Benutzeravatar
Südpfälzer
Thema Autor
Beiträge: 579
Registriert: 4. Jan 2010 20:47

La Scala Bassreflexmod

1. Apr 2010 10:40

Hallo,
Klipsch entwickelt gerade an der La Scala III. Der Frequenzgang soll wesentlich tiefer hinunter reichen. Es wird ein dritter Gehäuseteil untersetzt, ähnlich dem Mittel,- Hochtonteil das oben drauf sitzt, damit das Design passt. In dem untersten Teil soll sich dann eine längliche Bassreflexöffnung befinden und ein dreieckiger Durchgang offen zu dem Dreieck sein, in welchem das Basschassis sitzt.
Das hört sich gut an, bin mal gespannt. Sieht klasse aus und unterstreicht noch das Design der La Scala (für mich die schönste Klipsch) :Dance:
Leider kann ich von hier keine Bilder hoch laden.

Gruß Frank
Klipsch Forté-II
OCTAVE-HP300 Vorverstärker
SAC-Igel-60 Monoendstufen
CARAT-C57 CD-Player
Technics SL-12X0-MKII Plattendreher (im Carat-Design gemodet)
[mit Denon-DL-103 MC oder Shure-Whitelabel MM]
 
mroemer

Re: La Scala III

1. Apr 2010 11:30

Aprilscherz?

Weil mit 3 Teil untendruntersetzen wird das Teil ja 2 Meter hoch!
 
Benutzeravatar
Südpfälzer
Thema Autor
Beiträge: 579
Registriert: 4. Jan 2010 20:47

Re: La Scala III

1. Apr 2010 12:17

Wieso 2m ? Das wäre nochmal ein Bassrefelxsockel von ca 30-40 cm. Welcher etwas separiert aussieht, ähnlich dem Mittel/Hochtonaufsatz. Insgesamt dann höchstens 140cm.
Klipsch Forté-II
OCTAVE-HP300 Vorverstärker
SAC-Igel-60 Monoendstufen
CARAT-C57 CD-Player
Technics SL-12X0-MKII Plattendreher (im Carat-Design gemodet)
[mit Denon-DL-103 MC oder Shure-Whitelabel MM]
 
mroemer

Re: La Scala III

1. Apr 2010 12:41

Ja gut, war etwas hoch geschätzt.:wink:

Ich warte mal auf Bilder!

Wird nur die La Scala weiterentwickelt oder auch andere Modelle der Heritageserie?
 
Lars
Moderator
Beiträge: 3499
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Re: La Scala III

1. Apr 2010 13:28

Vieleicht so?
Dateianhänge
La%20Scala%20BR%207.jpg
La%20Scala%20BR%207.jpg (39.69 KiB) 8685 mal betrachtet
 
Lars
Moderator
Beiträge: 3499
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Re: La Scala III

1. Apr 2010 13:30

Bassreflexmod
Dateianhänge
La%20Scala%20BR%203.jpg
La%20Scala%20BR%203.jpg (51.7 KiB) 8689 mal betrachtet
 
Benutzeravatar
Südpfälzer
Thema Autor
Beiträge: 579
Registriert: 4. Jan 2010 20:47

Re: La Scala III

1. Apr 2010 22:05

Südpfälzer hat geschrieben:
Hallo,
Klipsch entwickelt gerade an der La Scala III.
Gruß Frank


Tja, es ist der 1. April. Daher war das frei erfunden. *Muahaha*

mroemer hatte den Braten ja gleich gerochen. Ich wollte aber keinen Quark Thread erstellen und so hat das Thema doch einen waren Hintergrund. Das Thema wurde hier wohl auch noch nicht intensiv behandelt. Mir gefällt die La Scala sehr gut, daher finde das sehr interessant, wenn es dann auch noch passend klingt. Wobei ich etwas bedenken hätte, das es zu Laufzeitunterschieden zwischen Hornöffnung und Bassreflexöffnungen kommt. Dennoch würde mich der Bassreflexmod als DIY-Projekt interessieren. Die La Scala ist nach dem Klipschorn der zweite "komplette" Hornlautsprecher, Höhen, Mitten und Bass treiben je ein Horn, wenn auch das Basshorn etwas kurz ist, deshalb reicht sie ja auch nicht so tief.
Lars hat ja schöne Bilder reingestellt, anbei noch der Link: http://forums.klipsch.com/forums/t/123298.aspx

@Admins! Vielleicht kann man den Thread umbennen in "La Scala Bassreflexmod" oder so ähnlich. Danke!

Gruß Frank
Klipsch Forté-II
OCTAVE-HP300 Vorverstärker
SAC-Igel-60 Monoendstufen
CARAT-C57 CD-Player
Technics SL-12X0-MKII Plattendreher (im Carat-Design gemodet)
[mit Denon-DL-103 MC oder Shure-Whitelabel MM]
 
Lars
Moderator
Beiträge: 3499
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Re: La Scala Bassreflexmod

3. Apr 2010 09:35

So würde ein größeres Basshorn mehr Sinn machen finde ich
Dateianhänge
200431439-M Klipsch.jpg
200431439-M Klipsch.jpg (69.38 KiB) 8545 mal betrachtet
 
Lars
Moderator
Beiträge: 3499
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Re: La Scala Bassreflexmod

7. Apr 2010 20:15

Vieleicht hab ich ja mal Lust und Zeit das Bassgehäuse größer zu bauen bzw bauen zu lassen. Es müßte also höher sein? Ist auch die Frage wieviel höher zb 20 oder 30 cm, wieviel mehr an Substanz bzw Tiefgang (wenn überhaupt ) das bringen würde.
Das Kabinet könnte man ja bei Bedarf etwas anwinkeln.

Was haltet ihr davon?

Gruß Lars
 
Benutzeravatar
Südpfälzer
Thema Autor
Beiträge: 579
Registriert: 4. Jan 2010 20:47

Re: La Scala Bassreflexmod

8. Apr 2010 17:14

Hallo Lars,
ich denke der Bassreflexmod ist der Versuch eine bestehende La Scala tiefer spielen zulassen, ob da aber auch wirklich alles harmoniert.!?

Das Bild ist toll. Ist das eine La Scala nur größer? Mit größerem Chassis?

Ich denke das Bauprinzip der La Scala nehmen und einfach höher bauen, bringt nicht viel, im Gegenteil, das Gehäuse ist ja für das Chassis berechnet, vielleicht eher tiefer bauen um ein längeres Horn zu bekommen, oder man baut gleich eine Faltung mehr ein. Aber das muss ja alles auf das Chassis berechnet werden, da kann man gleich auf ein anderes, richtig berechnetes Bauprojekt zurück greifen, mit längerem Basshorn oder Transmissionline, aber dann hat man keine La Scala mehr.

Da nimmt man am Besten gleich das Klipschorn.

Ich denke der Bassreflexmod ist für all die interessant, die keine Ecken haben, unbedingt eine La Scala wollen, sich aber doch etwas mehr Tiefbass wünschen und keine Subs ins System einbinden wollen. Aber wie gesagt, wenn es denn einigermaßen harmoniert.

Gruß Frank
Klipsch Forté-II
OCTAVE-HP300 Vorverstärker
SAC-Igel-60 Monoendstufen
CARAT-C57 CD-Player
Technics SL-12X0-MKII Plattendreher (im Carat-Design gemodet)
[mit Denon-DL-103 MC oder Shure-Whitelabel MM]
 
Benutzeravatar
Robert
Administrator
Beiträge: 3473
Registriert: 11. Apr 2009 19:36
Wohnort: Berlin

Re: La Scala Bassreflexmod

9. Apr 2010 10:12

Südpfälzer hat geschrieben:
Ich denke das Bauprinzip der La Scala nehmen und einfach höher bauen, bringt nicht viel, im Gegenteil, das Gehäuse ist ja für das Chassis berechnet, vielleicht eher tiefer bauen um ein längeres Horn zu bekommen, oder man baut gleich eine Faltung mehr ein.


Das Chassis der La Scala spielt ja auch im KHorn. Die Hornlänge - ob nun durch Faltung oder Verlängerung - bestimmt dann die Grenzfrequenz. Ich könnte mir vorstellen das man zumindest die Weiche anpassen sollte. Wie viel Potenzial hier liegt zeigt ja gerade der DIY Testbericht vom LowEnd an der CornScala.
Sicher handelt es sich hier um ein komplett anderes und nicht von Klipsch entwickeltes Konzept, jedoch teilt gerade die CornScala viele Probleme mit der Cornwall III.
Das richtige Testequipment vorausgesetzt (wie beim LowEnd) denke ich ist dieser Bassreflexmod zumindest einen Versuch wert. Zudem kann er ja ohne Probleme wieder entfernt werden...


Viele Grüße

Robert
 
hornblower

Re: La Scala Bassreflexmod

9. Apr 2010 10:51

Jedes Basshorn ist eigentlich zu kurz, zumindest im Home-Audiobereich. Um bei einem Basshorn eine tiefe untere Grenzfreqenz zu erhalten braucht man eigentlich ein langes Horn, das sich langsam öffnet und trotzdem einen Hornmund hat, der einen ausreichend großen Querschnitt hat. Das erreicht man mit keinem freistehenden Basshorn für normale Wohnräume. Beim Eckhorn klappt das einiger Maßen, weil die Raumecken die Verlängerung des Hornmunds sind. Bei einer LaScala hat man bewusst auf tiefen Bass verzichtet. Deshalb das nur sehr kurze Horn mit trotzdem großem Hornmundquerschnitt. Das Jerichohorn ist ca. 2,5 m lang, öffnet sich langsam und hat einen viel zu kleinen Mundquerschnitt. Wer dieses Horn kennt, weiß wozu das klanglich führt. Ein Problem fast aller Bassrutschen.

Da also jedes Basshorn im Prinzip beliebig abgeschnitten wird, kann man es auch beliebig verlängern, wenn man die Öffnungsgeometrie des Horns beibehält. Im Fall der Scala heißt das, dass man das Horn nach vorne verlängern kann, in dem man einen Trichter passend am Hornmund anbringt, der sich im passenden Winkel öffnet. Man hat dann ein längeres Horn und einen größeren Hornmund. Die Weiche muss dann nicht angepasst werden. Das ganze geht dann einfach nur tiefer, ohne die hässlichen Welligkeiten im FG, die bei einem zu kleinen Hornmund zwangsläufig entstehen.

Allerdings kann auch eine Kombination aus kurzem Basshorn und BR funktionieren, wie der VOTT Bass beweist.

Andreas
 
Benutzeravatar
Robert
Administrator
Beiträge: 3473
Registriert: 11. Apr 2009 19:36
Wohnort: Berlin

Re: La Scala Bassreflexmod

9. Apr 2010 11:00

hornblower hat geschrieben:
Allerdings kann auch eine Kombination aus kurzem Basshorn und BR funktionieren, wie der VOTT Bass beweist.

Andreas


Vor diesem Hintergrund wirkt der Mod natürlich noch einen Tick interessanter.
Der Aufwand für dieses BR-Modul ist doch wirklich überschaubar.

Na...wer hat Lust? ;)

Gruß Robert
 
Benutzeravatar
Robert
Administrator
Beiträge: 3473
Registriert: 11. Apr 2009 19:36
Wohnort: Berlin

Re: La Scala Bassreflexmod

9. Apr 2010 11:04

Andererseits muss man ganz klar sagen das die wirklich tolle Optik der Lascala enorm unter dem Mod leidet :shock:
 
hornblower

Re: La Scala Bassreflexmod

9. Apr 2010 12:14

Robert hat geschrieben:
Andererseits muss man ganz klar sagen das die wirklich tolle Optik der Lascala enorm unter dem Mod leidet :shock:


Eben drum, deshalb lass ich die Finger davon. Außerdem habe ich zwei passende Sub's am Start und vermisse nichts. Das gute an der Scala ist doch, dass hier gar nicht erst versucht wurde, Tiefbass zu erzeugen. Das wäre nur zu Lasten des ansonsten genialen Hornbasses ab 60 Hz aufwärts gegangen.
 
Lars
Moderator
Beiträge: 3499
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Re: La Scala Bassreflexmod

9. Apr 2010 12:24

Da habt ihr schon beide recht. Ich hab die Scala ja noch nicht mit einem passenden Sub gehört, bin da auch immer etwas skeptisch, weil es zum einen nicht wie zwei seperate Einheiten klingen soll zum anderen eben wegen dem Hornbass.
Muß ich wohl mal probieren. Ich hatte mal meinen damaligen Rsw12 mitlaufen, der ist komischerweise total untergegangen.
Da ich mir erst noch nen neuen Player holen will, muß das auch noch warten.
Ein größeres Bassgehäuse wie auf dem Foto ( also was das größenverhältnis zum Top angeht) finde ich optisch schon gut, das Bassreflexunterteil finde ich auch nicht gut, optisch.

Gruß Lars
 
Benutzeravatar
Südpfälzer
Thema Autor
Beiträge: 579
Registriert: 4. Jan 2010 20:47

Re: La Scala Bassreflexmod

11. Apr 2010 16:11

Hallo,
ich finde es gar nicht so schlimm wenn die La Scala etwas höher, also quasi auf einem Sockel steht. Ich denke man könnte die Optik anpassen, bei Bassreflex hat man ja einige Möglichkeiten, ein rechteckiger Kanal anstatt 2 Runde, mit dem gleichen Stoff bespannen wie die Mittel,- Hochtoneinheit, usw. Daher wäre dies für mich das kleinste Problem. Ich hätte eher Bedenken, dass es tonal nicht passt. Hätte ich eine ältere Scala, Platz und vor allem Zeit würde ich das zum Spaß mal probieren. Aber ich behalte es auf alle Fälle im Hinterkopf.
Ich wollte heute nichts mehr bohren, sägen und schrauben. Ich bin froh wenn ich nocht etwas Papierkram erledigt bekomme, denn ich sitze mit total brennenden Beinen auf der Couch. Bin seit 6:30 Uhr auf den Beinen. Mit dem Rad zum Teamtreffpunkt gefahren, dann mit dem Van zum Rennen in Ludwigshafen, dann das Rennen und als Selbstbestrafung mit dem Rad von LU zurück, da ich zwar bei allen Sprintwertungen dabei war, aber immer höchstens als 5ter über den Zielstrich spurtete, daher 0 Punkte und keine Platzierung. Insgesamt 130 km inklusive kalten Regen. *abfrier*
Aber gut das ist ein anderes Thema und gehört nicht hierher.
Im Gegenteil, die Klipsch und Hifi haben mir gezeigt, dass es noch andere Hobbys gibt und hier kann ich entspannen. Wobei meine Anlage wesentliche Schuld an dem Trainngsrückstand hat. ;)

Gruß Frank
Klipsch Forté-II
OCTAVE-HP300 Vorverstärker
SAC-Igel-60 Monoendstufen
CARAT-C57 CD-Player
Technics SL-12X0-MKII Plattendreher (im Carat-Design gemodet)
[mit Denon-DL-103 MC oder Shure-Whitelabel MM]
 
Konstantin
Beiträge: 109
Registriert: 12. Dez 2009 14:39
Wohnort: Titisee-Neustadt

Re: La Scala Bassreflexmod

2. Mai 2010 15:15

Guten Tag miteinander

nun bin ich stolzer Besitzer der Scala II in Kirsche. Mein Raum ist rund 36 qm gross,viel Holzverkleidung, klanglich unproblematisch.wenig Nachhall, heer weiche, nicht sehr schnelle Resonanzen. Als Endstufen laufen 2 MC 1000 ( sie sind zu gross, ich weiss, aber wunderbar warm und sehr schnell) von Mac Intosh, Vorstufe C 200 Mac Intosh, Wandler Mark Levinson 360 S, CD Player Mark Levinson 31,5. Es kling wunderbar, ich würde sie nicht einmal gegen die grösste JBL Hörner tauschen, das Eckhorn passte mangels Ecken nicht bei mir rein. Leider. In meiner vorherigen Wohung hatte ich probeweise Scalas mit einem Velodyne DD 18, nur der wäre in diesem Raum jetzt zu gross, aber welcher Subwoofer passt nur wirklich am besten zu den Scalas? Kann man mir raten?? Ich habe es gerne staubtrocken, aber bitte tief. Und schnell muss er auch sein, denn die Scala ist bekanntlich sehr schnell, ohne jemals aufdringlich zu werden. Da ich jetzt in Deutschland, Titisee, wohne, würde ich auch in Deutschland kaufen. Wer kann mir zu etwas raten?

Ich dachte an Velodyne MIcro Vee, aber zwei!, eher zu klein??, DD 12 - DD 15 nur einen!

Herzlichen Dank

Konstantin
 
mroemer

Re: La Scala Bassreflexmod

2. Mai 2010 16:56

Guck dir auch mal die REL Subs an, auf die trifft tief und staubtrocken auf jeden Fall zu.

Sowas hier (R 505): http://rel.net/index2.htm

Velodyne Micro Vee?

Das kannst du vergessen, kein Tiefgang und kein Pegel, der passt zu keiner Klipsch.

Hatte ich damals testweise an meiner Dynaudio 1.1, ging ganz gut aber große Reserven hatte der Velodyne Micro Vee da auch schon nicht mehr.
 
Martin S.

Re: La Scala Bassreflexmod

2. Mai 2010 17:34

Hi,

die THX Subs von Klipsch sollen da auch ganz gut funzen. Werner hat diese Kombi wohl schon ein paarmal verkauft, meine ich ???

Kurzes Telefonat klärt da was !

:winke: Martin
 
Konstantin
Beiträge: 109
Registriert: 12. Dez 2009 14:39
Wohnort: Titisee-Neustadt

Re: La Scala Bassreflexmod

3. Mai 2010 11:22

Velodyne ist halt einmessbar, das ist der grosse Vorteil. Was wäre denn besser, ein oder zwei?? ZB: ein Velodyne DD 15 oder 2 DD 10.

Danke und Gruss
Konstantin
 
Lars
Moderator
Beiträge: 3499
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Re: La Scala Bassreflexmod

3. Mai 2010 12:08

Hi Konstantin,

hab grad wenig Zeit deswegen nur kurz. Hab ja momentan den gleichen Ls wie du. Gegen mehr Tiefgang hätte ich auch nichts. Subwoofer die da einsetzbar sind wird man schon finden. Die THX bässe z.B. sollen da sehr gut kombinierbar sein.
Ich bin aber eher dafür sowas mit Hornbass zu kombinieren, ala Eckhorn. Da hat man vom Charakter das ideal passende dazu. Natürlich muß man dann Ecken haben wo sie stehen können. Mit Aktivsubs bist du da flexiebler, klar.
Wenn ich wieder einen ordentlichen Zuspieler hab mach ich mir da nochmal gedanken drüber.
Je nachdem steige ich aber später auch direkt auf Eckhörner um, allerdings würde es mir auch gefallen, das Bassteil das Khorn dazu zu stellen.

Gruß Lars
 
Konstantin
Beiträge: 109
Registriert: 12. Dez 2009 14:39
Wohnort: Titisee-Neustadt

Re: La Scala Bassreflexmod

3. Mai 2010 15:29

Hallo Lars

natürlich sind die Eckhörner ein Traum, aber mit Scalas II hatte ich in meinem vorherigen Haus in Zürich + 1 DD 18 von Velodyne eine Menge Top Lautsprecher für meinen Geschmack geschlagen. Grosse Namen. Und nun gibt es zwei knallharte Meinungen zu den Hörner. Der anerkannteste Schweizer Klipsch Händler [b][b]http://www.hmmusic.ch/mainstrt.htm sagt, dass das Horn immer eine gute und echte Ecke braucht, sei es das Neue oder die älteren Hörner. Der grösste Deutsche Händler (Enge) sagt mir telefonisch im Dezember 2009, dem sei nicht mehr so. Wir haben es nun im Studio in Frauenfeld bei Zürich konkret ausprobiert und einem der beiden Hörner nur eine halbe Ecke gegeben. Result war grauenhaft. Insofern ohne echte Ecken wohl doch nur die Scala II. Und ich habe eben nicht die Ecken.

Und beim Eckhorn sind ein Subwoofer auch keine Zumutung sondern eine echte Ergänzung. Die Klipsch's THX sind nicht so einmessbar, wie die Velodyne.

Gruss
Konstantin
 
mroemer

Re: La Scala Bassreflexmod

3. Mai 2010 17:58

Täusch ich mich oder galt die "ohne Ecke Aussage" nur für das 60' Anniversary Klipschorn (aufgrund der geänderten Bauform des Gehäuses/Rückseite), nicht aber für das Standard Klipschorn? :???:
 
Lars
Moderator
Beiträge: 3499
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Re: La Scala Bassreflexmod

4. Mai 2010 08:37

Bei Holgers Eckhorn z.B., wäre ein Sub für Musik wirklich überflüssig. Ich meinte damit nur das Bassteil vom Eckhorn (das muss, oder soll nicht das Orginal sein), als Ergänzung zusätzlich. Klar wenn keine Ecken mehr da sind geht halt "nur" subwoofer.
Bei mir ist das aber erst später ein Thema sein, da ich ja ca Ende des Jahres Anfang nächsten Jahres umziehe.
Die Klipsch thx, oder SVS sollen gut kombinierbar sein. Interessant find ich auch Paladium Sub oder den Monitor audio Rsw15 (beide recht teuer)
Du hattest schon den DD18 dran?

Gruß Lars

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste