• 1
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
 
Peter V.
Beiträge: 1922
Registriert: 18. Jun 2011 20:14

Re: und schon wieder ein Klipschorn .............

25. Dez 2014 19:45

Unison12 hat geschrieben:

Allerdings ist der Verstärker für das K Horn deutlich billiger. Die Osiris lief an einen 300 B Vollverstärker+ großer Rotel Endstufe + aktiver Weiche.


Das mit dem billiger verstehe ich nicht, für das Klipschorn benötigt man auch erhebliche elektische Leistung für höhere Pegel.
Und Verstärker mit schlechtem Störspannungsabstand bzw. S/N kann man auch nicht gebrauchen.

Gruß
Peter
 
Benutzeravatar
Bodi
Beiträge: 502
Registriert: 15. Jun 2011 14:01
Wohnort: Köln-Bonn
Kontaktdaten:

Re: und schon wieder ein Klipschorn .............

25. Dez 2014 20:23

Unison12 hat geschrieben:

Die Breitbänder gehen bei 100€ los und enden bei über 2000€, das Stück.
Warum verkauft man Osiris? Bereut man später das man diese Lsp verkauft hat?


An den Breitbänder für das Oris Horn sollte man nicht sparen,ab 1000€ aufwärts ist o.k. ,alles drunter
spielt nicht schnell genug.
Ja Uwe man wünscht sie sich manchmal zurück weil es eine schöne Spielwiese (war) ist.Aber man könnte sie sich jederzeit
wieder zulegen.Schlimmer finde ich es wenn man Lautsprecher in limitierter Auflage (AK60) verkauft,da besteht die
Gefahr nie mehr welche zu bekommen :cry2:

:Bier:
 
Benutzeravatar
Thomas74
Chef-Moderator
Beiträge: 4191
Registriert: 19. Jun 2010 18:46

Re: und schon wieder ein Klipschorn .............

25. Dez 2014 21:04

Bodi hat geschrieben:
Schlimmer finde ich es wenn man Lautsprecher in limitierter Auflage (AK60) verkauft,da besteht die
Gefahr nie mehr welche zu bekommen :cry2:

Hallo Dirk !
Wobei ich manchmal frage ob ein solide gebautes Oldschool Klipschorn mit Type A Weiche wirklich soviel schlechter als ein AK60 wäre ? :???:
Okay der alte Hochtöner K77 mit dem Rundmagneten löste nicht besonders gut auf.. aber wenn man den durch einen aktuellen Nachfolger oder den Crites CT125 ersetzen würde.
Schließlich haben sich Mittelton-Treiber und Basschassis im Laufe der Jahrzehnte ja kaum verändert.. wäre ein spannender Vergleich.

Weihnachtliche Grüße in den Bodi'schen Männerkeller
:Kaffee:
Thomas
Ich MEINTE zu hören ....
 
thomas1960
Beiträge: 4581
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: und schon wieder ein Klipschorn .............

25. Dez 2014 21:10

Naja,
ich hatte ja die AK60...- tolle LS, schlechter Raum (das war ja vorher klar),
ich kann mir vorstellen, das die alten Kisten wie bei den Cornies I + III nicht so
allgemeinverträglich und "smooth" spielen, aber noch besser dreckig rocken können!
Ja, die ollen Hochtöner Bremsen das Ganze, sehe ich auch so, kleiner Thomas :Bier: !

Lg Thomas
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
 
Peter V.
Beiträge: 1922
Registriert: 18. Jun 2011 20:14

Re: und schon wieder ein Klipschorn .............

25. Dez 2014 21:51

Thomas74 hat geschrieben:

Wobei ich manchmal frage ob ein solide gebautes Oldschool Klipschorn mit Type A Weiche wirklich soviel schlechter als ein AK60 wäre ? :???:
Okay der alte Hochtöner K77 mit dem Rundmagneten löste nicht besonders gut auf.. aber wenn man den durch einen aktuellen Nachfolger oder den Crites CT125 ersetzen würde.
Schließlich haben sich Mittelton-Treiber und Basschassis im Laufe der Jahrzehnte ja kaum verändert.. wäre ein spannender Vergleich.


Der K77-F im AK60 ist ein identischer Clone des früher benutzten K77-M wird nur von einer anderen Firma hergestellt.
Statt ein AK60 zu kaufen würde ich immer ein altes Original, welches äusserlich gut in Schuss ist, vorziehen und den Mittel- und Hochton Bereich sowie die Weiche durch andere Teile ersetzen.

Gruß
Peter
 
Benutzeravatar
Unison12
Beiträge: 1392
Registriert: 4. Mai 2012 18:54
Wohnort: Thüringen

Re: und schon wieder ein Klipschorn .............

25. Dez 2014 22:02

Hallo Peter
Die Elektronik kam vor 4 Jahren 10000€. Das wurde als guter Einstieg bezeichnet. Mitlerweile ist die auch noch teurer geworden. :???:
Man hört nie aus

Uwe
 
Peter V.
Beiträge: 1922
Registriert: 18. Jun 2011 20:14

Re: und schon wieder ein Klipschorn .............

26. Dez 2014 00:20

Unison12 hat geschrieben:
Hallo Peter
Die Elektronik kam vor 4 Jahren 10000€. Das wurde als guter Einstieg bezeichnet. Mitlerweile ist die auch noch teurer geworden. :???:


Sind denn nochmal welche gebaut worden?

Gruß
Peter
 
Lars
Moderator
Beiträge: 3225
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Re: und schon wieder ein Klipschorn .............

2. Jan 2015 12:35

Mal eine etwas merkwürdige Frage:

Kann man vom Eckhorn nur die Bassteile von Klipsch kaufen und wo würde es preislich etwa liegen?

L.G.
Lars
 
Benutzeravatar
Bodi
Beiträge: 502
Registriert: 15. Jun 2011 14:01
Wohnort: Köln-Bonn
Kontaktdaten:

Re: und schon wieder ein Klipschorn .............

2. Jan 2015 12:50

Hi Lars,

in Amerika bekommst du alles,frag mal den Werner ! :cool:

:Bier:
Dirk
 
Benutzeravatar
Unison12
Beiträge: 1392
Registriert: 4. Mai 2012 18:54
Wohnort: Thüringen

Re: und schon wieder ein Klipschorn .............

2. Jan 2015 14:50

In Deutschland gibt es mehrere die die Eckhörner anbieten, als Bausatz oder fertig zusammen gebaut.Bei den Treibern kann man wählen . Auch originale Nachbauten.
Man hört nie aus

Uwe
 
Lars
Moderator
Beiträge: 3225
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Re: und schon wieder ein Klipschorn .............

3. Jan 2015 16:02

Adressen für Nachbauten sind schon weitest gehend klar. Ob das Orginal zu kaufen wäre und was es kostet wäre interessant
Werde mal anfragen....
l.G.
Lars
 
Peter V.
Beiträge: 1922
Registriert: 18. Jun 2011 20:14

Re: und schon wieder ein Klipschorn .............

3. Jan 2015 16:38

Lars hat geschrieben:
Adressen für Nachbauten sind schon weitest gehend klar. Ob das Orginal zu kaufen wäre und was es kostet wäre interessant
Werde mal anfragen....
l.G.
Lars


zum stocken würde ich ein zweites Paar ACR Unterteile nehmen und in alle vier den K33E einbauen.

Gruß
Peter
 
Lars
Moderator
Beiträge: 3225
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Re: und schon wieder ein Klipschorn .............

3. Jan 2015 19:01

Peeeter :lol:
du kennst doch meine Mt ? Da bräuchte ich nen Altbau mit 4 Meter Deckenhöhe :mrgreen:
Aber coole Idee. Würde es wenn so machen das der Mt / Hat weiter zwischen den Bässen spielt,
aber bei meinen ...hinfällig und ein Paar reicht doch
Meine Wahnidee kommt ein bischen daher das ich bis auf 2 Bass Leergehäuse noch ein Paar Eckhörner inkl Weiche
zusammen hätte
L.G.
Lars
 
Benutzeravatar
hart44
Beiträge: 1336
Registriert: 14. Apr 2009 21:13

Re: und schon wieder ein Klipschorn .............

3. Jan 2015 19:10

Hallo Lars,
bei AOS in S. gibt es günstig die Bassg. als Bausatz, oder schau mal http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/2x-a-o-s-acr-klipsch-eckhorn-der-extraklasse/181121323-172-1359?ref=search



Grüße
H.
 
Peter V.
Beiträge: 1922
Registriert: 18. Jun 2011 20:14

Re: und schon wieder ein Klipschorn .............

4. Jan 2015 06:10

Lars hat geschrieben:
Peeeter :lol:
du kennst doch meine Mt ? Da bräuchte ich nen Altbau mit 4 Meter Deckenhöhe :mrgreen:


Es spricht nicht dagegen die Bassboxen neben oder hinter die Mitteltöner zu stellen.

Gruß
Peter
 
Benutzeravatar
ujaudio
Beiträge: 447
Registriert: 23. Sep 2009 21:32
Wohnort: Konstanz

Re: und schon wieder Klipschorn .....Frage zur Weiche

9. Feb 2015 17:06

Hallo,

ich mach mal keinen neuen Thread auf sondern stelle meine Frage im Klipschorn-Thread mit leicht modifizierten Betreff ;)

Ich betreibe meine AK60 im Bi-Amping. So wie ich das sehe, bekommt der Bass das gesamte Signal, sprich ohne Weiche. Ist das richtig oder ist für mich unsichtbar zwischen den Klemmen und dem Treiber noch irgendetwas eingebaut?

Die Tops bekommen auch das gesamte Signal vom anderen Verstärker, die Frequenzweiche wird aber den Treibern dann wohl passendes Spektrum vorsetzen.

Man kann doch mal darüber nachdenken, dass man je AK60 3 ordentliche Verstärker direkt mit den Treibern koppelt und davor eine passende Frequenzweiche setzt.

Was meint den die Gemeinde der Liebhaber wirkungsgradstarker Lautsprecher dazu?

Einen lieben Gruß
Jürgen
 
Benutzeravatar
hart44
Beiträge: 1336
Registriert: 14. Apr 2009 21:13

Re: und schon wieder ein Klipschorn .............

9. Feb 2015 17:09

Vor den Bassch. sollte schon eine FQ sein.

Grüße
H.
 
Lars
Moderator
Beiträge: 3225
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Re: und schon wieder ein Klipschorn .............

9. Feb 2015 17:13

Wäre dann ja Tri amping. Dann würde ich das wenn gleich aktiv betrieben in Betracht ziehen.
Wenn man dann noch korrigiert auf den Raum betreibt ist man sicher am ende der Fahnenstange
angekommen

L.G.
Lars
 
Benutzeravatar
ujaudio
Beiträge: 447
Registriert: 23. Sep 2009 21:32
Wohnort: Konstanz

Re: und schon wieder ein Klipschorn .............

9. Feb 2015 17:17

hart44 hat geschrieben:
Vor den Bassch. sollte schon eine FQ sein.

Grüße
H.


Naja den Bass mit Hochton füttern geht schon, umgekehrt sollte man das besser nicht tun. Ob ersteres musikalisch Sinn macht weiß ich nicht. Tatsache ist: die Frequenzweiche ist im Top eingebaut und es gehen keine Kabel mehr zum Bassteil.
 
Der Tom
Beiträge: 158
Registriert: 22. Dez 2013 19:46

Re: und schon wieder ein Klipschorn .............

9. Feb 2015 17:23

Sollte man dann nicht etwas vorschalten, das den Bass nach oben begrenzt ?

Der TT kommt ja nicht ewig hoch, aber im unteren Mitteltonbereich wird es doch Überlagerungen geben und dem TT wird es auch nicht unbedingt gefallen.


Gruß Tom
 
Benutzeravatar
ujaudio
Beiträge: 447
Registriert: 23. Sep 2009 21:32
Wohnort: Konstanz

Re: und schon wieder ein Klipschorn .............

9. Feb 2015 17:26

Lars hat geschrieben:
Wäre dann ja Tri amping. Dann würde ich das wenn gleich aktiv betrieben in Betracht ziehen.
Wenn man dann noch korrigiert auf den Raum betreibt ist man sicher am ende der Fahnenstange
angekommen

L.G.
Lars



Bingo! Alle vorhandenen Bauelemnte raus, Verstärker direkt an die Treiber koppeln, davor eine Schaltung, die aus dem vom VV angebotenen Musiksignal nicht nur auf die 3 Kanäle je Seite aufsplittet sondern links und rechts auch noch individuell die Raumeigenschaften berücksichtigt. Die Schaltung heißt Accourate, die SW dazuhabe ich, aber es braucht noch eine geeignete Hardware.

Meine Variante 2 ist aber noch beim Bi-Amping zu bleiben und nur den Vorverstärker und die Endstufen (deutlich) zu verbessern.

Die Raumkorrektur mit Accourate im Stereosignal habe ich ja schon. Aus meiner Sicht unverzichtbar - ich akzeptiere aber auch andere Meinungen. Ich hatte ja schon immer die DSP-Korrektur im Hifi-Akademie-Player, aber Acourate ist nochmals besser. Zusammen mit dem neuen Zimmer bin ich schon sehr zufrieden, nur 2 Dinge stören mich zunehmend: Das "klack" in den Lautsprechern beim Ein- und Ausschalten der Aarons und das "klick" bei Lautstärkeänderungen.

Und da wo die Klipschorns an ihr Limit kommen, habe ich feinste aktive geregelte BM6!
 
Benutzeravatar
ujaudio
Beiträge: 447
Registriert: 23. Sep 2009 21:32
Wohnort: Konstanz

Re: und schon wieder ein Klipschorn .............

9. Feb 2015 17:28

Der Tom hat geschrieben:
Sollte man dann nicht etwas vorschalten, das den Bass nach oben begrenzt ?

Der TT kommt ja nicht ewig hoch, aber im unteren Mitteltonbereich wird es doch Überlagerungen geben und dem TT wird es auch nicht unbedingt gefallen.


Gruß Tom


Das war mein Hinweis auf "musikalischen Sinn". Überlastet werden die Bässe nicht durch andere Frequenzen, aber dem Klang tut es nicht gut. Wenn es niemand weiß, muss ich mal aufschrauben...
 
Lars
Moderator
Beiträge: 3225
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Re: und schon wieder ein Klipschorn .............

9. Feb 2015 17:37

Na sind dann nicht entsprechende Filter (also do Weiche...eben aktiv) gefragt?
Ein Audiovolver wäre gut....
Hab mir ein Paar angeschaut. Leider recht kostspielig

L.G.
Lars
PS: wirklich kundige bitte aufklähren !!!
 
Der Tom
Beiträge: 158
Registriert: 22. Dez 2013 19:46

Re: und schon wieder ein Klipschorn .............

9. Feb 2015 18:56

Ein MiniDSP könnte doch da behilflich sein können, kostet gerade mal 120,-€ incl. Software
 
Benutzeravatar
Rekord66
Beiträge: 334
Registriert: 12. Okt 2011 20:46

Re: und schon wieder ein Klipschorn .............

9. Feb 2015 22:02

Der Tom hat geschrieben:
Ein MiniDSP könnte doch da behilflich sein

Jepp, geht schon ganz gut.

Dazu mal eine komplette Endstehungsgeschichte:
http://www.hoerspass.net/forum/showthre ... nners-quot
:Bier:
  • 1
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast