Benutzeravatar
Horn-ophil
Moderator
Thema Autor
Beiträge: 1595
Registriert: 12. Dez 2012 14:45
Wohnort: Home of the hessisch "Land-Day"

Line Magnetic LP-33 Phono

31. Mär 2021 21:47

Es geht auf Ostern zu und ich habe als Leihgabe den Phono-Pre von Line Magnetic bekommen.
Line Magnetic ist seit 2005 im Geschäft, kommt aus China und bietet fast alles was das „Röhren-Herz“ begehrt quer
durch‘s gesamte Preis-Spektrum. China-Böller ist das erste was einem zu schnell an Gedanken kommt.
Mein taunussteiner Händler des Vertrauens hat sich erst Anfang des Jahres mit einigen Geräten der Marke eingedeckt um
sein Portfolio etwas zu erweitern und ich hatte schon die Gelegenheit eine Vor-/Endstufen Kombination (nur Röhren-Power)
zu betrachten, zu betasten und zu hören.
Haptisch und optisch wirklich erste Sahne (nix China-Böller)  klanglich nicht dem mollig warmen und weichen Klangbild entsprechend sondern
angenehm authentisch, griffig, realistisch in der Darbietung.

Aber zurück zum LP-33 Phono.
Optisch fällt der etwas aus der Reihe. Sieht aus wie ein Gerät aus einem Zeitsprung zurück in die 70er/80er Jahre, krudes Industrie-Design, Hammerschlag-Lackierung.
Ich musste sofort an die ersten Geräte von Tsakiridis denken, die vom Design sehr ähnlich waren.
2 Eingänge ( 1x MM und 1x MC), kein Mäuseklavier oder ähnliches zum Einstellen eines Abschlusswiderstands, nur 2 Kippschalter.
Einer zum Wechsel zwischen MM und MC Eingang, ein weiterer zum Wechsel zwischen MC Low und MC High.
Hier läßt sich wohl das Übersetzungs-Verhältnis des am MC-Eingang verbauten Übertragers verändern.
Das Netzteil (auch mit Röhren bestückt) ist ausgelagert und wird über ein 1 m langes Netzkabel mit dem eigentlichen Phono-Pre verbunden.
Die Länge des Netz-Verbindungskabel ist wohl nicht ohne Grund so lange gewählt wie man den ersten Tests im web entnehmen kann.
Bilder und klangliche Eindrücke kommen die nächsten Tage.
Aktuell spielt sich das Gerät erstmal warm...

Viele Grüße 
René 
- Carpe that fucking diem -
 
Benutzeravatar
Unison12
Beiträge: 1600
Registriert: 4. Mai 2012 18:54
Wohnort: Thüringen

Re: Line Magnetic LP-33 Phono

1. Apr 2021 17:55

Freu mich drauf.  :Bier:
Man hört nie aus

Uwe
 
Benutzeravatar
Hififreak
Beiträge: 453
Registriert: 6. Feb 2017 08:26
Wohnort: Nähe Riedenburg

Re: Line Magnetic LP-33 Phono

2. Apr 2021 09:29

Hallo René,

.... jetzt sollte sie warm sein ;-)

Hans
 
Benutzeravatar
shakti
Beiträge: 24
Registriert: 9. Mär 2021 10:19

Re: Line Magnetic LP-33 Phono

2. Apr 2021 13:01

In welchem Preissegment liegt das Gerät?

Gruss
Juergen

ps
Bilder?
gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
mit analogem Schwerpunkt
 
Benutzeravatar
Robert
Administrator
Beiträge: 3476
Registriert: 11. Apr 2009 19:36
Wohnort: Berlin

Re: Line Magnetic LP-33 Phono

2. Apr 2021 13:35

 
Benutzeravatar
Horn-ophil
Moderator
Thema Autor
Beiträge: 1595
Registriert: 12. Dez 2012 14:45
Wohnort: Home of the hessisch "Land-Day"

Re: Line Magnetic LP-33 Phono

2. Apr 2021 13:56

Das Gerät kostet UVP um die 2300€.
Hier mal ein paar Impressionen vom Gerät.
Dateianhänge
321F1189-772A-4C3C-B5C5-A9FD1F1DE4EE.jpeg
D81B6F22-6B30-4D68-8D5B-8F45D9246E36.jpeg
5902BCA6-8A17-40AB-ADC2-94F22164AC6D.jpeg
D355E507-8D7A-4550-9A17-889E24AE6615.jpeg
164A003F-17AB-4A32-8C7E-AEB88CD21353.jpeg
- Carpe that fucking diem -
 
Benutzeravatar
Horn-ophil
Moderator
Thema Autor
Beiträge: 1595
Registriert: 12. Dez 2012 14:45
Wohnort: Home of the hessisch "Land-Day"

Re: Line Magnetic LP-33 Phono

2. Apr 2021 14:57

Ich bin zwar noch nicht ganz fertig mit meinem Test (bisher wurde nur das Phasemation PP-300 gehört), aber grundsätzliche Eindrücke möchte
ich schon mal schildern.

Allem voran ist dieser Phono-Pre erst einmal deutlich lauter als alles was ich bisher an Geräten hatte, heißt er liefert ein ungewöhnlich hohes Ausgangs-Signal.
Von daher macht auch der Regler auf der Rückseite Sinn mit dem man die Signalstärke auf einer Skala von 100-10% herunter regeln kann.
Am ersten Test-Abend musste ich also erstmal Zeit darauf verwenden das richtige Verhältnis zwischen Ausgangs-Signal (Phono) und Eingangs-Empfindlichkeit 
an meinem McIntosh zu finden. Hier lässt sich zum Glück über die Trim-Funktion die Eingangs-Empfindlichkeit anpassen.
Das Ganze passiert letztendlich nach Gehör und dem Empfinden, dass der Eingang nun nicht mehr überfahren wird. 
Da der Phasemation einen sehr geringen Innenwiderstand hat bin ich auf der Einstellung MC Low geblieben, das Ausgangs-Signal wurde bei ca 70% eingestellt.
Das passte gefühlt sehr gut.

Tag 1:
Den ersten Abend habe ich mit etwas Jazz und Folk gestartet (Matthew Halsall, Jeff Parker, The Accidentials, Joshua Burnside,...).
Es zeigt sich, dass der LP-33 ein wenig Einspielzeit benötigt (bisher ist er wohl nur ein paar Stunden im Test gelaufen) um sein volles Potenzial zu entfalten.
Anfangs hat man den Eindruck Instrumente und Stimmen wirken ein wenig verwaschen und weichgezeichnet, im Laufe des Abends nahm der Fokus aber deutlich zu
und es zeigt sich nach und nach wo der klangliche Schwerpunkt des Gerätes liegt.
Musikalischer Fluss, ganzheitliche Darstellung und Einbindung in die Musik. Grundsätzlich spielt der LP-33 auf der etwas wärmeren Seite, wirkt schwelgerich und verleiht
Stimmen wie auch akustischen Instrumenten (insbesondere Holz-Instrumente) einen wunderbaren Körper und lässt sie greifbar und plastisch im Raum stehen.
Trotz der etwas wärmeren Ausrichtung hatte ich allerdings nie das Gefühl, dass die Wiedergabe bedeckt oder verhangen geklungen hätte.
Im Gegenteil Becken, Cymbals, Trompeten und dergleichen zeigten einen angenehmen Glanz ohne jemals vorlaut zu wirken.

Die wahrgenommene Bühnengröße ist groß, spielt oft über die seitlichen Begrenzungen der Lautsprecher hinaus und vermittelt auch nach oben glaubhaft Raum.
Die Bühnen-Tiefe ist im Vergleich zu meinem Cyrus etwas geringer, dafür spielt der LP-33 allerdings ab einer gewissen Lautstärke deutlich nach vorne über die Grundlinie 
der Lautsprecher hinaus, was einen deutlich mehr in die Musik und das Geschehen involviert.
Somit wird die Wahrnehmung von der geringeren Tiefenstaffelung abgelenkt, hin auf das Gefühl Musiker und Instrumente stehen dichter am Hörplatz.
Gerade bei kleineren Besetzungen wirkt die Darbietung dadurch auf jeden Fall intimer, näher dran.
Zusammen mit der etwas wärmeren Tonalität und damit einher gehenden Griffigkeit wirklich sehr angenehm!
Allerdings merkt man auch bei zunehmender Besetzung, dass bei der Tiefenstaffelung und der genaueren Platzierung der zunehmender Anzahl an Instrumenten,
Stimmen, etc. Grenzen gesetzt sind. Die Ausleuchtung der hinteren Ecken gerät weniger detailliert und realistisch.

Tag 2:
Um die Grenzbereiche etwas auszuloten bin ich heute auf Rock und elektronische Musik umgeschwenkt (Samsara Blues Experience, Kungens Män, Electric Orange, Robot Koch, Alt-j, MG).
Es zeigt sich ganz klar...Rockmusik ist auch absolut das Ding des LP-33. Die ganzheitliche Gangart und der musikalische Fluss, gepaart mit der leichten zusätzlichen klanglichen Wärme
sind prädestiniert für Rock. Gitarren werden fetzig dargestellt, gerade auch die sehr sphärischen und psychedelischen Klangkulissen werden wunderbar umschließend wiedergegeben.
Die Drums und insbesondere die Toms zeigen eine energetische Spannung die einen sofort animiert dem Rhythmus zu folgen und mit dem Fuss zu wippen.
Das schafft mein Cyrus nicht ansatzweise so überzeugend und mitreißend.
Und gerade bei Rock-Musik geht es in der Regel ja auch nicht um korrekte räumliche Darstellung, Tiefenstaffelung, etc. sondern um die emotionale Ansprache. Eben von der Musik
und den Protagonisten mitgerissen zu werden. Und das schafft der LP-33 hier ganz vorzüglich.
Gerade in Verbindung mit meinem Phasemation (PP-300) bildet er den perfekten Gegenpart um klanglich in Summe zu überzeugen.

Nicht so seine Stärke ist allerdings elektronische Musik.
Zwar verhilft die klangliche Abstimmung auch hier zu einem trotzdem angenehmen klanglichen Zugewinn in Richtung analogem Sound,
allerdings fehlt dem LP-33 zum einen die Fähigkeit wirklich Tiefe Bässe vehement und trocken in den Raum zu schleudern wie ich es vom Cyrus gewohnt bin (und der ist
noch nicht mal das Maß der Dinge wenn ich ihn mit meinem Merason DAC vergleiche). 
Und zum anderen wirkt die bei Rock und Jazz positiv wirkende umarmende, schwelgerische Art auf Kosten der Tiefenstaffelung hier eher als leichtes Hindernis bei all den Spielereien 
in puncto räumliche Effekte und Phasenspielereien, die viele elektronische Stücke oftmals so interessant machen.

Tag 3:
Heute Abend werde ich mal dem MM-Eingang auf den Zahn fühlen (in Kombination mit dem auf dem Micro Seiki installierten Clearaudio Maestro). 

Bis dahin...
Viele Grüße
René
- Carpe that fucking diem -
 
Benutzeravatar
Hififreak
Beiträge: 453
Registriert: 6. Feb 2017 08:26
Wohnort: Nähe Riedenburg

Re: Line Magnetic LP-33 Phono

2. Apr 2021 17:49

Danke René für den ausführlichen Bericht.
Bleibt es beim Test oder wird sie Deine Cyrus ersetzen?

Hans
 
Benutzeravatar
Horn-ophil
Moderator
Thema Autor
Beiträge: 1595
Registriert: 12. Dez 2012 14:45
Wohnort: Home of the hessisch "Land-Day"

Re: Line Magnetic LP-33 Phono

2. Apr 2021 18:04

Hallo Hans

Es war von vorn herein nur als Test gedacht, einfach um mal etwas anderes zu hören und um meinem Händler
auch mal ein Feedback zu geben. Einfach ein zweiter Blick auf das Gerät.
Ich muss zugeben es gefällt mir gut! Gerade auch der Zugewinn an „analogem Sound“, aber es gäbe
Abstriche die ich aktuell machen müßte in Bezug auf die Musik die ich gerne höre und was ich gewohnt bin.
Daher bleibt der Cyrus.
Trotz allem ist mein Interesse geweckt in puncto Phono-Pre mit Röhre ;)
Lese sehr aufmerksam eure und auch andere Berichte über die Rike Pre‘s mit.

Auch habe ich die letzten Wochen sehr interessiert Shakti‘s Vorstellung der Phasemation-Geräte verfolgt.
So eine EA 350 oder 650 würde ich schon mal ganz gerne bei mir zuhause testen.
Und Axxis sitzen hier ja quasi bei mir um die Ecke... :lol:

Viele Grüße
René
- Carpe that fucking diem -
 
Benutzeravatar
Unison12
Beiträge: 1600
Registriert: 4. Mai 2012 18:54
Wohnort: Thüringen

Re: Line Magnetic LP-33 Phono

2. Apr 2021 19:35

Schön beschrieben  :Respekt:
Ja die Rike...
Man hört nie aus

Uwe
 
Benutzeravatar
Horn-ophil
Moderator
Thema Autor
Beiträge: 1595
Registriert: 12. Dez 2012 14:45
Wohnort: Home of the hessisch "Land-Day"

Re: Line Magnetic LP-33 Phono

3. Apr 2021 19:09

Heute habe ich den Test des MM-Eingang abgeschlossen.
Auch hier hat es erstmal ein paar Stunden Einspielzeit bedurft.
Grundsätzlich lassen sich die Eindrücke, die ich am MC-Eingang gewonnen haben sehr gut übertragen in puncto musikalischer Fluss,
Bühnenabbildung, etc.
Allerdings empfand ich das Clearaudio Maestro als Sparringspartner zum LP-33 bei weitem nicht so geeignet wie das Phasemation PP-300.
Grund hierfür ist einfach die Klang-Chatakteristik des Maestro. Das spielt einfach schon grundlegend satter und etwas wärmer als das Phasemation
und hat nicht diesen etwas luftigeren Charakter im Hochton.
Die Kombination aus satterem MM und euphonischer Spielweise des LP-33 war für meinen Geschmack einfach zu viel des Guten.
Das ist sicher auch Geschmacksache.

Aber beim Wechsel zurück auf das Phasemation zeigte sich wieder wie gut sich hier Tonabnehmer und Phono-Pre ergänzen und eine
tolle klangliche Symbiose eingehen.

Abschließend würde ich, wenn ich eine Empfehlung aussprechen müsste, den Einsatz des LP-33 in einer eher neutral bis leicht hell abgestimmten
Kette empfehlen. Hier kann er mit seinen klanglichen Eigenschaften optimal auftrumpfen und das Ganze gezielt im positiven Sinne abrunden bzw
den analogen Charm verleihen.
Für eine eher warm abgestimmte Kette könnte das in Summe evtl. zu viel werden.

In Bezug auf die gewählte Musik ist der LP-33 wirklich sehr breit einsetzbar, elektronische Musik mit Tiefton-Orgien sind vielleicht nicht sein Spezial-Gebiet.
Da gibt es sicher andere Kandidaten die das trockener, strukturierter und vehementer transportieren.
Klassik habe ich nicht ausprobiert, könnte aber auf Basis des gehörten schlussfolgern, dass Kammermusik auch hervorragend funktioniert.
Für große Orchester bräuchte es wohl mehr Tiefenstaffelung und strukturierte Ordnung in den seitlichen Raumgrenzen.

Für den Preis finde ich den klanglichen Gegenwert allerdings hervorragend.
Durch die intern verbauten Übertrager ist es nicht notwendig an irgendwelchen Mäuseklavieren die passenden Abschlusswiderstände zu suchen.
Das finde ich äußerst komfortabel und hat für mich mit dem Phasemation auch adhoc funktioniert. 
Andere MCs standen mir zur Gegenprobe nicht zu Verfügung.
Das Netzteil ist bereits ausgelagert und es bedarf auch keiner größeren/besseren Stromversorgung um das klangliche Potenzial voll auszureizen.
Wer die Gelegenheit hat sollte auf jeden Fall mal ein Ohr riskieren :Bier:

Ich genieße jetzt noch ein bisschen bevor ich das Gerät wieder zurück geben muss ;)
Viele Grüße 
René 
- Carpe that fucking diem -
 
generg
Beiträge: 69
Registriert: 26. Sep 2014 12:57
Wohnort: Darmstadt

Re: Line Magnetic LP-33 Phono

5. Apr 2021 11:54

Auch hier im Angebot....

https://www.china-hifi-audio.com/en/lin ... amp-p-1747

:--))

Ca. 950.-€ shipping free, Zuschlag für Steuer usw. mal Faktor 1,3 gibt ca. 1250.- €.
 
Benutzeravatar
Horn-ophil
Moderator
Thema Autor
Beiträge: 1595
Registriert: 12. Dez 2012 14:45
Wohnort: Home of the hessisch "Land-Day"

Re: Line Magnetic LP-33 Phono

7. Apr 2021 08:18

Dabei hast Du aber vergessen, dass Du für ein aus China importiertes Gerät nicht nur die Einfuhr-Steuer sondern auch eine Zoll Strafgebühr zahlen
wirst, weil es sich um ein Produkt handelt, dass her im europäischen Raum offiziell MIT CE-Kennzeichnung vertrieben wird.
Womit wir schon beim nächsten Punkt sind.

Line Magnetic schreiben auf ihrer Hompage ganz klar, dass auf Grund von reichlich im Markt (z.B. auch in der Bucht) verkauften Plagiaten
Geräte ohne CE-Kennzeichnung im europäischen Markt keinerlei Garantie-Ansprüche bzw. Service bekommen.
Sollte so ein Gerät also kaputt sein wird das keinen Service bekommen, es sei denn man findet einen ortsansässigen Betrieb der solche Geräte repariert.
Ich gehe aber stark davon aus, dass auch ein deutscher Betrieb die Finger von Geräten lassen wird, die keine CE-Kennzeichnung besitzen.

Und sollte Dir das Gerät irgendwann nicht mehr gefallen darfst Du es offiziell hier in Deutschland noch nicht mal weiter verkaufen, da der Verkauf von Elektro-Geräten
ohne CE-Kennzeichnung in Europa verboten ist. Es geht hier schließlich um Sicherheitsrichtlinien welche die Geräte erfüllen müssen um hier auf den Markt zu dürfen.
Und so eine Zertifizierung (ggf auch bauteiletechnische Anpassung für den europäischen Markt) kostet einiges an Geld.
Das wird also logischerweise auf den Verkaufs-Preis aufgeschlagen.
Und sollte einem das Gerät abfackeln auf Grund von Kurzschluss und Schaden anrichten, kann man davon ausgehen, dass die Versicherung den Geldhahn zudreht
aus oben genannten Gründen.

Von daher finde ich solche Anzeigen/Hinweise äußerst fragwürdig..
Ja klar...es kostet in der ersten Anschaffung weniger Geld. Aber letztendlich handelt man sich damit nur Ärger ein und bewegt sich (sollte man es hier verkaufen) in einer
rechtlich fragwürdigen Grauzone und kann sich noch nicht mal sicher sein ob es sich hierbei um ein Original oder Plagiat handelt.

Viele Grüße
René
- Carpe that fucking diem -
 
generg
Beiträge: 69
Registriert: 26. Sep 2014 12:57
Wohnort: Darmstadt

Re: Line Magnetic LP-33 Phono

7. Apr 2021 08:36

Danke René für die ausführliche Antwort auf meinen Hinweis, alles sehr bedenkenswert und erklärt mir zum Teil den horrenden Preisunterschied.

Gruß

Gerd
 
Benutzeravatar
Horn-ophil
Moderator
Thema Autor
Beiträge: 1595
Registriert: 12. Dez 2012 14:45
Wohnort: Home of the hessisch "Land-Day"

Re: Line Magnetic LP-33 Phono

7. Apr 2021 08:49

Hi Gerd

Ich weiß, dass solche Angebote allzu verlockend sind und das war auch nicht gegen Dich gerichtet. Hoffe Du hast da nicht falsch verstanden  :Bier:
Natürlich fragt man sich oft ob z.B. in Deutschland Waren nicht etwas überteuert angeboten werden...gerade wenn man international den Vergleich über das
Internet hat. Aber leider gehen solche Punkte (wie beschrieben) dabei oft in der Überlegung verloren.
Und ja...selbst beim Vergleich originaler Produkte kann man davon ausgehen, dass wir hier in Deutschland etwas mehr bezahlen.
Aber nach Import will der Händler hier in Deutschland ja auch noch etwas daran verdienen und davon leben ;)

Viele Grüße
René
- Carpe that fucking diem -
 
generg
Beiträge: 69
Registriert: 26. Sep 2014 12:57
Wohnort: Darmstadt

Re: Line Magnetic LP-33 Phono

7. Apr 2021 10:22

Hallo René, ich bin für Deine Hinweise wirklich dankbar, als ewiger Bastler und Selbstbauer von Pres und Amps geht so einiges an mir vorbei.

:--))

Viele Grüße

Gerd
 
Peter V.
Beiträge: 2220
Registriert: 18. Jun 2011 20:14

Re: Line Magnetic LP-33 Phono

7. Apr 2021 11:47

Horn-ophil hat geschrieben:
Dabei hast Du aber vergessen, dass Du für ein aus China importiertes Gerät nicht nur die Einfuhr-Steuer sondern auch eine Zoll Strafgebühr zahlen
wirst, weil es sich um ein Produkt handelt, dass her im europäischen Raum offiziell MIT CE-Kennzeichnung vertrieben wird.
Womit wir schon beim nächsten Punkt sind.

Line Magnetic schreiben auf ihrer Hompage ganz klar, dass auf Grund von reichlich im Markt (z.B. auch in der Bucht) verkauften Plagiaten
Geräte ohne CE-Kennzeichnung im europäischen Markt keinerlei Garantie-Ansprüche bzw. Service bekommen.
Sollte so ein Gerät also kaputt sein wird das keinen Service bekommen, es sei denn man findet einen ortsansässigen Betrieb der solche Geräte repariert.
Ich gehe aber stark davon aus, dass auch ein deutscher Betrieb die Finger von Geräten lassen wird, die keine CE-Kennzeichnung besitzen.

Und sollte Dir das Gerät irgendwann nicht mehr gefallen darfst Du es offiziell hier in Deutschland noch nicht mal weiter verkaufen, da der Verkauf von Elektro-Geräten
ohne CE-Kennzeichnung in Europa verboten ist. Es geht hier schließlich um Sicherheitsrichtlinien welche die Geräte erfüllen müssen um hier auf den Markt zu dürfen.
Und so eine Zertifizierung (ggf auch bauteiletechnische Anpassung für den europäischen Markt) kostet einiges an Geld.

Die Frage ist ob der deutsche Händler eine Zertifizierung hat durchführen lassen oder ob lediglich ein CE Aufkleber aufgebracht wurde.
CE besteht nicht nur aus dem Aufkleber, sondern es muss eine Konformitätserklärung und bei uns zusätzlich eine deutsche Bedienungsanleitung beim Verkauf beigefügt sein.
Das Risiko bei Direktimporten ohne Konformitätsbescheinigung besteht darin, daß das Gerät vom Zoll nicht frei gegeben wird und sofern der Empfänger nicht den Rücktransport bezahlt, das Gerät zerstört wird.
Geht man das Risiko ein erhält man beim derzeitigen Dollarkurs für 1108 Euro frei Haus offenbar das gleiche Gerät wie in Deutschland vertrieben.
Es fällt nur Einfuhrumsatzsteuer auf den Kaufpreis an, da keine Transportgebühren erhoben werden und die Zolltarifnummer 8518400090 0% Zoll ausweist.
Da der chinesische Händler 1 Jahr Garantie gibt besteht im Fall des Falles jederzeit die Möglichkeit per Carnet das Gerät nach China zur Reparatur zu schicken.
Ein so einfaches Gerät zu reparieren ist ohnehin ziemlich trivial.

Oder man besorgt sich so etwas: https://www.youtube.com/watch?v=BMMG9dQbsFM&ab_channel=YoungAhn

Gruß
Peter
 
 
Benutzeravatar
Horn-ophil
Moderator
Thema Autor
Beiträge: 1595
Registriert: 12. Dez 2012 14:45
Wohnort: Home of the hessisch "Land-Day"

Re: Line Magnetic LP-33 Phono

7. Apr 2021 13:16

Ich gehe eher davon aus, dass sich Line Magnetic selber um die CE-Zertifizierung kümmern (und die Kosten dafür auch zahlen) muss wenn die hier auf den europäischen Markt wollen.
Solche Zertifizierungen gehen schnell in den 5-stelligen Bereich. Ich glaube kaum, dass sich ein deutscher Händler diesen Luxus leistet um ein chinesisches Gerät hier auf den Markt zu bringen.
Abgesehen davon braucht es ja auch die komplette technische Dokumentation.

Einen CE-Aufkleber selber drauf bappen ist natürlich auch ein Weg...steht ja im weitesten Sinne auch für Chinese Engineering  :China: :lol:
Allerdings müsste der Deutschland-Vertrieb dann auch dafür gerade stehen wenn das auffliegt...mit allen rechtlichen Konsequenzen.

Und ich würde mich eher nicht an eine Reparatur trauen. Ich würde es eher kaputt reparieren  :lol:
Für jemanden mit einem elektrotechnischen Hintergrund ist das natürlich kein Problem ;)
- Carpe that fucking diem -
 
Benutzeravatar
Horn-ophil
Moderator
Thema Autor
Beiträge: 1595
Registriert: 12. Dez 2012 14:45
Wohnort: Home of the hessisch "Land-Day"

Re: Line Magnetic LP-33 Phono

7. Apr 2021 14:31

Hier mal das Statement von Line Magnetic´s europäischer Webseite.

Viele Grüße
René
- Carpe that fucking diem -
 
Peter V.
Beiträge: 2220
Registriert: 18. Jun 2011 20:14

Re: Line Magnetic LP-33 Phono

7. Apr 2021 19:43

Horn-ophil hat geschrieben:
Ich gehe eher davon aus, dass sich Line Magnetic selber um die CE-Zertifizierung kümmern (und die Kosten dafür auch zahlen) muss wenn die hier auf den europäischen Markt wollen.
Solche Zertifizierungen gehen schnell in den 5-stelligen Bereich. Ich glaube kaum, dass sich ein deutscher Händler diesen Luxus leistet um ein chinesisches Gerät hier auf den Markt zu bringen.

Für einen Händler rechnet sich das nicht, verantwortlich dafür ist der Importeur, das kann selbstverständlich auch ein Händler sein der sich das antun will.
Die Zertifizierungen können nur durch ein akkreditiertes Testlabor durchgeführt werden.
Welches das ist kannst Du ja mal der Deinem Gerät beigefügtem Dokumentation entnehmen, um zu sehen ob es sich in China oder in Europa befindet.
Der Importeur dürfte vermutlich BC Diffusion in Frankreich sei, die laut verlinkter Webseite Distributor für Europa sind.
Line Magnetic verkauft allerdings auch direkt über AliBaba sowie über Nobsound mittels Ebay nach Europa.

https://www.chinaimportal.com/blog/ce-marking-importing-china-complete-guide/

Gruß
Peter
 
Benutzeravatar
Horn-ophil
Moderator
Thema Autor
Beiträge: 1595
Registriert: 12. Dez 2012 14:45
Wohnort: Home of the hessisch "Land-Day"

Re: Line Magnetic LP-33 Phono

7. Apr 2021 23:38

Sehr interessanter Link! Danke Peter.
Das Gerät ist schon wieder zurück beim Händler, war ja nur eine Leihgabe ;)

Viele Grüße 
René 
- Carpe that fucking diem -
 
generg
Beiträge: 69
Registriert: 26. Sep 2014 12:57
Wohnort: Darmstadt

Re: Line Magnetic LP-33 Phono

8. Apr 2021 20:48

und René....

vor lauter Geiern über das Chinahifi Angebot.....Danke für Deine ausführliche Schilderung des Phonoteils. 
Das war ja noch differenzierter als das review in lowbeats!

:Bier:
 
Benutzeravatar
shakti
Beiträge: 24
Registriert: 9. Mär 2021 10:19

Re: Line Magnetic LP-33 Phono

20. Mai 2021 18:34

Bei mir spielt nun seit geraumer Zeit das Line Magnetic LP-33 Phono Teil.

Da ich nun auch Line Magnetic Händler bin, handelt es sich natürlich um ein Gerät, welches alle Anforderungen an einen Verkauf in Deutschland erfüllt.
(CE und Umweltauflagen, Recycling usw)

Klanglich bin ich mit dem Gerät sehr zufrieden, ich gebe gerne zu, dass ich das LP-33 primär deshalb gekauft habe, da es optisch zu meinen anderen Hammerschlag silbernen Line mAgenitc Geräten passt :-)

In meiner Kette verstärkt es die Signale eines Allnic Amber Tonabnehmers, der in seiner Tonalität eher schlank daher kommt (tonal vergleichbar einem Ortofon Windfeld) . 
Zusammen mit der LP-33 ergibt sich eine gute KlangBalance.

Kenne im Moment keine anderen Röhrenvorstufe die zu diesem Preis (ca 2300,- UVP) sogar mit einem Röhren Gleichrichter Netzteil daherkommt.

Natürlich muss irgendwo gespart werden, und dies sind mal wieder die verwendeten Übertrager. Dies kenne ich bereits von den meisten anderen Röhrenphonoteilen, 
zumeist wird nur die preiswerte OEM Linie von Lundahl verbaut...

So machte die LP-33 einen klanglichen Riesensprung, wenn man das Gerät zB mit einem Phasemation T-300 oder T-550 verbindet.

Aktuell spielt sogar ein T-1000 bei mir in der Vorführung, der MM Eingang der LP-33 ist gut genug, diesen Übertrager, der sogar teuerer ist, als die LP-33 selber, 
hervorragend klingen zu lassen.

Ich könnte mir vorstellen, dass man mit etwas Tube Rolling noch weitere Schritte nach "vorne" machen kann.

Aber auch so fasziniert mich die LP-33 und wird zum festen Bestandteil meines Händler Angebotes werden.



 Gruss

Juergen

IMG_5868.jpg
IMG_5889-1.jpg
gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
mit analogem Schwerpunkt
 
Benutzeravatar
Horn-ophil
Moderator
Thema Autor
Beiträge: 1595
Registriert: 12. Dez 2012 14:45
Wohnort: Home of the hessisch "Land-Day"

Re: Line Magnetic LP-33 Phono

20. Mai 2021 20:09

Hallo Jürgen 

Da hast Du ja nun ein schniekes Setup im feinen Retro-Design :Bier:
Ich hatte auch schon vernommen, dass die LP-33 geradezu einlädt um mit anderen Röhren zu experimentieren.
Wäre sicher interessant hier zu berichten, solltest Du Dich da etwas austoben.
Und das was Du bei den Übertragern ansprichst kann ich nun nach meiner eigenen Testphase gut nachvollziehen.
Nichtsdestotrotz spielt der LP-33 meines Erachtens schon im Serienzustand für den aufgerufenen Preis wirklich hervorragend.

Ich habe über Pfingsten von meinem Stamm-Händler die große Röhren-Vorstufe geliehen bekommen.
Einfach weil ihn meine Meinung dazu interessiert, ohne Verkaufsgedanken seinerseits und Kaufinteresse meinerseits.
Das wird ein sehr interessantes langes Wochenende von dem ich dann in einem separaten Thread berichten werde :cool:

Viele Grüße 
René 
- Carpe that fucking diem -
 
thomas1960
Beiträge: 5539
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: Line Magnetic LP-33 Phono

26. Mai 2021 13:00

Horn-ophil hat geschrieben:
Ich habe über Pfingsten von meinem Stamm-Händler die große Röhren-Vorstufe geliehen bekommen.

Hallo Rene',
wie schlägt sich die Vorstufe zum McIntosh? Wie nennt sich "die Große"??
Lg Thomas
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
Schau auf das Schöne, dann bringst auch du das Schöne in deine Welt.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste