Konstantin
Thema Autor
Beiträge: 104
Registriert: 12. Dez 2009 14:39
Wohnort: Titisee-Neustadt

Endstufen für Klipschörner

16. Jul 2019 13:04

Ich betreibe meine Hörner, die ich in einem super service von Werner Enge erhalten habe mit zwei Mac Intosh MC 1000 Endstufen.
Nun sind die über zwanzig Jahre alt, laufen noch bestens, aber... Diese wurden noch in den USA und nicht in China gemacht, zumindest die Innereien sind ja heute aus China. Hörner benötigen eigentlich wohl zwei Dinge bei eher wenig Leistung, 1000 Watt benötigen sie nicht: 
1. extrem Raucharm
2. Auch 1,5 Ohm verträglich, die Hörner fordern die Endstufen
3. Gemäß Werner Enge auch nicht unbedingt Röhren, da Klipsch an Transistor Endstufen die Hörner weiter entwickelt hat.
Mich würde interessieren, mit welchen Endstufen Ihr die Hörner betreibt und wie die Erfahrungen sind. Vorne habe ich eine große Accuphase Vorstufe, da die Stärken von MAC nicht unbedingt bei den Vorstufen liegen, sondern immer bei den Endstufen. Viel Leistung benötige ich nicht, zumal im Bass, da ich nicht eine optimale Eckenaufstellung zu Hause darstellen kann, noch ein Velodyne DD15 + Subwoofer, gut eingemessen, mitarbeitet.
Danke für Eure Infos und Hilfe, denn die neuen Mac Endstufen sind nicht mehr das, was heute meine MC 1000 von Mitte der neunziger noch Jahre ist, eine musikalische Endstufe mit dem typischen Mac Sound, ich mag ihn, den Sound. 
Gruss Konstantin
 
Benutzeravatar
Tischi
Beiträge: 830
Registriert: 14. Apr 2009 23:41
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Endstufen für Klipschörner

16. Jul 2019 14:53

Also wenn jetzt deine Endstufen nicht mehr so raucharm wären, würde ich mir schon Gedanken um einen Ersatz machen :mrgreen2:

Eine Grundsatzfrage: Läuft alles einwandfrei und bist du mit dem Klang glücklich? Wenn ja, wozu Gedanken machen?
„Ein kluger Mann widerspricht nie einer Frau. Er wartet, bis sie es selbst tut.“ (Humphrey Bogart)
 
Peter V.
Beiträge: 1984
Registriert: 18. Jun 2011 20:14

Re: Endstufen für Klipschörner

16. Jul 2019 20:36

Konstantin hat geschrieben:
Ich betreibe meine Hörner, die ich in einem super service von Werner Enge erhalten habe mit zwei Mac Intosh MC 1000 Endstufen.
Nun sind die über zwanzig Jahre alt, laufen noch bestens, aber... Diese wurden noch in den USA und nicht in China gemacht, zumindest die Innereien sind ja heute aus China. Hörner benötigen eigentlich wohl zwei Dinge bei eher wenig Leistung, 1000 Watt benötigen sie nicht: 
1. extrem Raucharm
2. Auch 1,5 Ohm verträglich, die Hörner fordern die Endstufen
3. Gemäß Werner Enge auch nicht unbedingt Röhren, da Klipsch an Transistor Endstufen die Hörner weiter entwickelt hat.
Mich würde interessieren, mit welchen Endstufen Ihr die Hörner betreibt und wie die Erfahrungen sind. 

Hallo Konstantin,

Ich würde mir künstliche Ecken bauen und den Subwoofer weg lassen, der hat bestimmt nicht die Ansprechdynamik des Basshorns und der Frequenzgang des Basshorn ist für Musik völlig ausreichend.
Ich höre häufig laut und habe Endstufen mit VU Metern, die Spitzen gehen dann bis ca. 200-300W. Bei normaler Lautstärke reicht natürlich weniger als 1W.
Die Endstufe, die ich im allgemeinen für die Bässe (Aktivbetrieb) verwende ist die Marantz SM1000. Momentan revidiere ich diese und habe stattdessen eine Yamaha P3500S angeschlossen.
Mit diesen beiden Endstufen sowie meinen anderen älteren Marantz Endstufen sowie Bose 1801/1800 habe ich gut Erfahrungen. Bei den Bose muss man allerdings unbedingt Lautsprecher Schutzschaltungen nach rüsten oder Sicherungen für die Lautsprecher vorsehen.
An der Leistung würde ich nicht sparen, die kräftigen Endstufen sind jederzeit in der Lage Dynamikspitzen ohne jegliche Verzerrung zu verarbeiten.
Die Impedanz des Basshorns liegt überwiegend oberhalb von 10 Ohm, die Impedanz geht nur im Bereich der jeweiligen Resonanzfrequenzen der Chassis runter, aber niemals bis 1,5 Ohm sondern maximal bis 5 Ohm, im Bass bis 7 Ohm.

Ich würde die MC1000 weiter benutzen, eventuell mal die Elkos im Netzteil tauschen und wenn vorhanden auch Tantal Kondensatoren erneuern.

Gruß
Peter

Impedanzverlauf Klipschorn:

Bild
 
Benutzeravatar
Werner Enge
Beiträge: 1083
Registriert: 13. Apr 2009 13:55
Wohnort: 31008 Elze
Kontaktdaten:

Re: Endstufen für Klipschörner

17. Jul 2019 08:38

Konstantin hat geschrieben:
Ich betreibe meine Hörner, die ich in einem super service von Werner Enge erhalten habe mit zwei Mac Intosh MC 1000 Endstufen.
Nun sind die über zwanzig Jahre alt, laufen noch bestens, aber... Diese wurden noch in den USA und nicht in China gemacht, zumindest die Innereien sind ja heute aus China. Hörner benötigen eigentlich wohl zwei Dinge bei eher wenig Leistung, 1000 Watt benötigen sie nicht: 
1. extrem Raucharm
2. Auch 1,5 Ohm verträglich, die Hörner fordern die Endstufen
3. Gemäß Werner Enge auch nicht unbedingt Röhren, da Klipsch an Transistor Endstufen die Hörner weiter entwickelt hat.
Mich würde interessieren, mit welchen Endstufen Ihr die Hörner betreibt und wie die Erfahrungen sind. Vorne habe ich eine große Accuphase Vorstufe, da die Stärken von MAC nicht unbedingt bei den Vorstufen liegen, sondern immer bei den Endstufen. Viel Leistung benötige ich nicht, zumal im Bass, da ich nicht eine optimale Eckenaufstellung zu Hause darstellen kann, noch ein Velodyne DD15 + Subwoofer, gut eingemessen, mitarbeitet.
Danke für Eure Infos und Hilfe, denn die neuen Mac Endstufen sind nicht mehr das, was heute meine MC 1000 von Mitte der neunziger noch Jahre ist, eine musikalische Endstufe mit dem typischen Mac Sound, ich mag ihn, den Sound. 
Gruss Konstantin

Konstantin ,
wie bereits gesagt - wenn alles läuft , läuft es -
und wenn es dazu auch noch gut läuft , umso besser -
never change a runnin´system - wenn´s denn toll ist .
Und das ist es ja auch .
Beste Grüsse !
Werner .
greetz > Werner

Gewerblicher Teilnehmer : http://klipsch-direct.de/referenzen.html
 
Konstantin
Thema Autor
Beiträge: 104
Registriert: 12. Dez 2009 14:39
Wohnort: Titisee-Neustadt

Re: Endstufen für Klipschörner

18. Jul 2019 11:29

Herzlichen Dank an alle! 
Zu künstliche Zusatzecken werde ich nicht kommen, aber Werner Enge war auch so schon sehr zufrieden. Den DD 15 + hatte ich noch für meine Scalas, die Hörner haben sich in zwei Jahren subjektiv so im Bass verbessert, dass ich den Woofer nur bei kleineren Lautstärken überhaupt anwerfe. Aber Velodyne möchte ich nicht missen. Natürlich hoffe ich sehr, dass meine geliebten MACs noch langer halten. Dass Problem ist nur: wo, ich wohne in Titisee-Neustadt, einen vernünftigen Techniker finden, in Hamburg/Audo Components haben sie nicht einmal geantwortet, ob sie wenigstens die Elkos einmal revidieren könnten. Nun ging ein Netzschalter kaputt,  der Techniker in der Schweiz hat ungebeten alle vier Schalter ausgewechselt, er war früherer Techniker beim Mac Importeur und verlang dann 1.300 Euro. Zu dem gehe ich nicht mehr. Ich zahle lieber in Deutschland einen guten Techniker, als in der Schweiz, nur wie finden, wenn er einmal notwendig wäre? Die Elkos sollte man, obwohl alles perfekt läuft, kein Rauschen nichts, doch einmal auswechseln, aber dann ist auch gut. Die MC 1000 von damals hat eben einen Klang, an den die Neuen Macs nicht mehr rankommen. Hatte die 1,2 KW im A/B Vergleich bei mir und da die Hörner gnadenlos, besser als jeder andere LS, den ich kenne und ich kenne viele, jeden Fehler offenbaren, jede Schwäche, jedes Fehlen von Wärme oder Schnelligkeit, blieb ich bei meinen Mcs von 1995. Nur wo bekomme ich für die Elkos gelegentlich einen Techniker. Danke Peter für Deine technischen Kommentare, sind sehr hilfreich und überzeugend. Gruß Konstantin
 
Benutzeravatar
Thomas74
Chef-Moderator
Beiträge: 4278
Registriert: 19. Jun 2010 18:46

Re: Endstufen für Klipschörner

18. Jul 2019 12:35

Gute Adresse für Mac Reparaturen :
http://www.audio-reparatur.de/
In Regensburg
Be good to yourself when, nobody else will !
 
Benutzeravatar
Horn-ophil
Moderator
Beiträge: 927
Registriert: 12. Dez 2012 14:45
Wohnort: Home of the hessisch "Land-Day"

Re: Endstufen für Klipschörner

18. Jul 2019 14:59

Auch für mich sehr interessant.
Vielen Dank für den Link, Thomas! :Bier:
- Carpe that fucking diem -
 
Benutzeravatar
Tischi
Beiträge: 830
Registriert: 14. Apr 2009 23:41
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Endstufen für Klipschörner

20. Jul 2019 08:22

Konstantin hat geschrieben:
Dass Problem ist nur: wo, ich wohne in Titisee-Neustadt, einen vernünftigen Techniker finden, in Hamburg/Audo Components haben sie nicht einmal geantwortet, ob sie wenigstens die Elkos einmal revidieren könnten. Nun ging ein Netzschalter kaputt,  der Techniker in der Schweiz hat ungebeten alle vier Schalter ausgewechselt, er war früherer Techniker beim Mac Importeur und verlang dann 1.300 Euro. Zu dem gehe ich nicht mehr. Ich zahle lieber in Deutschland einen guten Techniker, als in der Schweiz, nur wie finden, wenn er einmal notwendig wäre?

Ich wars nicht! :mrgreen2:
Von Ttisee-Neustadt nach Opfikon sinds auch "nur" rund 1h20. Ausser für's Material würde ich nichts verlangen. Allerdings will ich weder um irgendwelchen Zollkram noch um den Transport kümmern. Und ein paar Tage müsstest du mir auch gönnen :wink:
„Ein kluger Mann widerspricht nie einer Frau. Er wartet, bis sie es selbst tut.“ (Humphrey Bogart)
 
bunkerigel
Beiträge: 17
Registriert: 7. Mär 2014 19:16
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Endstufen für Klipschörner

30. Jul 2019 12:26

Konstantin schrieb:

Herzlichen Dank an alle! 


Zu künstliche Zusatzecken werde ich nicht kommen, aber Werner Enge war auch so schon sehr zufrieden. Den DD 15 + hatte ich noch für meine Scalas, die Hörner haben sich in zwei Jahren subjektiv so im Bass verbessert, dass ich den Woofer nur bei kleineren Lautstärken überhaupt anwerfe.

Hallo Konstantin,

ich durfte die gleiche Erfahrung mit dem "einschwingen" meines Khorn Bass auch machen. Dieser hat an Präzission und Schalldruck zugenommen. Schade, dass in den Foren über dieses mögliche Phänomen so gut wie nichts zu lesen ist. Dies hat bei mir als Hobby Bassist doch etwas für Frust gesorgt, da andere Besitzer dieses Problem offenbar nicht kennen. Scheinbar auch nicht die Presse oder Tester. Ich war ständig unruhig und am probieren mit der Kette und der Raumakustik. Aber auch dank DSP ist es nun besser geworden.

Bezüglich der Revision deiner MAc Endstufen kann ich auch eine Empfehlung aussprechen. Beim letzten Besuch des Service Mannes meines Vertrauens - er hat den 25 Jahre alten Marantz Receiver meiner Mutter einer Verjüngerungskur unterzogen und dieser klingt jetzt sowas von frisch - habe ich eine Mac auf seinem OP Tisch stehen sehen. Er weiß genau was er tut und macht ja schon sein ganzes Leben lang nichts anderes wie HiFi/High End (ist auch Khorn Besitzer). Kontaktadresse gerne über PN.

Viele Grüße
Achim
hornsound - nothing but the trues
 
Konstantin
Thema Autor
Beiträge: 104
Registriert: 12. Dez 2009 14:39
Wohnort: Titisee-Neustadt

Re: Endstufen für Klipschörner

13. Aug 2019 10:43

guten Tag miteinander

hier noch eine weitere gute Adresse in Heidelberg.
audiosig07.jpg
audiosig07.jpg (48.78 KiB) 229 mal betrachtet
 
Konstantin
Thema Autor
Beiträge: 104
Registriert: 12. Dez 2009 14:39
Wohnort: Titisee-Neustadt

Re: Endstufen für Klipschörner

13. Aug 2019 10:46

Hallo Tischi
verstehe nicht ganz. Opfikon liegt natürlich auch ideal. Aber jeder guter Service kostet sein Geld, bin ich mit einverstanden. Nur dieser von meinem früheren Händler Peter Sigrist, tauscht vier, statt zwei Schalter aus - ohne vorher zu fragen- und das macht mich sauer. Ich verstehe Deinen Beitrag nicht ganz, Du gibst auch Service? Danke für Info, klingt sehr interessant.
 
Konstantin
Thema Autor
Beiträge: 104
Registriert: 12. Dez 2009 14:39
Wohnort: Titisee-Neustadt

Re: Endstufen für Klipschörner

13. Aug 2019 10:58

Noch zum Thema "einschwingen": Wir sind ja in einem sehr seriösen Forum und daher die Behauptung, die sich allerdings umfangreich belegen lässt: es gibt kein objektives Hörempfinden. Glücklicherweise. Sonst hätte ja auch nur die Scala in Mailand zuhörendes Publikum. Jeder von uns findet das oder jenes schöner, empfindet es schöner. Und gerade bei Lautsprechern findet da im subjektivem Gehörempfinden viel statt. Wenn sich dieses dann durch objektive Messungen noch belegen lässt, umso besser. Ein Freund von mir ist einer der größten Stradivari Spezialisten der Welt. Seine Bücher sind mittlerweile Standardwerke. Bei ihm höre ich immer wieder verschiedene Stradivaris. Nun auch da gehen die Geschmäcker schnell auseinander. Sogar soweit, dass manchem eine Stradivari nicht gefällt. (Im Blindtest)
Bei mir ist es eine Tatsache, dass seitdem die Hörner laufen, sich sukzessive dass Bassverhalten verbessert hat. Das sagen Freunde von mir auch. es ist trockener, schneller und kackiger geworden. Und das ist einfach schön. Warum, wird uns ein LS Spezialist erklären können. Ich höre es nur. Z.B. ein Fender Bass, der so trocken klingst, als dass man gerne zu einem Glas Rotwein greift, danach klingt er natürlich genauso trocken, aber mit Musik kann guter Rotwein durchaus noch anders schmecken, als ohne.
 
Benutzeravatar
bucky
Beiträge: 1383
Registriert: 22. Nov 2009 19:47
Wohnort: im Inntal

Re: Endstufen für Klipschörner

13. Aug 2019 20:08

Konstantin hat geschrieben:
...Ich höre es nur. Z.B. ein Fender Bass, der so trocken klingst, als dass man gerne zu einem Glas Rotwein greift, danach klingt er natürlich genauso trocken, aber mit Musik kann guter Rotwein durchaus noch anders schmecken, als ohne.

Das wird Thomas der Aeltere bestaetigen koennen!  :lol2:
vielen dank fuer deine gelegentlichen beitraege Konstantin.
gruesse bucky
...and DON`T FORGET TO BOOGIE!
:Peace:
 
thomas1960
Beiträge: 4758
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: Endstufen für Klipschörner

14. Aug 2019 16:12

Thomas der Ältere bestätigt  :winke: !
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
 
Benutzeravatar
bucky
Beiträge: 1383
Registriert: 22. Nov 2009 19:47
Wohnort: im Inntal

Re: Endstufen für Klipschörner

15. Aug 2019 08:41

was ich vergass: ich bestaetige das ebenso!
und immer noch fehlt der rotwein-smiley...
...and DON`T FORGET TO BOOGIE!
:Peace:
 
Benutzeravatar
Tischi
Beiträge: 830
Registriert: 14. Apr 2009 23:41
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Endstufen für Klipschörner

15. Aug 2019 09:37

Mir geht es meistens umgekehrt, mit einer guten Flasche Rotwein klingt die Musik mit der Zeit anders, je mehr Wein, desto mehr klingts so: https://www.youtube.com/watch?v=rs6Y4kZ8qtw
„Ein kluger Mann widerspricht nie einer Frau. Er wartet, bis sie es selbst tut.“ (Humphrey Bogart)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste