Smart Home: Welches ist das System eurer Wahl?

Amazon Alexa
Keine Stimmen
Apple HomeKit
Keine Stimmen
Google Home
Keine Stimmen
Andere Systeme
1 (100%)
 
Abstimmungen insgesamt: 1
 
Benutzeravatar
Robert
Administrator
Thema Autor
Beiträge: 3055
Registriert: 11. Apr 2009 19:36
Wohnort: Berlin

Smart Home - Schöne neue Welt?

25. Mär 2017 12:50

Hallo zusammen,

Ich war letzte Woche bei einem Freund eingeladen, der seine Anlage sowie seinen Hörraum mittels Smart Home (Amazon Alexa) "intelligent" automatisiert hat. Das Ergebnis war irgendwie beeindruckend. Via Sprachbefehl könnten Musikwünsche geäußert werden ("Spiele etwas von Lou Reed") und sogar die Beleuchtung angepasst werden ("Dimme das Licht etwas").

Habt ihr bereits erste Berührungen mit solchen Systemen gehabt? Wie sind eure ersten Erfahrungen? Was haltet ihr davon?

Viele Grüße
Robert
 
Benutzeravatar
ujaudio
Beiträge: 434
Registriert: 23. Sep 2009 21:32
Wohnort: Konstanz

Re: Smart Home - Schöne neue Welt?

26. Mär 2017 08:19

Ich kann an der Abstimmung leider nicht teilnehmen, weil ich keines der 3 angebotenen Systeme verwende. Ich nutze FHEM, ein offenes System, mit dem ich Zug um Zug mein Home smarter machen kann und werde. Licht, Musik, Heizung, Lüftung, Bewässerung der Pflanzen, dem Spieltrieb sind ja letztendlich keine grenzen gesetzt. Sprachsteuerung steht nicht im Vordergrund, eine gute intuitive Bedienung über das Tablett ist mir wichtiger. Meine Stereo/Videoanlage habe ich schon ganz gut im Griff: die Einzelfernbedienungen hatte ich ja schon vor ein paar Jahren durch eine Harmony ersetzt, die aber immer noch viel zu viele Knöpfe hat. Heute habe ich alles mit 9 "Knöpfen" auf dem Tablett im Griff und jeder kann es auf Anhieb bedienen. Die Musikanwahl erfolgt mit Bubble Upnp, einziges Problem: die Videos sind noch alle auf Scheiben und nicht im Server, was mich maßlos ärgert, weil es mir das Gesetz verbiete, dass ich meine mittlerweile 300 Filme nicht auf den Server kopieren darf.
Sprachsteuerung bedeutet leider permanenten on-line Zugang und die Services werden sicher auch mal Geld kosten. Noch mehr stört mich allerdings, dass alles, was ich dann mache, auch wirklich jeder böse Bube mit verfolgen kann. Alexa von Amazon könnte ich mit FHEM zusammenbringen.

Einen lieben Gruß
Jürgen
 
Benutzeravatar
Tischi
Beiträge: 644
Registriert: 14. Apr 2009 23:41
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Smart Home - Schöne neue Welt?

26. Mär 2017 10:54

Bei dieser schönen, neuen Welt stören mich mindestens zwei Dinge:

1. Dass immer irgendetwas oder irgendwer zuhört.

2. Z.B. es bei einem PC ein Riesengeschrei um die laufend entdeckten Sicherheitslücken gibt, welche dann so schnell wie möglich gestopft werden sollen, was meistens auch passiert, während viele dieser smarten Dinger mit einer "kaputten" Firmware ausgeliefert werden, welche mit Glück vielleicht irgendwann mal vom Hersteller repariert wird. Nach zwei Jahren oder so kommt bereits die Nachfolgegeneration auf den Markt, der Support für die alte läuft kurz darauf aus und dann? Einen PC kauft man schnell mal neu oder installiert das neueste Betriebsystem. Was macht man bei einem smarten Haus?

Man stelle sich folgendes Szenario in einer weit fortgeschrittenen, smarten Welt vor: Ein böser Bube bekommt die Möglichkeit, quasi per Mausklick gezielt und auf einen Schlag einige Megawatt an elektrischen Verbrauchern ein- und auszuschalten? Was würde da wohl passieren? Das Versorgungsnetz würde ziemlich schnell zusammenbrechen. Dieses Szenario ist ganz real, denn ich habe geschäftlich mit einem Kunden zu tun, welcher Komponenten für ein virtuelles Kraftwerk anbietet.

Und dies ist nur ein Szenario von vielen. Ein Amok laufendes smartes Haus ist vielleicht noch nicht lebensbedrohend, aber man denke z.B. an den Mobilitäts- oder Medizinbereich.

Ich bin kein Technikfeind, keineswegs, aber wenn quasi jede "Pfeife" irgendwelche vernetzbaren Dinge auf den Markt werfen kann, welche dann von einer weiteren "Pfeife" installiert und von einer dritten bedient werden, kommt das irgendwann mal nicht gut heraus. Dabei reicht es in so einer smarten Welt schon, wenn von 100 Installationen vielleicht 10 oder noch weniger in irgendeiner Form angreifbar sind.
„Ein kluger Mann widerspricht nie einer Frau. Er wartet, bis sie es selbst tut.“ (Humphrey Bogart)
 
Benutzeravatar
Tischi
Beiträge: 644
Registriert: 14. Apr 2009 23:41
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Smart Home - Schöne neue Welt?

26. Mär 2017 12:22

Sonntagabend in der schönen neuen Welt:

21:00: Wunsch nach Musik, etwas rockiges. Alexrion: Nöö, gibt es nicht, du musst bald ins Bett, da morgen früh die Arbeit ruft. Nur noch Entspannungmusik bei reduzierter Lautstärke.

21:15: Gang zum smarten Kühlschrank, möchte ein Bier. Die Krankenversicherungsapp meldet sich via Alexrion: Du hattest gestern Abend schon zuviel Wein, es gibt nur noch temperiertes Wasser. Zudem ergab die Analyse des smarten Klo's schon seit längerer Zeit ungesunde Ernährungsgewohnheiten. Dein Aktivitätstracker zeigt Bewegungsmangel auf, die Stellung heute Morgen im Bett war ungesund für deinen Rücken. Dein Fitnessabo wurde soeben automatisch erneuert, zudem einen Termin beim Rückenspezialisten vereinbart. Heute bereits 12x ohne erkennbaren Grund gehustet, Termin beim Lungenspezialisten. Dein Bewegungsprofil plus Geräuschaufzeichnung ergab, dass du vorhin heimlich eine Tüte Chips verdrückt hast. Bei der nächsten Prämie gibts einen 23.78%'igen Anstieg, einen Termin beim Ernährungsberater soeben vereinbart.

21:30: Ich trinke trotzdem ein Bier. Alexrion: Auto und Haftpflichtversicherer wurde soeben unterrichtet, dass die Gefahr von Restalkohol im Blut besteht. Krankenversicherungspräme steigt zudem nochmals um 1.68%.

21:45: Aus Frust einen kurzen, belanglosen Zoff mit der Partnerin, Alexrion empfieht einen Paartherapeuten.

22:00: Anlage im Wohnzimmer geht aus, dafür das Licht im Badezimmer an. Die elektrische Zahnbürste in den Bereitschaftsmodus versetzt. Ich: Habe keine Lust, die Zähne zu putzen, will weiter Musik hören. Alexrion: Musik gibt es nur noch im Schlafzimmer und nur nach dem Zähneputzen. Na dann halt...

22:15: Liege im Bett, bei leisen sphärischen Klängen, Meeresrauschen und Vogelgezwitscher. In Gedanken eine rauchende Pump-Gun in der Hand und eine zerlegte Alexrion vor mir. Alexrion: Gewaltpotential entdeckt. Polizei informiert, Termin beim Psychiater vereinbart...
„Ein kluger Mann widerspricht nie einer Frau. Er wartet, bis sie es selbst tut.“ (Humphrey Bogart)
 
Benutzeravatar
Hornvirus
Beiträge: 1189
Registriert: 17. Mai 2013 18:51
Wohnort: Mitten in der Oberpfalz

Re: Smart Home - Schöne neue Welt?

26. Mär 2017 19:21

So ein Smart-Home System finde ich überhaupt nicht „smart“!
Danke Tischi für dein anschaulich dargestelltes Szenario.
 
Je mehr ich (aus Bequemlichkeit/Technik-Affination) aus meiner Hand in die Hände von digitalen Systemen/Steuerungen gebe, desto abhängiger und kontrollierbarer werde ich.
 
Dieses unselige Bestreben der IT-Branche dem User immer mehr Tätigkeiten und Entscheidungen abzunehmen,
führt in der Konsequenz m.M.n. in Richtung „Entmündigung“. Ich gebe die Eigenverantwortung und Kontrolle mehr und
mehr an technisierte, nicht 100% zuverlässige Systeme ab, die dazu von Dritten einsehbar und manipulierbar werden.
Wenn dann etwas nicht funktioniert wie es sein sollte und mir dadurch ein wie auch immer gearteter Schaden entsteht,
wen kann ich dafür haftbar machen?
 
Das beste Beispiel ist hier z.Zt. mal wieder die Autoindustrie mit ihrem „Wahn“ zum digital vernetzten „selbstfahrenden“ Auto.
Wie hoch ist die Anzahl der Autofahrer, die das unbedingt will? Ich möchte das auf keinen Fall, für die Polizei ist es ideal!
Die können ihr Personal halbieren, Radarkontrollen braucht´s dann keine mehr, Verkehrsunfälle/-Verstöße werden vom System nicht mehr zugelassen. Ein Fahrtenbuch braucht´s dann auch nicht mehr – ist eh´ alles digital gespeichert!
Lass da mal einen Hacker alles auf „Kollision“ programmieren – unmöglich? – niemals!
Zum Glück werde ich vorher eines natürlichen oder selbst verschuldeten Todes gestorben sein.
 
„Schöne neue digitale Welt“ - bitte ohne mich! Ich finde das nicht als Bereicherung meines Lebens, eher als Bedrohung.
Meine individuelle und zur Zeit von außen „noch“ wenig? kontrollierbare Lebensweise wird dann drastisch eingeschränkt und überwacht. Ich liefere mich damit freiwillig oder gezwungenermaßen an Datenspione aus. Ganz abgesehen, von dem hochfrequenten Smog, den ich mir damit in´s Haus hole.
 
Mich wundert es, dass das in der breiten Öffentlichkeit kaum kommuniziert und diskutiert wird, welche Gefahren für die persönliche Freiheit bzw. Privatsphäre durch die überbordende Vernetzung von Daten durch mobile Steuerungen entstehen.
Gut, das war jetzt etwas weit ausgeholt, aber passt m.M.n. trotzdem zum generellen Thema.

Besorgte Grüße
Josef

 

 
Benutzeravatar
fkjazz
Beiträge: 101
Registriert: 23. Mär 2013 08:28
Wohnort: Berlin

Re: Smart Home - Schöne neue Welt?

26. Mär 2017 19:42

Ich halte mich aus den gleichen Gründen auch aus dieser entbehrlichen Entwicklung heraus---
es sei den es kommt endlich die lange erwartete  singende selbstwischende Klopapierrolle auf den Markt. :Guckstduhier:
 
Benutzeravatar
Old Shatterhand
Beiträge: 401
Registriert: 22. Apr 2016 13:43

Re: Smart Home - Schöne neue Welt?

26. Mär 2017 20:33

Gibt es doch schon. Sauberer und Umwelt schonender.
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... tBidet.jpg

@Josef: Mir wären nicht selten selbst fahrende Autos für manche Verkehrsteilnehmer lieber, wenn ich teilweise mitbekomme wie manche Leute Autofahren. ;)
Aber ich weiß schon was du meinst und bin da ganz deiner Meinung. :Bier:
Punkrock is good for you!
 
Benutzeravatar
Hornvirus
Beiträge: 1189
Registriert: 17. Mai 2013 18:51
Wohnort: Mitten in der Oberpfalz

Re: Smart Home - Schöne neue Welt?

26. Mär 2017 20:43

...mit digitaler Automatisierung alles optimieren zu wollen, hat leider mindestens zwei Seiten - eine gute und viele schlechte
- meine bescheidene und nicht zu verallgemeinernde Meinung.

...und mein Spieltrieb wird dadurch nicht gefördert, sondern drastisch beschnitten.
Ich möchte meine Fernbedienungen berühren, meinen Plattenspieler selbst bedienen und die Platten aussuchen und auflegen und vieles andere mehr.
Ich bin doch kein Spasti und lasse mich auch nicht dazu machen, solange mir das noch möglich ist, will ich selbst Hand anlegen!
Erst wenn ich im Pflegeheim bin, muss ich mich mit sowas auseinandersetzen.

Beispiel "autonomes Fahren" - was hat das mit "autonom" zu tun?! Genau das Gegenteil ist der Fall!

Worttrennung: au|to|nom

Bedeutungsübersicht


  1. (bildungssprachlich) verwaltungsmäßig selbstständig, unabhängig
  2. (bildungssprachlich) unabhängig, eigenständig
  3. (Politik) zu den Autonomen gehörend, von ihnen ausgehend o. Ä.
Synonyme zu autonom

eigenstaatlich, eigenständig, eigenverantwortlich, emanzipiert, frei, selbstbestimmt, selbstständig, selbstverantwortlich, souverän, unabhängig, ungebunden, weisungsfrei; (bildungssprachlich) autark; (bildungssprachlich veraltet) independent
Zuletzt geändert von Hornvirus am 26. Mär 2017 21:39, insgesamt 1-mal geändert.
 
thomas1960
Beiträge: 3999
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: Smart Home - Schöne neue Welt?

26. Mär 2017 21:38

Hallo zusammen -

ob hier ein Gererationensprung stattfindet?
Nein!
@Tischi: deine Aneinanderreihung von Bevormundungen und denkbaren Szenarien sind herrlich erschreckend,  
:Blumen:  :Frust: :Knienieder:.
Christian sieht es verhalten, Josef ist offensichtlich ein TOTALVERWEIGERER - 
und auch ich sehe meiner Entmündigung noch früh genug entgegen, das brauche ich jetzt noch nicht als App.
Ich habe nicht mal eine Paybackkarte - es geht keinen etwas an, ob ich Leberkäs esse oder nicht.
Wobei: allein dadurch bin ich in diversen Kreisen sicher schon wieder verdächtig!
Tonarm und CD-Lade sind zum Glück noch nicht vernetzt.
Und das ich einer Software zurufe, was Sie spielen soll...  :Vogel: nein.
Sollte ich per Schicksal einen Querschnitt ab Hals bekommen, vielleicht ja... .
Aber auch dann habe ich Überlegungen, mich in eigene Hand zu begeben... .
Die moderne Welt verblödet mMn sowieso immer mehr, alles wird "erledigt".
Selbstständiges Tun und Denken (Denken???) ist in größerem Maße gar unerwünscht.

Ich schwimme weiter gerne gegen den Strom, bin oldstyle und fahre mein Auto selbst.

Liebe Grüße an die Zukunft,
Thomas
Bevor Du mit dem Kopf durch die Wand willst, überlege:
was willst Du im Nebenzimmer?
 
Benutzeravatar
Old Shatterhand
Beiträge: 401
Registriert: 22. Apr 2016 13:43

Re: Smart Home - Schöne neue Welt?

26. Mär 2017 22:06

Nö, ich bin da auch Josefs Meinung. :)
Punkrock is good for you!
 
Benutzeravatar
Hornvirus
Beiträge: 1189
Registriert: 17. Mai 2013 18:51
Wohnort: Mitten in der Oberpfalz

Re: Smart Home - Schöne neue Welt?

26. Mär 2017 22:24

So lange jeder die freie Wahl hat, sich dafür oder dagegen zu entscheiden, ist alles in Ordnung, soll jeder machen wie er will und es ihm Spaß macht.
Absolut inakzeptabel wird es für mich, wenn ich keine Wahl mehr habe und zu etwas gezwungen werde, was mir zutiefst zuwider ist und mich in meiner
Entscheidungsfreiheit beschneidet. Dann ist es Diktatur der Technik - wer kann das ernsthaft wollen. Aber wenn wir uns nicht rechtzeitig dagegen wehren,
schliddern wir unaufhaltsam da rein. Leider muss ich in dem Zusammenhang nochmal auf die "Auto"-Industrie verweisen.
Anstatt sich mit aller Kraft existenziellen Problemen wie der Umweltverträglichkeit des Autos zu widmen, versteigen sich vor allem die deutschen Autoproduzenten
mit aller Energie in die Herstellung sogenannter "autonomer" Fahrzeuge. Das ist deren "Spielwiese" auf der sie sich ungestraft austoben können
um uns das ungefragt auf´s Auge drücken zu können! Das ist für mich "pervers".
Naja im "Manipulieren" haben sie ja schon "sauteuere" (für den Verbraucher) Erfahrungen gesammelt ;)
 
Benutzeravatar
ujaudio
Beiträge: 434
Registriert: 23. Sep 2009 21:32
Wohnort: Konstanz

Re: Smart Home - Schöne neue Welt?

28. Mär 2017 18:53

Ihr habt zwar alle auf irgendeine Weise recht, aber solange man nicht alles dem Internet preis gibt, kann die das Smart Home auch eine ähnlich nette Beschäftigung sin, wie das Kisten schieben, um den optimalen klang heraus zu kitzeln. Wer sich bei mir einhackt kann nur ein paar LED-Beleuchtungen und das kleine Radio (welches als Radiowecker funktioniert) ein-/ausschalten. Außerdem kann er Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit von 4 Zimmern bekommen. das halte ich für ein vertretbares Risiko, dafür kann ich mich endlich wieder im Programmieren üben.
 
Benutzeravatar
Unison12
Beiträge: 1127
Registriert: 4. Mai 2012 18:54
Wohnort: Thüringen

Re: Smart Home - Schöne neue Welt?

28. Mär 2017 19:13

Wenn sie deine Lampen ausmachen können, können sie auch dein Konto das Licht ausschalten. 
Man hört nie aus

Uwe
 
Benutzeravatar
Tischi
Beiträge: 644
Registriert: 14. Apr 2009 23:41
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Smart Home - Schöne neue Welt?

29. Mär 2017 08:45

Smarte Technologie im Eigenheim macht Sinn, um bzw. Ressourcen (Energie und deren Verteilung) besser nutzen zu können, oder um Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung das Leben einfacher zu machen. Auch auf der Strasse. Machmal wäre es mir ziemlich egal, wenn mir das Auto langweilige Autobahnfahrten, speziell bei dichtem Verkehrsaufkommen (Pendlerverkehr) abnehmen würde. Andererseits "bloche" ich gerne mal über kurvige Landstrassen oder Alpenpässe. Das Problem dabei aber: Fahre ich nur noch dann selber, wenn es irgendwie Spass macht, dann gehen bald auch mal Routine und der siebte Sinn verloren. Und eben, wenn ein Roboter das Auto steuert, welcher irgendwie kompromittiert worden ist, na dann gute Nacht.
Oder eine smarte Küche, welche mir irgendwelche Menüs vorschlägt, alles exakt getimt und tempertiert. Ich als Handlanger der Technik koche dann ohne mir Gedanken zu machen ein Fliegenpilzragout an einer Nitroglyzerinsauce (die Zutaten automatisch bestellt), nur weil sich irgendwer einen bösen Scherz erlaubt hat...
„Ein kluger Mann widerspricht nie einer Frau. Er wartet, bis sie es selbst tut.“ (Humphrey Bogart)
 
Benutzeravatar
Wolfgang_M.
Beiträge: 954
Registriert: 14. Apr 2009 10:35
Wohnort: Hessen - das (gelobte) Ebbelwoi-Land

Re: Smart Home - Schöne neue Welt?

29. Mär 2017 10:13

Wenn Ihr im TV den Bericht über "interaktives" Kinderspielzeug gesehen hättet, würde Euch auch Angst und Bang`.

Ein "sprechender" Teddy wurde versuchsweise gehackt und das mit dem Teddy spielende Kind über "dessen Stimme" dirigiert.
Da der Teddy ja so lieb ist und auch nur nette Anweisungen gibt, folgte das Kind auch artig, öffnete die Terrassentür, lief nach draußen und wäre jetzt auf dessen Befehl auch in jedes (fremde) Auto gestiegen.  :???:

Wenn man bedenkt, dass ein Hackerteam in nur 4 Stunden 5 aktuelle, "gute" Virenschutzprogramme (Norton, etc.) geknackt und infiziert hat, so dass der Virus/Trojaner unbemerkt eingeschleust und aktiv wurde, ohne dass man einen Link oder dergleichen anklicken musste, dann "Gute Nacht".................. :shock:

Um beim Thema zu bleiben, die gute Alexa hielt als Beispiel her, wie durch diese auch im offenbar ausgeschalteten Modus die Wohnung unbemerkt abgehört werden kann. Sobald auch eine Videoversion verfügbar ist, kann die Wohnung/der Raum sogar visuell überwacht werden und das nicht nur vom Besitzer..........................
 
Benutzeravatar
Briefkastenopa
Beiträge: 439
Registriert: 22. Dez 2012 21:17
Wohnort: Raum & Zeit

Re: Smart Home - Schöne neue Welt?

29. Mär 2017 11:16

Vor etwa drei Wochen habe ich auch auf "Smart Home" umgerüstet... mit einem (1) von der Fritzbox gesteuertem Heizkörperthermostat. Weniger aus Energiespargründen (die sind in dem Fall fraglich) sondern eher aus Bequemlichkeitsgründen, weil ich es satt hatte, abends und morgens immer wieder an den Thermostaten herumzudrehen. Das muß also auch automatisiert werden...

Leider war der Gedanke ein Schuß in den Ofen - der Thermostat macht zwar, was er soll. Aber er ist strunzdoof (oder die Entwickler, die das Dingen gebaut haben). Morgens um 6 Uhr bekommt der Regler den Befehl, die Raumtemperatur von 20 auf 21 Grad einzustellen. Das tut er dann auch brav, reißt aber das Ventil bis zum Kragen voll auf, so daß man auf dem Heizkörper Spiegeleier braten könnte. Dann merkt er plötzlich, daß es ja viel zu warm im Zimmer ist und dreht das Ventil wieder ganz zu... :Vogel:
Fenster auf und Stoßlüften ist auch so ein Erlebnis für sich...

Zum Thema Smart Home allgemein:  ich sehe hier auch eine gewisse Gefahr für den Anwender, wenn alle Geräte miteinander vernetzt sind und dazu noch selbstständig Funktionen ausführen können (sollen). Und das Thema Datenschutz ist auch noch nicht existent.

Aber was würde wohl passieren, wenn ich ein System wie Alexa, Siri oder dergleichen neben meiner Voliere mit vier Stubengeiern stelle (von denen zwei recht gut sprechen können)... :shock:

Ich finde, solange die Technik nicht einen gewissen Level erreicht hat und man von der Dämlichkeit der Entwickler abhängig ist, kann "Smart Home" mir gerne gestohlen bleiben.
AMP: SMSL SA98 "etwas" modifiziert...
Source: IBM Thinkpad T430
DIY BL Horn mit Fostex FE206en MagnetMod. mit Sperrkreis 1mH/3,4µF/10R plus Zobelglied 6R8/0,68µF
LS-Kabel: CAT5e 2x4x0.25mm²
Kopfhörer Beyerdynamic DT990Pro Black Edition
 
Benutzeravatar
Hornvirus
Beiträge: 1189
Registriert: 17. Mai 2013 18:51
Wohnort: Mitten in der Oberpfalz

Re: Smart Home - Schöne neue Welt?

29. Mär 2017 13:15

Bei der Heizungssteuerung sehe ich bei mir keinen Bedarf für eine Smart Home Steuerung.
Die kann ich am Heizkessel für jeden Tag und Nacht/-absenkung extra programmieren, wenn ich will. Selbst wenn die Temperatur im Wintergarten durch Sonneneinstrahlung über die eingestellte Temperatur ansteigt, regelt das Heizkörper-Thermostat zurück, sodaß der Heizkörper kalt bleibt. Im Wohnzimmer heize ich nur mit meinem „schnellen Brüter“/Kaminofen.
 
@ Wolfgang
Jetzt nimmt man den Kindern auch noch den Spieltrieb, (den wir als Erwachsene sogar noch pflegen), sondern lässt sie bespielen.
Was das für die gesunde, lebenstüchtige Entwicklung (vor allem der Phantasie) eines Kindes für fatale Folgen haben kann, möchte ich mir gar nicht ausmalen.
Das sieht man ja allein schon im unkontrollierten Umgang mit Fernsehen (im Kinderzimmer) und Handy, bei schönstem Wetter gehen sie nicht raus zum Spielen, sondern sitzen vor den „Bespaßungskist(ch)en“, wider den natürlichen Bewegungsdrang.
Dazu werden die Kids auch noch überall hingefahren, also zur Bewegungsarmut erzogen (Schule usw., dort sitzen sie dann „unruhig“ wieder), bekommen Haltungsschäden, Gelenkschäden, Gefäßprobleme, Übergewicht u.ä. . Wohin nebenbei mit den Aggressionen die wir früher durch „Herumtoben“ im Freien abgebaut haben?
 
Auf der einen Seite werden uns immer mehr Tätigkeiten, die uns körperlich und geistig fordern, abgenommen, auf der anderen Seite müssen wir uns dann stundenlang im Fitnessstudio quälen und aus dem Internet Gedächtnistrainings-Programme herunterladen, um unsere dadurch erworbenen Defizite wieder auszugleichen. Also wo ist da jetzt ein wirklicher Gewinn, auch an Zeit?
Einige Gewinner gibt es bei den ganzen digitalen Steuerungen auf jeden Fall, das sind die Produzenten und Vertreiber, die uns irgendwann von ihren Produkten abhängig machen, weil jeder meint, er müsse sie haben, sonst gilt er als „gestrig“, bzw. weil man dann keine Alternativen mehr bekommen kann, z.B. ein neues deutsches Auto ohne elektrische Handbremse, zumindest beim "Premiumhersteller". Ähnliches ist auch bei vielen anderen Produkten zu beobachten.
 
So wird z.B. die Musik-CD irgendwann nicht mehr produziert werden, weil genau aus oben genanntem Grund die Nachfrage immer geringer werden wird. Daraus folgt, dass auch keine CD-Player mehr produziert werden. Mehr brauche ich dazu nicht mehr ausführen.
Jedenfalls sind bereits einige meiner Festplatten Schrott (innerhalb von 5 Jahren) und auf den noch funktionierenden, etliche ältere Dokumente/Kopien nicht mehr zu öffnen. Meine z.T. uralten CD´s, auch selbst gebrannte laufen immer noch einwandfrei, ohne ständig umzukopieren oder updaten/sichern zu müssen. Naja ist doch alles kein Aufwand, macht doch in Zukunft das Smart Home System bei all meinen Datenträgern vollautomatisch und legt es auf einem 100% sicheren Server ab.
Ich brauche mich um (fast) nichts mehr zu kümmern, was lästige Alltagsaufgaben sind. Auch das Einkaufen wird bald vollautomatisch gesteuert werden.
Wenn das Bier im Kühlschrank zur Neige geht, fährt der Getränkeservice vor. Natürlich hat das alles seinen Preis (auch einen finanziellen).
Aber das macht doch nicht´s. Ich arbeite ja Tag und Nacht hart dafür, um mir das leisten zu können. Das nenn´ ich mal Lebensqualität.
Was wäre ich bloß für ein armes Schwein, weil ich mir all das nicht leisten könnte. :ironie:

Grüße
Josef

 
 
Benutzeravatar
Old Shatterhand
Beiträge: 401
Registriert: 22. Apr 2016 13:43

Re: Smart Home - Schöne neue Welt?

29. Mär 2017 13:56

Hallo Josef,
jetzt wirfst du aber mMn. alles in einen Topf.
Auch wenn ich sie selbst doof finde, auch mit interaktivem Spielzeug spielt man.

Des Weiteren hat die Beschäftigung und der Bewegungsmangel nicht zwangsläufig was mit dem Übergewicht zu tun.
Die Kinder und Erwachsenen essen einfach zu viel Mist und ich meine da nicht nur Fastfood. Außerdem beschäftigen sich diese Leute nicht mit Ernährung (habe ich früher auch nicht).
Wenn die Stubenhocker Kinder (die es auch früher schon gab) sich gesund ernähren würden, wären Sie auch nicht übergewichtig.

Haltungsschäden, Gelenkschäden, Gefäßprobleme haben nun definitiv nichts mit mangelnder Bewegung zu tun.
Haltungsschäden kommen wie der Name schon sagt von der falschen Körperhaltung.
Gelenkschäden werden eher durch Überbelastung verursacht.
Gefäßprobleme durch falsche Ernährung, Rauchen etc.

Auch das Vertäufeln von Festplattenspeicherungen gibt für mich wenig Sinn. Das sind mechanische Teile und die gehen nun Mal bei Nutzung kaputt.
Fährst du auch auf mit Stahl beschlagenen Rädern an deinem Auto und deinem Motorrad nur weil diese länger halten als der Hochleistungskautschuk?

Man kann sicher Sachen hinterfragen, aber manchmal kommt es mir so vor wie "früher war alles besser" und das war es nicht. Probleme gab es immer und wird es immer geben.
Bezogen auf die Umwelt mag es allerdings zutreffen mit dem "früher war alles besser".

Aber da könnte ich mich stundenlang drüber auslassen. Nicht meckern sondern selbst etwas ändern lautet da die Devise, das wollen aber die Wenigsten, weil es den eigenen Luxus beschneidet (in den Urlaub Fliegen/Fahren, Kreuzfahren, Motorrad/Auto/E-Bikes fahren, Fleisch und Milchprodukte essen, nachhaltig einkaufen). Das ist nicht auf dich persönlich bezogen.
Zuletzt geändert von Old Shatterhand am 29. Mär 2017 14:21, insgesamt 2-mal geändert.
Punkrock is good for you!
 
thomas1960
Beiträge: 3999
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: Smart Home - Schöne neue Welt?

29. Mär 2017 14:15

Hallo Leute,

unser lieber Robert hat dieses feine Thema vor vier Tagen dankbarer Weise ins Leben gerufen - 
hiermit unterstelle ich Ihm mal einen anderen Ansatz als Threadersteller. 
Er wollte vielleicht eher ggf. Erfahrungen von uns wissen und teilen... . 
Lieber Robert, wie entwickelt sich der Thread für Dich, Du bist so ruhig  ;)?

In unserer Tageszeitung war gestern ebenfalls ein Bericht über Alexa. Es ist erschütternd, was wohl geht.
Ich verschone Euch mit diesen Einzelheiten, es wurden ja bereits einige Fallbeispiele angeführt.
Den kritischen Vorrednern schließe ich mich zu 100% an. 
Bei mir kommt u.U. auch noch bekennende technisch schlichte Begabtheit dazu.

Für Behinderte oder sonstig eingeschränkte Personenkreise sind einige Ansätze auch aus meiner Sicht sicher sinnvoll.
Werden wir nicht immer mehr zu geistiger und körperlicher Schlichtheit erzogen???
Unser Josef hat sich damit ja schon sehr gut  :Blumen: auseinandergesetzt.
Nichts gegen Arbeitserleichtungen, aber wo beginnt diese und wo hört Sie auf?
Ich muss ins Sportstudio, um gezeigt zu bekommen, wie ich mich wieder gesund bewege...- 
haben wir das nicht von der Natur ursprünglich mal mitbekommen?

Ich hoffe und wünsche mir, das die Bevölkerung unseres Planeten nicht vollends verblödet in den nächsten drei Generationen.
Alternative Fakten und neue Despoten, bei denen Andersdenkende sofort Terroristen sind - JA - 
wie schön wären wir alle durch Smart Home in Zukunft zu überwachen und zusteuern.
Und wer keine Alexa etc. hat ist schon einmal grundverdächtig.

Alexa gab es schon einmal... - 1984 - ... - und davor hat die Gestapo gesteuert.
Ok, ich gebe zu: der Sprung mag etwas groß geworden zu sein... .
WEHRET DEN ANFÄNGEN!
Bevor Du mit dem Kopf durch die Wand willst, überlege:
was willst Du im Nebenzimmer?
 
Benutzeravatar
Old Shatterhand
Beiträge: 401
Registriert: 22. Apr 2016 13:43

Re: Smart Home - Schöne neue Welt?

29. Mär 2017 14:17

Hast Recht, sollte man eigentlich alles ab Post 2 ausgliedern. :Bier:
Sorry Chef.
Punkrock is good for you!
 
Benutzeravatar
Robert
Administrator
Thema Autor
Beiträge: 3055
Registriert: 11. Apr 2009 19:36
Wohnort: Berlin

Re: Smart Home - Schöne neue Welt?

29. Mär 2017 17:09

Hallo zusammen,

meiner Meinung nach werden hier zum Teil Äpfel mit Birnen verglichen.

Fakt ist: Die Entwicklung geht weiter und wird sich in (sinnvollen) bzw. nachgefragten Bereichen auch etablieren. Ich erinnere mich noch an die Frage meiner Oma, wozu man denn das Internet braucht, oder die meines Onkels, warum man mit dem Telefon ins Internet gehen wollen sollte.
Heute wird z.B. dieses Forum zu 40% von mobilen Endgeräten genutzt.

Überhaupt: Nutzt hier jemand eventuell Google, Facebook oder Whatsapp? Oder trägt gar ein Smartphone mit Internetzugang und GPS mit sich umher? Möglicherweise werden dann auch noch unter dem eigenen Namen Fotos von der eigenen HiFi-Anlage gepostet oder äußerst private Themen im "geschützten" Bereich eines (öffentlichen) Forums gepostet? ;) Der digitale Fingerabdruck den man heute hinterlässt ist zum Teil wirklich umfangreich. Hier sehe ich weit größere Gefahren als bei kleinen Gimmicks wie z.B. der Steuerung einer Lampe via Logitech Harmony Remote. Ist das System zu 100% sicher? Absolut nicht! Man sollte sich in diesen Fällen allerdings einfach ein paar Fragen dazu stellen: Welchen Schaden kann ein "Angreifer" anrichten? Wie würde diese Attacke ihm Nützen? Wie realistisch ist dieses Szenario?
Ein regulärer Einbrecher benötigt nicht sonderlich viel Grips und lediglich ein Werkzeug und steht im nächsten Moment in den eigenen vier Wänden. Ein Hacker benötigt da schon etwas mehr Grips als auch Werkzeuge - um dann Zugriff auf meine Lichtsteureung oder meine Sonos Playlist zu bekommen? Ich würde mal behaupten da gibt es interessantere Ziele.

Mir geht es in diesem Thread insbesondere darum grundsätzlich spannende Nutzungsszenarien zu identifizieren. Die Auswahl eines Interpreten oder einer Musikrichtung bzw. der Vorschlag "ähnlicher Interpreten" finde ich erstmal nicht uninteressant. Wenn dann noch das Licht passend zur Musik gedimmt oder farblich angepasst wird, oder beim Start eines Films ausgeschaltet wird, finde ich das zumindest ganz nett.

Gruß Robert
 
Benutzeravatar
ujaudio
Beiträge: 434
Registriert: 23. Sep 2009 21:32
Wohnort: Konstanz

Re: Smart Home - Schöne neue Welt?

29. Mär 2017 18:13

Robert hat geschrieben:
....
Wenn dann noch das Licht passend zur Musik gedimmt oder farblich angepasst wird, oder beim Start eines Films ausgeschaltet wird, finde ich das zumindest ganz nett.

Hallo Robert,
genau das ist es, was mich auch damit spielen lässt: Auf meinem (alten) Tablet läuft kontinuierlich nur ein full-screen-browser, eine Berührung auf das Video-Ikon und schon kann es losgehen:
  • Leinwand herunterfahren
  • Rollladen herunterfahren
  • 2 Lichter an
  • Beamer an
  • Player an
  • Surround-Anlage an
  • Default-Einstellung der Lautstärke
  • Tablet zeigt nun noch 9 Icons (leider notwendig): 4x Cursor + ok, Pause, Play, Lauter, Leiser
  • Nun die DVD / BR hin den Player und je nach Stimmung, Tee oder Rotwein zum gemütlichen Sessel bringen
  • Der nächste Tastendruck (besser: Icon-Touch :-) ) schaltet das erste Licht aus
  • Sobald Play gewählt wird dimmt sich das 2. Licht herunter
  • Am Filmende sollte ein Licht langsam angehen (das habe ich noch nicht realisiert)
  • Beim Abschalten werden alle Geräte automatisch wieder in den Ursprungszustand "aus" / "oben" versetzt, je nach Helligkeit draußen bleibt das Licht an oder auch nicht, je nach Temperatur und Helligkeit draußen bleibt der Rollladen unten oder auch nicht.
Mir macht gerade das Ausdenken der Szenarien und das Programmieren derselben viel Spaß.  Dank dem offenen FHEM kann ich ganz viel miteinander kombinieren, denn die derzeitige Systemlandschaft ist ein Graus: jeder kocht sein eigenes Süppchen und lässt die anderen möglichst nicht mitmachen. Viel muss man selbst analysieren (der Community sei Dank, da wurde schon viel geleistet), man muss seinen Grips anstrengen und willig sein dazu zu lernen.
Zu den vielen Sicherheitsbedenken: Ich werde nie meine Haustür automatisch öffnen, sobald ich mich mit meinem Handy (Bluetooth!) in der Nähe befinde. Aber dies zu knacken ist weit weit schwieriger als mit einer Brechstange ratz-fatz die Tür aufzuhebeln. Hand auf's Herz: wer von euch hat eine einbruchsichere Haustüre? Nur das ist der richtige Schutz gegen Einbrecher (für Fenster gilt das übrigens auch)!

Einen lieben Gruß
Jürgen
 
Benutzeravatar
Old Shatterhand
Beiträge: 401
Registriert: 22. Apr 2016 13:43

Re: Smart Home - Schöne neue Welt?

29. Mär 2017 19:30

@Robert und Jürgen: :Bier:
Ich benutze ein "Smarthome" FB, meine Logitech Harmony (eine der wenigen Konstanten über die ganzen Jahre seitens Anlage) steuert zumindest die komplette Anlage und könnte auch noch mehr steuern und ich bin froh nicht immer aufstehen zu müssen oder gar mit 3-5 FB hantieren zu müssen.
Punkrock is good for you!
 
Benutzeravatar
Björn
Beiträge: 241
Registriert: 11. Okt 2014 16:08

Re: Smart Home - Schöne neue Welt?

9. Okt 2017 22:10

Gruß Björn

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast