Benutzeravatar
Wolfman
Thema Autor
Beiträge: 2269
Registriert: 21. Nov 2011 07:44

Offene Schallwand

26. Sep 2012 08:24

Moin Bastelfreunde,

es ist mal wieder so weit, es juckt in den Fingern, etwas neues auszuprobieren. :Dance:

Angestachelt von den Berichten unseres appice und eines gewissen H. Methe,
muss es nun unbedingt so eine offene Schallwand sein.

Ich erwarte mit davon einen Lautsprecher, der schnell mal im Raum aufgestellt
werden kann und eine sehr gute 3D Bühne bringt. Dass ich im Bass Abstriche
machen muss, ist mir klar... aber erstmal nicht sooo wichtig. :wink:

Da die Chassis-Suche schnell unübersichtlich bzw. teuer werden kann, hab ich
mich entschlossen, mal mit den Saba Greencones zu beginnen. Bei unserem
Silberrücken durfte ich mich schon über die tolle Stimmwiedergabe der
Radiopappen freuen... also warum nicht.

Ich habe mir aus allen möglichen, im Netz rumschwirrenden Plänen, für eine
halbwegs wohnraumfreundliche Größe entschieden. Auch die Idee mit dem
Wechsel-Board hab ich übernommen.

Eine interessante Seite ist Dipolplus --> http://www.dipolplus.de .... über die
ich auf das Programm "Edge" gestoßen bin. Damit kann man schon Pi mal Daumen
die Lage der Chassis entsprechend zur Schallwand checken und den
Frequenzgang simulieren.

Aktueller Stand:
Ich fange mal mit günstigem MDF an und hab beim Bibermarkt alles zuschneiden lassen.
Schrauben und Filz-Klebeband zur Ankopplung des Board sind besorgt.

Es sind 19 mm starke Wände:
1m hoch und 55 cm breit mit 30 cm Flügeln 90 ° nach hinten

Die Chassis kommen auf ein 9 mm starkes Wechselboard, wie bei Appice 45 x 55 cm.

Damit könnte ich die Schallwand auch mit anderen Breitbänder bestücken, bzw.
das Board mit den Greencones in eine andere Wand verpflanzen.

Jetzt warte ich gerade auf die ersteigerten Lautsprecher, und dann
gehts los.

Vielen Dank an dieser Stelle an Appice-Wolfgang, der mir sehr viele gute Tipps
und Anregungen gegeben hat. :Dankeschild:


In diesem Thema darf es gern so weitergehen, ich nehme jeden Vorschlag
gern an.

Momentan grüble ich noch, wie ich das Lautsprecher-Terminal an die Wand bekomme,
es gibt ja keine Rückwand... :???:

Berichte mit Bildern folgen dann hoffentlich bald.

Bis dann
Wolfman
Für meine Bequemlichkeit ist mir nichts zu anstrengend.
 
anderl1962
Beiträge: 23
Registriert: 10. Aug 2012 15:02

Re: Offene Schallwand

28. Sep 2012 22:05

Hallo,

mach Dir doch Winkel oder U-förmige Platten an denen Du das Terminal befestigst. Oder Stehbolzen im Lochrastermaß des Terminals.....

Analoge Grüße aus dem Oberbergischen Land.
Andreas

P.S.
Hmm 2 20-er Grünpappen hab ich hier noch in einer kleinen, originalen Box 25x25x25 cm. Mal nach Hochtönern umschauen und zum Maxmarkt oder Bibermarkt düsen. OB ohne Flügel ginge event. noch - WAF und so.
 
Benutzeravatar
appice
Beiträge: 662
Registriert: 14. Apr 2009 11:03
Wohnort: Raum Hannover

Re: Offene Schallwand

28. Sep 2012 23:33

so ginge das:
Dateianhänge
Verdrahtung 2.jpg
Verdrahtung 2.jpg (67.81 KiB) 13259 mal betrachtet
 
Benutzeravatar
Wolfman
Thema Autor
Beiträge: 2269
Registriert: 21. Nov 2011 07:44

Re: Offene Schallwand

29. Sep 2012 09:10

Danke euch... :Bier:

da komme ich wohl an Winkeln oder ähnlichem nicht vorbei. Ich hatte gedacht, dass
es flache Terminals gibt, in etwas so wie Aufputzdosen. Diese Dosen sind
aber auch nicht geeignet, hab ich mir schon angeschaut...

Die Idee mit den Stehbolzen gefällt mir gut. Ich dachte auch schon daran, ein paar
Gewindehülsen aus dem Möbelbereich in die Schallwand einzudrehen und dort die
einzelnen Anschlüsse direkt einzuschrauben.

Für eine endgültige Lösung hab ich jedoch noch Zeit, da ich die Schallwand mit
unterschiedlich abgeschrägten Flügeln bauen möchte, um sie für eine andere Anwinkelung
einfach auf den zu Kopf stellen.
Wenn ich dann den besseren Winkel ausgemacht hab, kommen die Terminals dran.

Heute sollen die grünen Pappen kommen... bin schon gespannt.

Dann geht's ans Ausmessen der Rundausschnitte, die ich vom Schreiner auf einer
CNC Fräsmaschine machen lasse.

Bis dann
Wolfman
Für meine Bequemlichkeit ist mir nichts zu anstrengend.
 
Benutzeravatar
bucky
Beiträge: 1622
Registriert: 22. Nov 2009 19:47
Wohnort: im Inntal

Re: Offene Schallwand

29. Sep 2012 21:42

der wolfman gibt auch nie ruhe. immer wieder neues probieren...thumbs up. und viel erfolg sowie spass dabei.
gruesse
bucky
:Bier:
...and DON`T FORGET TO BOOGIE!
:Peace:
 
Benutzeravatar
Wolfman
Thema Autor
Beiträge: 2269
Registriert: 21. Nov 2011 07:44

Re: Offene Schallwand

3. Okt 2012 14:52

bucky hat geschrieben:
der wolfman gibt auch nie ruhe. immer wieder neues probieren..


Da zitiere ich gern mal den Herrn Methe... daher ließ mir das Thema keine Ruhe ... :lol2:

Zitat von http://www.methe-family.de/schallwand.htm :
Ich legte eine Muddy Waters LP auf und dann hörte der Spaß wirklich auf : So habe ich noch nie, ich schwöre bei allem was mir heilig ist, noch nie Musik gehört. Ich war und bin noch immer noch zutiefst beeindruckt von der Musik, welche mich mit dieser Kombination umgibt. Ich rede von Musik und nicht von irgendeinem Klang in Form von Bässen, Mitten und Höhen...!
Zitat Ende.

Ich hab leider momentan nicht so viel Zeit, um die Wände schnell hochzuziehen.... also läuft es so nebenher,
immer mal ne Kleinigkeit basteln.

Die grünen Pappen mit Bügelmagneten sind nun gekommen, und haben einen kurzen Funktionstest am T-Amp
bestanden.... schon sehr vielversprechend :hoeren:
Die Wechselbrettchen sind beim Schreiner... damit die runden Ausschnitte auch ordentlich werden.

Hier noch ein paar Bilder... Greencones auf Forte in neuen maßgeschneiderten Lederjacken :mrgreen2:
P1030521.JPG
P1030521.JPG (70.65 KiB) 13157 mal betrachtet

P1030522.JPG
P1030522.JPG (77.49 KiB) 13157 mal betrachtet

P1030523.JPG
P1030523.JPG (92.2 KiB) 13157 mal betrachtet


Bis dann
Wolfman
Für meine Bequemlichkeit ist mir nichts zu anstrengend.
 
Benutzeravatar
appice
Beiträge: 662
Registriert: 14. Apr 2009 11:03
Wohnort: Raum Hannover

Re: Offene Schallwand

3. Okt 2012 18:56

die Musik, die das Poster impliziert, ist schon genau das Richtige für die SABAs ;)

gutes Gelingen weiterhin!

Gruß

appice :Bier:
 
Peter V.
Beiträge: 2219
Registriert: 18. Jun 2011 20:14

Re: Offene Schallwand

3. Okt 2012 20:49

Wolfman hat geschrieben:

Da zitiere ich gern mal den Herrn Methe... daher ließ mir das Thema keine Ruhe ... :lol2:

Zitat von http://www.methe-family.de/schallwand.htm :
Ich legte eine Muddy Waters LP auf und dann hörte der Spaß wirklich auf : So habe ich noch nie, ich schwöre bei allem was mir heilig ist, noch nie Musik gehört. Ich war und bin noch immer noch zutiefst beeindruckt von der Musik, welche mich mit dieser Kombination umgibt. Ich rede von Musik und nicht von irgendeinem Klang in Form von Bässen, Mitten und Höhen...!
Zitat Ende.


Jemanden der auch so etwas schreibt kann ich nicht ernst nehmen:

Ein unpräziser Bassbereich wirkt sich wesentlich negativer auf den Gesamtklang aus wie zum Beispiel ein Hochtonbereich, welcher nur bis 16 Kilohertz geht


Natürlich stört es nicht wenn der Hochtonbereich bei 16kHZ aufhört, wer hört denn höhere Töne?

In den 60er Jahren hatte ich auch nur Schallwände mit Saba, Philips oder Isophon Lautsprechern, die sind dann aber ganz schnell rausgeflogen, nachdem ich mal die AR-3 im direkten Vergleich gehört hatte.
Da klangen nämlich meine tollen Schallwände auf einmal grottenschlecht.

Gruß
Peter
 
Benutzeravatar
Wolfman
Thema Autor
Beiträge: 2269
Registriert: 21. Nov 2011 07:44

Re: Offene Schallwand

4. Okt 2012 07:16

Hallo Peter,

Peter V. hat geschrieben:
Jemanden der auch so etwas schreibt kann ich nicht ernst nehmen:


Ich finde das recht glaubwürdig. Wenn du dir die Seite anschaust, weißt du auch für welche
Vorlieben die Schallwände geeignet sind (seien sollen, ich probiers ja erst aus).

Ob du den Herrn Methe ernst nehmen kannst, oder nicht, wirst du erst nach einem persönlichen
Besuch erfahren... wenn du dir die Sachen mal angehört hast.

Peter V. hat geschrieben:
In den 60er Jahren hatte ich auch nur Schallwände mit Saba, Philips oder Isophon Lautsprechern, die sind dann aber ganz schnell rausgeflogen, nachdem ich mal die AR-3 im direkten Vergleich gehört hatte.
Da klangen nämlich meine tollen Schallwände auf einmal grottenschlecht.


Keine Ahnung in welche Richtung die AR-3 gehen. Sind das auch Dipole?
Vielleicht waren deine Schallwände auch nicht optimal ausgerichtet..
sie sollen ja auch etwas aufstellungskritisch sein.

Wie auch immer, ich freu mich auf das Experiment....

Du kannst mir gern mal einen Tipp für den Kondensator geben, bzw. wo man günstig
bestellen kann.

Vom appice habe ich diesen hier
https://www.intertechnik.de/Shop/Freque ... e,278,3892

Hätte ich auch gleich bestellt, nur zahle ich ungern mehr Porto als Warenwert, als fast Schwabe :lol2:

Bis dann
Wolfman
Für meine Bequemlichkeit ist mir nichts zu anstrengend.
 
thomas1960
Beiträge: 5537
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: Offene Schallwand

4. Okt 2012 11:31

Hi Wolfgang,

nicht entmutigen lassen ;) - auch wenn Peter im Prinzip recht haben sollte.
Die Intertechnik hatte ich auch (siehe unter "meinen" Greencones).
Bassgewitter und degleichen sind nicht zu erwarten, das ist Dir klar.
Ich bin jedenfalls froh, die Saba´s gehört zu haben - die Räumlichkeit war klasse!
Das Wissen um diesen Klang ist eine schöne Hörerfahrung auf meiner Reise gewesen.
Und der S2 freut sich fraglos schon darauf :hoeren: !

Lg Thomas
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
Schau auf das Schöne, dann bringst auch du das Schöne in deine Welt.
 
Benutzeravatar
Wolfman
Thema Autor
Beiträge: 2269
Registriert: 21. Nov 2011 07:44

Re: Offene Schallwand

4. Okt 2012 11:53

Genau Thomas,

ich erwarte keine Cornwall-Forte Konkurrenz, sondern ein nettes Spielzeug
um neue "Klangfarben" zu erleben...

Schön, dass du wieder da bist.. :wink:

Bis dann
Wolfman
Für meine Bequemlichkeit ist mir nichts zu anstrengend.
 
Peter V.
Beiträge: 2219
Registriert: 18. Jun 2011 20:14

Re: Offene Schallwand

4. Okt 2012 15:33

Wolfman hat geschrieben:
Hallo Peter,

Peter V. hat geschrieben:
Jemanden der auch so etwas schreibt kann ich nicht ernst nehmen:


Ich finde das recht glaubwürdig. Wenn du dir die Seite anschaust, weißt du auch für welche
Vorlieben die Schallwände geeignet sind (seien sollen, ich probiers ja erst aus).

Ob du den Herrn Methe ernst nehmen kannst, oder nicht, wirst du erst nach einem persönlichen
Besuch erfahren... wenn du dir die Sachen mal angehört hast.

Meine Kritik bezieht sich ausschliesslich auf die zitierte Aussage.
Selbstverständlich wirken sich Veränderungen im Bassbereich hörbarer aus als solche jenseits von 16kHz, dem Bereich ab dem kaum jemand überhaupt noch etwas wahrnehmen kann.


Peter V. hat geschrieben:
In den 60er Jahren hatte ich auch nur Schallwände mit Saba, Philips oder Isophon Lautsprechern, die sind dann aber ganz schnell rausgeflogen, nachdem ich mal die AR-3 im direkten Vergleich gehört hatte.
Da klangen nämlich meine tollen Schallwände auf einmal grottenschlecht.


Keine Ahnung in welche Richtung die AR-3 gehen. Sind das auch Dipole?

Nein, geschlossene Gehäuse.

http://old-fidelity.de/thread-1306.html


Vielleicht waren deine Schallwände auch nicht optimal ausgerichtet..
sie sollen ja auch etwas aufstellungskritisch sein.

Für die jeweiligen Räumlichkeiten waren sie durchaus optimal ausgerichtet.
Bei dem Vergleich kam auch eher heraus wo die Nachteile der Schallwände und Radio Lautsprecherchassis liegen.
Den besten Klang produzierten bei mir übrigens die 800 Ohm Breitbänder von Philips an eisenlosen Endstufen.


Wie auch immer, ich freu mich auf das Experiment....

Du kannst mir gern mal einen Tipp für den Kondensator geben, bzw. wo man günstig
bestellen kann.

Vom appice habe ich diesen hier
https://www.intertechnik.de/Shop/Freque ... e,278,3892

Hätte ich auch gleich bestellt, nur zahle ich ungern mehr Porto als Warenwert, als fast Schwabe :lol2:


Ja, das ist immer das Problem wenn der Warenwert gering ist.
In solchen Fällen greife ich eher auf Ebay Anbieter zurück die keine Versandkosten erheben.

Gruß
Peter
 
Benutzeravatar
Dirk
Beiträge: 568
Registriert: 12. Jun 2010 17:01
Wohnort: Niedersachsen

Re: Offene Schallwand

4. Okt 2012 16:10

Ja Thomas seine Grünpappen hatten schon ihren Reiz,allerdings kann der fehlende Bassanteil schnell zur Ernüchterung führen. Also m.M.n. nur für spezielle Musikrichtungen geeignet,wo man auf Bass gut verzichten kann.
Wenn die Möglichkeit bestünde,könnte man ja mal probeweise mit einem kleinen Sub nachhelfen.
Meine Versuche an kleinen Monitoren mit BB's die auch kaum Bass hatten,brachten da erstaunliche Ergebnisse. Die Übernahmefrequenz des Sub kann allerdings ein Problem darstellen. Wenn der Sub aber nur zur dezenten Unterstützung eingesetzt wird,lässt sich das Problem auf ein Minimum reduzieren. Das Ergebnis kann durchaus überzeugen.
Bin schon auf die Bilder und deinen Hörbericht gespannt.

Gruß Dirk
[color=#FF0000]Ein Transistor, geschützt durch eine Sicherung, wird die Sicherung schützen, indem er zuerst durchbrennt.[/color]

[color=#0000FF]Wie schnell ist nichts getan.[/color]
 
Benutzeravatar
Wolfman
Thema Autor
Beiträge: 2269
Registriert: 21. Nov 2011 07:44

Re: Offene Schallwand

4. Okt 2012 18:11

Peter V. hat geschrieben:
Meine Kritik bezieht sich ausschliesslich auf die zitierte Aussage.

Ach komm Peter, ein bisschen Schwurbelei darf bei einem solchen Hobby doch dabei sein. Ich glaube auch
kaum, dass sich die Aussage auf Rock bezogen hat. Schau dir mal seinen Musikgeschmack an.

Aber lassen wir die Interpretationen von Aussagen Dritter... war ja nur so ein kleiner Einwurf
.... bald darfst du meine eigenen Blödeleien kritisieren... :mrgreen2:

Dirk hat geschrieben:
Wenn die Möglichkeit bestünde,könnte man ja mal probeweise mit einem kleinen Sub nachhelfen.

Dazu könnte appice vielleicht schon näheres bekanntgeben. :wink:

Bis dann
Wolfman
Für meine Bequemlichkeit ist mir nichts zu anstrengend.
 
Benutzeravatar
appice
Beiträge: 662
Registriert: 14. Apr 2009 11:03
Wohnort: Raum Hannover

Re: Offene Schallwand

4. Okt 2012 21:30

Ja,
mein aktiver Stapel-RIPOL mit dem Modul DT150http://www.lautsprechershop.de/index_hifi_de.htm?http://www.lautsprechershop.de/hifi/ripol.htm
nach Axel Ridtahler wird momentan gerade "eingenordet" :D

Ich hoffe, in Kürze berichten zu können.

Gruß

appice :Kaffee:
 
Benutzeravatar
Wolfman
Thema Autor
Beiträge: 2269
Registriert: 21. Nov 2011 07:44

Re: Offene Schallwand

7. Okt 2012 11:52

Es regnet... die Kinder wollen bespielt werden... so startet der Familien-Sonntag...

Aber gestern war ich hifimässig fleissig und habe die Schallwände gebohrt, gesägt und geleimt...

Hier der aktuelle Stand, bitte keine Schreinerarbeit erwarten, es sind nur ein paar unschöne
Prototypen.... :wink:

Die Wand ist 100 x 55 mit 30 cm tiefen Seitenwangen. Auf einer Seite angeschrägt, so dass sie senkrecht
oder etwas nach hinten gekippt aufgestellt werden kann. Dafür das Wechselboard drehen, fertig.

Jetzt noch die Lötarbeiten, und dann kann ein erster Hörcheck gefahren werden.

Bei Interesse würde ich auch alle Bauteile zusammentragen, um zu sehen, was mich meine Neugier gekostet
hat.

Bis dann
Wolfman

Achso, die Bilder... von einer Wand... hab natürlich beide schon gemacht :lol2:

P1030526.JPG
P1030526.JPG (88.62 KiB) 12928 mal betrachtet

P1030527.JPG
P1030527.JPG (87.65 KiB) 12928 mal betrachtet

P1030528.JPG
P1030528.JPG (85.02 KiB) 12928 mal betrachtet

P1030529.JPG
P1030529.JPG (87.85 KiB) 12928 mal betrachtet
Für meine Bequemlichkeit ist mir nichts zu anstrengend.
 
Benutzeravatar
Wolfman
Thema Autor
Beiträge: 2269
Registriert: 21. Nov 2011 07:44

Re: Offene Schallwand

10. Okt 2012 06:39

Moin zusammen,

seit gestern tönen nun die Greencones auch bei mir. Die Lötkleinigkeiten abgeschlossen und für einen 3.3 mF
Kondensator fürs erste entschieden.

Tja, wie klingen sie nun? Etwas überraschend :lol2: ...

1.
Den reproduzierten Bass habe ich so nicht erwartet, nicht kräftig und stämmig, auch nicht so auf den Punkt
wie die Forte I, aber er ist da, ja deutlich zu vernehmen... manchmal klingts etwas "kistig". Scheint wohl
an den starren Seitenwangen zu liegen... da öffnet sich das Experimentierfeld... Insgesamt empfinde ich
den Grundton solider, als ich ihn von den Rondos in Erinnerung hatte.

2.
Zweite Überraschung ist die Abbildung der Instrumente und Stimmen. Ja sie klingen natürlich und soft, aber
im Vergleich mit der Forte I fehlt der Körper, die Durchzeichnung, die Frische.... es ist lang nicht so
anmachend. Es plätschert ein wenig dahin...

Ich bin wohl auch hornversucht :mrgreen2:

Meine Erwartungen in räumlicher Darstellung haben die Dipole jedoch erfüllt. Die Bühnenstaffelung ist schön tief..
es reiht sich einiges nach hinten im Raum ein. Allerdings fehlt wie gesagt die scharfe Abzeichnung...

Highlight ist im Endeffekt der Hochtöner, der kann mit den Forte mithalten, spielt sauber und doch soft.

Fazit:
Schallwand muss natürlich etwas in den Raum reingezogen werden, damit sie die Tiefenstaffelung bringt.
Damit ist sie für die meisten Wohnräume problematisch. Ich werde für meinen Teil jedenfalls keine
höherwertigen Wände bauen, da die Nachteile (im Vergleich zu den Klipsch) überwiegen.

Bei den Greencones ist der Hochtöner wirklich gut, der Breitbänder brauchbar (was mich etwas enttäuscht)
... da gibt's ganz sicher etwas besseres von Visaton oder so. ...kann man die eigentlich kombinieren?
Vielleicht nutze ich den Hochtöner als Superhochtöner für einen Breitband-Horn Konstruktion... auf
ne Engelstrompete drauf, oder so.

@Peter:
dem H. Methe kann ich mich so noch nicht anschließen... aber der arme Mann hat auch keine Forte I :razz:

Meine Frau und Kinder waren vom Klang begeistert.... tja Hifi ist halt doch Männersache :Bier:

Hier noch die fertigen Wände:

P1030556.JPG
P1030556.JPG (79.51 KiB) 12883 mal betrachtet

P1030555.JPG
P1030555.JPG (70.43 KiB) 12883 mal betrachtet


Bis dann
Wolfman
Für meine Bequemlichkeit ist mir nichts zu anstrengend.
 
Peter V.
Beiträge: 2219
Registriert: 18. Jun 2011 20:14

Re: Offene Schallwand

10. Okt 2012 19:55

Wolfman hat geschrieben:

Tja, wie klingen sie nun? Etwas überraschend :lol2: ...

1.
Den reproduzierten Bass habe ich so nicht erwartet, nicht kräftig und stämmig, auch nicht so auf den Punkt
wie die Forte I, aber er ist da, ja deutlich zu vernehmen... manchmal klingts etwas "kistig". Scheint wohl
an den starren Seitenwangen zu liegen... da öffnet sich das Experimentierfeld... Insgesamt empfinde ich
den Grundton solider, als ich ihn von den Rondos in Erinnerung hatte.


Dein Aufbau ist schon ziemlich weit von einer offenen Schallwand entfernt, ist eher ein offenes Gehäuse wie bei vielen Gitarrenboxen üblich, der dazu noch fehlende obere Deckel macht dann auch nicht mehr viel aus.
Das entstehende Richtdiagramm ist damit kein Dipol mehr sondern ein Kardiod.
Durch die Flügel, also den U-förmigen Aufbau können sich ausserdem stehende Wellen bilden.

http://www.linkwitzlab.com/frontiers.htm#L

http://www.linkwitzlab.com/H-U%20woofer2.htm

Gruß
Peter
 
Benutzeravatar
Wolfman
Thema Autor
Beiträge: 2269
Registriert: 21. Nov 2011 07:44

Re: Offene Schallwand

11. Okt 2012 07:08

Hallo Peter,

ja, das habe ich schon befürchtet, dass die Seitenwände nicht optimal sind. Es dröhnt zwar nichts,
aber es ist wohl nicht optimal.

Auf der Dipolplus-Seite war dies halt als Möglichkeit einer Schallwand-Verbreiterung aufgeführt...

Also, was stimmt sonst noch nicht am Aufbau?

Danke und bis dann
Wolfman

Edit:
Habe noch ein wenig im HF weitergelesen, die Seitenwände werde ich zurückstutzen,
so dass sie nur noch als Fuß dienen. Mal schaun, ob sich damit die Durchzeichnung
verbessert.
Für meine Bequemlichkeit ist mir nichts zu anstrengend.
 
Benutzeravatar
Wolfman
Thema Autor
Beiträge: 2269
Registriert: 21. Nov 2011 07:44

Re: Offene Schallwand

12. Okt 2012 18:40

So, jetzt kommt's Update, Wände von Seitenwangen größenteils befreit und eine gewagte Aufstellung gewählt...
seht selbst auf den Bilder.... (ja sieht wirklich bekloppt aus )

Vielen Dank an Peter für die Tipps...es hat sich gelohnt :wink:

Ich bin ja eher sparsam mit Übertreibungen... aber in Punkto Räumlichkeit ist das der Hammer. Gute
Jazz und Blues-Aufnahmen lösen sich komplett von der Schallquelle und stehen einfach im Raum...
spielt zackig, frei und losgelöst... :shock:

Ja, die Durchzeichnung hat sich extrem verbessert....
Nun gut der Greencone Breitbänder hat immer noch seine Schwächen in bestimmten Frequenzbereichen
und tönt dann schon etwas eigenwillig... aber die Dipol-Geschichte fängt mir an Spaß zu machen.

Selbst mit diesen spärlichen Grundton macht sich echte Faszination breit. :hoeren:


Ich bleibe dran am Thema....

P1030578.JPG
P1030578.JPG (87.05 KiB) 12753 mal betrachtet

P1030580.JPG
P1030580.JPG (64.71 KiB) 12753 mal betrachtet


Bis dann
Wolfman
Für meine Bequemlichkeit ist mir nichts zu anstrengend.
 
thomas1960
Beiträge: 5537
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: Offene Schallwand

12. Okt 2012 19:57

Hi Wolfgang,

beim Lesen deiner Zeilen kommen echte Erinnerungen auf :lol: ! fein fein!
Ja, die Grünen fand ich auch spannend, aber Grundton ist nicht unwichtig.

Die Optik deiner Walls ist wirklich bestechend, ich bewundere deine Frau :P .
Der Methe hat ja so Monsterwände gebaut, gehst Du das auch mal an?
Deine Gattin ist ja zierlich, wenns nichts wird, kann Sie sich ja dahinter umziehen... .

Hau rein, lg Thomas
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
Schau auf das Schöne, dann bringst auch du das Schöne in deine Welt.
 
Benutzeravatar
Wolfman
Thema Autor
Beiträge: 2269
Registriert: 21. Nov 2011 07:44

Re: Offene Schallwand

13. Okt 2012 08:26

Hi Thomas,

schön, dass noch jemand mitliest ... :wink:

Witzigerweise ist mir die Optik wichtiger als meiner Frau... sind ja nur Prototypen. Die bleiben natürlich nicht
auf Dauer in meiner Herrenecke... Ob ich noch eine Wand "in schön" ala appice schreinern lasse, weiß ich
jetzt noch nicht.

Es könnte sein, dass ich als nächstes den Omnes L8 mal probiere, der soll etwas gutmütiger als
der Greenconebreitbänder spielen, aber halt etwas weniger Glanz versprühen... das wird dann hoffentlich
der Greencone Hochtöner ausgleichen. Fazinierend ist halt, mit wie wenig Verstand man soviel Musik
aus diesen Wänden bekommt... da ist unglaublich :lol2:

Umkleidekabinen, wie die von H. Methe werden es ganz sicher nicht, dann experimentiere ich lieber mit
aktiven Submodulen als Unterstützung.
Für eine Langzeittauglichkeit fehlt momentan wirklich ne Menge Grundton...

Bis dann
Wolfman
Für meine Bequemlichkeit ist mir nichts zu anstrengend.
 
Peter V.
Beiträge: 2219
Registriert: 18. Jun 2011 20:14

Re: Offene Schallwand

13. Okt 2012 14:39

Wolfman hat geschrieben:

Für eine Langzeittauglichkeit fehlt momentan wirklich ne Menge Grundton...


Probier es mal mit diesen:

https://www.intertechnik.de/Shop/Lautsp ... 055,123310

oder den Audio Nirvana Super 10

Deine Schallwand ist sicher auch nicht optimal durch die zweiteilige Gestaltung der Schallwand.
Wie hast Du sie eigentlich berechnet? Hast Du die Parameter der Saba Chassis?

Gruß
Peter
 
Benutzeravatar
Wolfman
Thema Autor
Beiträge: 2269
Registriert: 21. Nov 2011 07:44

Re: Offene Schallwand

13. Okt 2012 19:18

Hallo Peter,

danke für den Link. Ich schau's mir mal an.

Die Wand habe ich mit dem Edge-Programm berechnet. Aber nicht für die Sabas konkret, sondern
nur allgemein für 20 cm Breitbänder. Sicherlich etwas ungenau. Bin ja kein Lautsprecherentwickler :wink:

Wie würdest du sie berechnen?

Schau dir mal den Beitrag an, was hälst du davon?
http://www.hifi-forum.de/viewthread-104-15857.html

Meine Wand ist zweiteilig, um das Wechselboard in eine andere Wand zu klemmen bzw. in diese Wand ein
anderes Board.... halt zum probieren. Ich habe es so wie appice mit 5mm starkem Filzband angekoppelt.

Ich habe heute noch ein wenig mit der Aufstellung gespielt... in meinen begrenzten Räumlichkeiten ist
die von den letzten Bilder bisher die beste.

Bis dann
Wolfman
Für meine Bequemlichkeit ist mir nichts zu anstrengend.
 
Benutzeravatar
Talisker
Beiträge: 701
Registriert: 27. Aug 2010 10:50
Wohnort: Allgäu

Re: Offene Schallwand

14. Okt 2012 11:45

.....supi!

Aber sag mal.....wieso hast Du so weiße Überzieher über Deine LS gemacht? :???:
Ist das aus akustischen Gründen oder wegen Deiner Frau? :pfeif:

Bei mir schaut es eher in Richtung so aus: :Crazylol:
LG Tom
Dateianhänge
berg1.jpg
berg1.jpg (257.07 KiB) 12617 mal betrachtet
...der Tom war´s!
" Es reicht nicht, sich keine Gedanken zu machen, man muß auch unfähig sein, diese auszusprechen! "

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste