thomas1960
Beiträge: 5539
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: Unison Max-1

20. Apr 2021 22:06

thomas1960 hat geschrieben:
Ich habe die Maxe in die Kleinanzeigen gestellt.

Diese wurden heute geholt. Ich bin mit den Max durch, das hat bei mir schlicht nicht gepasst.
Die Tannoy 8XTF sind auch weg. Das waren tolle Speaker fürs Geld! 
Aber die KH420 vertreiben Sie über alles nicht.
Der Cambridge Azur CDP ist auch verbindlich reserviert.
Der Tieftöner meiner Yamaha NS-670 ist aus der Revision zurück und wird morgen eingebaut.
Ob nun auch noch die Forte 3 ausgesondert werden?
Immer mehr schieße ich mich auf Retro ein, passend zu mir  :Bier: .

Lg Thomas
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
Schau auf das Schöne, dann bringst auch du das Schöne in deine Welt.
 
Benutzeravatar
reiver
Beiträge: 21
Registriert: 13. Jul 2017 09:45

Re: Unison Max-1

28. Apr 2021 14:01

Nach nun fast 3 Jahren mit der Max 1 am Simply Two: Die Max 1, und das gilt auch für die Max Mini, ist für die Simply Two bzw Max Mini gemacht. Ich habe die Max Mini an verschiedenen Unison Verstärkern probiert, das Ergenis ist für mich eindeutig: Die Max Mini passen nur zu den beiden kleinen Unison, für alle andere gibt es geeignetere Lautsprecher.
Die Mini sind für geringe Hörabstände super, in großen Räumen aber schnell überfordert. Beide Lautsprecher sind in weniger optimal gedämpften Räumen unangenehm hart im Hochtonbereich. 
 
Benutzeravatar
Kellerkind
Beiträge: 108
Registriert: 14. Mai 2015 15:29

Re: Unison Max-1

29. Apr 2021 16:52

Hallo Reiver,

ich habe die Max 1 und auch die Mini Max im selben recht wenig bedämpften Raum betrieben.
Bei der Max Mini pflichte ich dir bei -
die hat sich da nicht so gut einpflegen lassen und wurde um 5 khz aufwärts recht heftig.

Die Max 1 hingegen paßt prima in den Raum, was Hochton anbelangt.
Beide Lautsprecher betrieben an ASR Emitter 1 Exclusive.

Die Max 1 habe ich jetzt seit Januar hier und bin schwerstens begeistert. Hochton ist ein Genuß.
Hoch auflösend, aber nicht lästig oder steril.
 
Benutzeravatar
Kellerkind
Beiträge: 108
Registriert: 14. Mai 2015 15:29

Re: Unison Max-1

9. Mai 2021 16:06

Hallo Leute,

ähnlich wie der US Präsident - ist nun auch die Max 1 - hier mehr als 100 Tage im Amt.

Nicht alle, die hier lesen, kennen mich -

von daher -

daß man mal die Größenordnung einschätzen kann -

wie sehr mich die Max 1 hier im großen Wohnzimmer überzeugt -

zähle ich mal einige Lautsprecher auf -

die in den letzten 23 Jahren vorher an genau dieser Stelle im Wohnzimmer aufspielen mußten - die meisten davon kaufte ich sogar -

und das waren wirklich alles sehr gute Lautsprecher!

Alsda wären beispielsweise von Tannoy

die Definition 500 und 700 und 900
die DMT 15 MK 2, sowie die System 1200 MK 2

-

da sind wir ja noch in vergleichbaren Preisklassen unterwegs -

es spielten aber auch

Tannoy Turnberry mit ST 200 Supertweeter
Tannoy Stirling
Tannoy DC 10 T
Tannoy Glenair 15 mit ST 200 Supertweeter
Tannoy Glenair 10 mit ST 200 Superteeter
Tannoy TD 12
oder Tannoy Kensington mit ST 200 Supertweeter (sowas würde Liste heute schon um 20.000 Euro liegen!)
Tannoy Yorkminster plus ST 200 (dito Mittelklassewagenlistenpreis)

Auch deutsche Hersteller mußten da schon ran:
Quadral Titan MK 6
Sonus Natura Extremi (zweiter Prototyp)
Seta Audio Besa
alles Sachen um oder über immerhin 10 Kiloeuronen

Von Klipsch spielten da
RF 7 MK 1
RF 7 MK 2
Cornwall 3
Forte 3

Von Wharfedale die Elysium 4 (Refenzklasse bei der Audio)
Von Living Voice versuchte sich mal eine OBX was weiß ich mit externer Weiche - müßte Bilder raussuchen.


Wir reden da nur von den Lautsprechern - die in dem Zimmer und an der Stelle musizierten - allesamt spielten gut bis überirdisch gut.

Und das sind nur die Lautsprecher, die mir jetzt aus der Hüfte geschossen noch einfallen, und die tiefe Eindrücke hinterließen.

Boxen wie die Glenair oder die DMT 15 spielten sogar in verschiedenen Tuningvarianten dort auf, die teilweise alleine mehr Liste kosteten, als die ganze Max.

Und nach über 100 Tagen mit der Max 1 muß ich gestehen, die Max gefällt mir von all diesen Lautsprechern in dem Zimmer am allerbesten.

Da waren durchaus Exemplare zum Dreifachen, wenn nicht vierfachen Listenpreis der Max dabei. Also jenseits der von Olsen erwähnten Mittelklassekategorie.

Das ist einfach - wenn auch etwas verspätet - mein persönliches 100 Tage Resümee.

ich hoffe, ihr könnt da auch meine Fassungslosigkeit etwas nachvollziehen, was die Max hier an Feuerwerken zündet.

Die meisten anderen Lautsprecher - insbesondere die früheren hochpreisigen - wurden damals sogar noch mit höherwertiger Elektronik betrieben- während die Max einfach via Laptop Amazon streamt und an nem kleinen Emitter 1 Exlcusive hängt, so durften die Lautsprecher damals an großen ASR Emitter 2 mit Akkus nippeln und erhielten ihre Daten nicht von einem einem Laptop, sondern von großen Esoteric CD Kombis zwischen 10 und 20.000 Euro oder später auch einem Lector Röhren CDP für gut 3.000 Euro.

Das muß sich alles erst auch mal setzen und muß man verdauen können.

Heute ist schon wieder ein Tag, so meine Hauptanlage im Keller aus bleibt -
und ich zum Leidwesen meiner Frau das Wohnzimmer belagere und abmaxe, was das Zeug hält.

Im Moment läuft von Crystallion die 2008er Hattin - noch nie so flink und fröhlich erlebt.

Es ist einfach ein Erlebnis mir der Max abzutauchen - ganz großes Ohren und Seelenkino - und ich bin froh, daß ich dem Produkt so viel Urvertrauen entgegen brachte - und auch durch die Tage durch bin - wo es beim Einspielen auch mal mächtig anstrengend wurde.

Daß die Max ein fettes Brett ist, das merkte ich ja schon in den ersten Tagen, daß die sich aber derart nach vorne entwickelt und so ein verspieltes Geschöpf wird, hätte ich nicht erwartet.

Und schon gar nicht hätte ich anfangs damit gerechnet, daß ich letztlich das Hören mit aufgebrachter Abdeckung präferieren würde.

Das war in den ersten Wochen genau gegenteilig der Fall - alleine daran erkennt man schon, wie sehr sich die Max beim Einspielen entwickelte.

Ein Wahnsinnslautsprecher diese Max.

Flink, wieselig, frech, verspielt, unverschämt farbenfroh und für die Größe gut pegelfest und bis gehobenen Pegel nie lästig oder aufdringlich.

Ich bin da wirklich restlos hin und weg.

Ein echter Hit und eine echte Überraschung.

Ich möchte nicht wissen, wie viele tausend Stunden da an der Abstimmung geschraubt wurde. Ich kenne am ganzen Markt echt keinen anderen Lautsprecher, der so abgestimmt ist.

Die Max hat das Zeug ein Lautsprecher fürs Leben zu sein und werden.

Und das auch für echte Boxenluder wie mich.

Müßte ich die drei Standlautsprecher aufzählen, die mich jede auf ihre Art und Weise am tiefsten beeindruckten - an verschiedenen Stellen und Equipments bei mir im Hause -

es wären die Unison Max 1, die Thivan Eros 9 Anni und die Tannoy Westminster T.W. .

Da könnte ich 100 Jahre alt werden, deren klangliche und energetische Signaturen würden mir nie mehr aus dem Kopf gehen.

Soweit mal mein Wort zum Sonntag - um der Max ein wenig gerecht zu werden.

LIebe Grüße
 
thomas1960
Beiträge: 5539
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: Unison Max-1

9. Mai 2021 19:22

Kellerkind hat geschrieben:
Ich kenne am ganzen Markt echt keinen anderen Lautsprecher, der so abgestimmt ist.

Das glaube ich Dir aufs Wort und es freut mich aufrichtig für Dich!
Die Max1 waren auch für mich aufregend, und zwar 3x. 
Du hast mittlerweile auch die „frischere Weiche“ getestet und meines Wissens verworfen.
Ich gebe Dir recht: der Max1 tut Power gut, der Unison Italy ist der Anfang... .
Jedoch auch beim dritten wohlwollenden durch Dich angestachelten Versuch - schnell sind Sie! - 
hat es bei mir in meinem Raum mit drei unterschiedlichen Verstärkern nicht eingerastet.
Den ganzen „modernen“ Kram bis auf die weiterhin gesetzte KH420 von Neumann habe ich nun verkauft und erfreue mich an meinen drei Paaren Yamaha (und ja, die kleine Spendor 3/5r für „romantic“).
Jedem sein Musikgeschmack, Genuss und... - Zufriedenheit.

Liebe Grüße Thomas
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
Schau auf das Schöne, dann bringst auch du das Schöne in deine Welt.
 
Peter V.
Beiträge: 2220
Registriert: 18. Jun 2011 20:14

Re: Unison Max-1

10. Mai 2021 10:59

thomas1960 hat geschrieben:
Kellerkind hat geschrieben:
Ich kenne am ganzen Markt echt keinen anderen Lautsprecher, der so abgestimmt ist.

Das glaube ich Dir aufs Wort und es freut mich aufrichtig für Dich!
Die Max1 waren auch für mich aufregend, und zwar 3x. 
Du hast mittlerweile auch die „frischere Weiche“ getestet und meines Wissens verworfen.
Ich gebe Dir recht: der Max1 tut Power gut, der Unison Italy ist der Anfang... .

Bei dem kann von Power wohl keine Rede sein, meine Klipschorn würden sich damit auch nicht vernünftig befeuern lassen.

Gruß
Peter
 
Benutzeravatar
Kellerkind
Beiträge: 108
Registriert: 14. Mai 2015 15:29

Re: Unison Max-1

10. Mai 2021 14:56

Hallo Peter,

Triode 25 und Italy hat mir im Laufe der Monate ein Bekannter aus dem Forum mitgebracht. Für die Art und Weise und vor allen Dingen auch Lautstärken und wie und was ich für Musik höre - in erster Linie recht harte Rock Mucke - extrem viel Power Metal, Prog Metal, Symphonic Metal blabla....... - und das recht laut - paßt das für mich nicht so gut an der Max.
Da fehlt mir die Kraft und Kontrolle in den Bassdrums und die Lässigkeit und auch das Körperliche in die Couch gehen.

Hinzu kommt, daß mir persönlich da Präsenzbereich und Hochton zu anstrengend erscheinen.

Mit meinem ASR Emitter 1 Exclusive habe ich wohl echt Glück an der Max, das geht schön lässig und da kommen untenrum auch noch Töne raus, die bei Röhren gar nicht mehr hörbar waren.

Komischerweise klingt es mit dem Emitter am Besten, wenn der Kippschalter hinten an der Max auf Röhre (valve) geswitcht steht.
Liebe Grüße
 
Benutzeravatar
Kellerkind
Beiträge: 108
Registriert: 14. Mai 2015 15:29

Re: Unison Max-1

10. Mai 2021 15:11

thomas1960 hat geschrieben:
Kellerkind hat geschrieben:
Ich kenne am ganzen Markt echt keinen anderen Lautsprecher, der so abgestimmt ist.

Das glaube ich Dir aufs Wort und es freut mich aufrichtig für Dich!
Die Max1 waren auch für mich aufregend, und zwar 3x. 
Du hast mittlerweile auch die „frischere Weiche“ getestet und meines Wissens verworfen.
Ich gebe Dir recht: der Max1 tut Power gut, der Unison Italy ist der Anfang... .
Jedoch auch beim dritten wohlwollenden durch Dich angestachelten Versuch - schnell sind Sie! - 
hat es bei mir in meinem Raum mit drei unterschiedlichen Verstärkern nicht eingerastet.
Den ganzen „modernen“ Kram bis auf die weiterhin gesetzte KH420 von Neumann habe ich nun verkauft und erfreue mich an meinen drei Paaren Yamaha (und ja, die kleine Spendor 3/5r für „romantic“).
Jedem sein Musikgeschmack, Genuss und... - Zufriedenheit.

Liebe Grüße Thomas

Hallo Thomas,
du, das habe ich hier im Forum wohl vergessen zu erwähnen - japp- ich habe die Tschentscher Weichenversion getestet und extern einige Tage laufen lassen, mußte mir vorher noch Verlängerungsleinen besorgen, da die Kabel an der Weiche zu den Treibern viel zu kurz waren, als daß die Weiche neben die Box gestellt werden könnte.
Bild

Montage in der Box selber wäre nur möglich gewesen , wenn ich 4 Löcher in die Box gebohrt hätte, da die Grundplatte ganz andere Dicke und Bohrungen hat, wie die von der Serienweiche aus Italien,
ich hab da auch ausführlich mit Max Krieger drüber gequasselt, weil mir die Tschentscher Weiche in Präsenz und Hochton etwas lauter vorkam - ich schätzte bei mir im Forum auf 2 db.
In der Tat bestätigte mir der das Max - und es sind sogar exakt 2 db, was kleinen Röhren erheblich Leistung spart mit der hochwertigeren Version.
Das würde an dem niedrigeren Innenwiderstand der Spulen liegen.
Ich berichtete bei mir im Forum - letztlich präferiere ich für mich die italienische Version - die mehr Rockscheiben gut anhörbar macht und die Schere zwischen records nicht so weit aufmacht und einfach auch lauter gehört in den Ohren lässig bleibt. Meinem Emitter ist egal, ob der jetzt 20 oder 25 Watt in die Box drücken muß für Pegel X.
Das macht der sogar noch in Energiesparschaltung auf einer Trafowicklung mit links.
So ein kleiner Italy hingegen wird das sicher dankbar quittieren mit Lebendigkeit und Explosivität, wenn die Box 2 db mehr Wirkungsgrad hat.
Wäre mein Raum stärker bedämpft wäre die Tschentscher Version evtl. eine Alternative für mich gewesen, so wurde mir das vom Sound doch etwas zu direkt bei etlichen Scheiben.
Ich bin dem Max Krieger aber dankbar, daß er mir damals das letzte verfügbare Weichenpaar abgab, damit ich das selber mal erleben darf.
Der nächste Lautsprecher, den ich angehen werde ist nun konsequenterweise die Max 2 - aber jetzt habe ich erstmal ne OP an der Nase und hernach viel Handwerkergedöhns im Haus- evtl. später Sommer habe ich da Luft zu.
Ich kann mich im Hirn, wenn ich neue Lautsprecher habe - nicht mit anderen Dingen beschäftigen, da muß ich 15 Stunden am Tag hören können und brauche Ruhe.
Eben mal ein paar Stunden hier und da - dazu habe ich nicht die Geduld - das war schon immer so bei mir - ich muß da alles andere sausen lassen können und mich wegsperren und habe erst wieder Ruhe, wenn alles rund läuft und ich zu einer Einschätzung komme.
Viel Spaß mit deinen Yammis!
 
Peter V.
Beiträge: 2220
Registriert: 18. Jun 2011 20:14

Re: Unison Max-1

10. Mai 2021 21:58

Kellerkind hat geschrieben:
Hallo Peter,

Triode 25 und Italy hat mir im Laufe der Monate ein Bekannter aus dem Forum mitgebracht. Für die Art und Weise und vor allen Dingen auch Lautstärken und wie und was ich für Musik höre - in erster Linie recht harte Rock Mucke - extrem viel Power Metal, Prog Metal, Symphonic Metal blabla....... - und das recht laut - paßt das für mich nicht so gut an der Max.
Da fehlt mir die Kraft und Kontrolle in den Bassdrums und die Lässigkeit und auch das Körperliche in die Couch gehen.

Hinzu kommt, daß mir persönlich da Präsenzbereich und Hochton zu anstrengend erscheinen.

Mit meinem ASR Emitter 1 Exclusive habe ich wohl echt Glück an der Max, das geht schön lässig und da kommen untenrum auch noch Töne raus, die bei Röhren gar nicht mehr hörbar waren.

Hallo Werner,

Genau das ist der Punkt, schwächliche Verstärker reichen nicht zum laut hören, selbst wenn der Wirkungsgrad der Lautsprecher groß ist, die können einfach nicht ausreichend Strom liefern.
Auch wenn im Mittel nur wenige Watt abgefordert werden, die Spitzenpegel in den Musikstücken sind es die den Unterschied hörbar machen.
10-fache Verstärkerleistung bringt doppelten Schalldruck, aber die Endstufe wird nur gering gefordert und kann verzerrungsfrei nach schieben.

Gruß
Peter
 
Ulthom
Beiträge: 55
Registriert: 11. Apr 2019 19:26

Re: Unison Max-1

10. Mai 2021 22:46

Kellerkind hat geschrieben:
"Das macht der sogar noch in Energiesparschaltung auf einer Trafowicklung mit links."

Guten Abend,
Das ist witzig. Ein Emitter mit Energiesparschaltung. Wie an meinem Ferrari. Da schalte ich auch mal 6 Zylinder ab, besonders wenn der Sprit mal wieder teurer wird.
Ansonsten kann ich dem Simply nicht viel abgewinnen. Habe es selber vor langer Zeit beim Krieger am KH gehört. Er fand es Super. Mir fehlte das Fundament.
Habe aber mal die Max 1 an Naim gehört was mir auch nicht gefallen hat.
Gruß Ulrich
 
Benutzeravatar
Kellerkind
Beiträge: 108
Registriert: 14. Mai 2015 15:29

Re: Unison Max-1

11. Mai 2021 08:17

Morjen morjen,

japp, in der Tat hat der Emitter eine Energiesparschaltung, die man nutzen kann aber nicht muß.
Das läßt sich bis Lautstärke 51 aktivieren - den Umschaltpunkt kann man frei wählen zwischen 1 und 51.
In 51 arbeitet er als reine Endstufe und reicht das Eingangssignal nur durch ohne abzuschwächen oder verstärken.

ASR empfehlen bis Lautstärke 35 Energiespar zu verwenden und stellen das ab Werk so vor ein.
Ich selber habe den Umschaltpunkt immer auf 51 - da ich beim Switchen der Moden da noch nie und an keiner Box einen Unterschied detektieren konnte-
mag sein, daß exotische CD Player mit extremer Ausgangsleistung größer 3 Volt dann problematisch werden könnten.
In Energiespar hat man das volle Klangspektrum - aber nur 2 X 30 Watt.
An der Max macht das richtig Alarm, da hoher Wirkungsgrad.
Natürlich hat der Emmi entsprechende Sensoren, die erkennen, wenn die 30 Watt nicht ausreichen - und das kanalgetrennt - die würden im Falle von mehr als 1%
Klirr am Ausgang abschalten und Overload anzeigen.
Ist mir am letzten Emitter mit der Wharfedale Linton (KOmpaktbox) mal bei einem Yello Konzertvideo passiert:)
An der Max oder  anderen STandlautsprechern ist mir das nie passiert - und außerhalb des Energiesparmodus komme ich zum Glück nur extrem selten, so daß ich auf Vollast umschalte.
Im Stromverbrauch zieht der kleine Emmi auf Energiespar nur knapp 70 Watt, auf Vollast sind das gut 100 Watt mehr im Leerlauf.
Ansonsten - mir ergeht das nicht nur an der Max, sondern auch an meiner Eros derart, daß insbesondere schwächere Röhren - ähnlich wie du das erlebt hast, einfach untenrum zu wenig schieben. Die körperhafte Energie, daß die Bassdrum über die Couch in den Nieren spürbar wird, fehlt mir da.
Übrigens, ich hatte vor Jahren mit einem Bekannten auch schon mal Kontakt mit der Max, als wir bei Speyer einen Max Betreiber besuchten - der einen Schaltverstärker dran betrieben hat, mir ist gerade der Name entfallen, wurde aber wohl von einem Hifi Magazin für  die Max empfohlen - kostete wohl um 1500 Euro - da waren wir nicht so begeistert von der Max, das klang für mich recht "eckig" und mit Präsenzbetonung. Hatte danach die Max völlig aus dem Radar verloren. Und hätte nicht damit gerechnet, daß die dann bei mir Jahre später so völlig anders aufspielt. Wobei beim Einspielen - ich berichtete mehr dazu drüben im Forum - hatte ich zwischendrin schon ne Woche oder so dabei, da bin ich schier geflüchtet beim Hochton - das gab sich aber völlig. Ich weiß noch, zu der Zeit hatte ich den Generg (schreibt hier auch mit und baute sich vor Jahren schon mal selber ne Max nach) zum Messen im Hause.
Man sah diese Unruhe obenrum auch in der Messung. Jedenfall wollte ich Generg einige records vorspielen, die die Max so besonders gut drauf hatte - wie U.D.O. und das Musikkorps der Bundeswehr - und das plärrte uns derart schlimm an, daß ich schon zweifelte, ob die Dinger kaputt sind und am nächsten Tag die Polung der Hochtöner checkte.

Tage zuvor hämmerte das alles zusammen - und war ein Traum - Tage darauf dito.
Ich weiß noch, wie ich das mit EQ gegenregelte - und dann ein paar Tage später alle Korrekturen wieder rausnehmen mußte im Hochton.

Aber das war an meinen Thivans und Glenairs nach einigen Wochen und /oder Monaten dieselbe Leier, auch an meiner damaligen Westminster, ich weiß auch nicht, was da beim Einspielen mit den Tweetern passiert.
Im Falle meiner Linton war nach dem Einspielen sogar definitiv ein Defekt - ein Hochtöner war dann 2 oder 3 db lauter wie der andere und die Boxen wurden getauscht. Selbiges erlebte ich bei einer Tannoy Kingdom 15 - die wich dann 3 db ab (anfangs stimmte es!) und es mußte ein Hochtondiaphragma vom Service getauscht werden.

Bei der Max aber alles prima - die hatte nur ihr Klangtief für einige Tage - selbige Beobachtung machte der TG in meinem Forum, der kurz nach mir eine Max beim Max Krieger kaufte.
Sozusagen vom Himmel zur Hölle und wieder zurück.
In den meisten Foren wird die Einspielproblematik bei Lautsprechern aber immer totgeredet - und es auf die Launen und Befindlichkeiten der Anwender geschoben - das mag evtl. bei einigen Leuten auch mit reinspielen - mir als ehemaliger aktiver Musiker (über Jahrzehnte) ist so was aber eigentlich fremd. Außer wenn ich neue Saiten aufzog, die haben auch immer erstmal einige Stunden "hohl"geklungen.

Meine Erfahrung ist, wenn ich an einer Box was gehört habe - und man das hinterher gemessen hat (sei es von Cay-Uwe, von Florat Seta, von Niko von ASR von Generg oder sonstwem) daß man auf den Messungen immer gesehen hat, was ich schilderte.

Wie auch immer, ich bin über Gebühr happy mit der Max 1 und da echt froh. Glück gehabt! Eigentlich wollte ich ja nur Platz machen für die Forte 4 und nach dem Verkauf der 3 in der Zwischenzeit ein Paar Fyne Audios und ne Dynamikks Model 12  testen. Aber erstens kam es anders und zweitens als ich dachte.
Max Krieger selber fürchtete, daß mir seine Max gar nicht zusagen und ich die in Foren schlecht schreibe, weil mir die Klipsch RF 7 MK 2 und die Forte 3 an der Stelle so gut gefallen haben und die wohl so ziemlich anders tönen. Auch hatte ich in dem Zimmer ein Jahr zuvor schon mal auf der anderen Raumseite die Max Mini getestet - und konnte nicht vollends einparken und gab die zurück. Das machte ihm halt wenig Mut.

Aber nun sind wir schlauer. Nur Versuch macht kluch.
 
Benutzeravatar
Kellerkind
Beiträge: 108
Registriert: 14. Mai 2015 15:29

Re: Unison Max-1

9. Jun 2021 09:04

Morjen morjen,

uff - das ist ja schon wieder  einen Monat her, daß ich hier was über die Max 1 updatete, Asche über mein Haupt!

Bei mir drüben berichte ich fast täglich und die Begeisterung steigert sich immer mehr.

Mich hat im großen Wohnzimmer noch nie ein Standlautsprecher derart beeindruckt, wie die Max 1.

Und glaubt mir, da begeisterten mich schon etliche schwere Kaliber:)

Ich zitiere mich mal selbst:

Wie schon mehrfach im Laufe der Monate erwähnt, die Max fordert den Hörer mehr - und verleitet zum genauen Hinhören - wuselt und werkelt - wie ein junges Hundewelpen - während die Thivan der gutmütige Bernhardiner ist, der mit einem Happen den Freßnapf leeren, wenn nicht gar ganz mit verschlucken kann.

Gitarren crunchen etwas mehr über die Max, was je nach record dann mal besser oder schlechter gefällt - man kann sich da nur von Aufnahme zu Aufnahme entscheiden.

Ich hab die Max unheimlich lieb gewonnen und finde es einfach nur klasse, mit ihr Zeit zu verbringen - und würde noch viel mehr Zeit mit verbringen, wenn meine Frau nicht öfter mal ihre Ruhe haben wollte im Obergeschoß - oder mir irgendwelche Handwerker auf die Pelle schickt. So komme ich in der Regel nicht über 5-6 Stunden täglich an intensiver Maxerei.

Ich sehe die Max wirklich als Spezialisten für lebendiges und dröhnfreies Hören auf leisen bis mittleren Pegeln - während meine Thivan für mich der Spezialist für Live Feeling und nahezu Live Lautstärken darstellt bei brachialer Durchschlagskraft im Fundament.

Die Max hat eine ganz eigene Seele - und spielt sehr liebevoll und freudig.

Ihr rotzfrecher Umgang mit manchen records wird nicht jedermanns Sache sein, und das belegen ja die Threads in den Foren - wo es um die Max geht. So mancher trennte sich recht schnell wieder davon oder wurde erst gar nicht mit warm.

Aber Menschen wie ich, die sich drauf einlassen können und es als willkommene Abwechslung im Hifi Einerlei sehen, die schwelgen mit einer Max im Glück. Ich würde die jederzeit wieder kaufen. Punkt.

Paßt die Kette zusammen - dann ist die Max ein unglaublicher Spaßlautsprecher, mit dem man nicht mehr aufhören mag, weiter zu hören.

Wer einen Lautsprecher sucht - bei dessen Performance man nebenbei in Ruhe die Zeitung lesen kann - sollte einen Bogen um die Max machen - denn sie involviert vom ersten Ton an und läßt die Füße derart wippen, daß mit Lesen nix mehr ist.

Sie saugt einen in die Musik rein - und fordert die Aufmerksamkeit auf die Mucke, wie kaum ein anderer Lautsprecher.


Mir selber fällt es unheimlich schwer, mit der Max zu hören und hier nebenbei was im Forum drüber zu tippen, da ich mir - ob ich will oder nicht - laufend den Laptop hin und herwippe - oder das Schreiben pausieren muß - mitten im Satz - weil gerade wieder irgendeine Passage so affentittengeil rüber kommt, daß ich mich in der Performance verliere -

und hinterher gar nicht mehr weiß, was ich eigentlich schreiben wollte.

Da steht dann ein angefangener Satz - nur was wollte ich da vorhin denn schreiben??

Es war mit Sicherheit was von TOLL, GÄNSEPELLE , DANKBAR und schieß mich tot.

Also einen Einkaufszettel zusammenstellen, während die Max performt - das kann man bestimmt knicken!
Bild

Aber mal Hand aufs Herz, wenn ihr einen Haufen Geld fürn Konzertticket ausgebt, um eines eurer Idole live zu sehen, euren Body deswegen durch die halbe Republik karrt und dann stundenlang in der Schlange steht und endlich im Konzert angelangt seit -

denkt ihr dann dort - wenn eure Lieblingsband endlich loslegt - an eine Einkaufsliste, oder was ihr einem Kumpel noch schreiben wollt oder klappt die Tageszeitung auf und studiert die Aktienkurse und die Wettervorhersage?

Wohl eher nicht, ihr werdet ganz ins JETZT (Peter Maffay läßt grüßen) gerissen - schreit vor Begeisterung auf , werdet vom Adrenalin geprügelt, seits auf Endorphinen und in reiner Lebensfreude und hüpft wie blöd im Takt der brodelnden Mucke.

Die Max löst das selbige daheim und in Stubenlautstärke aus - und das -

ja - das fordert - im positiven Sinne - das - Dasein im JETZT -

Da wirft man vorhandene Probleme erstmal über Bord -- und denkt wie von Markus besungen : Ich will Spaß ! Ich geb Gas!

Lebensfreude - das ist die Max Mission.

Mit der Darbietung von High End Lautsprechern hat das nichts zu tun - mit einer Max analysiert man nicht, sondern läßt sich verführen und polarisieren und läßt innerlich die Sau raus.

Und wenn dann wirklich mal ne Scheibe dabei ist, die einen nicht weghaut -
verzeiht man es ihr gerne und legt einfach die nächste auf.

Da kritelt man nicht, denn das meiste Material macht einfach irren Spaß mit der Max und das kann man nur von wenigen speakern behaupten.

Die Max ist durch und durch eine Musikerbox.

Wie sagte Max Krieger zu mir am Telefon: Werner, die Musiker - ich kriege sie alle mit der Max.

Ich kann mir das gut vorstellen - zumindest im Bereich Rock/Metal/Prog/Blues/Pop -

wie es mit Klassik und Jazz aussieht - kann ich nicht beurteilen und interessiert mich persönlich als Rocker auch gar nicht so wirklich.

Ich muß mal Schluß machen, meine Max ruft mich und der rechte Hausschlappen ist auch schon wieder weggeflogen, als die Smokey Fingers loslegten!

oder auch das hier von heute morgen:

Hallo Leute,

das wird hier förmlich zum Max Tagebuch!

Aber ich muß einfach abschwärmen, geht nicht anders.

Heute morgen eine epische Riesenproduktion auf Unlimited gefunden -

After Time und The farthest shore

Das geht so herrlich ab wie eine Mischung aus Epica vom Gesang her und Nightwish und Within Temptation von der Mucke her. Die Band selber nennt ihre Musik: Cineatic Metal - und larger than life - das paßt!

Hier mal mehr infos - Rocker werden das wohl lieben:

http://aftertimeofficial.com/

Unglaublich, was diese kleine Max 1 da in mein riesiges Wohnzimmer rausbläst mit dem ASR Emitter.

Da macht sich einfach nur Glückseligkeit breit.

Das ganze Haus wird mit Wohlklang geflutet und selbst aus den Nebenräumen klingt das einfach nur spektakulär gut.

Das ist übrigens auch eine Besonderheit an der Max - wenn man die etwas lauter dreht - hört die sich auch aus anderen Teilen im Haus nicht an, wie Higi, sondern als ob würde da tatsächlich eine Band spielen.

Da sumpft nix und bleibt alles sauber und perlt schier durch die Bude.

Ich lasse ja immer die Mucke im Wohnzimmer laufen, wenn ich 2 Zimmer weiter andulliere - selbst auf der Liege in zig Meter Entfernung hört sich das total klasse an - das ist mir bei noch keinem anderen Lautsprecher so gegangen, da drückten sich eigentlich in erster Linie immer die Bässe durch und waren die Höhen weg. Bei der Max ist das volle Spektrum da - das ist Zauberei.

Diese Max verfügt über einzigartige Qualitäten, die ich immer mehr kennenlerne und zu schätzen weiß.

Kater Leon ist von der Max gar nicht mehr weg zu denken - der hat schon weit mehr Hörerfahrung damit gesammelt, wie ich.

Selbst als ich die im Januar /Februar nachts auf Dauerrepeat durchlaufen ließ, weigerte er sich wie üblich zu uns im Winter ins Bett zu kommen, sondern lauschte auf der Hörcouch vor der Max.


oder auch:

Die Dinger sind echt nicht mit Gold aufzuwiegen!

Es gibt einfach Alben, denen kann keine mehr Leben einhauchen, als eine Max 1.

Der von Thomas erwähnte Ronnie Atkins von den Pretty Maids gehört dazu:)

Aber auch Secret Spheres älteres Album : Portrait of a dying heart -

habe ich noch nie so superaffentittengeil wie über die Max erlebt.

Einfach nur Hammer!

Die Max 1 ist für meine Hifi Vita echt eine ganz große Bereicherung geworden.


oder
MOrjen morjen,

auch wenn das 7 Jahre dauerte, bin ich froh, daß ich jetzt auch endlich eine Max 1 da stehen habe.

Macht wirklich irren Spaß damit zu hören -

besonders, wenn ich nicht sonderlich laut höre, wie in den frühen Morgenstunden , ist das schon eine kleine Offenbarung.

Die haucht selbst den plattesten Metalalben richtig Leben ein.

Heute morgen lief: Kobra and the Lotus: Evolution

Das muß ich normal aufreißen wie blöde, um die Energie der Musik zu "inhalieren" - bei der Max geht das auf Stubenpegel schon optimal.

Jetzt läuft gerade ne alte Battle Beast: Steel

Auch hier schillert und lebt das bei allenfalls knapp 60 db, daß es die Wonne ist.

Die Max ist so eine richtige "Entmatschungswaffe" - das kommt alles supersauber und differenziert und verspielt rüber.

Diese Grundlautstärke, die größere Boxen brauchen - um "wach" zu werden - braucht die Max nicht die Bohne, die ist einfach da.

Auf Dauer gesehen würde ich sogar behaupten, die Max hört sich leise sogar noch geiler an, wie laut.

Der Bass wippt und flippt schon bei geringsten Pegeln, das ist die Pracht.

Und obendrauf der quicklebendige Hochton - das ist schon die Wonne.

Ist echt mal was anderes, als das was ich so gewöhnt bin in den letzten Jahrzehnten.

Daß das nicht jeden gefällt kann ich verstehen, vor 15 Jahren wäre das für mich auch noch nix gewesen - da war ich Fan von großen uind schweren Boxenboliden und Live Pegeln.

Und für so was braucht man halt schwer optimierte Hörräume, das ist bei einer Max und deren Wohlfühlpegeln nicht von Nöten, da funzt wohl jedes halbwegs normale Wohnzimmer.


oder

Boaaah!

Gerade ein Album aus 2018 von einer Band entdeckt, von der ich im Leben noch nix hörte:

ELVELLON und UNTIL DAWN

Das haut die Max hier mit einer Seele raus, ich brauch später ein Bügeleisen für meine Gänsepelle.

Was eine tolle Sängerin und was ein Bombastsound.

Da wird man von Musik umzingelt -Widerstand zwecklos!


oder

Morjen morjen,

hab mich gerade gestern mal wieder mit Robert unterhalten, der seine Max 1 ja jetzt fast so lange wie ich betreibt - mit dem Unterschied, daß seine von vornerein eingespielt war (aus der ersten Serie) und er diese als ausschließliche Hauptlautsprecher nutzt.

Seine Begeisterung ist ebenso absolut ungebrochen und er ist auch schon am Überlegen noch ne Max 2 anzuschaffen, hat jedoch ein Platzproblem.

Bei mir läuft wegen der Renovierung nun ja auch die Max 1 als Hauptlautsprecher.(siehe auch Thivan Thread).

https://www.kellerkind-audioforum.at/thr...71399#post71399

Und ich muß sagen, die Max isr richtiggehend "gefährlich".

Durch ihre besondere Art des Musizierens (dieses Extra- rotzige, was manche records ziemlich nackert dastehen läßt, sozusagen mit runtergelassenen Unterhosen)erzieht sie mich teilweise um - das birgt die Gefahr, wenn man sich da voll drauf eingelassen hat, daß man anders gar nicht mehr hören will.

Auf jeden Fall macht die Max süchtig, wenn man sich drauf einlassen kann - das wird nicht jedem gelingen.

Ich kann das gar nicht so richtig beschreiben - am besten ihr hinterhört das mal selber - beispielsweise, indem ihr über eine Max 1 von EVENMORE das wunderbar ruhige Album LAST RIDE abcheckt - wo sich der Rotz sogar noch in die folkloristischen Instrumente reinträgt und einfach irren Spaß macht.

Am krassesten ist der Knusper Cruch - das Extra Leckerli - natürlich in der Gitarre enthalten - man höre den dritten Track POISONED THORN.

Gar nicht laut aufdrehen , einfach leise fideln und explodieren lassen.

Ich kenne einfach keinen anderen Lautsprecher, der derart in den Mitten und Höhen rumjongliert und spielt wie ein junges Hundewelpen auf der Wiese.

Von dem Album gibt es auch eine längere de luxe Edition mit Erzählstimmen und Geräuscheffekten dabei - da rennen schon mal die Pferde durch die Hütte - krass!

Hört sich teilweise an, wie wenn Edenbridge in Richtung Folklore gehen würden.

Die Musik muß euch ja nicht gefallen, da gehts jetzt nicht drum, sondern um das Erleben der Tongestaltung, wie die Max arbeitet und was sie draus macht.

Also ich persönlich könnte mir ebenfalls vorstellen, eine Max 1 als alleinigen Hauptlautsprecher auf Langzeit zu betreiben und wäre sicher happy damit.

Anfangs habe ich ja noch innerlich arg mit der Optik gehadert, mittlerweile bin ich gewöhnt dran - stört mich nicht mehr die Bohne.

Ich persönlich hätte die Box halt rundum mit dem schönen Holzfurnier gestaltet oder mit schwarzem statt grauen Kunstleder -

aber ich muß auch zugeben - bei dem grauen Kunstleder bleibt der Staub unsichtbar. Letztens mit dem Lappen drüber gegangen und war überrascht, der Lappen war voll mit Staub - man hat das optisch nicht gesehen!

Während ich auf meinen schwarzen Racks eigentlich jeden zweiten Tag wischen muß, da es sonst echt häßlich aussieht wegen Staub.

Und was den Preis anbelangt - ab kommenden Monat soll die Max das Paar wohl um 5.000 Euro UVP kosten.
Vor 30 Jahren betrieb ich schon Lautsprecher in dieser Preisklasse -

und die würde ich klar hinter der Max einordnen vom Spaßfaktor, teilweise auch von Holz und Verarbeitung.

1991 -also vor exakt 30 Jahren - betrieb ich unter anderem die ALR 7 - die kostete damals 9.000 DM das Paar - den Listenpreis, den meine Max im Januar dieses Jahr hatte, als ich sie kaufte.

Die ALR hatte nicht mal Bohrungen unten für die Spikes/oder Füße und erst recht nix zum drauf stellen im Lieferumfang.

Und die Treiber hatten gewichtemäßig und vom Ausmaß und Stailität und Belastbarkeit nur ein Bruchteil der Treiber der Max, geschweige denn vom Budget.

Das nur mal als Beispiel.

Ich könnte ja auch andere Beispiele aus den 90ern anführen - die sehr prominent waren - wie JBL TI 5000 (die lag damals wohl schon bei 11.000 DM UVP oder Tannoy D 900 , welche auch bei 10.000 DM UVP lag und mit schweren Polypropylenmembranen werkelte.

Vor all diesen Lautsprechern, die damals - vor 25-30 Jahren!!!! schon den Kaufpreis einer Max 1 nach der nächsten Preiserhöhung einforderten -

ist keiner dabei, den ich klanglich auf das hohe Niveau der Max einordnen würde.

Und all diese Lautsprecher wurden damals ausgezeichnet für gutes bis excellentes Preis Leistungsverhältnis.

Man schaue mal, was zu damaligen Zeiten Sprit, Öl, Telefonkosten, Autos, Häuser oder weiß der Geier kosteten und was das heute kostet!

Von daher gesehen - ist für mich der Preis für ein Paar Max Lautsprecher schon fast unfaßbar günstig.

Nur daß ihr mal versteht, wie ich aus meinem eigenen Erfahrungsbereich zu meiner Meinung gekommen bin und warum ich mit schwärmen nicht mehr fertig werde, klar, andere Menschen haben wieder andere Hintergründe und kommen von einem anderen Punkt der Lebensautobahn dahergefahren.

Ich wünsch euch ne frohe Pfingsten.


oder:
die Max 1 macht mich immer fassungsloser - und jedesmal, wenn ich denke, die ist fertig eingespielt und auf Anschlag, setzt mir die einen obendrauf.

Gerade läuft die 2021er Ominous Glory: The Elven Dream

und ich könnte vor Freude Sackhüpfen gehen.

Haut die das mit einer Lust und Speed raus, irre!

Besser geht Power Metal nicht.

Wenn das so weiter geht - zieht die noch glatt an meiner Lieblingsbox - der Thivan Eros vorbei.

Etliche Aufnahmen klingen jetzt schon epischer und farbenfroher, wie über die Thivan, die halt mit ihrer Opulenz in Raumdarstellung und Bass - eben 38er - noch punkten kann.

Da die Max hier aber weiter auseinander stehen, wie unten die Thivan im Keller- kommt die Max eigentlich auch schon ans klangliche Umarmen ran.

Ich weiß nicht, wie ich die Zeit überlebe, wenn hier wegen der neuen Küche im angrenzenden Raum das Wohnzimmer still gelegt wird.

Zum Glück hat der ganze Kram noch reichlich Lieferzeit.

Es ist schon witzig, daß ausgerechnet die Entwickler, die Lautsprecher ohne Heavy Metal usw. entwickeln - die passendsten Schallwurfgeräte dafür konstruieren.

So sah ich in unzähligen Videos vom Thivan Eros Entwickler immer nur Jazz und vietnamesische Folklore und so ein Zeug dudeln - eben akustische Intrumente -

und beteuerte mir Max Krieger bzgl. der Max immer wieder, das da nie Metal Mucke mit ausprobiert wurde und er unter anderem deswegen Bedenken hatte, wenn ich das anteste.

Zufälle gibts, die gibts nicht.

Übrigens ist das bei meinem Verstärker dasselbe - seit 23 Jahren präferiere ich in den meisten (nicht allen!) Fällen die ASR Emitter und bin nun auch schon lange mit dem Friedrich Schäfer befreundet.

Er selber hört ein breites Musikspektrum und es gibt wohl recht wenig, was er gar nicht hören oder ertragen kann - und das ist ausgerechnet Metal und harte Rockmusik. Aber genau da punkten seine Emitter ohne Ende, weil die das so lässig raushauen.


Zitate Ende

Das  sind nur mal so einige Sachen, von denen, die ich seit meinem letzten Posting hier über die Max 1 abgelassen habe.

Meinen Händlern Max Krieger und Martin Dittmeier teilte ich gestern mit:

Zitat:

Morjen morjen Max und Martin,


ich berichte eigentlich fast täglich weiter über die Max 1 - wirklich eines meiner  einschneidendsten Hifi Erlebnisse in über 50 Jahren.



Ich glaube heute morgen sind mir einige treffende Formulierungen eingefallen, die einiges erklären:



https://www.kellerkind-audioforum.at/thread.php?postid=71740#post71740



Unter uns:
Aus meiner Sicht degradieren die Max viel Zeug am Markt als hüftsteife Spaßverderber.

Gibt nur wenige Hersteller, die  ähnlichen Spaß beim Musizieren machen .

Wäre ich eher Leise - als Lauthörer - die Max wäre wahrscheins mit Abstand mein Lieblingslautsprecher auf der großen weiten Welt.
So rangiert sie overall immer noch unter der Handvoll geilsten Lautsprecher, die ich jemals kennenlernen durfte, wobei ich da nicht in der Lage wäre
eine Rangliste zu erstellen, die dauerhaft Bestand hat:)

Liebe Grüße und schönen Tag

Zitat Ende



Also - ist wirklich so - ganz große Liebe und bin echt dankbar so was erleben zu dürfen.

:Dankeschild: :Respekt:
Zuletzt geändert von Kellerkind am 9. Jun 2021 15:25, insgesamt 3-mal geändert.
 
Benutzeravatar
Kellerkind
Beiträge: 108
Registriert: 14. Mai 2015 15:29

Re: Unison Max-1

9. Jun 2021 09:09

PS: Ich weiß nicht warum, aber in meinen hier rüber kopierten Texten in meinem letzten Posting steht immer wieder  was von Size 100 und Comicswans -

das erschien bei mir in der Vorschau nicht,
Wenn ich das nun rauslöschen will, und gehe auf ändern - ist es nicht drin - und ich kann es nicht entfernen.

Weiß nicht was da abgeht, aber ich hoffe, ihr konntet es auch so lesen.
 
Benutzeravatar
Hififreak
Beiträge: 453
Registriert: 6. Feb 2017 08:26
Wohnort: Nähe Riedenburg

Re: Unison Max-1

9. Jun 2021 09:36

Hallo Werner,
.. also ich konnte es lesen :-)

So lange, emotionale Texte liest man selten in den Foren und ich kann mir Deine Eindrücke mit der Max 1 gut vorstellen,
vor allem wenn man wie ich, selbst viele tolle Stunden mit diesem LS hatte ;-)

Grüße Hans
 
Benutzeravatar
Horn-ophil
Moderator
Beiträge: 1595
Registriert: 12. Dez 2012 14:45
Wohnort: Home of the hessisch "Land-Day"

Re: Unison Max-1

9. Jun 2021 10:11

Kellerkind hat geschrieben:
PS: Ich weiß nicht warum, aber in meinen hier rüber kopierten Texten in meinem letzten Posting steht immer wieder  was von Size 100 und Comicswans -

das erschien bei mir in der Vorschau nicht,
Wenn ich das nun rauslöschen will, und gehe auf ändern - ist es nicht drin - und ich kann es nicht entfernen.

Weiß nicht was da abgeht, aber ich hoffe, ihr konntet es auch so lesen.

Hi Werner
Kann sein, dass in den kopierten Texten aus Eurem Forum eine andere Standard-Formatierung angewendet als hier bei uns.
Daher schreibt in Klammern hier die Formatierung für die Schrift etc. rein. Wenn ich hier während meiner Antwort in Deinen Beitrag zurück scrolle sehe 
ich das auch alles nicht mehr sondern nur den richtigen Text.
Allerdings weiß ich auch nicht wie man das umgehen kann.
Unter Microsoft gibt es ja die Möglichkeit nur Text ohne Formatierung einzufügen.
Da wird der Text dann automatisch an das Ziel-Format angepasst.
Wenn Du hier einen Text schreibst kannst Du in der Menu-Leiste oben sehen welche Fonts (Schriften) durch unsere Foren-Software unterstützt werden.
Eine Möglichkeit wäre evtl. den Text in einem Word-Dokument zwischen zu speichern und die Schrift anzupassen an unsere zulässigen Schriften.
Den geänderten Text solltest Du nach meinem Verständnis dann hier ohne die ganzen Zusätze einfügen können.
Viele Grüße
René
Viele Grüße
René
- Carpe that fucking diem -
 
Benutzeravatar
Kellerkind
Beiträge: 108
Registriert: 14. Mai 2015 15:29

Re: Unison Max-1

9. Jun 2021 15:17

Hallo Rene,

danke des inputs, das Programm Word besitze ich nicht und arbeitete ich noch nicht mit, habe von Computerkram keinen Plan:)
Ich glaube auf meinem Uralt Rechner mit Windows 7 war das drauf.......lang ist es her.

Aber das, wo hier am meisten diese Fremdzeichen dazwischen gesetzt wurden - habe ich nicht aus unserem Forum, sondern meiner Mailbox und da nochmal nachgesehen -
das ist bereits OHNE FORMATIERUNG ausgewählt worden.

Keine Ahnung, wo es da klemmt, das ist dieselbe Schriftart, die auch hier im Forum erscheint, wenn ich was eingebe.

Die ersten Beiträge, wo ich aus meinem Forum kopierte - haben ja prima geklappt - erst gegen Schluß - obwohl alles selbe Schriftart - ging das los.

Ist ja auch nicht so schlimm und brauchen wir uns keinen abbrechen, wers lesen will, merkt schon, was ich zum Ausdruck bringen wollte.
Wundert mich halt, da ich schön öfter mal Texte von drüben hier reinkopierte, hat immer gefunzt.
:Bier:
 
Benutzeravatar
Kellerkind
Beiträge: 108
Registriert: 14. Mai 2015 15:29

Re: Unison Max-1

9. Jun 2021 15:27

PS:

Ich habe das jetzt hier mal auf Times New Roman geändert - nun funzt es.

Mußte dann jede Menge plötzlich eingefügter Absätze rausschmeißen - einer geht leider nicht raus und steht da -
aber so ist das nun wenigstens flüssig lesbar!
Danke nochmal!
 
zeitlos
Beiträge: 347
Registriert: 5. Mai 2017 21:12

Re: Unison Max-1

24. Jun 2021 17:03

Die Max 1 ist eine toller Lautsprecher. Und sehr, sehr intensiv. Ich bin von der Max 1 zur 2 gewechselt. Habe dazu in einem anderen Forum (von dem ich mich Gottseidank abgemeldet habe) mehr geschrieben. Die Max 2 spielt souveräner, ausgewogener. Aber dennoch denke ich sehr gerne an die Max 1 zurück. Hat mit dem Simply Two super funktioniert.

Jetzt hängt der Simply Italy an der Max 2. Ebenso ein tolles Gespann.
 
Benutzeravatar
Kellerkind
Beiträge: 108
Registriert: 14. Mai 2015 15:29

Re: Unison Max-1

25. Jun 2021 15:43

Jau Zeitlos,

ich bin halt auch mal gespannt, vorausichtlich im August werde ich ebenfalls die Max 2 hier abchecken.

Da wurde mir schon so viel kontroverses drüber berichtet - daß ich das einfach mal erlebt haben muß.

Die Max 1  haut mich am Emitter hier echt nach wie vor völlig weg.

Habe gerade heute morgen drüber wieder schwadroniert - Zitat mich selber:

So blieben und bleiben mir dann doch etliche Stunden, wo ich im vollgerümpelten - aber akustisch um so besseren Zimmer - mit der Max 1 erleben darf.


Einfach herrlich.

Heute morgen Cranberries alte Scheiben gehört - da knallt die Bassgitarre in den Raum rein, wie mit einem Torpedo abgeschossen.

Das ist ein weit schnellerer Bass, wie ich ihn von anderen Lautsprechern her kenne und überzeugt auf geringen Pegeln derart, daß ich manche Passagen einfach mehrfach hintereinander anhöre, da ich es einfach nicht fassen kann, was da abgeht.

Derzeit bin ich am Progrocken -

es läuft von Minor Giant die mit freundlichen und epischen Melodien vollgestopfte: On the road - von 2014.

Wer an Arena und/oder Transatlantic Gefallen findet, sollte derarte Mucke innig lieben.

Auch hier sind es immer wieder die Fingerbewegungen auf der Bassgitarre, die ich noch nie so deutlich nachvollziehen konnte, wie über eine Max 1 - das ist die reine Visualisierung der Tätigkeiten der Musiker auf ihren Instrumenten.

Die Trennung von Tönen dürfte wohl nichts auf der Welt so phänomenal beherrschen, wie die Max 1 - die wäre glatt auch als Studiomonitor erste Sahne für den Mix.

Die meisten Hifi Lautsprecher wirken im Vergleich dazu wie "Nebelmaschinen" - wobei das nebulöse Fluten natürlich auch Vorteile für die Hörer hat! Ich meine das nicht negativ - sonst hätte ich meine Wharfedale schon längst "entsorgt".

Das sind einfach Hörfakten - daß die MAX da so viel so viel genauer und schneller erledigen kann, als andere.

Wenn ich so die Summe der Eigenschaften sehe, könnte es objektiv sein, daß die Max 1 der beste Lautsprecher ist, der mir jemals unterkam, subjektiv gesehen würde ich sagen, es ist einer der Handvoll musikalischsten, die ich jemals hören durfte.

Jedenfalls ist es künftig irre schwer mich noch mit irgendwas umzuhauen -
nachdem ich so hochmusikalische Geschosse wie die Thivan Eros 9 und die Unison Max 1 im Hause spielen habe.

Was mich halt die letzten Tage völlig aus den Latschen haut, ist die Tatsache, daß im stark bedämoften Raum mit der kleinen Max 1 auch nahezu Live Pegel - wie ich sie sonst nur mit der Thivan Eros fahren kann - betreiben kann - und die Max bleibt da völlig lässig in den Ohren und kristallklar - ohne auch nur im geringsten anzustrengen.

Sozusagen - ist dir die Max im Mittel und Hochton auf hohen Lautstärken zu stark, ist deine Raumakustik/bedämpfung zu schwach:)

Kurzum, die Max überzeugt mich mittlerweile nicht nur in allen Belangen, sie haut mich restlos aus den Socken, da bleibt nicht mal mehr ein Fußpilz hängen!

Ich wünschte, es tät sich mal ein Testredakteur einer größeren Zeitung, wie ich, dauerhaft mit der Max auseinandersetzen und Vergleiche starten.

Die MAX lernt man nicht eben mal schnell kennen - selbst ich bin mir nach 5 Monaten und täglichen Hörens sehr sicher, daß ich noch nicht alles erfaßt habe und hier noch massig berichten werde.

Die Max ist was für Musikliebhaber, die sich auch mit der Materie auseinander setzen - auf keinen Fall was für Gelegenheitshörer - die werden die weder richtig eingespielt kriegen, noch erfassen können, was die Max ihnen alles bescheren kann.

Mit einer Max sollte man Zeit verbringen - dann kann man auch einiges von ihr lernen und mitnehmen.

Übrigens finde ich in letzter Zeit gar kein Musikmaterial mehr, daß mich nicht weghaut mit der Max.

Das war in den ersten paar Monaten noch ganz anders.

Die Max 1 gehört zu den ganz ganz wenigen Lautsprechern, wo ich sagen würde, über die könnte ich mir vorstellen, zeitlebens zu hören.

Da kommt nicht die Bohne ein Zweifel auf - ob irgendwas besser gehe usw. - man geht einfach mit und ist happy - läßt sich abholen und genießt das ganz große Kino - wo jeder Ton seine Farben entfaltet und der Punk abgeht.

Hätte die Max einen Schwanz, sie würde freudig beim Musizieren damit wedeln.

Kennt ihr das, wenn ihr einem Hund einen Leckerli zuwerft und der es freudig und blitzschnell aus dem Flug pflückt und genußvoll mampft?

So empfinde ich die Max, wenn ich ihr Musikmaterial einwerfe.Die ist so richtig geil drauf und freut sich tierisch, wenn sie loslegen darf.

Die Max 1 will einfach performen und spielen, die ist ganz außer sich - wenns endlich losgeht.

So was ist mir bei einem Lautsprecher noch nicht untergekommen.

Die meisten Lautsprecher schwitzen regelrecht im Vorfeld schon energetisch Blut und Wasser - was da wieder auf sie zukommt an Futter.
Denen liegt halt vieles nicht, das können oder mögen sie nicht.

Der Max ist das recht schnuppe, hauptsache, sie kann rumspringen - hauptsache raus auf die Wiese!Ob das nun Jazz, Klassik, Volksmusik, Pop, Rock, Metal, Prog, Elektronik oder sonstwas ist, die geht amtlich ab.Da kann man lange suchen, bis man so was findet.



Ich bin mittlerweile beim Prog-Album GODSPEED von Fish on Friday angekommen. So seichten Prog höre ich eigentlich nicht soooo gerne - über die Max geht das jedoch bis in die kleinste Körperzelle, da wippt der Fuß und juckelt die Gänsepelle.

Für intensive Musikliebhaber kann die Max das Ei des Kolumbus und der heilige Gral sein. Davon bin ich überzeugt nach mehr als 1.000 Hörstunden.

Klar, ich schreibe intensive Musikliebhaber - denn man muß schon ein Freak sein, um so tief eintauchen zu wollen und zu können und sich derart wegzuschießen und in der Musik zu versinken - ohne jegliche andere Ablenkung oder Gedanken. Die Max fordert unser Urvertrauen und mag, daß wir die Augen schließen und uns an der Hand führen lassen.

Die will uns was zeigen - die will, daß wir das Schöne entdecken.

Ich bin heilfroh über jeden Ton, den ich mit der Max 1 erleben darf.
Zitat Ende

Ist einfach so, beißt die Maus keinen Faden ab - das ist mein Sound!

:Hüpf:
 
Benutzeravatar
Hififreak
Beiträge: 453
Registriert: 6. Feb 2017 08:26
Wohnort: Nähe Riedenburg

Re: Unison Max-1

25. Jun 2021 15:56

Werner Deine Beschreibungen lesen sich wie meine Erfahrungen über 4 Jahre mit der Max1.
Mir hat's auch immer keiner geglaubt wie stark die ist wenn man sich auf sie einlässt und sie zum Raum passt.

Grüße Hans :-)
 
Benutzeravatar
Kellerkind
Beiträge: 108
Registriert: 14. Mai 2015 15:29

Re: Unison Max-1

14. Jul 2021 16:00

Hallo Freunde,

habe den Thread hier schon wieder wochenlang vergessen - seitdem schrieb ich mir drüben im Forum über die Max 1 schier Schwielen an den Fingern.
Die Begeisterung ist ins Unermeßliche gewachsen!

Heute erfaßte ich den Kern der Sache wohl ganz gut und schrieb:

Manchmal denke ich, ich träum das alles nur, weil es eigentlich gar nicht wahr sein kann, was die Max 1 hier bei mir abziehen.

Letztlich werde ich da schon etwas blaß um die Nase, wenn ich mich zurück erinnnere, mit was für überragenden Lautsprecher Kloppern ich in dem Zimmer schon hantierte.

Das waren ja alles auch tolle und teilweise zigfach teuere Sachen(gekauft oder geliehen, meistens ersteres) -
man denke auch mal an die Tannoy TD 12, die Tannoy Yorkminster, die Quadral Titan MK 6, die Tannoy Kensington plus ST 200, die Wharfedale Elysium 4, die Tannoy Glenair plus ST200 mit Seta Modi, die Tannoy Turnberry plus ST 200, die Tannoy DC 10 T, DC10 T WE und DC 8 T , die Tannoy D 700 und 900 plus ST 200, die ALR 7, die B u W 802 N, Sonus Faber Cremona, Martin Logan Request, Living Voice OBX weiß nicht mehr- mit externer Weiche, Sonus Natura Extremi MK 1 (auch mit externer Weiche), Seta Audio Besa, Klipsch Cornwall 3 und Forte 3, Tannoy Stirling plus ST 200 -

nur um mal einige der höher und gleichpreisigen Sachen zu nennen-

das Meiste sieht man auch via Fotos in dem "Mein Leben mit Hifi Thread" -

Dennoch - es performte nichts vergleichbar, wie die Max 1 - und könnte von keinem dieser Lautsprecher behaupten derart ganzeitlich, lustvoll und intensiv mit allem Musikmaterial umgegangen zu sein und obendrein so wenig Moden angeregt zu haben und so kompakt gebaut derart erwachsen konzertiert zu haben.

Wenn ich noch dran denke, was das mit der ca. 2 Zentner schweren Quadral für eine Schlepperei war:)

Das wiegen die beiden Max zusammen nicht.

Und was für Klopper mit der Yorkmimster oder der Cornwall 3 da an der Stelle standen!

Nach all den - zum größten Teil - bereits fantastisch passenden Lautsprechern, die ich dort hatte - darunter auch die etwas günstigeren Sachen wie die Klipsch RF 7 MK 2 oder die Tannoy DMT 15 plus ST 200 Studiomonitore -

war ich überzeugt - es ist unmöglich mich nochmal so richtig aus den Latschen zu hauen - eidieweil alles immer nur ein Geben und Nehmen ist -

und diese Box das und die andere Jenes besser geregelt kriegt.

Aber nein, die Max 1 belehrte mich hier eines Besseren und machte aus einem verwöhnten und mittlerweile abgebrühten Boxenluder wieder ein junges Hifi Welpen auf Entdeckungsreise und läßt mich auf der Spielwiese der Musik bälgern.

Die Max schwimmt wirklich gegen jeden Strom und geht Musik ganz anders an - kommt energetisch und von der Struktur ganz anders daher -

und bringt eine freche Wieseligkeit bei gleichzeitiger Liebesbekundung mit sich - daß es einfach ein völlig neues Erleben von Tönen darstellt.

Es gibt einfach auch keinen typischen Knotenpunkt der Lautstärke an der Max 1, wo sie optimal klingt , wie es bei jeder anderen Ehe von Raum und Lautsprecher der Fall ist/war - die kommt einfach immer bestens rüber.

Wahrscheins bin ich auch deswegen so dankbar -

da ich endlich mal wieder das Gefühl habe was Neues erleben zu dürfen und nicht nur ausgelatschene Pfade neu abzuspazieren.

Außer bei der Baugröße und Gewicht - macht die Max einfach keine Kompromisse.

Sie klingt so wenig nach Box wie ein Martin Logan Flächenstrahler und rockt dennoch los wie eine Cornwall, wird nicht vorlaut aber löst brachial auf. Ist in den Mitten frech, fech und frisch -kann aber in den Höhen auch seidig und samtig - ist wie eine Katze wandlungsfähig -

kann mit der Pfote liebevoll anstumpen oder auch die Krallen ausfahren und gefährlich fauchen und knurren.

Je nach Musikmaterial kann sie martialisch auf die Kacke hauen oder Verwöhnschaumbäder anbieten mit Relax Massage.

Wie ein Chamelon sich der Umgebung anpaßt - so paßt sich die Max der Musik und den records an. Sie kann ihren Character von einem Lied zum nächsten ändern und ordnet sich der Musik völlig unter.

Das ist nicht normal -
soviel kann ich sicher sagen, nach all den vielen Lautsprechern, die ich im Leben besessen und in zig Räumen und Häusern betrieben habe.

Ich spürte das schon von Anfang an - und brachte es mit einem Satz auf den Punkt - wußte nur noch nicht, wie ich das erklären soll -

bei der Max 1 ist einfach alles da!


Diese Leichtigkeit des Seins und Wegfall jeglichen Lautsprechergedankens.

Das kenne ich so von nichts anderem auf der Welt.

Das macht all die anderen Lautsprecher, die ich kenne und geil finde nicht sclechter - es zeigt mir nur auf, wie speziell doch andere Lautsprecher eigentlich sind.

[size=120]Dieses sich dem Quellmaterial unterordnen und anpassen können - das ist wohl die wichtigste und herausragendste Eigenschaft der Max -
so wie die besondere Eigenschaft meiner Thivan Eros deren gutmütiges und sanftes Verhalten mit kritischen Aufnahmen ist und deren brachiale Bassgewalt und Pegelfestigkeit.

Besonders für Musiker, wie mich, die in die Seelensprache der Komposition eintauchen wollen - machen sich mit der Max 1 Tür und Tor zu neuen Dimensionen - und Sprach und Kommunikationsformen - auf.

Das kann im Umkehrschluß in Ausnahmefällen auch bedeuten, daß so manches bisher durch andere Lautsprecher dem eigenen Gusto angepaßte - dann erstmal nicht mehr so schön und zugänglich tönt, wie gewohnt.

Und daran sind wohl einige Max Eigner -wenn ich die Foren verfolge - im Anfangsstadium gescheitert - weil gewohnte Pfade mit den üblichen Referenzrecords - verlassen werden.

Der Mensch ist da klar ein Gewohnheitstier. Nur wenn man sich da selbst sperrt und an altes und gewohntes klammert - verwehrt man sich einem ganzen Kosmos!

Hat man aber erstmal verstanden und bringt der Max 1 das gewisse Urvertrauen entgegen - dann ist das die überwältigendste Erfahrung eines Hifi Lebens überhaupt - und für einen Musikliebhaber wie mich eine tiefgreifende Offenbarung.

Ich sehe da so einiges im anderen Licht, wie zuvor.

Besonders was Mucke anbelangt, die ich vorher freiwillig nicht hören mochte. Bei einer Max diskutieren wir nicht mehr über Boxenklang, da können wir endlich anfangen uns über die Musik an sich zu unterhalten.
[/size]
 
Benutzeravatar
Hififreak
Beiträge: 453
Registriert: 6. Feb 2017 08:26
Wohnort: Nähe Riedenburg

Re: Unison Max-1

14. Jul 2021 19:44

Ja die Max 1 hat er gut hinbekommen, der Max ;-)
 
zeitlos
Beiträge: 347
Registriert: 5. Mai 2017 21:12

Re: Unison Max-1

14. Jul 2021 20:01

Hififreak hat geschrieben:
Ja die Max 1 hat er gut hinbekommen, der Max ;-)

Definitiv ein besonderer Lautsprecher, der einem unglaublich viel geben kann. 
 
zeitlos
Beiträge: 347
Registriert: 5. Mai 2017 21:12

Re: Unison Max-1

14. Jul 2021 20:04

reiver hat geschrieben:
Nach nun fast 3 Jahren mit der Max 1 am Simply Two: Die Max 1, und das gilt auch für die Max Mini, ist für die Simply Two bzw Max Mini gemacht.

Das glaube ich auch. Absolut. Das ist mal - branchenuntypisch - kein Marketinggedöns. Wenn Max Krieger das immer wieder betont, kann man ihm nur beipflichten. Ein wirklich tolles Gespann. Gilt wohl auch für die Max 2 am Simply Two bzw. Italy. Beide wurden ja auch daran entwickelt. 
 
Benutzeravatar
Kellerkind
Beiträge: 108
Registriert: 14. Mai 2015 15:29

Re: Unison Max-1

28. Jul 2021 15:35

Hallo Freunde,

im Kellerkind - Forum schwadroniere ich ja eigentlich täglich über die Max 1 -
heute morgen ist mir da aber was bewußt geworden -

das möchte ich unbedingt auch hier anmerken -

ist auch ein Tipp - wie man als Max Newbie an die Max rangehen sollte.

Hier mal Zitat mich selber - ist etwas länger:

Die Max erleichtert mir das Leben doch sehr, da ich keine Ängste haben muß, daß mal was nicht toll klingt und mich nicht rumärgern muß - gerade bei Rock gibts ja immer wieder Produktionen die echt dünne und flach sind - aber die Max macht was draus!

Selbst wenn mal ein Album dynamisch platt wie ne Flunder ist - und ständig am Overload kratzt - die Max schießt da eine Klangfarbenflut und mir werden so Sachen völlig zur Nebensache - weil ich einfach von diesen schillernden Klangfarben erschlagen werde.

So ne Max ist schon ein großer Befreiungsschlag und plättet einige Sorgenfalten weg.

Ich kann gar nicht verstehen, daß da einige Leute im Hochton oder Mittelton in den Foren ihre Problemchen bekamen.

So lässig und relaxt wie die hier alles raushaut hatte ich in dem Wohnzimmer noch keinen Lautsprecher, egal welcher Hersteller - das waren etliche!

OK, ich muß zugeben, wenn ich den Thread zurück lese, daß ich nach einigen hunderten Betriebsstunden ein paar kritische Wochen durchmachte -
der Generg besuchte mich in der schlimmsten Phase und kann davon ein Lied mit singen.

Zum Glück habe ich damals die Zähne zusammengebissen und laufen lassen. In meiner Not glich ich halt am EQ damals einiges aus -

konnte aber alles vollständig rückgängig gemacht werden nach ein paar Wochen.

Aber das ist eigentlich normal und war bei meinen anderen speakern - ebenfalls schnuppe welcher Hersteller - auch so - im ersten viertel Jahr bis Jahr - je nachdem wie groß so ein Ding und wie viel man es benutzt - geht man durch ein Wechselbad von Gefühl und Sound.

Daher sind neue Lautsprecher für mich immer eine sehr belastende Angelegenheit -

mit der Max 1 hatte ich im Verhältnis eigentlich sehr wenig Streß.

Meine Tannoy Westminster T.W. wollte ich gar nach einem halben Jahr wieder hergeben - da war die in ihrer schlimmsten Phase. Und was war das hinterher für ne tolle Box - eine der besten, die ich jemals hatte!
Dem frustrierenden erstem Jahr folgten 9 weitere der ekstatischen Begeisterung.

Und schaut euch mal den Thread zu meiner Thivan Eros an - die ich mindestens genauso liebe - da meinten sogar Leute im Thread, ich soll dem Leid ein Ende setzen und mir was anderes suchen, als ich nach 2 Monaten mir schier die Haare raufte - und wie toll ist das geworden im Keller - seit über 3 Jahren ein Quell der Freude und Lebenskraft.

Als altes Boxenluder (zeitlebens schon) habe ich im Laufe der Jahrzehnte so eine Art Bauchgefühl entwickelt - welches mir beim ersten Auditing frisch aus der Schachtel sagt - welche Box was auf Dauer für mich werden könnte und welche nicht.

Bei der Max 1 hatte ich - man lese zurück - schon am ersten Tag das Gefühl - das isses - und wollte schon nach einem Tag die Rechnung.

Das war auch bei der Thivan Eros oder der Wharfedale Linton so -

beides Volltreffer für die jeweiligen Anwendungsprofile und Umgebung.

Es kommt mittlerweile selten vor, daß mich mein Erstgefühl trübt - auch wenn ich aus einem Erstgefühl heraus noch nicht sicher sagen kann, wie viel Arbeit und Streß das mit dem Einspielen gibt -

ok, bei der Wharfedale Elysium 4 lag ich am ersten Tag für mich daneben, war aber auch ein anderes Boxenkonzept, mit dem ich noch zu wenig Erfahrung hatte.

Daß die Max 1 letztendlich nach einem halben Jahr so was von abgeht - damit hätte ich aber nicht gerechnet - die mutierte im Wohnzimmer schier zum "Allesplattmacher".

Übertraf alle Hoffnungen und Erwartungen, mit denen ich im Kopfkino zu spielen imstande war.

Supernatural!

Ich kann wirklich nur jeden empfehlen, der nicht mit einem Bauchladen voller Vorurteile gegen Hörner unterwegs ist - und der bereit ist, sich auf was Neues und Anderes einzulassen -
und auch nur ansatzweise überlegt, ob neue Lautsprecher was bringen könnten -
sich mal länger mit einer Unison Research Max 1 zu beschäftigen.


Das könnte die heftigste musikalische Reise eures Lebens werden.

Ich selber habe anfangs auch bei einigen Sachen die Nase gerümpft, weil ich die Darbietung anders gewohnt war -

das ist normal -

da muß man der Max einfach mal vertrauen und sich abholen und an die Hand nehmen lassen -

die Musik nicht zum Steinbruch machen-

weil man da eine besondere Basswelle erwartet oder dort einen besonderen Bums -

denn das ist der Weg von Hifi -

und den geht die Max nicht -

sie geht die Musik als Gesamtwerk an -

und läßt die Effekthascherei raus, wo einem dann die berühmte Handvoll Referenz CD s durchs Leben begleitet.

So was läßt die Max mit sich nicht machen - sie läßt sich mit nix zu übergroßen Gesten verführen -

ihr ist jedes Detail der Musik gleich wichtig - und behandelt es entsprechend mit maximaler Aufmerksamkeit.

Die schmiert dir nix zu und bläht nix auf.

Wenn man dann mal das Hirn ausklinkt und den internen Speicher resettet bei Aufnahmen, die man schon ewig kennt - erlebt man Musik völlig neu.

Und entdeckt einen Zauber, der einen in Ekstase und Freude stürzt.

Und das meint der Max Krieger wohl mit dem "gegen den Strom schwimmen".

Für eine Max 1 muß man open minded sein -

und auch was Neues erleben wollen.

Eingefahrene Menschen, die sich und ihr Weltbild nur bestätigt und geschulterklopft werden wollen - werden sich an der Max "die Ohren brechen".

Die brauchen weiter ihre Spezialisten für wohngerechte Berieselung und das Hören nebenbei und das ist auch völlig ok.

GGf. als Hilfestellung kann ich empfehlen - mit einer Max erstmal neue und noch unbekannte Musik zu entdecken - die wird einen immer aus den Latschen hauen und das fördert das Vertrauen ins Produkt - BEVOR man sich an alte und bekannte Sachen ranwagt und evtl. erschreckt, weil es völlig anders rüber kommt, wie gewohnt.

Der Mensch neigt dazu alles, was anders ist, wie gewohnt -
entweder als grottenschlecht oder revolutionär gut zu empfinden und stolpert damit aus seiner inneren Mitte.

Wer neu mit einer Max unterwegs ist-

einfach mal irgendwas, was man nicht kennt - abhören -

und dann über alte und vorhandene bzw. gewohnte Systeme abspielen -

das öffnet ganz schnell die Augen und Ohren und Horizonte - versprochen!

Mal den inneren Schweinehund überwinden und nicht die üblichen 10 Testscheiben zu Beginn anspielen, wo die gewohnten Equipments besonders nach eigenem Gusto brillieren und eine Referenz vortäuschen, die gar keine ist.

Auf so Spielchen hat die Max 1 keinen Bock - sie will nicht die Vorzeigediva sein für besonderes Material - sie will Musik machen in ihrer Gänze und Fülle.

Und um Himmels willen nicht verkrampfen und analysieren und konzentrieren auf Bass oder Höhen - einfach mal geschehen lassen und einwirken lassen.

Nicht zappen wie wild - sacken lassen und hören und das Werlk verstehen wollen- Emotionen zulassen, nicht wegdrücken!

Mich wundert da in keiner Weise, daß bereits hunderte von Menschen mit der Max 1 den Lautsrpecher fürs Leben gefunden haben - andere wiederum sehr schnell vor der Max kapitulierten.

Ach was könnte ich schreiben -

stattdessen erfreue ich mich wie mir die Max die neue Inner Stream präsentiert - ich kriege von der Sängerin eine Dauergänsehaut und schaudere über den ganzen Rücken, bin wie elektrisiert.

Diese Emotionsübertragung mit der Max findet jenseits von in Worten zu beschreibenden Frequenzen statt.

Das übliche Hifi Reporter Vokabular von satten Bässen und schönen Mitten und weiß der Katzenonkel was die Maus gefressen hat -

ist bei der Max keinerlei nützliches Werkzeug, um sie zu beschreiben.

Das kann man knicken.

Das sind alles leere Worte und dahingeschmissene Phrasen der Hilflosigkeit.

Die Max 1 erschließt sich auf der Seelenebene - und mit dem Werk der Komponisten und der Interpretation der Künstler und Tondruiden.

Die Max 1 ist eine Welt für sich. Punkt.

Das ist materialisierte FREUDE.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste