Lars
Moderator
Beiträge: 3499
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Re: LS mit Klipsch Chassis

15. Jun 2016 19:58

Danke Peter :Bier:
L.G.
 
hart44
Thema Autor
Beiträge: 1352
Registriert: 14. Apr 2009 21:13

Re: LS mit Klipsch Chassis

16. Jun 2016 19:31

Hallo,
mein Röhren- AMP hat ein Direkt - Eingang kann somit als Endstufe genutzt werden.
Es ist interessant die Vorstufe ist eine Forte F-44 mit dem Röhrenamp als Endstufe hat der LS mit Klipsch Chassis seinen Charme.
Die Lautstärke ist mehr als ausreichend (2x 15 Watt).
Bei Zimmerlautstärke hat der Röhrenamp mit seinen Verzerrungen schon was anmachendes.

Wenn ich wieder auf Forte F-44 mit crown xls Endstufe wechsel ist es auch sehr gut.
Die Reserven gerade im Bass bei gehobener Lautstärke sind schon faszinierend.




Grüße
Hartmut
 
thomas1960
Beiträge: 5502
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: LS mit Klipsch Chassis

16. Jun 2016 21:16

Vielen Dank, lieber Hartmut!
Klipsch Heritage-Kram + verzerrendes Röhrenzeug = Charme, Feeling, anmachend.
Das Ganze mit Transen-Power = laut ist ultrageil, zügellos, nahezu unkaputtbar.
Aber dem Thomas fehlt etwas. Und dem anderen Thomas wohl auch :Bier: .

Es lebe die Erkenntnis :Respekt: , welcome.
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
Schau auf das Schöne, dann bringst auch du das Schöne in deine Welt.
 
hart44
Thema Autor
Beiträge: 1352
Registriert: 14. Apr 2009 21:13

Re: LS mit Klipsch Chassis

17. Jun 2016 13:45

War falsch
 
hart44
Thema Autor
Beiträge: 1352
Registriert: 14. Apr 2009 21:13

Re: Die HartScala - LS mit Klipsch Chassis

28. Jun 2016 14:41

Hallo,
der junge Thomas könnte was zu den LS schreiben falls er möchte.
Um sie optimal spielen zu lassen müßte ich dem Raum umgestalten, das der Abstand Hörer LS größer wird.






Grüße
H.
 
Benutzeravatar
Thomas74
Chef-Moderator
Beiträge: 4457
Registriert: 19. Jun 2010 18:46

Re: Die HartScala - LS mit Klipsch Chassis

28. Jun 2016 21:18

Ja am Samstag habe ich vor meinem Besuch beim geringfügig älteren Thomas noch einen kurzen Stop bei Hartmut eingelegt um seine HartWall zu hören.
Beim ersten reinhören hatte Hartmut die Lautsprecher noch im schwächeren Triodenmodus des ASL Röhrenverstärkers laufen - was für meinen Geschmack aber zu dünn und zu nervös tönte, außerdem erschienen mir die Hörner in diesem Verstärkermodus zu trötig.
Erste Änderung die Hartmut vollzog war sodann die Verpolung des Hochtöners/Mitteltontreibers - prompt war die ganze Darstellung wärmer und etwas entspannter.
Der nächste Schritt war dann die HartScala probeweise mit seiner Crown Class D Endstufe anzutreiben - wieder eine für meine Ohren deutliche Verbesserung - die Lautsprecher spielten nochmal deutlich souveräner und selbstverständlicher - von mir aus hätte man es auch dabei belassen können.

Im nächsten Schritt hat dann Hartmut seine Hörnchen im Pentoden Modus (2 x 15 Watt) wieder mittels der ASL Röhre angesteuert - und BANG - DAS WAR ES für mich !
Die Mitten waren plötzlich kraftvoll und stämmig mit dem bekannt warmen Ausdruck im Stimmbereich - das Klangbild baute sich plötzlich mit einem stabilen Fundament von unten heraus auf. Genau so kenne und schätze ich es auch von meinem BigMax Prototypen.
Auch die Bässe kamen nun deutlicher und wunderbar klar umrissen aus den 15 Zöllern.

Tja das war wieder ein gutes Beispiel in Sachen "Verstärker klingen ja alle gleich"...

Ja ansonsten kann man nur sagen daß ich die HartWall echt gelungen finde.. die Übergänge zwischen den drei Treibern sind fließend - kein Frequenzbereich schummelt sich besonders in den Vordergrund.
Die hohe Trennfrequenz zwischen den Woofer und dem Mitteltonhorn die der verwendeten Heresy III Weiche geschuldet ist, unterfordert das große K400 Hörnchen vielleicht etwas - kommt aber der Geschlossenheit des Klangbildes wohl sehr entgegen.

Die Basswiedergabe des relativ preisgünstigen Thomann 15ers fügt sich in den ja nicht ganz so großen Hörraum wunderbar ein. Ich kann mir außerdem gut vorstellen daß dieser Treiber in einer Crites CornScala eine ebenso gute Figur macht !

Ja tolle Box - leider wäre mir der Hörabstand in Hartmuts Zimmer noch etwas zu gering, aber mal schauen was hier noch möglich ist. Das Potential dieses Lautsprechers ist wirklich außerordentlich.

Die HartWall war an diesem Tag für mein Empfinden der beste Lautsprecher des Tages :pfeif:

Lieber Gruß und Danke für die genialen Teilchen vom Ludwigshafener Zuckerbäcker !
:Bier:
Thomas
Be good to yourself when, nobody else will !
 
hart44
Thema Autor
Beiträge: 1352
Registriert: 14. Apr 2009 21:13

Re: Die HartScala - LS mit Klipsch Chassis

28. Jun 2016 21:56

Danke Thomas,
du kannst sowas immer super beschreiben. Die Vorstufe war immer die Forte F44.
Muß mal mit meinem Vermieter reden es gibt noch einen leeren Dachboden!!!!



Grüße
Hartmut
 
Lars
Moderator
Beiträge: 3499
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Re: Die HartScala - LS mit Klipsch Chassis

29. Jun 2016 08:11

Mehr aus Spieltrieb hatte ich mal den Bass der H3 abgezwackt und mit dem H220 Horn laufen.
Mit der H3 Weiche war das relativ sinnlos, aber mit einer anderen Weiche die ich noch hatte lief
das sehr gut. War aber auch nur ein Ls als Center gedacht.
Momentan hab ich ja keinen Center in Betrieb
L.G.
 
hart44
Thema Autor
Beiträge: 1352
Registriert: 14. Apr 2009 21:13

Re: Die HartScala - LS mit Klipsch Chassis

3. Jul 2016 20:07

Hallo,
wäre mal interessant was hinter dem the box Speaker 15-300/8-A steht. Finde den TT sehr gut.



Grüße
H.
 
hart44
Thema Autor
Beiträge: 1352
Registriert: 14. Apr 2009 21:13

Re: Die HartScala - LS mit Klipsch Chassis

7. Jul 2016 20:06

Hallo,
mal wieder auf die crown Endstufe umgesteckt. Ja, da weiß man was der Peter V. meint mit genug Power für den Bass. Thomas Dolby kämpft mit den Aliens im Zimmer.
Bei Clues von Robert Palmer merkt und spürt man die Bass Vielfalt des Liedes.
2 x 15er machen schon Spaß und das schöne die gehen nicht so tief. Bei den Minuettas habe ich mehr Raumresonanzen bzw. man merkt sie mehr.
Mit den LS mit Klipsch Chassis kann ich C. Rea das Lied Daytona hören ohne das der ganze Raum brummt.



Grüße
H.
 
hart44
Thema Autor
Beiträge: 1352
Registriert: 14. Apr 2009 21:13

Re: Die HartScala - LS mit Klipsch Chassis

7. Jul 2016 20:43

Hallo,
noch zu erwähnen Tom Petty and the Heartbreakers - Breakdown . Immer wieder toll für mich. Gibt bei dem Lied immer was neues zu hören, ob es der Chor ist oder ein Gitarrensoli.




Grüße
H.
 
Peter V.
Beiträge: 2199
Registriert: 18. Jun 2011 20:14

Re: Die HartScala - LS mit Klipsch Chassis

8. Jul 2016 00:10

hart44 hat geschrieben:
Mit den LS mit Klipsch Chassis kann ich C. Rea das Lied Daytona hören ohne das der ganze Raum brummt.


So muss das auch sein.

Gruss
Peter
 
Lars
Moderator
Beiträge: 3499
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Re: Die HartScala - LS mit Klipsch Chassis

8. Jul 2016 08:08

Hallo,
die Endstufen sind wirklich gut, obwohl ich besser die 2500er gekauft hätte,
dann könnte ich jetzt (7uhr morgens) besser gegen die Bauarbeiten unter mir
abstimmen könnte... :mrgreen:
Hartmut hast du ein Bild vom fertigen ls?
L.G.
 
Lars
Moderator
Beiträge: 3499
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Re: LS mit Klipsch Chassis

8. Jul 2016 08:37

Peter V. hat geschrieben:
Lars hat geschrieben:
Nochmal zu dem was du geschrieben hast: du meinst das man eher das phasenrichtige hört als das zeitrichtige?


Das wirkt beides recht ähnlich, bei der Laufzeit wirkt es sich nur viel stärker aus.
Ein Ton von 1kHz hat eine Periodendauer von einer Millisekunde, ein zeitlicher Versatz von einer Millisekunde entspricht daher der Phasenverschiebung um 180°.
Die Schallgeschwindigkeit liegt bei 343m/s, damit entspricht die 180° Phasenverschiebung einer Stecke von 34,3cm bei 1Khz und 3,43cm bei 10kHz.

Deshalb findet man häufig eine andere Polung der Hochtöner gegenüber den anderen Chassis vor.

Gruss
Peter


Hallo Peter,
ich wollte dies bezüglich nochmal fragen:
Es wäre also bei dem Beispiel ok. den Ht weiter vorne zu platzieren (oder evtl hier im Mt Horn)
und dann den Ht verpolen? Er läuft ab 3khz

@ Hartmut
Hab Bilder gesehen. Ist das ein H3 Bass ?

L.G.
 
hart44
Thema Autor
Beiträge: 1352
Registriert: 14. Apr 2009 21:13

Re: Die HartScala - LS mit Klipsch Chassis

8. Jul 2016 14:38

@Lars,

es ist ein the box Speaker 15-300/8-A . 15 Zoll Bass. Bei der H3 ist ja ein 12 Zoll Bass.
Habe den HT nach hinten versetzt und verpolt.
Erste Änderung die Hartmut vollzog war sodann die Verpolung des Hochtöners/Mitteltontreibers - prompt war die ganze Darstellung wärmer und etwas entspannter.

Kauf dir noch eine Crown dann gebrückt 1x 1050 W / 8 Ohm. Sollte reichen.




Grüße
Hartmut
 
Lars
Moderator
Beiträge: 3499
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Re: Die HartScala - LS mit Klipsch Chassis

8. Jul 2016 18:14

Hi Hartmut,
danke für die Info. Das mit der Endstufe war eher scherzhaft :D *lips*
Ich hab hier heute so derbe Gas gegeben als die unter mir mit dem Stemmeisen
zugange waren. Das war schon an der Grenze dessen was ich mir an db geben kann.
Irre wie entspannt das bleibt und die Pegelanzeige an der Endstufe war im Maximum im
ersten Feld konstant am leuchten
Die Endstufen find ich nach wie vor sehr gut. Kann sein das ich mal noch eine nehme
L.G.
 
hart44
Thema Autor
Beiträge: 1352
Registriert: 14. Apr 2009 21:13

Re: Die HartScala - LS mit Klipsch Chassis

8. Jul 2016 22:37

Naja eine gute Endstufe ist schon was wert.
Bei meiner crown wird alles halt nur lauter sonst nichts. Bei der Aaron hat sich der Klang etwas verändert, laut etwas anstrengender zu hören.
Bei meiner crown wird es halt einfach nur lauter sonst passiert nichts.
Hatte mal von Bod Carver eine Carver TFM-25 Magnetic Field da war es genau so es wurde einfach nur lauter.



Grüße
Hartmut
 
hart44
Thema Autor
Beiträge: 1352
Registriert: 14. Apr 2009 21:13

Re: Die HartScala - LS mit Klipsch Chassis

9. Jul 2016 12:48

Hallo,
die 15er legen sogar noch etwas zu. "einspielzeit"?



Grüße
H.
 
thomas1960
Beiträge: 5502
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: Die HartScala - LS mit Klipsch Chassis

9. Jul 2016 13:12

hart44 hat geschrieben:
"einspielzeit"?

Da gibt es ja Zweifler :mrgreen2: .
Meine damals neuen MAX1 waren nicht nur mir etwas zu hart, unseren Unison und Hornvirus evtl. auch.
Nun habe ich ja ein Paar gebrauchte von einem Rockn´roller erworben, die gleiche erste Serie.
Das klingt einfach nur gut... . Irgenwas muss dran sein, sind ja mechanische Teile.
Ich "glaube" dran :Crazylol: !

Weiter viel Freude mit deinen Hartscalas!
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
Schau auf das Schöne, dann bringst auch du das Schöne in deine Welt.
 
hart44
Thema Autor
Beiträge: 1352
Registriert: 14. Apr 2009 21:13

Re: Die HartScala - LS mit Klipsch Chassis

9. Jul 2016 13:42

Danke.

Schei..... das die so gut sind. Um das fast Optimum aus den LS zu holen müsste ich das Zimmer umstellen. Und von der Minuetta kann und will ich mich nicht trennen. Was tun?????

Grüße
H.
 
thomas1960
Beiträge: 5502
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: Die HartScala - LS mit Klipsch Chassis

9. Jul 2016 16:09

@hart44:
Minuetta vs Hartscala... versuchst Du mal einen Schwurbel-Hör -Vergleich?
Die M. fand ich auch immer spannend - auch wenn ich derzeit mehr als satt bin :lol: ...

Lg Thomas
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
Schau auf das Schöne, dann bringst auch du das Schöne in deine Welt.
 
hart44
Thema Autor
Beiträge: 1352
Registriert: 14. Apr 2009 21:13

Re: Die HartScala - LS mit Klipsch Chassis

9. Jul 2016 18:13

@Thomas,
ich halte von "Schwurbel-Hör -Vergleich" wenig. Da fließt immerzu sehr die eigenen Vorlieben ein. Dann kommt noch die Euphorie hinzu. Die beiden LS sind auch von der Art sehr Unterschiedlich.
Die Minuetta ist mitunter "gutmütig" abgestimmt. Spielt als ganze ohne angestrengt zu sein auf. Sehr guter Mittelton, der Bass, ohne Filter ab ca. 45 Hz , zu viel in meinem Raum.
Der HT ohne Auffälligkeiten, löst gut auf nie nervig.
Der LS mit Klipsch Chassis spielt munter nach vorne. Der Bass sehr "trocken" und nicht so tief wie bei der Minuetta. Er ist absolut "dröhnfrei". Die mitten auch sehr gut nur etwas "direkter" wie bei der Minuetta. Hochton mit dem original Diaphragma spielt wunderbar.(Bei meiner H2 hatte ich die Diaphragmen ausgetauscht gegen Titan-Diaphragmen, waren danach zu harsch).
Nochmal zum Mittelton, glaube es ist für das große Horn gut das es nicht an seine Grenze spielen muß. Bei meinem aktiv Versuch hatte ich die Übergangsfq. nach dem KH eingestellt. War in meinem Zimmer nicht so gut. Mir war der Mittelton dann zu dominant.
Insgesamt erinnert mich der LS mit Klipsch Chassis verdammt an die Cornscala ala LowEnd. Die war in meinen Ohren sehr gut.
....und es ist das "Quietschen" und Greifen der Gitarrensaiten ist zu hören.
So das war mehr als genug...........

Grüße
H.
Zuletzt geändert von hart44 am 9. Jul 2016 23:19, insgesamt 2-mal geändert.
 
hart44
Thema Autor
Beiträge: 1352
Registriert: 14. Apr 2009 21:13

Re: Die HartScala - LS mit Klipsch Chassis

9. Jul 2016 18:16

Nachtrag, da ich sehr viel von unserem Thomas 74 halte und er fand den LS gut. Das ist eine Bestätigung das es in die richtige Richtung geht.
 
hart44
Thema Autor
Beiträge: 1352
Registriert: 14. Apr 2009 21:13

Re: Die HartScala - LS mit Klipsch Chassis

14. Jul 2016 14:27

scala 2.jpg
scala 2.jpg (82.74 KiB) 5376 mal betrachtet
Hallo,
wie gefällt euch der Ls mit Klipsch Chassis so ?
Die Bassabteilung ist mit schwarzen Filz bezogen.

Grüße
Scala.jpg
Scala.jpg (76.21 KiB) 5376 mal betrachtet
 
hart44
Thema Autor
Beiträge: 1352
Registriert: 14. Apr 2009 21:13

Re: Die HartScala - LS mit Klipsch Chassis

14. Jul 2016 14:56

@Lars und alle anderen,
für den Bass die crown und für HT / MT die Röhre.
Dateianhänge
scala 3.JPG
scala 3.JPG (77.98 KiB) 5371 mal betrachtet
IMG_0204.JPG
IMG_0204.JPG (66.25 KiB) 5371 mal betrachtet

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste