Benutzeravatar
Noisedepartment
Thema Autor
Beiträge: 26
Registriert: 11. Okt 2016 11:16
Wohnort: Minden

DIY Projekt: Tricolore von Dieter Achenbach

11. Okt 2016 14:56

Ahoi Forum!

Als Laie (nicht nur) bezüglich Lautsprecherbau bin ich hier im Forum wahrscheinlich die Randgruppe, egal, würde ich etwas anderes  behaupten wollen, würdet ihr mich binnen kürzester Zeit sowieso enttarnen ;) . Ich habe bei Paul´s - Reference schon einiges an spannenden, an vielleicht wichtigen und an skurrilen Beiträgen lesen dürfen und denke, vielleicht kann ich mich mit mit einem Bericht über mein erstes Paar Stereolautsprecher ein wenig revanchieren. Also sage ich "Hallo Forum" und schreibe ein bisschen was über mein (zumindest) erstes (und vielleicht auch letztes) Stereo - Projekt!

Kurze Rede - langer Sinn: Es kam der Tag, da war ich bei Dieter Achenbach zu Besuch und durfte mit meiner leidlich gebrannten CD seine Ohren und seine Lautschprecherkreationen quälen. Als sie an der Reihe war, hat mich die Tricolore sofort überzeugt. Warum, kann ich gar nicht wirklich sagen, Luftigkeit in den Höhen blabla, Auflösungsvermögen blubblub - kann ich alles echt nicht beschreiben oder fundiert beurteilen. Es war eine spontane, emotionale Entscheidung. Scheibe rein, Play, Gänsehaut, Deal! Das Gehörte und bei richtigen Pegeln auch das Gefühlte hat sich in ein sicheres Bauchgefühl transformiert. Auf dem Heimweg musste ich immer noch grinsen, hehe, meine Suche hatte ein Ende und Dieter einen Auftrag in der Tasche...
Seitdem löchere ich Dieter immer mal wieder mit Fragen, die meine Kenntnislosigkeit zu Tage fördern, die er aber immer prompt und fachkundig beantwortet. Danke, Dieter!

Los geht´s.
Ich freue mich natürlich über Input von euch, auch wenn es heißt: "Oh Mann, was soll das denn werden", oder so...
Den ersten "Rüffel" habe ich mir - mit fachkundiger Erklärung (was mir natürlich hilft) - schon direkt von Dieter Achenbach abgeholt, als ich ihm meinen ersten Entwurf von meinem künftigen Schallwandler geschickt habe:

Bild

Ich hatte mich schon gewundert, warum Lautsprecher so aussehen, wie sie aussehen. und nicht so, wie ich dachte, es wäre cool. Kommentar von Dieter: Schick, aber unbrauchbar. Grund ist hier zum einen der große Abstand zwischen Tief- Mittelton (15" PHL) und Mittel- Hochton (BMS koax an Limmer Horn), der ein "Auseinanderreißen" der Schallquellen zur Folge hat. Zudem ist der 15er, der ja noch einen Teil Mittelton überträgt, zu tief über dem Boden. platziert. "Aufgrund des großen Abstands der Treiber würde jede kleine Verschiebung der Hörposition in der Höhe einen gravierenden Einfluss auf den Frequenzgang haben", so Dieter. Wisst ihr bestimmt alles schon, für mich tatsächlich eine neue und nicht folgenlose Erkenntnis :) .

Also wird es jetzt doch eine einteilige Version, nix besonderes also, aber mich stört das nicht, Musik hören ist das Ziel, nicht Lautsprecher begaffen (man kann sich so einiges schön reden, aber mich stört´s echt nicht).

Hier die Schachtel:
Bild

Bild

Zwei Abteile, eins für den BMS und eins für den PHL, beim BMS könnte ich noch die Weiche unterbringen, geplant ist die aber extern. Also ist das Abteil für den BMS vorerst - bis auf die Einbauöffnung - geschlossen. Wie jetzt den BMS "einspannen"? Dafür habe ich mir folgendes überlegt:

Bild

Bild

Jetzt kann ich erst den BMS am Limmer einsetzen, dann von unten etwas einklemmen, das Ding, dann den PHL..

Die Teiler sind in Nuten gesetzt, was hoffentlich bei der Montage des rundum auf Gehrung gefertigten Gehäuses hilft. Mein Holzmacker meint, das würde ich schon hinbekommen, ich hab trotzdem etwas Bammel, ist ja das erste Mal, dass ich sowas mache.

Uff, jetzt hab ich aber mehr getippt, als ich eigentlich wollte, für heute reicht´s.

Bis bald mal,
Noisedepartment
Zuletzt geändert von Noisedepartment am 11. Okt 2016 21:38, insgesamt 1-mal geändert.
 
Benutzeravatar
ujaudio
Beiträge: 456
Registriert: 23. Sep 2009 21:32
Wohnort: Konstanz

Re: DIY Projekt: Tricolore von Dieter Achenbach

11. Okt 2016 20:12

Na, dann mal herzlich willkommen hier.

Wenn das hier so weiter geht muss ich irgendwann auch mal zu Dieter... als Rentner soll man ja angeblich viel zeit für seine Hobbies haben :smile:

Einen lieben Gruß
Jürgen
 
Benutzeravatar
Robert
Administrator
Beiträge: 3467
Registriert: 11. Apr 2009 19:36
Wohnort: Berlin

Re: DIY Projekt: Tricolore von Dieter Achenbach

11. Okt 2016 20:41

Willkommen im Forum!

Deinen ersten Entwurf finde ich optisch zumindest mal besonders! Ich bin mir recht sicher du könntest auch deine Ideen in ein akustisch brauchbares Design überführen. Eventuell mal auf der Blumenhofer Webseite etwas stöbern?

Deine Begeisterung für die Tricolore kann ich als Besitzer dieser natürlich nachvollziehen. Ich bin ebenfalls noch immer von dieser angetan.

Viele Grüße
Robert
 
Benutzeravatar
Wolfman
Beiträge: 2269
Registriert: 21. Nov 2011 07:44

Re: DIY Projekt: Tricolore von Dieter Achenbach

12. Okt 2016 07:20

Hallo, 

was für ein Einstieg ins Forum.... herzlich willkommen  :Bier:

Beim Dieter bist du auch als Laie sehr gut aufgehoben,  das kann ich aus eigener Erfahrung
sagen.... jede noch so bohrende Frage wurde von ihm geduldig und vor allem sehr sachlich
beantwortet.

Die Entscheidung bei  so vielen hochwertigen Bausätzen fällt sicher nicht leicht. Bauchgefuehl ist
da bestimmt kein schlechter Ratgeber, um den persönlichen Traumlautsprecher zu finden.

Dass es für dich die Tricolore werden soll, kann ich gut verstehen ... mein Pärchen begeistert mich
seit 9 Monaten wie am ersten Tag... die übliche Hifi-Unruhe ist gottseidank vorbei  :mrgreen2:

Input findest du auch in Roberts und  meinem Baubericht.
viewtopic.php?f=36&t=2369
viewtopic.php?f=36&t=3857

Die Verklebung eines Gehäuses mit Rundum-Gehrungen würde ich mir als Anfänger nicht zutrauen,  da haben Schreinereien
ganz andere Möglichkeiten. Vielleicht kann auch dein Holzmacker das übernehmen.

Die Seite hier habe ich neu entdeckt , hätte mir damals 3 Monate Suchen erspart,
http://lautsprecherbau.info/de/Achenbach-Akustik/

Falls du doch zweiteilig bauen möchtest kann ich dir auch http://www.woodsound.de empfehlen. Dort habe ich meine Gehäuse
schreinern lassen und bin sehr zufrieden.

Viel Spaß bei diesem tollen Projekt  :wink:
Bis dann
Wolfgang
Für meine Bequemlichkeit ist mir nichts zu anstrengend.
 
Benutzeravatar
Noisedepartment
Thema Autor
Beiträge: 26
Registriert: 11. Okt 2016 11:16
Wohnort: Minden

Re: DIY Projekt: Tricolore von Dieter Achenbach

13. Okt 2016 00:42

Hallo und danke für die Willkommensgrüße!  :Bier:

Also, lieber Jürgen, so ein Besuch bei Dieter kann zu unerwarteten Ergebnissen führen :) . Ich hatte irgendwie schon mal im Sinn, demnächst Lautsprecher zu kaufen, aber dass ich dann, ohne - wie sonst üblich - nochmal drüber nachzudenken, mein Erspartes da gelassen habe, hat mich schon etwas überrumpelt. Ich freue mich jetzt immer noch volles Rohr und kann´s kaum erwarten, dass meine Speaker hier stehen und mir ihre ersten Druckwellen direkt ins Gesicht meißeln!
Eure Berichte, Robert und Wolfgang, habe ich längstens verschlungen und sie sind auch wesentlich dafür, dass ich hier schreibe. Was soll ich wo anders über mein Projekt berichten? Hier treffe ich Leute, die Erfahrung mit den Maschinen haben, um die es mir geht und nicht, wie anderswo oft üblich, alles über die Produkte wissen, ohne sie je auch nur aus Entfernung gesehen zu haben. (Außerdem wird in diesem Forum Wert auf Rechtschreibung und Ausdruck gelegt, sehr sittsam und vorbildlich!)

Am Freitag treffe ich mich mit dem Holzminister.

Nach Informationsaustausch mit wenigen, effizienten Telefonaten und dem Ergebnis eines von mir heute bestätigten Angebots für die benötigten Zuschnitte (optional Zusammenbau ,Furnieren oder Lackieren) wurde ich eingeladen, mit dem für mein Projekt zuständigen Techniker vor Ort die Zeichnungen gemeinsam durchzusprechen und mir die Nesting - fähige CNC Maschine und die Fertigung anzusehen.
Obendrein bekomme ich einen Überblick über das Leistungsspektrum des Unternehmens bezüglich Finishing, also Lack und Furnier. Auf den letzten Teil freue ich mich nur bedingt, denn eigentlich sind meine für das Projekt "Stereo" gesparten Mittel auf Null gezogen. Da das Unternehmen aber sein Geld eigentlich mit individuellen Möbeln für den Wohnbereich und für Messen sowie durch den Innenausbau extrem luxuriöser Yachten verdient, haben die bestimmt Sachen im Programm, die ich noch nie zuvor gesehen habe und somit auch gar nicht wissen konnte, wie unendlich abgefahren geil ich die finde.
Doh.

Momentan ist mein Plan, die Schachteln mit Tuff Cab basaltgrau zu rollen und den Innenteil des 033er in einer der Farben zu lackieren, in der ich auch eloxierte Schrauben bekommen kann. Mal sehn wie´s dann wirklich wird...

Die Zeichnungen sind jetzt übrigens (bis auf eventuelle Änderungen nach meinem Gespräch am kommenden Freitag) fertig. 

Zeit zum Spielen:

front:
Bild
back:
Bild
explosion:
Bild
stripped:
Bild
close up:
Bild

Mit dem Näherrücken des Tages X, an dem ich das erste (von vielen künftigen) Mal die Sicherung wieder reindrücken muss, weil ich den Amp für die neuen Hurrakisten beim Einschalten nicht im punktgenau im Phasendurchgang angegnipst bekommen habe, fürchte ich mehr und mehr den Augenblick, in dem die ersten Töne aus meinen eigenen Tricolore erklingen: Ist es bei mir daheim genau so ein Flash wie bei Dieter?
Muss ich lange probieren, bis die Dinger richtig positioniert sind und kommt´s dann vielleicht immer noch nicht so wie ich mir das vorstelle? Oder vielleicht sogar noch besser? Muss ich meinen Hörraum verändern? Ein paar durchgenudelte Schaumstoffmatratzen aus den wilden 80ern in die Ecken und gut is das? Oder doch aufwendig mit Messmikro und Software? Was wenn meine Frau - die ja zwangsläufig tüchtig mit beschallt wird - auch gefallen daran findet und plötzlich Musikwünsche äußert? Oder wenn mein Sohn die Sicken aus meinen PHL knibbelt? Oh mann, ein regelrechter Horrortrip, diese Stereoanlagen - Experience  :shocked: .

:pfeif:

Gruß
Florian
 
Benutzeravatar
Robert
Administrator
Beiträge: 3467
Registriert: 11. Apr 2009 19:36
Wohnort: Berlin

Re: DIY Projekt: Tricolore von Dieter Achenbach

13. Okt 2016 09:46

Hi Florian,

Deine 3D Renderings sehen ja wirklich genial aus.

Die Lautsprecher in grau würden bei mir auch gut passen. Ich würde aber eher in Richtung Betonoptik gehen. Alternativ hatte ich überlegt einen "Überzieher" aus grauen Fliz anzufertigen. So kann man schnell mal die Farbe ändern.

Gruß Robert
 
Benutzeravatar
Wolfman
Beiträge: 2269
Registriert: 21. Nov 2011 07:44

Re: DIY Projekt: Tricolore von Dieter Achenbach

13. Okt 2016 10:28

Hallo Florian,

deine 3D Bilder sehen wirklich sehr vielversprechend aus. :Respekt:
Welchen Schreiner hast du denn für dein Vorhaben gewinnen können? Bei meiner Suche musste ich feststellen, dass es gar nicht so viele gibt,
die Rundum-Gehrungen als selbstverständlich ansehen. Die Preise waren auch häufig außerhalb meines geplanten Budgets.

Wie sieht dein Hörraum aus? Ich hatte im Vorfeld auch die Befürchtung, dass es mit dem Bassreflex zu mächtig wird. Zum Glück ist es
trotz wandnaher Aufstellung nicht dröhnig. Verbesserungen sind natürlich nicht ausgeschlossen, aber dafür würde ich dann tatsächlich
messen, um objektive Ergebnisse zu erhalten.
Ist ja das Schöne am Hobby, dass es immer noch etwas zu optimieren gibt. :wink:

Bis dann
Wolfgang
Für meine Bequemlichkeit ist mir nichts zu anstrengend.
 
Technofrikus
Beiträge: 29
Registriert: 24. Aug 2010 14:34

Re: DIY Projekt: Tricolore von Dieter Achenbach

18. Okt 2016 22:07

Moin Florian,

du hast doch einen Hintergrund in CAD/Konstruktion oder? Hast dir jedenfalls ganz gut Arbeit damit gemacht :) 

Bin gespannt, wie es bei dir wird. Ich werde in ein paar Monaten auch das Projekt Tricolore starten, aber erst mal noch umziehen.

Grüße

Georg
 
Benutzeravatar
Noisedepartment
Thema Autor
Beiträge: 26
Registriert: 11. Okt 2016 11:16
Wohnort: Minden

Re: DIY Projekt: Tricolore von Dieter Achenbach

19. Okt 2016 00:12

Moin,

hat nen Moment gedauert, aber jetzt geht´s weiter im Text...

Also ich war dann Freitag bei der Holzbude und bin nach wie vor angetan. Super nett und kompetent.
Die allseitige Gehrung stellt keinerlei Probleme dar, genau so wenig wurde die bis vollständige Vernutung der Teiler als Herausforderung gesehen.

Folgende Erkenntnisse habe ich mitnehmen können:

  • Verleimen zweier Platten (hier für die Schallwand 25mm MDF und 12mm MDF) ist problemlos möglich, sofern beide Platten im gleichen Klima gelagert wurden (und das nicht nur für ne Kippenlänge), gemacht wird das in einer Furnierpresse
  • Unbeschichtetes MDF lässt sich auf CNC Maschinen verarbeiten, mit Grundierfolie beschichtetes MDF lässt sich viel besser auf CNC Maschinen verarbeiten. Die Platten werden per Unterdruck auf dem Frästisch gehalten, der Unterdruck ist so stark, dass er durch (auch 25mm und mehr!) unbeschichtetes MDF "durchsaugt", entsprechend sind die Vorschübe kleiner zu wählen, etc., kleine Zuschnitte sind schwieriger.
  • MDF ist zwar ein in Sachen Bearbeitung genügsamer Werkstoff, was Lagerung, Luftfeuchte und Temperatur angeht aber wohl eher eine Diva. Kleine Toleranzen wie bei den von mir geplanten Nuten usw. lassen sich realisieren, man sollte das Material dann aber sofort nach dem Zuschnitt und möglichst im gleichen Klima (sprich in der mit dem Zuschnitt betrauten Firma) zusammensetzen und verleimen. Geht das nicht, sollte man die Toleranzen größer fassen.
Fazit:

  • Meine Schallwand wird aus 37mm (25+12, verleimt) MDF gefertigt
  • Alle anderen Außenwände aus 25mm MDF
  • Alle Teiler aus 19mm MDF
  • Allseitig Gehrung
  • Teiler werden eingenutet. Nuttiefe 3mm, Nutbreite 19,5mm
  • Teilermaße = Nennmaße - 1mm. Resultat: 1mm Toleranz für den Zusammenbau
  • Meine Gehäuse werden vom Holzmacker zusammengesetzt und verleimt. Ich werde dabei sein und in letzter Sekunde die Einschlagmuttern und PG Verschraubungen setzen
  • Die von mir fertigungsgenau bereitgestellten STEP Dateien können direkt weiterverarbeitet werden, das senkt Programmierzeit und Preis
    Bevor ich den Namen der Firma kundtue, warte ich erstmal das Ergebnis der Aktion ab. Ich bin zwar volle Lotte zuversichtlich, dass das alles so klar geht, wie besprochen, aber ne Empfehlung auszusprechen, ohne ein Ergebnis in den Händen zu halten, mache ich dann auch nicht...  


Freut mich, wenn euch meine Bildchen gefallen! Ich hab tatsächlich auch beruflich hin und wieder was mit Malprogrammen zu tun, wenn auch nicht hauptsächlich. Ich finde die CAD Welt prima, da kann man völlig rumspinnen und kranke Sachen entwerfen, ohne dass es jemandem weh tut oder was kostet (die eigene Person und die Gesundheit mal ausgenommen). Außerdem ist das ja wohl so ziemlich das einzige, was für mich an meinem Projekt "DIY" geblieben ist. Dieter entwickelt Schallwandlerkonzepte, Tischler XY baut mir ne passende Kiste, ich schraub´s nur noch zusammen. Da kann ich wenigsten sagen, dass ich das Gehäuse selbst kopiert und lange gebraucht habe, das so zu zeichnen, dass Dieter es ok findet und es so aussieht wie auf den bekannten Zeichnungen :) . Wie gesagt, mir macht´s Spaß.
Wo ich so drüber nachdenke, hätte ich den Titel "OIY" Projekt nennen sollen: Order It Yourself, faul aufm Sofa abhängen und per iPad teure Sachen bestellen, geil!
Ach ja, die Kabel bau ich mir ja dann auch noch selbst, aus gewaltfrei geerntetem Kupfer und bei Vollmond, "soll ja nach was klingen", hehe...

Hörraum. Ich habe einen Dachboden zur Verfügung, der hat drei richtige Dachfenster und diesen Donnerstag und Freitag baue ich da 140er Klemmfilz und Dampfsperre ein (kotz, was für ne Strafarbeit, aber was macht man nicht alles um Musik hören zu können). Ein Ausbau im klassischen Sinne ist nicht geplant, aber einen Ballen Molton habe ich schon bestellt, Teppiche habe ich noch, einige aufgefeierte Möbel und das wichtigste: einen Kühlschrank habe ich auch. Strom liegt, wobei ich von meinem Schwiegervater (Elektriker) noch 3x 16A direkt ausm Verteiler hochgelegt bekomme.
Raumgröße sind etwas über 100m², lediglich ein Schornstein mitten im Raum stört. Boden sind einfache Holzdielen.
So lange ich das Gebälk da oben nicht anzünde, ist meiner Frau völlig (völlig!) egal, was ich mit dem Raum, der nur von unsere darunter gelegenen Wohnung zugänglich ist, mache.

So sieht´s etwa aus, die Dachfenster und die Luke im Boden fehlen:

Bild

Bild

Bild

Irgendwelche Tips? (Außer ausziehn und ein Haus mit elegant - großem Hörraum bauen)

Gruß
Florian

Kleine Änderungen am Gehäuse gabs auch noch, zudem habe ich jetzt die linke und die rechte Version voll durchkonstruiert, Daten sind so jetzt im Fertigungsprozess. Im nächste Post langweile ich euch mit ein Paar Bildern und Zeichnungen der Version, die jetzt gebaut wird....
 
Benutzeravatar
Wolfman
Beiträge: 2269
Registriert: 21. Nov 2011 07:44

Re: DIY Projekt: Tricolore von Dieter Achenbach

19. Okt 2016 05:57

Hallo Florian, 

ich weiß nicht, ob die Maschinen schon laufen, nur noch ein Hinweis.  Das dicke MDF ist innen weicher, besser 2x12 statt 25 mm nehmen. 

Die Programmierung ist tatsächlich bei vielen Schreinereien der Preistreiber, da hast du echt Glück das selbst machen zu können. 

In einem Dachgeschoss habe ich schon Anlagen gehört,  die eine fantastische Stereo Abbildung hatten. Mit deinen Freiheiten wirst du
ganz sicher den Raum akustisch gut hinbekommen.

Bis dann
Wolfgang
Für meine Bequemlichkeit ist mir nichts zu anstrengend.
 
Old Shatterhand

Re: DIY Projekt: Tricolore von Dieter Achenbach

19. Okt 2016 09:57

Moin.
Wenn man die Zeichnung als DXF einschickt, senkt das die Kosten erheblich, weil diese ins Fräsprogramm eingelesen werden kann.

Gruß Melone
 
Benutzeravatar
Noisedepartment
Thema Autor
Beiträge: 26
Registriert: 11. Okt 2016 11:16
Wohnort: Minden

Re: DIY Projekt: Tricolore von Dieter Achenbach

19. Okt 2016 11:48

Moin Melone, das stimmt.

Zusätzlich muss man die dritte Dimension (Tiefe der Nuten und Ausfräsungen für Chassis, ...) in den dann notwendigen Zeichnungsableitungen bemaßen, damit der Lieferant diese Information händisch ergänzen kann. DXF ist 2D und die Tiefe ist somit als Information in diesem Dateiformat nicht enthalten. 
Wichtig ist, dass die Konturen im DXF wirklich vollständig geschlossen sind, sonst bleibt die Maschine einfach stehen (wenn der Maschinist das nicht vorher bemerkt hat) :)
Bei allen Arten von Blechzuschnitten, die ich generiere, ist DXF das Mittel der Wahl. Bei Rohrlaser oder Fräsen freuen sich die Lieferanten über STEP.
Praxistip: Auch bei STEP Dateien eine Zeichnungsableitung mit ein paar Maßen mitschicken, anhand dieser Referenzmaße kann der Lieferant prüfen, ob der Maßstab der Dateien in seinem System stimmt.

Gruß
Florian
 
Benutzeravatar
Noisedepartment
Thema Autor
Beiträge: 26
Registriert: 11. Okt 2016 11:16
Wohnort: Minden

Re: DIY Projekt: Tricolore von Dieter Achenbach

19. Okt 2016 20:58

Nach einigen Anregungen vom Forum habe ich beim Holzwurm nochmal grade rechtzeitig die Pause - Taste gedrückt und schlafe da noch mal ein bis zwei Nächte drüber... Doch zweiteilig? Andere Materialien? Mal sehn... Vielleicht lasse ich die Dinger auch einfach so, mir gefallen sie immer noch gut.

Hier die beiden Kisten, so wie ich dachte, dass sie werden sollten:

Bild

Bild

Bild

Hier meine Lösung für die Verkabelung im Speaker mal als Close Up:

Bild

Die blauen Teile sind PG 13,5. Die liegen hier schon rum, aber leider :( gab´s keine blauen Muttern, also sind diese nun schwarz, so ein Mist. Aber da die von unten montiert werden und generell eher selten (manche würden sagen: nie) zu sehen sind, kann ich damit vielleicht leben.
Die PGs haben ein verlängertes Gewinde, so kann die Plattenstärke für die Dinger max. 10mm betragen. Entsprechend werden die Teiler (19er MDF) beiderseits 4,5 mm eingefräst, das (ich weiß: weiche aber für diesen Zweck ausreichend stabile) Material, das stehen bleibt hat besagte 10mm. So sind also ein Teil der PG und die untere Mutter versenkt. Vorteil für mich beim beidseitigen Versenken ist, dass die meisten der Teiler für beide Lautsprecher, den linken und den rechten, funktionieren. Einfach andersrum einbauen. Beim obersten Teiler müssen dann aber doch eine linke und eine rechte Version gefräst werden...

Wie macht ihr das mit der Verkabelung im Gehäuse? Affenschaukel? Kabelbinder? Heißkleber? Baumeln lassen? Überhaupt nicht verkabeln und einfach ne Bose Bluetooth-Box mit Akku reinstellen?

Gruß
Florian
 
Benutzeravatar
Wolfman
Beiträge: 2269
Registriert: 21. Nov 2011 07:44

Re: DIY Projekt: Tricolore von Dieter Achenbach

19. Okt 2016 21:39

Bei mir ist nur das eine Kabel im Bassabteil, das hängt einfach und ist in die Ecken (zwischen das Damping) geklemmt.

Zweiteilig ist halt etwas flexibler und beim Transport einfacher, optisch finde ich einteilig auch sehr schön. 
Für meine Bequemlichkeit ist mir nichts zu anstrengend.
 
Benutzeravatar
Noisedepartment
Thema Autor
Beiträge: 26
Registriert: 11. Okt 2016 11:16
Wohnort: Minden

Re: DIY Projekt: Tricolore von Dieter Achenbach

25. Okt 2016 07:31

Alea iacta est...

Das Gehäuse wird einteilig, wie geplant. Farbe steht auch schon fest: RAL 9007 - graualuminium metallic in seidenmatt.

Fertigstellung ist in der ersten Dezemberwoche. Das wäre auch deutlich schneller gegangen, aber die Tischlerei hat ein großes, zeitkritisches Projekt an Land gezogen, und mich gefragt, ob sie meine Schachteln etwas noch hinten schieben können. Kein Problem, ich muss ja sowieso erst noch meinen Hörraum fertigstellen, außerdem ist Vorfreude ja bekannlich die schönste Freude...

Übermorgen pflücke ich bei Dieter die Treiber und die von ihm aufgebauten Weichen (Version High End). Dann hab ich schon mal was zum Befingern und kann mir doch schon mal tüchtig abfreuen :)

Gruß
Florian
 
Benutzeravatar
Noisedepartment
Thema Autor
Beiträge: 26
Registriert: 11. Okt 2016 11:16
Wohnort: Minden

Re: DIY Projekt: Tricolore von Dieter Achenbach

20. Nov 2016 15:49

Heute mal etwas OT, aber gehört auch irgendwie dazu.

...mann, hat mich der Ausbau vom Dachboden angedisst... Hab ich völlig unterschätzt, aber jetzt bin ich fast fertig.

Hier die erste Messung der Nachhallzeiten: (Da die Tricolore ja noch nicht fertig ist, hab ich für den Nachhall ein kleines, aktives System von Syrincs eingesetzt...):

Bild

Bild

Gar nicht so schlecht für den Anfang, finde ich....

Ach so, die Kabel hab ich dann auch schon mal zusammengeklebt:

Bild

Die 6 Leitungen für von der Weiche zum Speaker sind Sommer elephant 4 x 4² (HT, MT und TT bekommen nen eigenes, so kann ich dann später mal problemlos mit aktiver Weiche spielen, welche Farbe nutze ich wohl für welchen Weg?).
Von den Amps zur Weiche hab ich noch Klotz LSCF 8 x 2.5² im Keller gefunden, das hab ich zu 2 x 10² umfunktioniert. Das schwierigste war, ne Anleitung, die man auch verstehen kann, zum Flechten der jeweils 4 Adern im Netz zu finden. Nun ja, ihr seht, ich habe eine gefunden :)

NF sind Sommer Carbocab 225 mit Neutrik.

Wird zeit, dass die Schachteln fertig werden, irgendwie ist das hier im Haus zur Zeit einfach zu leise...

Gruß
Florian
 
Benutzeravatar
Noisedepartment
Thema Autor
Beiträge: 26
Registriert: 11. Okt 2016 11:16
Wohnort: Minden

Re: DIY Projekt: Tricolore von Dieter Achenbach

23. Nov 2016 17:58

So, heute ist es soweit, die Fräse läuft und fräst meine Gehäuseteile.
Morgen wird zusammengestezt und verleimt, Ende nächster Woche kann ich die Kisten pflücken.

Ebenfalls in der Fertigung:
Die Gehäuse für die externen Weichen. Von wem hab ich bloß die Idee mit dem Plexi Deckel  :?2:

Bild

Es gibt natürlich auch hier ein linkes und ein rechtes Gehäuse.

Gruß
Florian
 
Benutzeravatar
Wolfman
Beiträge: 2269
Registriert: 21. Nov 2011 07:44

Re: DIY Projekt: Tricolore von Dieter Achenbach

23. Nov 2016 18:26

Hallo Florian, 

man spürt deine Liebe zum Detail....der Weichenkasten als Design Element  :lol2:

Von wem lässt du die Plexiglas Deckel machen?

Bis dann
Wolfgang
Für meine Bequemlichkeit ist mir nichts zu anstrengend.
 
thomas1960
Beiträge: 5502
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: DIY Projekt: Tricolore von Dieter Achenbach

23. Nov 2016 18:57

Hallo Florian,

Bewunderung auch von mir :Knienieder: :Respekt:!
Wenn ich Dich, Robert, HORNI und Wolfman (wen habe ich vergessen?) sehe bin ich ein ganz schöner Grobschlacht.
Liebe zum Detail kann man mir nicht vorwerfen :lol:.
Ich sehe die Dinger wirklich zufällig in meiner Nähe im Net und stelle Sie mir hin - Aussehen egal.
Und bin gerade wie schon bei Wolfman kopfschüttelnd am Hören und auch von Robert bestätigt,
was schon der kleine Simply Two an den Dingern vermag - freilich ohne die Pegel- und Tieftonmöglichkeiten auszuloten.
Designideen für meine Kistchen habe ich bereits- um die Ecke ich ein Folierbetrieb... .

Welchen Amp hast Du vorgesehen?

Lg Thomas
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
Schau auf das Schöne, dann bringst auch du das Schöne in deine Welt.
 
Benutzeravatar
Hornvirus
Beiträge: 1823
Registriert: 17. Mai 2013 18:51
Wohnort: Mitten in der Oberpfalz

Re: DIY Projekt: Tricolore von Dieter Achenbach

23. Nov 2016 19:56

Designideen für meine Kistchen habe ich bereits- um die Ecke ich ein Folierbetrieb...

Hi Thomas,
du bist halt in erster Linie ein Klang-Ästhet, ich dagegen ein Design-Ästhet, da kann (leider) schon mal die Klang-Ästhetik hintan stehen.
Ein Furnierbetrieb wäre mir da schon lieber - ist natürlich teurer, aber auch wertiger.
Aber wenn schon Folie, dann Carbon - ist und bleibt wohl auf weiteres angesagt, aber jeder wie es ihm gefällt
wollte nur mal sticheln ;), also nicht so ernst nehmen und machen was dir optisch gefällt - machst du sowieso.
Frag´ doch mal unseren Weinkönig Wolfgang, er hat doch eine Künstlerin an seiner Seite, die dir z.B. eine Collage deiner bisher besessenen LS
auf die Gehäuse aufbringen könnte - was aber nur lohnt, wenn sie ewig bei dir bleiben (Entschuldigung, das war jetzt etwas ketzerisch) :Bier: 
Wenn der Klang gefällt, ist der Rest dem eigenen Geschmack überlassen, was aber auch wieder für den Klang gilt.
Hauptsache, Spaß dabei haben und sich in Klangorgien laben und nicht auf so dumme Ideen, wie meine, was geben ;), jeder lebe SEIN Hifi-Leben.
Liebe Grüße
Josef
 
Benutzeravatar
Noisedepartment
Thema Autor
Beiträge: 26
Registriert: 11. Okt 2016 11:16
Wohnort: Minden

Re: DIY Projekt: Tricolore von Dieter Achenbach

23. Nov 2016 21:05

Hi Leute, danke für das positive Feedback!

Ursprünglich sollten das einfache, matt schwarz gerollte, auf Stoß verleimte Kisten werden, aber wenn man an einer Stelle anfängt von diesem Konzept abzuweichen, steckt man in der Falle :laester:
Hätte ich die Chance gehabt, die Teile in fertig aufgebaut zu schießen, wäre es mir völlig Hupe gewesen, wie die Dinger aussehen, ist ja unterm Strich zweitrangig. Schon mal an tapezieren oder panieren (z.B. Cornflakes) gedacht  :Crazylol: ?
Und die Arbeit, die dieses Projekt macht, zusammen mit dem längst überzogenen Budget, sind auch nicht von schlechten Eltern. Die Zeit könnte man dann doch besser mit Musikhören zubringen und das Geld in Boxenkabel stecken  ;) ... C´est la vie, es ist schon gut so wie es ist, macht ja doch Spaß, das ganze. Und die Vorfreude - Junge Junge - die Vorfreude!

Das Plexi hatte der Holzwurm noch auf Tasche, die machen ja primär Ausbau von Yachten, da kommt sowas wohl auch mal vor (offensichtlich). Bearbeitet wird das ganze auf der gleichen Maschiene wie das Holz.

Meine Kette (so nennt man das wohl ?!) besteht derzeit aus:

  • Zuspieler: Dell Optiplex Mini PC (i3, 8Gb RAM, 120Gb SSD, DIRAC Live) mit Spotify (premium), Foobar2000 (mit einer bisweilen kleinen, aber feinen Sammlung HighRes Files, vielen selbst gerippten FLAC und unzähligen (teils grottigen) MP3) + NAS Server
  • Preamping: Pro-Ject Audio Systems Pre Box RS Digital (http://www.box-designs.com/inhalt/de/pd ... igital.pdf), als DAC verbunden mit dem PC
  • Amping: 2x Advance Acoustic X-A220 (http://advance-acoustic.com/de/16-mono- ... verstarker), zu nem sagenhaften Preis (deutlich unter 2k€ das Paar) neu (!) geschossen. Ist nen Versuch wert, wenns nicht drückt im Gesicht, steige ich um auf MC² S1400 (http://www.mc2-audio.co.uk/wp-content/u ... asheet.pdf), da komme ich wohl ganz gut dran und hab ich schon viel Gutes drüber (leider noch nicht "von") gehört. Genug PS hat das Teil dann ja auch noch..

Edit sagt: Ach ja, zwei 1210er mit Nightclub E (Phonofreaks bitte nicht lachen) und nen xOne92 haverieren hier auch noch rum..

Gruß,
Florian
 
thomas1960
Beiträge: 5502
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: DIY Projekt: Tricolore von Dieter Achenbach

23. Nov 2016 21:15

Florian,

wenn deine Teile stehen freue ich mich hiermit sehr auf eine Höreinladung...- wo wohnst Du noch? *Muahaha*
Hin und zurück 750km - lächerlich. Ich käme mit nem Camper  :mrgreen2:.
Ich bringe auch gern etwas mit  :Bier:.. .

Halte die Spannung aufrecht,

Lg Thomas, 
der unvermittelt tricolifizierte...
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
Schau auf das Schöne, dann bringst auch du das Schöne in deine Welt.
 
Benutzeravatar
Noisedepartment
Thema Autor
Beiträge: 26
Registriert: 11. Okt 2016 11:16
Wohnort: Minden

Re: DIY Projekt: Tricolore von Dieter Achenbach

24. Nov 2016 11:13

Ahoi, warum kann ich ältere Beiträge nicht editieren? Mein Fehler oder nicht gewollt?
Dachte, noch zwei Bildchen vom Weichengehäuse hinzuzufügen. Sei´s drum, dann hier:

Bild

Bild

Wenn der ganze Plunder läuft, freue ich mich tatsächlich über zusätzliche Ohren. Bin unbedarft und hab keine Ahnung, wie viel Luft da noch nach oben ist und was ich tun kann, um in diese höheren Regionen vorzustoßen. Da kann ich gut fremdes Urteil und Tips gebrauchen.  :Bier:
 
Benutzeravatar
Noisedepartment
Thema Autor
Beiträge: 26
Registriert: 11. Okt 2016 11:16
Wohnort: Minden

Re: DIY Projekt: Tricolore von Dieter Achenbach

30. Nov 2016 20:44

Moin,
jetzt gibt´s doch noch nen paar Tage delay mit den Schachteln, hole die fertigen Teile dann am 9.12. ab.
War aber bei der Holzbude und hab Damping und PG Verschraubungen und Kabel montiert, bevor die Dinger zugemacht wurden.
Hier erste Bilder:

PG Verschraubungen:

Bild

Zuhause von PHL und BMS:

Bild

Passt astrein da rein:

Bild

Mal aufrecht hingestellt:

Bild

Gruß
Florian
 
Benutzeravatar
Wolfman
Beiträge: 2269
Registriert: 21. Nov 2011 07:44

Re: DIY Projekt: Tricolore von Dieter Achenbach

1. Dez 2016 08:21

Hallo Florian,

sieht ja schon recht vielversprechend aus.
Wie machst du den BMS fest? Es sieht so aus, als ob er hängen wird.

Bis dann
Wolfgang
Für meine Bequemlichkeit ist mir nichts zu anstrengend.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste