Lars
Moderator
Beiträge: 3334
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Re: Aufstellungsbedingungen für La Scala und Klipschorn

12. Mai 2016 13:53

Ok., langes Wochenende kommt. Ich probier das aus
L.G.
 
Old Shatterhand

Re: Aufstellungsbedingungen für La Scala und Klipschorn

12. Mai 2016 14:21

Hi,

Laut Dr. Earl Geddes stimmt die "Hornfunktion" sowieso nicht. Was sowieso auch zusätzlich nicht stimmt ist, dass wegen der Rück- & Seitenwände oder Boden & Decke die Mundöffnung des Horns verkleinert werden dürfe. Diese Anname wird seit Jahrzehnten weitergetragen, ist aber ein Gedenkenfehler.

Die "Theorie" des Klipsch-Horns ist falsch. Ich antworte mal auf die Frage, warum man das nicht merkt. Bislang scheint sich wohl kein Mensch der Mühe unterzogen zu haben, die Theorie per Messtechnik mit dem Ergebnis zu vergleichen. Oft heisst es, das Würde wegen der Wechselwirkung mit dem Hörraum nicht angehen. Aber ist gerade das nicht noch ein zusätzliches Argument dafür, dass die Theorie gar nicht passen kann, wenn dieselbe den Hörraum beim Theoretisieren weglässt? Einmal will sie den Raum als "Hornverlängerung" missbrauchen, zum anderen geht sie nicht darauf ein, dass der Raum nach 1 bis 2 Wellenlängen auch schon zuende ist.

Zuguterletzt zeigt das Simulationsprogramm AJHorn, dass jeder Bass im Bassbereich aus einer Raumecke immens Wirkungsgrad (+18dB) bezieht. Damit verglichen verschwindet der Zuwachs durch die "Hornfunktion".

Man vergleiche Bernd Starks Buch zum Thema.

Viel Spaß

Quelle:http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&forum_id=104&thread=16115&postID=9#9
 
Lars
Moderator
Beiträge: 3334
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Re: Aufstellungsbedingungen für La Scala und Klipschorn

12. Mai 2016 14:43

Was mir das ganze sagen soll erschließt sich mir nicht.
Speziell der letzte Absatz bestätigt ja genau das wovon ich spreche und
widerspricht dem was davor steht
Also unterm Strich: Hääh ?
L.G.
 
Peter V.
Beiträge: 2056
Registriert: 18. Jun 2011 20:14

Re: Aufstellungsbedingungen für La Scala und Klipschorn

12. Mai 2016 14:57

Lars hat geschrieben:
Was mir das ganze sagen soll erschließt sich mir nicht.


Da hat sich wohl jemand extra hier angemeldet um Blödsinn aus anderen Foren hier rein zu kopieren.

Gruss
Peter
 
Lars
Moderator
Beiträge: 3334
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Re: Aufstellungsbedingungen für La Scala und Klipschorn

12. Mai 2016 15:03

Jiaaa.... Dunkel war der Rede Sinn ... :lol:
L.G.
 
Lars
Moderator
Beiträge: 3334
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Re: Aufstellungsbedingungen für La Scala und Klipschorn

12. Mai 2016 17:32

Könnt ihr mal das Video schauen zum Thema Raumakustik?
Allgemein interessant, aber mich interessiert speziell was der Herr
¹ Minute 40 meint. Also das quer bei schräger Decke meist besser ist.
Zumindest hab ich das so verstanden, das ich also Hörplatz vor der langen Wand
wähle

Ok., Android hat mich zermürbt fürs erste.
Das Video ist Analog forum akustikworkshop Teil 4 von 2012

Bekomme den Link nicht kopiert
 
Lars
Moderator
Beiträge: 3334
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Re: Aufstellungsbedingungen für La Scala und Klipschorn

12. Mai 2016 17:40

https://youtu.be/6Bargd24RyI

Unglaublich, es ist vollbracht :oops:
Die Frage bei 1 Minute 40 interessiert mich
 
Lars
Moderator
Beiträge: 3334
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Re: Aufstellungsbedingungen für La Scala und Klipschorn

30. Nov 2018 09:16

Ich wollte nicht extra einen neuen thread aufmachen und dachte es passt hier her.

Durch diverse Videos inspiriert und weil ich mir zum Thema Eindrehen der Tops Gedanken gemacht. Original klischorn, oder andere Versionen etc ist erstmal egal..

Wenn man nur die Tops eindreht, das Bassteil (eigentlich ja auch fast gleichzeitig ein Mitteltöner) ist das nicht eigentlich auch nachteilig weil man nur den Anteil der Tops auf den hörplatz richtet, den Rest aber nicht?
Ich hoffe ich hab mich verständlich ausgedrückt.
Was meint ihr?
Ich hab das Mal probiert. Ich sag's Mal so.... bisher hört sich das nicht nach Verschlechterung an..

Liebe Grüße
 
Benutzeravatar
Horn-ophil
Moderator
Beiträge: 1237
Registriert: 12. Dez 2012 14:45
Wohnort: Home of the hessisch "Land-Day"

Re: Aufstellungsbedingungen für La Scala und Klipschorn

30. Nov 2018 23:11

Hi Lars

Grundsätzlich kommt es natürlich auf das Abstrahlverhalten an.
Je tiefer die Frequenz umso ungerichteter wird sie abgestrahlt.
Horn oder Wave-Guide tun ihr übriges dazu
Von daher kann es durchaus sein, dass man das nicht eindrehen des Mitten/Basstöners auch
nicht als nachteilig empfindest und das eindrehen des Hochtons mehr Präsemz, Details und Präzision bringt.

Viele Grüße
René
- Carpe that fucking diem -
 
Lars
Moderator
Beiträge: 3334
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Re: Aufstellungsbedingungen für La Scala und Klipschorn

1. Dez 2018 07:10

Hi René,

mir viel etwas später nach dem Post noch ein das ich Mal einen uralten Testbericht gelesen hab...ewig her und ich meine ! ,es ging um die ACR Variante.

Die schrieben die Tops nicht Eindrehen. Letztlich sicher auch Geschmackssache mit vor und Nachteilen. Ich es bei mir auch probiert aus dem Grund dass ich mir dachte was passiert...
Dreht man das Bassteil mit, wird die Öffnung an der Frontwand größer und an den Seiten kleiner.
Der Gedanke war das der Anteil der vom Bass kommt präsenter an die Front zu bekommen.
Ich hab dazu meine künstliche Stirnwand etwas passend geschoben.
Ich meine das der Effekt tatsächlich auch zumindest etwas eingetreten ist. Aber im Schallanteil vom Bass ging dann zuviel verloren...der "Körper" wurde zuviel dünner...wohl durch den nicht mehr schlüssige Anbindung der angrenzenden Wände.
War trotzdem ganz interessant es zu probieren.
Beim neuen Klipschorn geht es sicher besser.

Liebe Grüße
 
Peter V.
Beiträge: 2056
Registriert: 18. Jun 2011 20:14

Re: Aufstellungsbedingungen für La Scala und Klipschorn

1. Dez 2018 16:12

Lars hat geschrieben:
Hi René,

mir viel etwas später nach dem Post noch ein das ich Mal einen uralten Testbericht gelesen hab...ewig her und ich meine ! ,es ging um die ACR Variante.

Die schrieben die Tops nicht Eindrehen. Letztlich sicher auch Geschmackssache mit vor und Nachteilen. Ich es bei mir auch probiert aus dem Grund dass ich mir dachte was passiert...
Dreht man das Bassteil mit, wird die Öffnung an der Frontwand größer und an den Seiten kleiner.

Das Klipschorn hat an der Frontwand und den Seiten keine Öffnung, nur eine nach hinten.
Die Wände sind ein Teil des Basshorns, deshalb soll der Übergang zur Wand oben und unten auch luftdicht abgeschlossen werden, ich benutze dazu Tesa-Moll Streifen.
Wird das Bassteil gedreht wird die Wirkung der Wände zum Teil aufgehoben, es gehen Bassanteile bei den tiefen Frequenzen verloren. .


Der Gedanke war das der Anteil der vom Bass kommt präsenter an die Front zu bekommen.
Ich hab dazu meine künstliche Stirnwand etwas passend geschoben.
Ich meine das der Effekt tatsächlich auch zumindest etwas eingetreten ist. Aber im Schallanteil vom Bass ging dann zuviel verloren...der "Körper" wurde zuviel dünner...wohl durch den nicht mehr schlüssige Anbindung der angrenzenden Wände.
War trotzdem ganz interessant es zu probieren.
Beim neuen Klipschorn geht es sicher besser.

Liebe Grüße

Die Präsenz der Bässe hängt von der Lautstärke der Bassanteile ab, die von Deinem Mitteltonhorn abgestrahlt werden. Die tiefen Bässe werden als ungerichtet empfunden.
Bei neuen Klipschorn wird es ebenfalls schlechter gehen wenn es nicht in der Ecke steht.
Gruß Peter
 
Ulthom
Beiträge: 14
Registriert: 11. Apr 2019 19:26

Re: Aufstellungsbedingungen für La Scala und Klipschorn

14. Apr 2019 19:19

Guten Abend ,
Auch ich habe in über 30 Jahren verschiedene Aufstellungen probiert. Bassteil auf den Boden gelegt, das Oberteil Quer dazu obendrauf - Total daneben.
Auch das entfernen des oberen Deckels damit man nur das Mittel und Hochtonteil mehr auf den Hörplatz ausrichten kann taugt nichts. Dass jetzt der Anteil der Zimmerwand an der Box ist hat den Vorteil dass bei einer eventuell ungünstigen krummen Wand ein sauberer Verlauf entsteht. Eindrehen würde ich das Horn trotzdem nicht. Sogar ein bei mir in der Nähe befindlicher Heizkörper macht das Klangbild einen Hauch ungenauer. Ich habe mal weil ich es nicht glauben wollte eine Holzplatte davor gestellt. Am besten man schaut sich das alte Klipschlogo genau an dann erkennt man was der Entwickler gemeint hat .
Gruß Ulrich

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste