Lars
Moderator
Thema Autor
Beiträge: 3334
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Klipsch LaScala

11. Dez 2010 09:59

Da die Heresy hier schon Ihre Rubrik hat, dachte ich mach mal einen für die Scala auf und hoffe auf Beteiligung.

Und hab auch gleich einen sehr interessanten Beitrag zu einer vollaktiven La Scala.
Das scheint mir ein recht endgültiger Weg zu sein und ist auch recht kostspielig.
Das Ergebnis dürfte aber sehr gut sein, weil auch die Raumakustik mit berücksichtigt wird.

In die Richtung wird es bei mir aber trotzdem nicht gehen, weil das nur Sinn macht wenn der Raum für längere Zeit
als Hörraum feststeht und sich die Teile der Anlage nichtmehr verändern, denn dann steht eine neue (wieder kostspielige)
Einmessung an. Ist mir also:
1. momentan zu teuer
2. zu endgültig
aber man wird das "optimum" rausholen.
Soweit ich weiss wird es bei den großen aktiven Hörnern von Martion auch so gemacht.
Wiegesat soll es hier jetzt nicht nur um diese Aktivvariante gehen, sondern um alles was die LaScala angeht.
Viel Spaß beim lesen:

http://www.aktives-hoeren.de/viewtopic.php?f=6&t=1535

Gruß Lars
 
Lars
Moderator
Thema Autor
Beiträge: 3334
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Re: Klipsch LaScala

11. Dez 2010 11:41

:???:
Dateianhänge
homer_boring.gif
homer_boring.gif (1.85 KiB) 4183 mal betrachtet
 
Benutzeravatar
jecklin_freak
Beiträge: 129
Registriert: 9. Dez 2010 17:39
Wohnort: Brüssel und in der Nähe von Bonn

Re: Klipsch LaScala

11. Dez 2010 12:20

Hallo Lars,
wir kommen hier glaube ich schnell off-topic. Man kann seine Lautsprecher auch zu Tode tunen. So viel ich weiss, ist der Franz Besitzer von Silbersand, bei ihm war ich nämlich schon. Sorry, die Lautsprecher mögen physikalisch einwandfrei eingemessen sein, über das Ergebnis kann mal geteilter Meinung sein. So viel dazu.
Gruss Klaus
 
Benutzeravatar
Robert
Administrator
Beiträge: 3339
Registriert: 11. Apr 2009 19:36
Wohnort: Berlin

Re: Klipsch LaScala

11. Dez 2010 12:34

Interessant finde ich ja folgendes:

"1. Welche (Stereo-)Endstufen benutzt Du?

1. Zu den Endstufen will ich aus gutem Grund noch schweigen, dazu sage ich später was. Da gab es für mich dicke Überraschungen. Gelobt sei auch hier Anselm Goertz, oder auch nicht. Wie Du vielleicht weißt, habe ich diverse Röhrenamps. Die kamen entgegen meiner Erwartung alle nicht in Frage. Auch da werde ich umdenken müssen. Nur soviel kann ich schon mal verraten. Für ein MT- oder HT-Horn mit locker 110 dB Wirkungsgrad bei 1m und 2,83 Volt reicht eine 35 Watt Endstufe nicht aus, um auch bei größeren Pegeln die ultrakurzen Impulse ohne jedes Clipping voll auszufahren. Das ist mir seit Montag Nacht klar. Herr Goertz hat mir das messtechnisch sehr klar vorgeführt. Von wegen, mit einer 8 Watt 300B Triode kann man ein Horn betreiben. Vielleicht mit Kammermusik, aber nicht mit der Musik, die ich gelegentlich höre."
 
Lars
Moderator
Thema Autor
Beiträge: 3334
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Re: Klipsch LaScala

11. Dez 2010 12:37

Das es Ot wird kann ich jetzt nicht nachvollziehen. Auch bei dem Aktivthema sehe ich das nicht, aber es soll ja um alles was die Scala angeht gehen.
Ich selbst noch kein aktives Hornsystem gehört, aber einige vorteile sind ja schonmal von der Logik her da.
Jeder Treiber wird direkt von einer eigenen Endstufe versorgt. Das sollte dann mit enormer Mühelosigkeit spielen.
Dann kann man noch alles wählen was übergabefrequenz etc. angeht.
Im Subwooferbereich ist das ja nichts neues und bringt eigentlich auch nur Vorteile.
Wiegesagt soll es hier jetzt nicht nur um die Thema gehen, wobei Meinungen dazu natürlich gern gehört sind.
Das die meisten dazu nicht positiv sein werden.... da rechne ich schon mit :lol:

Wiegesagt werde sowas auch zumindest nicht in absehbarer Zeit angehen, weil es dei üblichen Spielereien ( sorry das ich das grad so nenne) wie Auswahl der HiFiteile , mehr oder weniger beendet.
Ich kann mir aber vorstellen, das ein System so zur Höchstform auflaufen kann.

Gruß Lars
 
Lars
Moderator
Thema Autor
Beiträge: 3334
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Re: Klipsch LaScala

11. Dez 2010 12:45

Hi Robert,

versteh grade nicht worauf du hinaus willst. Die Endstufen ( also ein Monokanal pro Chassis, nicht pro box ) verlangt ja nicht notwendiger Weise nach enormer Leistung.
Eine No 33 pro Ls kann ich mir für sowas vorstellen :wink:

Gruß Lars
 
mroemer

Re: Klipsch LaScala

11. Dez 2010 12:46

@ Robert

Bin mal richtig gespannt was Thomas74 zu deinen Erfahrungen so zu sagen hat. :undweg:
 
Benutzeravatar
Robert
Administrator
Beiträge: 3339
Registriert: 11. Apr 2009 19:36
Wohnort: Berlin

Re: Klipsch LaScala

11. Dez 2010 12:49

Lars hat geschrieben:
Hi Robert,

versteh grade nicht worauf du hinaus willst. Die Endstufen ( also ein Monokanal pro Chassis, nicht pro box ) verlangt ja nicht notwendiger Weise nach enormer Leistung.
Eine No 33 pro Ls kann ich mir für sowas vorstellen :wink:

Gruß Lars


Also ich finde 35 Watt beo 110dB Wirkungsgrad enorm viel - das hatte mich gerade wirklich gewundert. Immerhin schrieb er nur von HT und MT.
Weiter im Text wird dieser Fehler aber korrigiert. Es lag ein Einstellungsfehler vor. :D
Aus 35 Watt wurden 6-7 Watt.

Gruß Robert
 
Benutzeravatar
jecklin_freak
Beiträge: 129
Registriert: 9. Dez 2010 17:39
Wohnort: Brüssel und in der Nähe von Bonn

Re: Klipsch LaScala

11. Dez 2010 13:59

Ja, als ich das mit der Korrektur gelesen habe, musste ich schon etwas grinsen. Erst 35, dann 7 Watt. Ja, wenn der Professor das sagt... :ratlos:
Gruß Klaus
 
Benutzeravatar
Robert
Administrator
Beiträge: 3339
Registriert: 11. Apr 2009 19:36
Wohnort: Berlin

Re: Klipsch LaScala

11. Dez 2010 14:01

jecklin_freak hat geschrieben:
Ja, als ich das mit der Korrektur gelesen habe, musste ich schon etwas grinsen. Erst 35, dann 7 Watt. Ja, wenn der Professor das sagt... :ratlos:
Gruß Klaus


Ging mir auch so :D
 
Konstantin
Beiträge: 106
Registriert: 12. Dez 2009 14:39
Wohnort: Titisee-Neustadt

Re: Klipsch LaScala

11. Dez 2010 16:26

Als begeisterter Scala Hörer nur noch soviel:

Bin gerade in eine sehr viel grössere Wohnung umgezogen. Erster Eindruck. Einfach toll. Und nun zum Tuning. Ab Montag läuft bei mir die Accuphase Vorstufe 2810 mit Phonoteil, als Endstufen weiterhin die Mac Intosh Mc 1000. Überlege aber gerade, ob ich nicht meine beidern MC 1000 und eine Stereoendstufe MC 500, praktisch ungebraucht an den Markt gebe uhd mir zwei im bridge Stereoröhrenendstufen von Mac Intosh kaufe.

Kennt jermand diese am Horn oder der Scala II?

Erzähle demnächst , wie der Accuphase sich schlägt.

Das wären also meine Tuning Ideen. Eventuell probiere ich auch mal den grossen Basswoofer von Nuber aus.

Ich hatte mal einen Velodyne 18. Ich weiss in der Zwischenzeit, warum dieser mich nicht voll überzeugte, trotz Einmessung etc. Er ist für die Scala nicht schnell genug.
Gruss

KOnstantin
 
Lars
Moderator
Thema Autor
Beiträge: 3334
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Re: Klipsch LaScala

11. Dez 2010 17:27

Robert hat geschrieben:
jecklin_freak hat geschrieben:
Ja, als ich das mit der Korrektur gelesen habe, musste ich schon etwas grinsen. Erst 35, dann 7 Watt. Ja, wenn der Professor das sagt... :ratlos:
Gruß Klaus


Ging mir auch so :D


Nun darf man nicht vergessen, das diese 7 Watt(oder wieviel auch immer ) an einem Treiber hängen.


@Konstantin

Die Frage ist ob überhaupt ein sub mit der Impulsschnelligkeit eines Basshorns mithält. Glaube da auch nicht so wirklich dran, werde es aber ausprobieren sobald es geht.

gruß Lars
 
mroemer

Re: Klipsch LaScala

11. Dez 2010 19:00

Eventuell probiere ich auch mal den grossen Basswoofer von Nuber aus.


Es mag durchaus (selten) Subs geben die mit der La Scala gut mitkommen, aber ich glaube nicht das dann Nubert draufsteht.
 
Benutzeravatar
Thomas74
Chef-Moderator
Beiträge: 4329
Registriert: 19. Jun 2010 18:46

Re: Klipsch LaScala

11. Dez 2010 20:02

mroemer hat geschrieben:
@ Robert

Bin mal richtig gespannt was Thomas74 zu deinen Erfahrungen so zu sagen hat. :undweg:


Ach hat sich von alleine erledigt als aus 35 W plötzlich 7 W wurden.. :lol2:
Nicht jede Röhre paßt zu jedem LS das ist bei Transistor Verstärkern auch nicht anders , so what ?

Ich habe heute in einem kleinen Ingolstädter Hifi Laden http://www.mum-hifi.de/index.htm eine Duevel LS (Rundumstrahler - nicht endend wollender Sweetspot, geniale Sache) -Acoustic Plan (Vorverstärker/CDP)-Air Tight (300B Endstufe) - Kette gehört.. das Zeug war schon gut aber ob es mir insges. 31.000 Euro wert wäre :???: ?
Gemessen an diesen Preis sind unsere Lautsprecher bzw. Anlagen absolute Supersonderangebote.. ja fast schon aldiverdächtig. :grin:

Aktive LS konnten mich bisher nicht wirklich begeistern - meßtechnisch sicherlich perfekt, aber für meinen Geschmack nicht "musikalisch" genug.
Wobei ja der Alex58 immer mal wieder von einem aktiven Spendor Studio Monitor schwärmt - der wirklich höllisch gut gewesen sein muß und wogegen die passive Variante trotz edelster Endstufen die daran angeschlossen wurde keinen Stich machte.
Wie das bei einer vollaktivierten LaScala aussieht - keine Ahnung, schlecht wird sie sicherlich nicht sein.
Die ursprüngliche Anlage von Andreas (als Hornblower - war er hier in diesem Forum ja auch mal angemeldet) war ja auch nicht von schlechten Eltern..

Es ist doch schön wenn man mit seinen Klipsch soviele Möglichkeiten hat, die Aktivierung ist mir allerdings bislang noch nie in den Sinn gekommen - man lernt nie aus.

Soo wird mal wieder Zeit für ein Käffchen.
:Kaffee:
Thomas
Be good to yourself when, nobody else will !
 
mroemer

Re: Klipsch LaScala

11. Dez 2010 21:45

Das mit den 7 Watt kam nach meinem Post, hatte mich wenn es denn 35 Watt gewesen wären schon so sehr auf dich und dein XXX gefreut. :pfeif: :mrgreen2:

Spaß beiseite, hatte mich eh schon gewundert wie laut Robert gewöhnlich so hört, umgerechnet müßte ich für die gleiche Lautstärke nämlich ca. 470 Watt Sinus/Kanal in meine Heresys pumpen. :shock:
 
Lars
Moderator
Thema Autor
Beiträge: 3334
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Re: Klipsch LaScala

11. Dez 2010 21:55

Thomas74 hat geschrieben:
mroemer hat geschrieben:
@ Robert

Bin mal richtig gespannt was Thomas74 zu deinen Erfahrungen so zu sagen hat. :undweg:




Es ist doch schön wenn man mit seinen Klipsch soviele Möglichkeiten hat, die Aktivierung ist mir allerdings bislang noch nie in den Sinn gekommen - man lernt nie aus.

[/quote


Grade deinen letzten Satz finde ich sehr gut

gruß Lars
 
mroemer

Re: Klipsch LaScala

11. Dez 2010 21:58

Ich fand ihn nicht nur sehr gut, er hat mich vollkommen überrascht, muß an der Weihnachtszeit liegen, Frieden, Liebe und so... :undweg:
 
Lars
Moderator
Thema Autor
Beiträge: 3334
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Re: Klipsch LaScala

11. Dez 2010 22:07

Nicht nur das, ich finde es tatsächlich zutreffend. Ist halt auch ein Weg der das Hobby bereichert und hören würd ich sowas gern mal.
Ich finde bei Thema beide Argumetationen, pro und bisher auch contra von der Logik her nachvollziehbar.
Aber ein gut optimiertes Hornsystem hört sich ( obwohl ungehört :Crazylol: ) ganz gut an.

Gruß Lars
 
Benutzeravatar
Thomas74
Chef-Moderator
Beiträge: 4329
Registriert: 19. Jun 2010 18:46

Re: Klipsch LaScala

12. Dez 2010 11:50

mroemer hat geschrieben:
Ich fand ihn nicht nur sehr gut, er hat mich vollkommen überrascht, muß an der Weihnachtszeit liegen, Frieden, Liebe und so... :undweg:

Naja gut - hat sicherlich auch seinen Teil dran ...
mroemer hat geschrieben:
Spaß beiseite, hatte mich eh schon gewundert wie laut Robert gewöhnlich so hört, umgerechnet müßte ich für die gleiche Lautstärke nämlich ca. 470 Watt Sinus/Kanal in meine Heresys pumpen. :shock:

andererseits hat Robert das besagte Statement ja nur von Hornblower (Andreas) - zitiert. :idea2:
Wobei es gibt eben soviele Wege seine Klipsch anzutreiben und jede Art dies zu tun hat seinen eigenen Reiz - Werners Aaron/Sovereign Konzept ist der eine, Röhrenamps der andere und Aktivierung wieder ein neuer.. "Perfekt" ist sicherlich keines und gerade das macht doch auch irgendwo das Interessante und Vielfältige an diesem Hobby aus.

Martion Audio http://www.martion.de/produkte03.html bietet seine Hörner beispielsweise ja auch in Aktivausführung an - also bringen wird es sicherlich etwas, fragt sich nur was und wem das wiederum gefällt. :???:

:Kaffee:
Thomas
Be good to yourself when, nobody else will !
 
Benutzeravatar
Robert
Administrator
Beiträge: 3339
Registriert: 11. Apr 2009 19:36
Wohnort: Berlin

Re: Klipsch LaScala

12. Dez 2010 15:23

Ich habe lediglich den Beitrag vom hornblower zitiert - und fand den hohen Leistungsbedarf mehr als fragwürdig. Ich selbst höre sowieso nicht richtig laut :)
 
Konstantin
Beiträge: 106
Registriert: 12. Dez 2009 14:39
Wohnort: Titisee-Neustadt

Re: Klipsch LaScala

12. Dez 2010 16:02

mroemer hat geschrieben:
Eventuell probiere ich auch mal den grossen Basswoofer von Nuber aus.


Es mag durchaus (selten) Subs geben die mit der La Scala gut mitkommen, aber ich glaube nicht das dann Nubert draufsteht.

Primmas nur was steht dann drauf Velodyne auch nicht !! Danke für Tip, der passt.

Grussd und Dank

Konstantin
 
mroemer

Re: Klipsch LaScala

12. Dez 2010 16:49

Evtl. würde ich einfach mal einen REL R-505 ausprobieren, nur der ist leider nicht besonders günstig.

http://www.stereoplay.de/testbericht/su ... 4,900.html
 
Lars
Moderator
Thema Autor
Beiträge: 3334
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Re: Klipsch LaScala

12. Dez 2010 18:58

Ich denke ich werde die THX Klipsch mal ausprobieren. Die Leistungsdaten passen und den straffen, knackigen Charakter werden die auch haben. Bin da gespannt drauf. Ich glaube es wird auch viel von der Übernahmefrequenz abhängen, wie gut das passt.
Jedenfalls wird es noch dauern, will das aber spätestens im ersten Halbjahr 2011 (eher früher) mal gehört haben

Gruß Lars
 
Benutzeravatar
jecklin_freak
Beiträge: 129
Registriert: 9. Dez 2010 17:39
Wohnort: Brüssel und in der Nähe von Bonn

Re: Klipsch LaScala

13. Dez 2010 15:45

Lars, wenn Du nichts dagegen hast, werde ich mal das ATM Modul von Nubert mitbringen. Das Ding bewirkt wirklich was.
Gruß Klaus
 
Lars
Moderator
Thema Autor
Beiträge: 3334
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Re: Klipsch LaScala

13. Dez 2010 16:12

Hallo Klaus,

ich hab auch so ein Teil hier (von Reckhorn) und hab es nichtmehr im Betrieb. Ich halte inzwischen nix mehr davon den Lautsprecher in Frequenzen zu zwingen wo er Pegelmäßig abfällt. Das klingt irgendwie gequält und nicht sauber. Sorry aber ich halt von den Teilen nix.
Für viele Musikstücke reicht der Bass, aber es gibt eben auch echte Instrumente die mir persönlich im Bass nicht authentisch genug dargestellt werden. Da ist das Khorn schon bässer. Hätte ich nicht eine etwas angespannte Finanzlage momentan würde ich mir ja was ins Haus holen, so muß es eben noch warten. Was solls.....

Gruß Lars

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste