Benutzeravatar
Achenbach Akustik
Beiträge: 242
Registriert: 27. Nov 2011 14:20
Wohnort: Friesenheim/Rhh

Re: Klipsch LaScala

7. Nov 2018 13:41

hornblower hat geschrieben:
Auch so etwas kann man mit seiner La Scala machen oder machen lassen. Man beachte die Preise für die Ausbaustufen.

https://www.ebay.de/itm/Uberarbeitung-Reparatur-Klipsch-la-Scala/153159332139?hash=item23a901f12b:m:mJ_H7VPQgD5rlX3Q3-cy82w:rk:1:pf:1

Grüße Andreas

:Vogel:
Die trauen sich was. Ich bin viel zu billig merke ich gerade......
Man weiß ja nie so ganz genau, was damit gemeint ist: Neu entwickelte, neu eingemessene und perfekt auf Hoch, Mittel- und Tieftöner eingestellte Frequenzweiche.
Wenn man das für jede Kiste macht, ist das reichlich Arbeit. Eine Neuentwicklung der Weiche + Modifikationen und Umbau würde bei mir auch nicht viel weniger kosten.  Wenn es für die LaScala einmal gemacht wurde und dann das auf alle anderen angewendet wird. ist der Preis schon "sportlich". Vor allem für die Ausbaustufen >1.
Gruß
Dieter
Gewerblicher Teilnehmer
 
Peter V.
Beiträge: 1970
Registriert: 18. Jun 2011 20:14

Re: Klipsch LaScala

7. Nov 2018 17:30

Achenbach Akustik hat geschrieben:
Peter V. hat geschrieben:
hornblower hat geschrieben:
Auch so etwas kann man mit seiner La Scala machen oder machen lassen. Man beachte die Preise für die Ausbaustufen.

https://www.ebay.de/itm/Uberarbeitung-Reparatur-Klipsch-la-Scala/153159332139?hash=item23a901f12b:m:mJ_H7VPQgD5rlX3Q3-cy82w:rk:1:pf:1

Grüße Andreas

Auweia, Aufbau auf Lochrasterplatten und mit Heisskleber aneinander geklebte Kondensatoren?
Gruß
Peter

Ob das geätzte Platinen sind ober Lochraster macht technisch doch keinen Unterschied. Das Grundmaterial ist das gleiche und wenn dann auch noch die Bauteildrähte selbst die Leiter sind ist das als positiv zu bewerten. Ist besser als etliche Übergänge zu kleinformatigen Leiterbahnen. Und auch an mit Heißkleber fixierten Kondensatoren sehe ich nichts verwerfliches.
Gruß
Dieter

Man kann die Bauteile natürlich auch alle aufeinander kleben und untereinander verbinden, elektrisch ist das kein Unterschied.
Wenn professionelle Preise verlangt werden sollte allerdings auch die Ausführung entsprechend sein.

Gruß
Peter
 
thosh
Beiträge: 287
Registriert: 23. Mär 2015 12:12

Re: Klipsch LaScala

7. Nov 2018 19:58

Die Preise haben aber den Vorteil, das man nicht so viele Dumme finden muss um gut zu leben .  Eigentlich ein super Konzept und man hat dazu noch einen Haufen Freizeit.
 
Benutzeravatar
bucky
Beiträge: 1360
Registriert: 22. Nov 2009 19:47
Wohnort: im Inntal

Re: Klipsch LaScala

26. Jan 2019 10:05

promotion, klar, trotzdem nett zum anschaun:
...and DON`T FORGET TO BOOGIE!
:Peace:
 
Benutzeravatar
Old Shatterhand
Beiträge: 1049
Registriert: 22. Apr 2016 13:43

Re: Klipsch LaScala

26. Jan 2019 12:34

*säufz* Für mich einer der schönsten LS am Markt. :Knienieder:
 
Benutzeravatar
Horn-ophil
Moderator
Beiträge: 868
Registriert: 12. Dez 2012 14:45
Wohnort: Home of the hessisch "Land-Day"

Re: Klipsch LaScala

26. Jan 2019 13:12

Yep. So taufrisch aus der Fertigung wirklich schön anzusehen. :cool:
- Carpe that fucking diem -
 
hornblower
Beiträge: 94
Registriert: 15. Apr 2016 09:28

Re: Klipsch LaScala

17. Feb 2019 18:47

Hier noch etwas.

https://www.youtube.com/watch?v=egkjScjWzMk

Gruß Andreas
 
hornblower
Beiträge: 94
Registriert: 15. Apr 2016 09:28

Re: Klipsch LaScala

27. Mai 2019 18:33

Hallo Leute,

habe mir mal den Testbericht in der Audio 6/2019 über die La Scala durchgelesen. Ist ja schon ein klasse Lautsprecher, schon immer gewesen. Aber 14 T€ für einen seit Jahrzehnten im Prinzip zu Ende entwickelten Lautsprecher, mit einem neuen Hochtöner???

Das ist doch nur noch Schreinerarbeit und ziemlich preiswerte Treiber zusammen zu bauen, mehr nicht!!! Warum also diese Preisexplosion???

Ich habe ja selbst eine La Scala II mit Subwoofern und kann ein Lied von deren Qualitäten singen. Aber 14k?

Grüße Andreas
 
Benutzeravatar
Thomas74
Chef-Moderator
Beiträge: 4269
Registriert: 19. Jun 2010 18:46

Re: Klipsch LaScala

28. Mai 2019 07:08

Der neue Hochtöner plus Weichenanpassung beim Modellwechsel auf das AK6 kostete zuletzt auch 5000 Euro Aufpreis.
Das Mitteltonhorn ist ja auch seit Jahrzehnten das gleiche..
Das Klipsch Zeug ist ohne Frage gut - aber eine LaScala ist nie und nimmer 14.000 Euro wert.
Be good to yourself when, nobody else will !
 
Benutzeravatar
Tischi
Beiträge: 778
Registriert: 14. Apr 2009 23:41
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Klipsch LaScala

28. Mai 2019 08:21

Klipsch will doch sooo gern endlich von einer breiten Schicht als Premiummarke wahrgenommen werden und ein Premiumprodukt braucht eben auch einen Premiumpreis. Mit einem neuen Produkt, der Palladium-Serie, wollte dies damals nicht gelingen, also setzt man nun bei den bestehehden "Legenden" an. Man verliert auf der einen Seite vielleicht ein paar potentielle Käufer für die LaScala, dafür gewinnt man auf der anderen Seite vielleicht sogar noch den einen oder anderen hinzu und das beste dabei, man verdient viel mehr, trotz vielleicht etwas geringerer Stückzahl. Und vermutlich verkaufen sich dadurch sogar die preissensitiveren Mittelklassemodelle (Volumenmodelle) besser. Da man aber ein bestehendes Modell nicht einfach so viel teurer machen kann, brauchts eine kleine Modifikation und dazu viel Marketinggeschwafel, welches die meisten zwar überhaupt nicht verstehen aber in deren Ohren irgendwie gut klingt(*), Begehrlichkeiten weckt, den Preis dann irgendwie rechtfertigt und sie nachts besser schlafen lässt. Psychologie in Reinkultur... etwas einfacher ausgedrückt Kundenverarsche, die von der grossen Mehrheit nicht als solche wahrgenommen wird oder werden will. So wie vielerorts eben.

(*)Und für ein paar wenige reiner Bullshit ist...
„Ein kluger Mann widerspricht nie einer Frau. Er wartet, bis sie es selbst tut.“ (Humphrey Bogart)
 
hornblower
Beiträge: 94
Registriert: 15. Apr 2016 09:28

Re: Klipsch LaScala

28. Mai 2019 09:18

Hallo zusammen,

jetzt wo wir wissen, welcher Preis für ein neues Pärchen La Scala aufgerufen wird, kann ich Euch schon mal vorab mitteilen, dass ich meine La Scala II in nicht allzu langer Zeit verkaufen werde.

Dazu aber an passender Stelle hier im Forum mehr, wenn es soweit ist.

Wer also schon immer mal mit dem Gedanken gespielt hat, sehr preiswert eine La Scala zu besitzen, kann ja schon mal überlegen.

Mehr dazu aber erst in einigen Wochen.

Grüße Andreas
 
Peter V.
Beiträge: 1970
Registriert: 18. Jun 2011 20:14

Re: Klipsch LaScala

28. Mai 2019 14:50

Thomas74 hat geschrieben:
Der neue Hochtöner plus Weichenanpassung beim Modellwechsel auf das AK6 kostete zuletzt auch 5000 Euro Aufpreis.
Das Mitteltonhorn ist ja auch seit Jahrzehnten das gleiche..
Das Klipsch Zeug ist ohne Frage gut - aber eine LaScala ist nie und nimmer 14.000 Euro wert.

Die Schwächen des Mittel- und Hochtonlautprechers waren für mich der Grund bereits Anfang der 80er diese im Klipschorn auszutauschen.

Gruß
Peter
 
thomas1960
Beiträge: 4703
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: Klipsch LaScala

28. Mai 2019 15:16

Ich hatte ja auch schon das AK60.
Tolles Teil mit Anmachfaktor, jedoch: Auflösung ist anders.
Da bringt in meinen Ohren die Achenbach - Tricolore mehr, und die Neumänner erst recht.

Und bei der LaScala braucht’s noch Subs.
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
 
Peter V.
Beiträge: 1970
Registriert: 18. Jun 2011 20:14

Re: Klipsch LaScala

28. Mai 2019 23:32

thomas1960 hat geschrieben:
Ich hatte ja auch schon das AK60.
Tolles Teil mit Anmachfaktor, jedoch: Auflösung ist anders.

Deswegen...

Peter
 
Benutzeravatar
Bodi
Beiträge: 533
Registriert: 15. Jun 2011 14:01
Wohnort: Köln-Bonn
Kontaktdaten:

Re: Klipsch LaScala

29. Mai 2019 11:45

thomas1960 hat geschrieben:
Ich hatte ja auch schon das AK60.
Tolles Teil mit Anmachfaktor, jedoch: Auflösung ist anders.
Da bringt in meinen Ohren die Achenbach - Tricolore mehr, und die Neumänner erst recht.

Und bei der LaScala braucht’s noch Subs.


Weise Worte Thomas , ich schließe mich an   :Bier:  
Und der neue Hochtöner macht dann alles besser ..... :???:    :banghead:
 
bunkerigel
Beiträge: 15
Registriert: 7. Mär 2014 19:16
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Klipsch LaScala

1. Jun 2019 15:28

Na , dann bin ich ja mal gespannt, welcher LS in Hornblowers "Halle" einziehen darf und warum seine akustisch optimierte La Scala weichen muß..

Durch entsprechend hochwertiger Elektronik läßt sich bei den Klipschen auch Auflösung "herauskitzeln". Mit dem Einsatz von Studiomonitoren gehört man doch zu den Befürwortern des linearen, hochauflösenden Hörvergnügens. Ich kann ja gut nachvollziehen, dass es Spaß macht, in einem bestenfalls optimierten Hörraum sich als passiver Toningenieur zu fühlen. Songs wie beispielsweise "Don´t stop believin" packen mich jedenfalls emotionaler mit einer Klipsch.

Werde demnächst unter der Rubrik "Klipschorn Hochtöner" über meine Erfahrungen mit Crites Replacement A55-G Midrangedriver + DE120 Tweeter für das AK5 berichten..
VG Achim
hornsound - nothing but the trues
 
Benutzeravatar
Old Shatterhand
Beiträge: 1049
Registriert: 22. Apr 2016 13:43

Re: Klipsch LaScala

1. Jun 2019 16:56

bunkerigel hat geschrieben:
Durch entsprechend hochwertiger Elektronik läßt sich bei den Klipschen auch Auflösung "herauskitzeln". 

Hallo,
das mag sein, jedoch muss ich, trotz der Tatsache, dass ich die Klipsch Heritage Serie mag sagen, dass da bei vielen anderen Herstellern in der Preisklasse (und auch darunter) deutlich mehr geht. Man könnte mit besseren Treibern und Hörnern sicher auch bessere Ergebnisse erzielen, vermutlich sogar ohne die Grundform (siehe Peter V.) komplett zu verändern.

Leider zieht Klipsch nur die Preise an ohne die Bauteilqualität zu verändern.
Aber das ist nur meine Meinung/Vermutung.

Viele Grüße
Christian
 
hornblower
Beiträge: 94
Registriert: 15. Apr 2016 09:28

Re: Klipsch LaScala

1. Jun 2019 22:28

bunkerigel hat geschrieben:
Na , dann bin ich ja mal gespannt, welcher LS in Hornblowers "Halle" einziehen darf und warum seine akustisch optimierte La Scala weichen muß..

VG Achim

Hallo Achim,
Du wirst es bald erfahren. Ich erinnere mich noch gerne an unsere Hörsession. Lass Dich mal überraschen, Welten werden es nicht mehr sein, aber etwas geht immer, wenn man den Aufwand nicht scheut, die letzten Prozent zu erschließen.
Du bist jedenfalls herzlich eingeladen, wenn es soweit ist.
Viele Grüße Andreas
 
bunkerigel
Beiträge: 15
Registriert: 7. Mär 2014 19:16
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Klipsch LaScala

2. Jun 2019 09:23

Danke Andreas für die EInladung. Da läßt sich was machen.
Gilt natürlich auch für Dich/Euch wenn z.B. auf dem Weg gen Süden mal in "Bembeltown" pausieren möchtet..
Jetzt aber erstmal den on-Schalter betätigen und ein paar "Zep" Songs zum Aufwachen an diesem schönen Sonntag morgen.
Das Leben und unser Hobby ist schön - hoffentlich empfinden das auch gleich meine Nachbarn so :D
Mit musikalischem Gruß
Achim
hornsound - nothing but the trues
 
Peter V.
Beiträge: 1970
Registriert: 18. Jun 2011 20:14

Re: Klipsch LaScala

2. Jun 2019 17:57

Bodi hat geschrieben:
thomas1960 hat geschrieben:
Ich hatte ja auch schon das AK60.
Tolles Teil mit Anmachfaktor, jedoch: Auflösung ist anders.
Da bringt in meinen Ohren die Achenbach - Tricolore mehr, und die Neumänner erst recht.

Und bei der LaScala braucht’s noch   Subs.      


Weise Worte Thomas , ich schließe mich an   :Bier:  
Und der neue Hochtöner macht dann alles besser ..... :???:    :banghead:

Dafür ist die Wahrscheinlich besonders groß wenn er tief genug angekoppelt wird.
Für die Auflösung sind in erster Linie die höheren Töne verantwortlich und dafür sind Punktschallquellen besonders geeignet.

Gruß
Peter
 
Lars
Moderator
Thema Autor
Beiträge: 3267
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Re: Klipsch LaScala

7. Jun 2019 10:45

Hallo zusammen,
Ich steh immernoch sehr auf die ( Eck)Hörner. Was da an Räumlichkeit rüberkommt...immer wieder ein Genuss.
Mir gefallen viele andere Lautsprecher auch. Meine weggeben....da müsste aber schon viel passieren.

Liebe Grüße

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste