thomas1960
Beiträge: 5066
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: RME ADI-2 DAC

6. Feb 2020 09:11

Moin zusammen,

ich habe den Test erst einmal vereinfacht, indem ich den NAD-CDP über Cinch angeschlossen habe statt optisch.
Da fehlte erwartungsgemäß schon ein Stück Sauberkeit, Klarheit, Auflösung.
Aber: der DAC des alten C565BEE (der CDP ist vom Vorbesitzer Hörwege-getuned  :lol: ) ist durchaus noch gut hörbar.
Nicht direkt vergleichbar, aber eine solche Hörerfahrung hatte ich, als ich meinen NAD optisch in den DAC des Accuphase-CDPs eingeschleift habe (tolle Sache!). Klangliche Unterschiede bei DACs...- einwandfrei ja.

Die Octave Pre hat daher immer noch eine Berechtigung. Trotzdem soll er weg, ich richte mich neu aus.
Der Feickert soll eh irgendwann nach oben am Accuphase mit Einschub seinen Dienst tun und hier käme dann der mMn hervorragende Sony 4750 hin. Dann passt auch wieder ein Weinglas aufs Rack  :lol: . Vielleicht verkaufe ich auch den Feickert und hänge das Cadenza Bronze an den Sony  :Crazylol:...- alles ist möglich... .
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
 
Benutzeravatar
Horn-ophil
Moderator
Beiträge: 1161
Registriert: 12. Dez 2012 14:45
Wohnort: Home of the hessisch "Land-Day"

Re: RME ADI-2 DAC

7. Feb 2020 12:26

Den Feickert wieder verkaufen obwohl er so phantastisch spielt?...es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde, die muss man glaube ich nicht verstehen :Vogel: :lol:
- Carpe that fucking diem -
 
thomas1960
Beiträge: 5066
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: RME ADI-2 DAC

7. Feb 2020 14:10

...endlich reagiert hier mal wieder einer... :Kasper:  :Knienieder: .
Nein, sicher nicht. Späßle gemacht  *Muahaha* .
Aber nach oben an die Phonokarte des Accuphase wird kommen.

Liebe Grüße Thomas  :undweg:
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
 
Benutzeravatar
HORNI
Moderator
Beiträge: 376
Registriert: 31. Jan 2010 19:17

Re: RME ADI-2 DAC

7. Feb 2020 16:38

:auslach: @thomas

bis jetzt hast Du lediglich den "on" Schalter gefunden.
Kommt da noch was? :wink:
Lets Rock, tolles Produkt lass uns teilhaben.

:lol2:
Wer nichts weiß muss alles glauben ;)
 
Benutzeravatar
Unison12
Beiträge: 1527
Registriert: 4. Mai 2012 18:54
Wohnort: Thüringen

Re: RME ADI-2 DAC

7. Feb 2020 19:38

Man Thomas,  was schwebt dir so vor? Welche Pläne hast du?
Man hört nie aus

Uwe
 
Benutzeravatar
Hornvirus
Beiträge: 1750
Registriert: 17. Mai 2013 18:51
Wohnort: Mitten in der Oberpfalz

Re: RME ADI-2 DAC

7. Feb 2020 20:37

René schrieb:
Den Feickert wieder verkaufen obwohl er so phantastisch spielt?...es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde, die muss man glaube ich nicht verstehen..

Hallo René,
nee is doch klar, wenn sich der Thomas "neu ausrichtet", wie er schrieb, muss er sich zwangsläufig von der Uralt-Technik des Plattendrehers verabschieden.
Wie ich kürzlich hier im Forum gelesen habe, kann dieses veraltete Tonabnehmer-Geraffel, selbst wenn es noch so gut und teuer ist, der aktuellen Digital-Technik klanglich nicht das Wasser reichen. Da sich Thomas unaufhaltsam auf dem Wege der weiteren Perfektionierung befindet, wäre ein Abstoßen des Drehers nur logisch ;) :shock:

Gruß Josef
Der Vergleich ist das Ende vom Glück und der Beginn der Unzufriedenheit
 
Benutzeravatar
Horn-ophil
Moderator
Beiträge: 1161
Registriert: 12. Dez 2012 14:45
Wohnort: Home of the hessisch "Land-Day"

Re: RME ADI-2 DAC

7. Feb 2020 20:40

:lol: wir werden sehen, Josef ;)
- Carpe that fucking diem -
 
thomas1960
Beiträge: 5066
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: RME ADI-2 DAC

9. Feb 2020 10:14

Ihr Lieben,

hier soll es ja vor allem um den ADI-2 Pro FS gehen  :winke: .
Unser HORNI hat recht: den Power-Schalter habe ich schon gefunden.
Das Teil harmoniert mit den Neumännern wunderbar. Ich habe schon etwas mit dem EQ gespielt, muß aber sagen, straight gefällt mir bisher am Besten. Bass, Treble, Balance habe ich auch schon gefunden. Ich höre mit dem CDP als Laufwerk keinen Grund, da zu drehen. Der DAC des ADI leistet tolle Arbeit. Ich finde keine Stelle, wo mir etwas fehlt. Das beunruhigt mich.
Der KH-Ausgang ist klanglich ebenfalls hervorragend, wobei: wenn ich einzelne Stücke mit meinem DT880 richtig knackig hören möchte, kommt er an seine Grenzen und fängt an zu zerren. Dieser Pegel ist allerdings der Gesundheit auf Dauer ganz klar abträglich.

Doch, er hat Grenzen, wo er nicht für gemacht ist.
Der RME blüht mit seinen Möglichkeiten und dem hervorragenden Wandler.
Der NAD hat wohl eine geringe Ausgangsspannung und ist (über Cinch) ein gutes Stück leiser etc. wie schon beschrieben.
Auch mit dem Feickert fehlt mir etwas Drive über den Cyrus Phono. Dieser geht ja auch nur analog anzuschließen. Darum habe ich wie beschrieben vor, den Feickert nach oben an den Accuphase mit dem tollen Einschub zu klemmen.

Natürlich könnte ich die HP500 in den ADI einschleifen, dann wäre es so fein wie vorher.
Aber nur dafür so eine große Kiste hier stehen zu haben gefällt mir nicht, da gehe ich tatsächlich bewusst klanglich etwas zurück. Vinyl ist sehr schön, bleibt bei mir aber nach wie vor Spielweise zweiten Grades.

Verkauf des Feickert: das war natürlich erst einmal so da hin geschnoddert.
Jedoch: am Accuphase werde ich irgendwann eines Tages Feickert/ Cadenza Bronze gegen Sony 4750/Rondo Red/Dyna10x5 vergleichen.
Natürlich wird das Feickert-Set ein gutes Stück besser sein. Cadenza auf Sony und Rondo auf Feickert - da bin ich mir gar nicht mehr sooo sicher, ob da viel Unterschied zu hören ist!!! Da drücke ich doch ggf. lieber die Loudness-Taste, wenn etwas Groove fehlt.
Das meine ich absolut ernst.
Und für diesen Testaufbau wünschte ich mir dann mein versiertes Team zur Hilfestellung...  ;) .

Nein, bei mir ist nicht die Armut ausgebrochen, wenn ich wieder einmal gutes Zeug abgebe.
Nur: über alles gefällt mir der ADI bei meiner derzeitigen Ausrichtung besser als der Röhrenpre. Knopf drücken, läuft. Nix vier Minuten warten und irgendwas irgendwo einschleifen. Weg mit unnötigen Kisten. Und wenn der Sony mit dem Cadenza besser klingen sollte als der Feickert - so what? Dann gibt’s nen Technics 1200  :P !
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
 
Benutzeravatar
TheJoker
Beiträge: 1262
Registriert: 17. Mai 2010 18:46
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: RME ADI-2 DAC

9. Feb 2020 10:42

thomas1960 hat geschrieben:
Der KH-Ausgang ist klanglich ebenfalls hervorragend, wobei: wenn ich einzelne Stücke mit meinem DT880 richtig knackig hören möchte, kommt er an seine Grenzen und fängt an zu zerren. Dieser Pegel ist allerdings der Gesundheit auf Dauer ganz klar abträglich.

Wenn es dir am KH-Ausgang zu leise ist: Du kannst in den Phones Out Einstellungen die Hi-Power Einstellung auf ON stellen, das gibt dann mehr Leistung. Ob’s förderlich ist? Oder auch mit Auto Ref Level spielen...
Joachim
 
thomas1960
Beiträge: 5066
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: RME ADI-2 DAC

12. Feb 2020 02:30

02.15 Uhr.
Danke Joker: HI - Power ON gefunden. Puh. 
Da muss man schon aufpassen, daß es keinen Hörschaden über den KH gibt, 
dazu noch im Bass Anhebung um zarte + 3 db, damit es richtig geht.... .
Der KH-Verstärker allein ist mMn erneut irre gut. Da kann Queen auch noch um diese Uhrzeit rocken.

Wann ich welchen Knopf warum drücken und/oder drehen muß, erschließt sich mir immer noch nicht so ganz. 
Es geht nicht immer alles an der Stelle, wo ich meine es sollte, aber es wird, die Zuversicht steigt.
Um den RME über den Octave laufen zu lassen braucht’s noch einen Adapter XLR female/cinch male  :banghead: .
Thomann hat’s für 13€. Diesen Check gönne ich mir.
Die HP500 habe ich noch einmal aus den Kleinanzeigen zurückgezogen...- Sie hat auch etwas. 
Und da den DAC einschleifen... .

Es bleibt bunt.
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
 
hornblower
Beiträge: 214
Registriert: 15. Apr 2016 09:28

Re: RME ADI-2 DAC

12. Feb 2020 14:51

Hallo zusammen,

ich muss an dieser Stelle einmal zwei Bemerkungen loswerden.

1) In einem Nachbarforum habe ich gelesen, passive Lautsprecher könne man nicht auf den Raum anpassen.
2) In diesem Forum hier scheint mir eine gewisse Berührungsangst zum Hören via PC oder Laptop zu bestehen.

zu 1) Das ist kompletter Unsinn. Jedes DSP im Signalweg kann den Frequenzgang über alles und die Phase der Lautsprecher auf den Hörplatz abstimmen. Aber so entstehen falsche Mythen, gerade dann, wenn sie von sogenannten Experten verbreitet werden.
zu 2) Gerade wer auch über Kopfhörer hört, kann von einer Entzerrung mittels DSP mehr profitieren, als mit allen Kabel- und sonstigen Experimenten zusammen. Sonarworks bietet für fast alle gängigen und hochwertigere Kopfhörer per Mausclick voreingestellte, entzerrte Presets an, die jeden Kopfhörer nach vorne bringen. Das geht aber nur, wenn man über PC oder Laptop hört.

Grüße

Andreas

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast