Benutzeravatar
shakti
Thema Autor
Beiträge: 24
Registriert: 9. Mär 2021 10:19

Vorstellung der Allnic H-7000v Phono Vorstufe

22. Mär 2021 21:56

In den letzten Wochen habe ich mich intensiv mit den Produkten von K.S. Park aus Korea beschäftigt, welche primär aus Röhrengeräten besteht, 
doch mittlerweile gibt es auch Tonabnehmer und Kabel im Portfolio.

K.S. Park ist in Deutschland in erster Linie durch die von ihm entwickelten Silvaweld Geräte bekannt geworden. Der damalige Vertrieb Black Forrest Audio / Volker Kühn hat eng mit K.S. Park zusammengearbeitet, so dass auch Sondereditionen der Silvaweld Geräte für Deutschland entstanden sind. 

Irgendwann war das Korsett bei Silvaweld zu eng und K.S. Park gründete Allnic Audio mit dem Ziel, seine Ideen noch konsequenter umsetzen zu können.

Meine Reise zu K.S. Park begann mit der Silvaweld 650 Phonovorstufe und der 650'er Line Vorstufe, welche bei mir grossartig aufgespielt haben.

Mittlerweile stehen die beiden Silvaweld Geräte bei einem Freund, wo ich diese wöchentlich geniessen darf (an Perreaux 6 Kanal Amp , Avalon Ascent im Triamping)

Von dieser Hörerfahrung angetriggert habe ich den folgenden Testbericht immer wieder gelesen und wurde klar, dass ich eine solche Phonovorstufe in meinem Set up einmal hören wollte.

http://www.preference-audio.de/assets/a ... geHifi.pdf

Und so dauerte es nicht mehr lange, und eine 

Allnic H-7000v  (UVP 17.500,- eur)

fand sich bei mir ein. 

http://allnicaudio.com/product/h-7000v/

Die Allnic H-7000v gibt es in unterschiedlichen Versionen (wie ich lernen musste) und so ist meine erste H-7000v eine auf optimalen Übertrager Klang ausrichtete Version.

Prinzipiell hat die Allnic 2x MM und 2x MC Eingänge. Diese können aber unterschiedliche ausgelegt werden. Meine erste H-7000v hatte entsprechend beide MC- Eingänge mit dem internen Übertrager verbunden und beide MM Eingänge mit 47kohm Eingangsimpedanz, was das vergleichen von MC und MM Systemen sehr gut möglich macht.

Man kann den ÜT von 13x bis hin zu 40x Übersetzungsverhältnis einstellen. An 47kohm kaum ergeben sich am ÜT somit Anschlussmöglichkeiten von ca 30ohm bis ca 300ohm Abschlussimpedanz, interessanterweise vertragen sich mit dem ÜT aber auch MC- Systeme, die normalerweise eher 400 oder 500 ohm sehen wollen.


In meinem Set Up höre ich mit 2 Plattenspielern, einem TechDAS AF3 premium und einem TechDAS AF V premium und vergleiche auf diesen gerne Tonarme und Tonabnehmer. 
Beide Plattenspieler sind zumeist mit jehweils 4 Tonarmen ausgestattet, die beiden Plattenspieler stehen jehweils auf einem Artesania Exoteryc Rack. 
So bietet es sich natürlich an, zu jedem Plattenspieler eine Phonovorstufe mit 4 Eingängen zu platzieren

Insofern konnte ich der Versuchung nicht wiederstehen, mir eine zweite Allnic H-7000v Phonovorstufe zuzulegen. 
Diese ist nun zum Kontrast etwas anders ausgelegt. Ein MC Eingang ist ebenfalls mit dem Übertrager verbunden, der andere hingegen mit einem eingebauten Solidstate "head amp", dh einem 
MC PrePre, wie das in früheren Zeiten häufiger üblich war. An diesem lassen sich nun auch höherohmige Tonabnehmer betreiben und so führen sich an diesem Eingang meine Soundsmith MI Systeme recht wohl. Zur feineren Abstimmung gibt es noch einen Wahlschalter, der den Eingangswiderstand des MM Eingangs zwischen 20kohm und 75kohm variabel macht. Diese Einstellung wirkt sowohl auf die MC- Eingänge, als auch auf die MM Eingänge, was den Anschluss externer Übertrager oder den Anschluss von MI Systemen nochmals besser ermöglicht.

Dies zum Preis davon, dass nun die Schaltung natürlich nicht mehr so minimal und pur ausgelegt ist, wie bei meiner ersten Allnic H-7000v.
(Schon mal voran, einen grossen Klangunterschied konnte ich nicht hören. Es klingt aktuell in der 47kohm Position am besten und nahezu identisch zur Variante ohne Widerstandsanpassung)

Die Allnic H-7000v ist sowas, wie das Lieblingskind von K.S. Park , in diesem Gerät ist von ihm wirklich alles berücksichtigt worden, was er sich für eine perfekte Phono Verstärkung so vorstellt.
Techn Details kann man auf der homepage gut nachlesen, seine Akribie erkennt man durchaus auch daran, dass es wohl hinsichtlich des Material 5 unterschiedliche Schraubentypen gibt, auch bei den verwendeten Leitern im Inneren spricht man von drei unterschiedlichen Materialien.

Im amerikanischen Whats Best Forum sind die Allnic Geräte etwas mehr vertreten, als in deutschen Foren, insofern hatte ich mich dort mit anderen Nutzern ausgetauscht, die mir zwingend empfahlen, die Rectifier Röhre gegen eine höher wertige auszutauschen. Entsprechend habe ich mir einige Gleichrichterröhren bereit gelegt. Der Typ 5U4G / 274b ist zum Glück eine recht übliche, der auch in meinen verschiedenen Lampizator DACs verwendet wurde. Insofern hatte ich solche Röhren von zB RCA, Kron und Emission Labs bereit liegen. Aktuell bestellt habe ich noch die "grossen" Röhren von Psvane (Acme Serie) und Fullmusic (Q-type), auf die ich schon sehr gespannt bin.

Die Wahl der Original Röhre von K.S. Park kann ich gut verstehen, diese macht einen tonal wunderbar ausgewogenen Eindruck, 
aber es ist einfach zu verlockend, an dieser Stelle eine High End Röhre (zum leider auch 10 bis 20 fachen Preis) einzusetzen. 

Die Allnic H-7000v ist auch mit symmetrischen Ausgängen ausgestattet, auf der Rückseite ist ein Schalter angebracht, mit dem man den Modus der Allnic auswählen kann, 
eine Allnic bei mir ist mit xlr Kabeln mit dem Vorverstärker verbunden, die anderen mit RCA Kabeln (Mein Pre hat nur 2 XLR Eingänge und mit einem ist mein DAC verbunden)

Die Allnic Geraete stehen auf recht grossen und weichen Gummifüssen, die gut abgestimmt zum Gesamtkonzept gehören. Auf meiner Werkbank aus massivem Holz funktionieren die Füsse perfekt. In meinem Artesania Rack mit wahlweise Böden aus Kunststein oder Akustik Glas gefielen mir die Gummfüsse nicht so gut. Insofern ist eine Allnic auf der Werkbank geblieben und nicht ins Artesania Rack gezogen, unter der anderen versuche ich im Moment die unterschiedlichsten Füsse. Wahrscheinlich werde ich mich nach Corona Zeiten mal nach einem entsprechend passenden HolzBrett umschauen, mal verschiedene Holzsorten durchprobieren. Im Moment ist die Wahl auf den optionalen Artesania Kunststein als Regalboden gefallen.

Verschiedene Stromkabel habe ich auch durchprobiert, bin dann bei NBS Kabeln geblieben, dh mir gefiel das NBS Black Label Stromkabel an der Allnic ganz gut.

Es mag sein, dass es hier besser passende Kabel gibt , würde zB mal gerne das Stromkabel von Allnic ausprobieren, aber von den vorhandenen passt das NBS ganz gut.

Zur Einschätzung der internen Allnic Übertrager habe ich auch noch ein paar Phasemation Übertrager in Stellung gebracht :-)

Zu meinen klanglichen Eindrücken schreibe ich dann im nächsten Beitrag was.

Gruss
Juergen















  
Dateianhänge
IMG_5527.jpg
IMG_5525.jpg
IMG_5539.jpg
IMG_5526.jpg
IMG_5216.jpg
IMG_5215.jpg
gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
mit analogem Schwerpunkt
 
Benutzeravatar
Thomas74
Chef-Moderator
Beiträge: 4492
Registriert: 19. Jun 2010 18:46

Re: Vorstellung der Allnic H-7000v Phono Vorstufe

23. Mär 2021 13:16

Hallo Jürgen,
ein sehr nobles Set Up hast Du uns da vorgestellt - alle Achtung ! Wo ist denn Dein Laden und wie heißt der denn ?
Unabhängig von den Corona Einschränkungen : Gibt es einen allgemeinen Geschäftsbetrieb mit Laden-Öffungszeiten oder betreibst Du ein reines Termin Studio?
Wenn die Pandemie im Griff sein sollte : Wie stehst Du zu Foren-Treffen in Deinen Räumen ?

Schöne Grüße
:Kaffee:
Thomas
Be good to yourself when, nobody else will !
 
Benutzeravatar
shakti
Thema Autor
Beiträge: 24
Registriert: 9. Mär 2021 10:19

Re: Vorstellung der Allnic H-7000v Phono Vorstufe

24. Mär 2021 10:15

besitze eigentlich keinen "Laden" sondern nur recht grosse private Räumlichkeiten, da ich eine ehm Kneipe in einem Gründerzeithaus bewohne.

Entsprechend gibt es auch keine Ladenöffnungszeiten, sondern nur reine Terminvorführungen. 

Die meisten Geschäfte werden in Corona Zeiten aber per DHL Versand abgewickelt, Tonabnehmer, Tonarme, Ethernetswitche, Kabel und ähnliches sind ja auch sehr versandfreundlich.
Schwere Lautsprecher oder Endstufen sind bei mir zum Glück auch nur begrenzt im Programm.

Ansonsten öffne ich meine Räumlichkeiten 2 bis 4 mal im Jahr für Themengebundene Workshops. Auf diesen stellen in einem Raum Hersteller und/oder Vertriebe ein interessantes Produkt vor, so waren zB schon die Firmen Kii, Manger, Bohne Audio, Thorens, JBL Thoeress, Acourate, und einige mehr zu Gast. Im anderen Raum stelle ich dann jehweils ein auf Hörvergleiche abzielendes Program vor, sei es DACs, Vorstufen, Tonabnehmer oder Phonovorstufen.

Hinsichtlich Forentreffen habe ich meine Räumlichkeiten bereits zweimal dem aktives-hoeren.de Jahrestreffen zur Verfügung gestellt.
In der Nachbarschaft gibt es hinreichend Hotels, so dass ein solches Treffen gut durchführbar ist. 
Der kleine ehm Kneipen Biergarten hilft ebenfalls bei schönem Wetter dem geselligen Beisammen sein :-)

Gruss
Juergen




 
gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
mit analogem Schwerpunkt
 
Benutzeravatar
Horn-ophil
Moderator
Beiträge: 1627
Registriert: 12. Dez 2012 14:45
Wohnort: Home of the hessisch "Land-Day"

Re: Vorstellung der Allnic H-7000v Phono Vorstufe

24. Mär 2021 11:22

Hi Jürgen

Das hört sich doch prima an!  :Bier:
Dann werden wir Dich sicherlich auch mal heimsuchen, sobald das die Umstände wieder zulassen  :lol:

Eine Frage zu Deinem Allnic Bericht.
Hast Du auch die kleineren Phono-Stufen mal getestet (5000er, 1500er)?
Ich finde so eine Marken-Vorstellung (abseits der gängigen Namen) immer sehr interessant.
Natürlich sind Berichte über die Referenz-Geräte der Marken immer sehr lesenswert, allerdings befinden sich solche Geräte doch
außerhalb der Reichweite der meißten Leute (wie auch mir).
Daher wäre es sicher auch interessant zu lesen was es unterhalb des Spitzenmodels noch so gibt und wie diese Modelle so abschneiden.
Vereinzelte Tests zu z.B. Allnic findet man zwar auch im Netz, aber das ist dann doch sehr überschaubar und meißt im Ausland geschehen.
Und die Tester kennt man in der Regel nicht bzw. weiß nicht was man von ihnen und ihrem Urteil zu halten hat.

Grundsätzlich gebe ich da eh nicht so viel drauf, aber zwischen den Zeilen kann man doch wenigstens hin und wieder eine grober Charakteristik rauslesen
und erkennen ob ein Gerät interessant sein könnte oder nicht.

Viele Grüße
René
- Carpe that fucking diem -
 
Benutzeravatar
shakti
Thema Autor
Beiträge: 24
Registriert: 9. Mär 2021 10:19

Re: Vorstellung der Allnic H-7000v Phono Vorstufe

24. Mär 2021 12:50

Die 7000'er ist wohl im Moment die meistverkaufte Allnic Phonovorstufe, 
aber selbst von der grossen Allnic H-8000v (UVP 36.000,- eur) gibt es in Deutschland Modelle.

Insofern habe ich mich auf die 7000'er konzentriert, in der K.S. Park bereits all seine Vorstellungen umgesetzt hat, 

Bei den niedrigeren Preisklassen bediene ich mich aktuell bei anderen Herstellern, zB

- Rike Natalia 3, RöhrenPhono, 2 Eingänge, UVP 3000,-

- LAB12 Melto 2, RöhrenPhono mit 3 Eingängen, fernbedienbar, UVP 3750,-

- Phasemation EA 350, Solid State mit Übertrager, 3 Eingänge, UVP 4900,-

- Rike Natalia Signature 3, RöhrenPhono, 2 Eingänge, UVP 5500,-

- Phasemation EA 550, Solid State mit Übertrager, 3 Eingänge, UVP 6900,-

- Phasemation EA 1000, RöhrenPhono, 3 Eingänge, UVP 12000,-

So haben die jeweiligen Preisklassen bei mir unterschiedliche Favoriten, die sich gerne auch mal ändern (jeh nachdem, welche neuen Geräte ich kennen lerne)

Gruss
Juergen
gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
mit analogem Schwerpunkt
 
Benutzeravatar
Robert
Administrator
Beiträge: 3485
Registriert: 11. Apr 2009 19:36
Wohnort: Berlin

Re: Vorstellung der Allnic H-7000v Phono Vorstufe

27. Mär 2021 11:51

Hallo Juergen,

Die Allnic H-7000v ist in der Tat ein Traum. Ich durfte sie schon häufiger hören und war immer sehr angetan. Sehr lebendig und trotzdem wahnsinnig ausgewogen und feinsinnig.

Welche mir in der Kategorie auch noch sehr gefallen:

NAT Vacuum I.N. - noch mal größer und schwerer und klanglich einen Tick quirliger mit einer sagenhaften Schwärze im Bass.

RCM THERIAA MKII (gerne mit Consolidated Audio Übertrager) - detailverliebt, wahnsinnig räumlich und irre druckvoll. Bassläufe kommen teilweise so druckvoll und trocken, dass man sich teilweise wundert was auf den Platten zu finden ist.

Gruß Robert
 
Benutzeravatar
shakti
Thema Autor
Beiträge: 24
Registriert: 9. Mär 2021 10:19

Re: Vorstellung der Allnic H-7000v Phono Vorstufe

28. Mär 2021 13:27

Nun habe ich in der einen Allnic eine Emission Labs 274b Röhre und in der anderen Allnic eine Psvane Acme 274b Gleichrichterröhre. Beide Röhren sind im Vergleich zu zB einer Kron RK 5U4G Röhre an dieser Position recht ähnlich, insofern bleiben die beiden 274'er Röhren erstmal gesteckt. Die beiden 274b klingen im Vergleich zu meinen 5U4G Typen etwas weicher und sanfter, was sehr gut zu den zukünftig geplanten wireworld TonarmKabeln passen wird.

Im Moment vermag ich noch recht wenig zum Klang zu sagen, da ich einfach nur Platte um Platte Musik höre und die Nächte gerade lang sind.

Es macht einfach Spass entspannt und stressfrei in die Musik zu tauchen. Die Allnic verführt mit einem entspannten flow in der Musik, ohne dabei mit Details zu geizen. Verglichen zB mit einer Boulder 2008 fehlen bei harten Impulsen zwar etwas die scharfen Abgrenzungen, aber die Boulder (zum 3fachen Preis) ist in dieser Klasse auch eine besondere Phonovorstufe. Dafür kommt man mit der Boulder nicht so schnell zum Wegsinken in der Musik, die Boulder will einem immer genau mitteilen, welche "Töne" genau auf die Platte gepresst sind, die Allnic lässt einen eher an der Musik an sich teilhaben.

Ein netter Mitforist hat mir eine vor österliche Überraschung zukommen lassen, die die Qualitäten der Allnic genau zum tragen bringt.


https://www.youtube.com/watch?v=Hps_D9dMg0s

Diese LP wirkt über eine sehr analytische Vorstufe eine nur "highendig" aufgenommen und erinnert an übliches High End Messegedudel, Über die Allnic erschliesst sich einem der wunderbare ruhige groove der Platte und man wundert sich, wie schnell eine Plattenseite zu Ende gehen kann. Man verliert sich so in der Musik, dass Zeit- & Raum relativ werden, und man den Aufnahmeraum um sich herum spürt und man ganz nah bei den Musikern ist.

Ich habe bei dieser Platte mal den einen oder anderen Tonabnehmer probiert, aktuell läuft das Etsuro Cobalt Blue am Allnic eigenen Übertrager. Die Allnic arbeitet die Unterschiede zwischen den Tonabnehmern wunderbar heraus, stellt sich quasi in den Dienst selbiger, aber das wesentliche bleibt Tonabnehmer übergreifend erhalten, der musikalische flow bei gleichzeitig guter Durchhörbarkeit der Musik. .


Heute hat der UPS Mann auch wieder neue Acoustical Systems Fideles Tonabnehmer gebracht, so dass ich wieder ein Demo System verbauen kann. Darauf bin ich auch sehr neugierig, sagt man doch, dass dieses System auch gerne mit höheren Impedanzen abgeschlossen werden mag. So kann ich in den nächsten Tagen mal probieren, wie sich ein Abschluss mit 75kohm im Vergleich zu 47kohm anhört. 

Aber nun mal entspannt weiter Musik hören Bild

Gruss

Juergen
gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
mit analogem Schwerpunkt
 
Benutzeravatar
Robert
Administrator
Beiträge: 3485
Registriert: 11. Apr 2009 19:36
Wohnort: Berlin

Re: Vorstellung der Allnic H-7000v Phono Vorstufe

5. Apr 2021 12:39

Hi Juergen,

die Allnic liest sich wirklich immer wieder gut. Hast du beide in Silber?

Gruß Robert
 
Benutzeravatar
shakti
Thema Autor
Beiträge: 24
Registriert: 9. Mär 2021 10:19

Re: Vorstellung der Allnic H-7000v Phono Vorstufe

5. Apr 2021 13:25

beide in Silber.

Wer schon mal ein schwarzes Gehäuse hatte, welches sich mit frei stehenden Röhren zierte, 
wird sowas nie wieder bestellen, man bekommt den Staub kaum so weg, dass man diesen auf schwarz nicht mehr sieht, 
silber ist da deutlich alltagstauglicher.

Bekomme nun noch die neue 5500 und die neue 6500 Phono (ca 4,5k und 8k )

Gruss
Juergen 
gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
mit analogem Schwerpunkt
 
Benutzeravatar
Robert
Administrator
Beiträge: 3485
Registriert: 11. Apr 2009 19:36
Wohnort: Berlin

Re: Vorstellung der Allnic H-7000v Phono Vorstufe

5. Apr 2021 13:47

Von der 6500 habe ich noch überhaupt nichts gesehen. Hast du hier Bilder?

Gruß Robert
 
Benutzeravatar
shakti
Thema Autor
Beiträge: 24
Registriert: 9. Mär 2021 10:19

Re: Vorstellung der Allnic H-7000v Phono Vorstufe

5. Apr 2021 19:04

Robert hat geschrieben:
Von der 6500 habe ich noch überhaupt nichts gesehen. Hast du hier Bilder?

Gruß Robert

habe ich einfach mal blind bestellt :-)
...nur so hat man eine der ersten in Deutschland verfügbaren ;-)

mal schaut, wo dann der endgültige Preis landen wird, 
in Italien wird es schon teurer
http://www.audioplushiend.it/in-vendita ... NUOVO/5359

Gruss
Juergen
ps
Allnic Rose und Amber Tonabnehmer sind auch auf dem Weg zu mir.
gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
mit analogem Schwerpunkt
 
Benutzeravatar
Robert
Administrator
Beiträge: 3485
Registriert: 11. Apr 2009 19:36
Wohnort: Berlin

Re: Vorstellung der Allnic H-7000v Phono Vorstufe

5. Apr 2021 19:13

Interessant! Die 6500 soll wohl ein Nachfolger der 1500 sein.

Bin gespannt ob es auch optisch eher in Richtung 1500er geht.

Gruß Robert

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste