Benutzeravatar
GlennFresh
Thema Autor
Beiträge: 430
Registriert: 3. Sep 2010 11:07
Wohnort: Spanien

Re: Mein neues Hifi und Surround Konzept

28. Nov 2011 19:51

Hallo

Ich war am Samstag sehr lange bei Dieter Achenbach und muss sagen, es war sehr informativ, interessant und erfolgreich.
Ich hatte ja am Donnerstag die Hornet Evo gehört und war total begeistert von der Box, die das Gegenstück der Son XL ist.
Welche der beiden Boxen besser ist, sofern man überhaupt davon sprechen kann, das kann ich persönlich so nicht beantworten.
Beide Boxen spielen für mich auf einem Niveau, was ich bisher so noch nicht kannte bzw. gehört habe, einfach nur sensationell.
Für Aufklärung kann hier wohl nur ein Direktvergleich der Beiden sorgen, der aber aus bestimmten Gründen wohl nicht machbar ist.
Ich bin jedenfalls so nicht in der Lage mich für eine der beiden Boxen zu entscheiden und trotzdem gibt es für mich einen Gewinner.

Vor der Son B und Son XL habe ich die Tricolore mit verschiedenen Mittel-Hochtoneinheiten gehört, die da waren:

BMS 4590 mit Limmerhorn (Original)
Mitteltöner PHL E17-1120 und Hochtonmagnetostat
Mitteltöner PHL E17-1120 und Celestion Hochtontreiber CDX1-1425 an einem 12cm StereoLab Horn

Alle og. Varianten spielen auf einem hohen Niveau, am besten davon hat mir die dritte Variante gefallen.
Aber der 38cm PHL Basstreiber der in der Tricolore von Dieter verbaut wird, war der absolute Oberhammer.
Die hohe Membranmasse der meisten Sub´s ist das Problem, der 38er PHL schneidet hier sehr gut ab, er hat sogar weniger als viele 30er.
In der Tricolore spielt der PHL bis 450Hz und das hat er ganz hervorragend erledigt, knackig, trocken, extrem präzise und schnell, so soll es mMN sein.
Bei Robin Holcomb - When i stop crying zum Beispiel, hörte man sogar den Schlegel der Bassdrum gegen das Fell schlagen, das ist einfach nur wow.
Der in jeder Situation differenzierte Bass war für mich zumindest einfach nur absolut genial, anderen mag der ultimative Tiefgang fehlen, mir eben nicht.
Das hat keiner der Subwoofer die ich schon gehört habe bisher geschafft und da waren einige nahmhafte und teure mit dabei, auch PD, RCF und Co.

Nur weil ich die Tricolore gehört habe, vermisste ich genau diese Bassperformance bei der Son XL und Hornet Evo.
Etwas anders wurde aber auch klar, der Beyma AMT ist das Maß der Dinge, dagegen sehen die og. Varianten alt aus.

Was die Hornet Evo und Son XL aber auch schon ohne Subwoofer bzw. dem 38cm Basstreiber von PHL veranstalten ist trotzdem unglaublich
Ich habe fast alle Klipsch Heritage und die wichtigen Reference Modelle gehört, aber für meine Ohren ein Unterschied wie Tag und Nacht.
Diese Natürlichkeit sowie die Klangfarben sind der Wahnsinn, man kann lauter und lauter drehen, aber das Klangbild bleibt immer gleich.
Diese Lässigkeit ist einfach genial, auch hatte ich selbst bei extrem lauten Passagen kein Druckgefühl auf dem Ohr oder war gestresst.
Die Dynamik und Pegelfähigkeit der beiden Lsp. wird nur so aus dem Ärmel geschüttelt, entsprechende Elektronik vorrausgesetzt.
Man kann das nicht in Worte fassen, man muss es gehört haben und irgendwie ist der Beyma AMT ja auch eine Art Hornlautsprecher.
Fakt ist, mit üblichen Hifi-Lautsprechern kann man mMn dieses Ergebnis nicht annähernd erreichen und schon gar nicht zu dem Preis.
Mir ist heute klar geworden, will ich/man nach ganz oben, kommt man mMn an sehr guten Selbstbau Lautsprechern nicht vorbei.

Somit ist meine Traumbox eine Kombination aus dem Beyma AMT, Mitteltöner bzw. Midbass und dem 38cm PHL Tieftöner.
Das Problem ist aber, diese Box gibt es nicht und kein Subwoofer schaffte die Qualität des passiv eingebunden 38cm PHL.
Wir haben einiges ausprobiert, aber der Erfolg blieb aus und somit war eines klar, da muss in Zukunft noch etwas passieren.
Dieter und ich waren daher einer Meinung, dieser Lsp. muss jetzt als neues Topmodell noch von ihm entwickelt werden.
Daher übe ich mich in Geduld und im nächsten Frühjahr (lt. Dieter) wird mein Traumlsp. Projekt 2012 vermutlich "serienreif" sein.

Ich schreibe aber auch noch einen kompletten Hörbericht von meiner klienen Rundreise wenn ich die Zeit und Muse dafür habe.
Aber das waren die wichtigsten Punkte, die Hornet Evo und Son XL (sehr ähnliches Konzept) sind mMn Lsp. die man mal hören sollte.
Wenn ich den 38cm PHL nicht gehört hätte, hätte ich bei beiden Boxen nichts vermisst, aber so will ich natürlich das volle Programm.
Allerdings muss ich sagen, die Hornet Evo und Son XL sind auch ohne zusätzlichen Bass schon mit Abstand das Beste was ich je gehört habe.
Die mir bekannten Klipsch, auch meine RF7 (schnief), sehen dagegen einfach nur alt aus, das ist zumindest meine subjektive Meinung nach den Hörtests.

Saludos
Glenn
 
Benutzeravatar
dirkxxx
Beiträge: 1095
Registriert: 18. Jul 2010 18:33
Wohnort: Kassel

Re: Mein neues Hifi und Surround Konzept

28. Nov 2011 20:26

das ist doch mal ne tolle erkenntnis, vor allem wenn sie sich im preislich machbaren bewegt. und vorfreude ist noch die schönste freude. was ist schon ein vierteljahr??? :Bier:
(Wir kommen niemals in den Himmel) Troopers
 
thomas1960
Beiträge: 5537
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: Mein neues Hifi und Surround Konzept

28. Nov 2011 20:54

Hallo Glenn,

wenn ich das so lese... - da kommen ja Suchtgefühle auf!

Das klingt ja alles ultragut!
Die Teile sind bzgl. des Wirkungsgrades auch absolut röhrengeeignet, oder?
Schafft da eine kleine 2x7 W auch schon was oder wird das zu dürftig sein?
Und füttere und weiter fein an, gelle?

Nur: unter der Rubrik Ref.-Serie würde ich das hier nie suchen -
macht es Sinn, das nach DIY zu verschieben?

Lg Thomas
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
Schau auf das Schöne, dann bringst auch du das Schöne in deine Welt.
 
Benutzeravatar
Thomas74
Chef-Moderator
Beiträge: 4460
Registriert: 19. Jun 2010 18:46

Re: Mein neues Hifi und Surround Konzept

28. Nov 2011 21:46

Hola reiferer Thomas..

Die SON-B von Achenbach soll röhrengeeignet sein.. siehe hierzu ein Bericht eines 2 x8 W 300B Amp-Besitzer der damit solche LS antreibt:

http://www.roehren-und-hoeren.de/phpBB/ ... sc&start=0

Ein sehr informativer Thread..
Be good to yourself when, nobody else will !
 
Benutzeravatar
Robert
Administrator
Beiträge: 3473
Registriert: 11. Apr 2009 19:36
Wohnort: Berlin

Re: Achenbach Lautsprecher

28. Nov 2011 22:08

Hi Glenn,

Danke für deinen Bericht. Ich habe ja schon ein paar Infos per PN bekommen. Die Achenbach Lautsprecher machen jedenfalls einen guten Eindruck. Ich werde ihn die Tage mal anrufen und mich mal nach einem Hörtermin erkundigen.

Wie tief spielen die Son XL eigentlich runter? Den Angaben der K+T glaube ich nicht mehr so recht. Angeblich ist bei 50Hz schluss - stimmt das?

Gruß Robert
 
Benutzeravatar
Achenbach Akustik
Beiträge: 269
Registriert: 27. Nov 2011 14:20
Wohnort: Friesenheim/Rhh

Re: Mein neues Hifi und Surround Konzept

28. Nov 2011 23:48

GlennFresh hat geschrieben:
Vor der Son B und Son XL habe ich die Tricolore mit verschiedenen Mittel-Hochtoneinheiten gehört, die da waren:

BMS 4590 mit Limmerhorn (Original)
Mitteltöner PHL E17-1120 und Hochtonmagnetostat
Mitteltöner PHL E17-1120 und Celestion Hochtontreiber CDX1-1425 an einem 12cm StereoLab Horn


:Dankeschild: für den tollen Bericht!!

Eine kleine Korrektur hätte ich zu machen:
- Der "Hochtonmagnetostat" war ein Mundorf AMT 2510
- Den Celestion gibt es zwar auch in der Kombi als preisgünstigere Alternative, gehört hatten wir aber mit dem 18Sound Treiber NSD 1095N, der dem Celestion klanglich doch um Längen voraus ist.

Jetzt bin ich gefordert. Ist auch gut so, dann wird die gewünschte Kombi endlich mal mit Elan angegangen. Die nächsten Wochen werden zeigen, wohin der Weg geht.

Viele Grüße
Dieter
Gewerblicher Teilnehmer
 
Benutzeravatar
Achenbach Akustik
Beiträge: 269
Registriert: 27. Nov 2011 14:20
Wohnort: Friesenheim/Rhh

Re: Mein neues Hifi und Surround Konzept

28. Nov 2011 23:57

thomas1960 hat geschrieben:
Die Teile sind bzgl. des Wirkungsgrades auch absolut röhrengeeignet, oder?
Schafft da eine kleine 2x7 W auch schon was oder wird das zu dürftig sein?


Kommt drauf an. Jede Röhre verhält sich etwas anders. Es käme auch einen Versuch an. Die SOB-B hat auch schon an einer Röhre mit weniger als einem Watt in einem etwa 100m² großen Raum gespielt. Da war zwar nur Zimmerlautstärke zu erreichen, aber so schön, dass es einem die Tränen in die Augen trieb.

Die wichtigsten Faktoren sind der Dämpfungsfaktor des Verstärkers und der Impedanzverlauf des Lautsprechers. Je gleichmäßiger die Belastung des Verstärkers, um so besser. Das gilt um so mehr, je niedriger der Dämpfungsfaktor ist.
Was noch eine Rolle spielen kann ist die Gegen-EMK, die vom Lautsprecher zurück in den Verstärker gelangt. Schwere Membranen mit kräftigen Antrieben können da Probleme bereiten.
Meinen Lautsprechern gönne ich optional eine Impedanzkorrektur, dass die Röhrenverträglicher werden.

Niedernhausen ist ja praktisch bei mir um die Ecke. Ein Verstärker kann gerne mitgebracht werden.

Viele Grüße
Dieter
Gewerblicher Teilnehmer
 
Benutzeravatar
Achenbach Akustik
Beiträge: 269
Registriert: 27. Nov 2011 14:20
Wohnort: Friesenheim/Rhh

Re: Achenbach Lautsprecher

29. Nov 2011 00:01

Robert hat geschrieben:
Hi Glenn,

Danke für deinen Bericht. Ich habe ja schon ein paar Infos per PN bekommen. Die Achenbach Lautsprecher machen jedenfalls einen guten Eindruck. Ich werde ihn die Tage mal anrufen und mich mal nach einem Hörtermin erkundigen.

Wie tief spielen die Son XL eigentlich runter? Den Angaben der K+T glaube ich nicht mehr so recht. Angeblich ist bei 50Hz schluss - stimmt das?

Gruß Robert


Theoretisch geht die XL bis 45Hz, was zu Gehör kommt geht tiefer. Durch die große Membranfläche wird ja doch einiges an Luft angeregt.

Anrufen am Besten Abends.

Gruß
Dieter
Gewerblicher Teilnehmer
 
Benutzeravatar
Wolfman
Beiträge: 2269
Registriert: 21. Nov 2011 07:44

Re: Achenbach Lautsprecher

29. Nov 2011 08:39

Hi Glenn,

vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht, sehr informativ. Wie würdest du die Unterschiede zur Heritage-Serie genau beschreiben?

Vielleicht kommt bald noch ein Bericht von hornverseuchten Ohren, wenn Niedernhausen um die Ecke liegt :lol2: .

@Dieter
Schön zu lesen, dass mal der Impendanzkorrektur für Lautsprecher an Röhren-Amps Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Bis dann
Wolfman
Für meine Bequemlichkeit ist mir nichts zu anstrengend.
 
socke72
Beiträge: 292
Registriert: 18. Feb 2011 15:46

Re: Achenbach Lautsprecher

29. Nov 2011 10:49

Hallo,

in den Selbstbauzeitschriften kommt das öfter vor.
Hobby Hifi hat zu fast jedem Bauvorschlag eine Impedanzkorrektur.

Gruß
Guido
 
Martin S.

Re: Achenbach Lautsprecher

29. Nov 2011 11:26

Hi Glenn,

Vielen Dank für den ausführlichen Bericht ! :winke:


Dir hat der Air Motion Transformer sehr gut gefallen, zumindest waren einige deiner Boxen damit bestückt.

In den siebzigern und frühen Achtzigern gab es mal einen amerikanischen Hersteller der Marke ESS. Dort gab es unter zwei, drei Bookshelfs mit kleinem , nur nach vorne abstrahlendem AMT auch die beiden Spitzenmodelle AMT 1 C (B) und die AMT 1 C (B) Monitor. Bei diesen Modelle war das große AMT System auf dem Top der Boxen montiert, so daß es auch Schallanteile nach hinten abgeben konnte, ahnlich den Modellen vieler Elektrostaten.

Eigentlich schade, daß diese Boxen nicht mehr gebaut werden. Rein klanglich hätten sie es locker verdient, aber der Hersteller hat wohl nicht so lange durchgehalten, wie z.B. Klipsch mit seiner Heritage Serie.

Allerdings wäre ein Selbstbau dieser Boxen noch möglich, da das AMT Modell noch käulfich zu erwerben ist. Kostenpunkt um die 450 Euronen ist es natürlich nicht billig.

Ebenfalls eine Sünde wert sind Konstruktionen mit Fountec oder Audaphone Bändchen. Diese HTs haben ebenfalls einen guten Wirkungsgrad und einen bestechenden Klang. Habe noch nie ein Becken gehört, daß sich so nach Becken anhört, wie über diesen Speaker. Ist bei manchen Aufnahmen schon fast gnadenlos. Nachteil ist eine nicht so tiefe Ankopplungsfrequenz wie beim AMT, so muss eigentlich mit 3 Wegen gearbeitet werden, oder als Sub-Sat Kombi, was ich mir auch recht reizvoll vorstellen könnte.

Die Boxen von Achenbach haben mich sehr neugierig gemacht. Mal schauen, ob ich Hartmut bei meinem nächsten Besuch mal mitschleppen kann. Das ist ja ein Katzensprung von ihm entfernt.


Edit: Sehe gerade, daß die Son von Achenbach genau dieses Konzept aufgreift. Cool !!!






Gruß von Martin
 
mroemer

Re: Achenbach Lautsprecher

29. Nov 2011 11:55

Selbst für mich gibt es da wohl ein interessantes Model, sie heißt Aspekt.
 
Benutzeravatar
Thomas74
Chef-Moderator
Beiträge: 4460
Registriert: 19. Jun 2010 18:46

Re: Achenbach Lautsprecher

29. Nov 2011 12:08

Eine der wenigen die nicht mehr lieferbar ist.. war ja klar :pfeif:
Be good to yourself when, nobody else will !
 
mroemer

Re: Achenbach Lautsprecher

29. Nov 2011 12:12

Oh Mann, war irgendwie klar! :banghead:
 
Benutzeravatar
Thomas74
Chef-Moderator
Beiträge: 4460
Registriert: 19. Jun 2010 18:46

Re: Achenbach Lautsprecher

29. Nov 2011 12:16

Naja macht ja nix Micha die SONs sollen ja auch sehr gut sein...
Was hast Du an der Aspekt so besonders gefunden ?
Be good to yourself when, nobody else will !
 
Benutzeravatar
Achenbach Akustik
Beiträge: 269
Registriert: 27. Nov 2011 14:20
Wohnort: Friesenheim/Rhh

Re: Achenbach Lautsprecher

29. Nov 2011 12:20

Thomas74 hat geschrieben:
Eine der wenigen die nicht mehr lieferbar ist.. war ja klar :pfeif:


Von der Aspekt gibt es zwei Modelle, von denen ich eines (mit dem silbernen Hochtöner) in den Ruhestand befördert habe, weil das andere (die mit dem roten Feuermelder auf dem Deckel) um einiges besser ist.
Die Aspekt gibt es weiterhin, keine Sorge!

Gruß
Dieter
Gewerblicher Teilnehmer
 
mroemer

Re: Achenbach Lautsprecher

29. Nov 2011 12:22

Thomas gehört habe ich sie ja nicht, das wäre dann wohl mal ein Zukunftswunsch gewesen, grundsätzlich passen sie aber halt recht gut in mein Anforderungsprofil.

@Dieter

Schön zu lesen, könnte also doch noch interessant für mich werden, denn genau die mit dem roten Feuermelder oben drauf interessiert mich.
 
Benutzeravatar
Thomas74
Chef-Moderator
Beiträge: 4460
Registriert: 19. Jun 2010 18:46

Re: Achenbach Lautsprecher

29. Nov 2011 12:28

Egal hauptsache der nächste Forumsausflug geht nach Friesenheim :pfeif:

@Micha
Finde ich toll von Dir daß Du offener bezüglich der Auswahl für Deine nächsten LS wirst..
Be good to yourself when, nobody else will !
 
Benutzeravatar
Achenbach Akustik
Beiträge: 269
Registriert: 27. Nov 2011 14:20
Wohnort: Friesenheim/Rhh

Re: Achenbach Lautsprecher

29. Nov 2011 12:32

Martin S. hat geschrieben:
In den siebzigern und frühen Achtzigern gab es mal einen amerikanischen Hersteller der Marke ESS. Dort gab es unter zwei, drei Bookshelfs mit kleinem , nur nach vorne abstrahlendem AMT auch die beiden Spitzenmodelle AMT 1 C (B) und die AMT 1 C (B) Monitor.
.
.
.
Edit: Sehe gerade, daß die Son von Achenbach genau dieses Konzept aufgreift. Cool !!!


Die Ur-SON hatte zwar auch den ESS-AMT, basierte aber auf einem Entwurf der Klang+Ton, die ein Projekt mit Focal-Tieftönern hatten. Dummerweise hat Focal direkt nach der Veröffentlichung die Chassis aus dem Progarmm genommen.

Über die Jahre hat ESS etliche Male die Membranen der AMTs geändert, was die nicht mehr austauschbar gemacht hat. Dazu kamen am Ende eklatante Fertigungsprobleme, dass ich froh war als Beyma einen eigenen AMT brachte. Bei denen ist einer wie der andere.

Die Unterschiede in den klanglichen Eigenschaften der am Markt befindlichen AMTs ist sehr groß.
Selbst zwischen dem Mundorf 2510 und dem Beyma liegen Welten, obwohl die eine so so unterschiedliche Membranfläche haben. Aber das muss man mal gehört haben, um es zu glauben. Natürlich spiel das Waveguide vor dem Beyma ein große Rolle. Die Beymas reize ich auch nicht aus, trenne die im Bereich um 1800Hz. Ich schätze es nicht besonders, Hörner bzw. Waveguide untere deren sinnvollem Einsatzbereich zu betreiben.

Mit persönlich gefällt der Beyma besser, klingt realistischer. Wobei das aber alles Geschmackssache ist. Muss man hören...

Gruß
Dieter
Gewerblicher Teilnehmer
 
mroemer

Re: Achenbach Lautsprecher

29. Nov 2011 12:44

@Thomas

Danke Thomas, zum einen helfen mir alle eure Ratschläge sehr, zum anderen muß mann auch Kompromisse eingehen können, DIY ist einer davon, aber momentan glaube ich sogar eher das dieser Kompromiß ein nicht zu unterschätzender Vorteil sein könnte.
 
Martin S.

Re: Achenbach Lautsprecher

29. Nov 2011 12:47

Thomas74 hat geschrieben:
Egal hauptsache der nächste Forumsausflug geht nach Friesenheim :pfeif:

@Micha
Finde ich toll von Dir daß Du offener bezüglich der Auswahl für Deine nächsten LS wirst..



Das sollten wir mal ernsthaft ins Auge fassen.............Dieters Einverständnis vorrausgesetzt !

Schade, dass es bei ESS zu solch hohen Fertigungstoleranzen gekommen ist, warn toller Speaker. Umso besser, daß es akzeptable Alternativen gibt. Ich höre mir das bald mal an.





Gruß von Martin
 
Benutzeravatar
Thomas74
Chef-Moderator
Beiträge: 4460
Registriert: 19. Jun 2010 18:46

Re: Achenbach Lautsprecher

29. Nov 2011 13:07

mroemer hat geschrieben:
@Thomas

Danke Thomas, zum einen helfen mir alle eure Ratschläge sehr, zum anderen muß mann auch Kompromisse eingehen können, DIY ist einer davon, aber momentan glaube ich sogar eher das dieser Kompromiß ein nicht zu unterschätzender Vorteil sein könnte.

Tja so eine High-End Show bei denen wirklich brauchbare LS ab 10.000 Euro aufwärts kosten und einem selbst diese dann auch nicht wirklich überzeugen können.. hinterläßt Spuren .. geht mir bei der High End in München auch immer so.. da denkt man sich automatisch "die kochen auch nur mit Wasser".
Daher hat sich meine Einstellung zur DIY Szene auch deutlich verändert..
Spätestens wenn man einen LS wie die CornScala gehört hat und weiß daß man für eine vergleichbare Fertig-Box mit Sicherheit mehr als 15000 Euronen hinlegen müßte.. schwinden die Vorbehalte gegenüber den Selbstbauern deutlich..

Gruß
Thomas
Be good to yourself when, nobody else will !
 
Benutzeravatar
Achenbach Akustik
Beiträge: 269
Registriert: 27. Nov 2011 14:20
Wohnort: Friesenheim/Rhh

Re: Achenbach Lautsprecher

29. Nov 2011 13:18

Martin S. hat geschrieben:
...der nächste Forumsausflug geht nach Friesenheim :pfeif:
.
.
Das sollten wir mal ernsthaft ins Auge fassen.............Dieters Einverständnis vorrausgesetzt !



Ich bin der letzte, der was dagegen hat. So lange keine Busse kommen.... :oops:
Ich habe einen Hörraum mit 23m² und einen kleineren "Nothörraum" mit 13m² und mein Lager für die Stehparty. Viel mehr als 15 Personen gleichzeitig sollten es aber nicht sein, sonst wird es eng. :???:

Gruß
Dieter
Gewerblicher Teilnehmer
 
mroemer

Re: Achenbach Lautsprecher

29. Nov 2011 18:55

Keine Panik, die Gruppe wird sicher etwas kleiner. :wink:
 
Martin S.

Re: Achenbach Lautsprecher

29. Nov 2011 19:21

Ja, von Busseweisem Anreisen ist unser Forum noch weit entfernt !

Anders wäre es, wenn das im HiFi Forum ausgerufen würde.






Gruß von Martin

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste