taurrus
Thema Autor
Beiträge: 17
Registriert: 8. Apr 2014 21:50

Alte Garde mit JBL L90

13. Sep 2017 14:46

Meine zig-jahre alten L26 wurden funktionsuntüchtig,was neues musste her.Man mag den fetten sound,bin kein freund von böx-lein
Hi-Fi Roland aus Innsbruck verkaufte mir ein paar JBL L90 zu einem sehr guten preis.Seinen angaben nach mit neuen bass-sicken
und im top zustand.Beim entpacken der boxen aus der OVP fiel auf..unglaublich,diese haben fast 20 jahre im gehäuse; nicht die
geringste schramme,abnützung..als gebrauchtware ein edelstein.Angeschlossen,hören.Der längst verkaufte Roksan Kandy verdient
keine silbe,dieser entpuppte sich als schwächling-nicht zum anhören!!
Folgende gerätschaft zum test::Kenwood KR 4070
                                                  Rotel RA 2010
                                                  Harman Kardon 680
                                                  Arcam CD FMJ 23
                                                  Kenwood KT 815
                                                  Ls-kabel Black Rhodium Twirl
                                                  Mudra netzleiste
Der Rotel ist ein echter veteran der alten garde;mit 2x62W kein monster,aber trotzdem spielt er fein und ehrlich.Echtes dual-mono mit 2 trafos,bringt 13,5kg gewicht.
Die JBL sind 4ohm boxen und haben es in sich.Da hat sich der Rotel des öfteren geplagt und bei höheren lautstärken sich abgemeldet.Zudem wurde dieser richtig
heiss,also waren die 90er wohl zu anstrengend.Der Kenwood receiver,ein altes teil aus längst vergangenen tagen. 2x 40W 8 ohm...nicht die welt.Jedoch ist dieser
auch für 4ohm ausgelegt.Dieser spielt die musik wie geliefert; unangestrengt,superb die mitten,locker egal der last,gibt her was er kann.Natürlich,der punch fehlt
schon,die bässe sind eben beschränkt auf die leistung.Ich benutzte diesen 60.- euro reciever nur im garten zur sommerzeit.Aber immer noch ein wertiges gerät.
Mein kumpel hat bei unserer letzten hör-session seinen HK 680 dagelassen.Habe diesen nach monaten angeschlossen und endlich kamen die wahren tugenden
der L90 ins ohr.Der Harman mit 2x85 W...soweit nicht der wolf mit zähnen.Aber ist dieser mal temperiert spuckt dieser grossartige töne aus.Ein fetter trafo mit
70 A spitzenleistung,4ohm belastbar.Der 680 hat die L90 fest im griff,es lassen sich damit stundenlang höllische lautstärken aufbürden,aber alles unter kontrolle.
So macht deftiges hören richtig spass. Mein kumpel hat dem 680 neue Ls-anschlüsse und einen kaltsteckeranschluss verpasst.Also optimale steckverbindung
ins netz plus wertige bananenbuchsen.Somit habe ich den 680 sofort gekauft und währe mich damit sehr zufrieden.
Hörproben mit   Ry Cooder,B.B.King, Keb MO, Stanley Clarke, Brent Lewis, Karl Ratzer, Norah Jones, Antolini`s knock out, Wilbur Ware.
Eines vorweg-die L 90 braucht saft und kraft.Amps mit vielen watt aber ohne richtigen strom versagen mit zu schwachen dauerleistungen.Die L90 ist sicher
keine leisehören angelegenheit;diese wollen echt gefordert werden um den als monitor bezeichnenden boxen gerecht zu werden.
Die L90 brüllt,stampft,schiebt,macht laut,bringt echten vollen sound ins zimmer.Ich denke für wohnungsinhaber ungeeignet-der bass versorgt den ganzen bunker.
Der 32cm bass...mehr braucht man nicht.Auch wenn dieser nur bis 40hz reicht-enormer druck,knallt die hosen runter und die rückwand am sofa vibriert mit.
Superb-der hochtöner aus titan.Immer linear,sehr hohe auflösung,niemals scharf oder lästig,bringt auch feinste nuancen ins gehör.Der mitteltöner macht seines
aber ich finde diesen unterdimensioniert.Da gibts sicher besseres.Im vergleich zu den L26,diese gab bei manchen aufnahmen feineres von sich.
Keb Mo...aus "slow down"...diese cd ist sicher basslastig aufgenommen.Man spürt die wucht vom bass,die L90 zeigen was diese können.Ry Cooder,da hat die
L26 besseres im klangverhalten-die mitten sind bei der L90 nicht so prägnant.Antolini...jeder kennt die einstige drum-refernz.Jawohl,diese nummer muss mit
vollgas gehört werden.Der knall der basstrommel,das becken,die zwischentöne...da zeigt auch der 680 was drinnen steckt.Ganz tolle vorstellung.
Stanley Clarke live at the greek. Man sollte diese sehr gute live-aufnahme mit vorsicht geniessen.Der gezupfte bass,die harten saitenanschläge und die
trommelattacken sind nicht jeder box angelegenheit. Hier zeigt sich der wahre unterschied zwischen box und laut-sprecher!!! Um es besser zu verstehen
manches hörte ich schon mit krimineller lautstärke,aber alles war stets unter kontrolle. Der 680 ist der ideale spielpartner. Brent Lewis und seine drums..
keine ahnung,jedoch seine aufnahmen saugen fest am verstärker.Damit sich etwas mehr rührt,bedarf es an höhen lautstärken;damit wird der amp so richtig
gefordert.Der Rotel hat schon nach kurzer zeit seine schutzschaltung beansprucht.Die cd "Earth Tribe Rhythms" ist aufnahmetechnisch nicht vom feinsten
es bedarf an hoher lautstärke um den sound auszukosten.Aber es bedarf richtig an saft und auch damit wird der 680 spürbar wärmer.
Jetzt noch einer meiner lieblingsnummer...Wilbur Ware..softly as in a morning rise...eine ältere,jedoch sehr genüssliche aufnahme.Jazz,so wie er sein soll.
Sax,bass,drums. Das sax ist potent,die drums kommen lockker rüber...und dann das bass-solo. Gaaaanz toll,was da die L90 und der 680 von sich geben.
Authentischer sound,ungemeine raumfüllende akustik,nichts ist übertrieben,alles wie es sein soll.Da hört sich bass an wie dieser sein soll.Ganz toll!!
Die L90 stehen auf selbstgebastelte boxenständer,der sockel aus beton,somit stehen 62kg pro box am platz. Werksseitig sind an der unterseite 4 
schraubgewinde eingelassen,spikes eingeschraubt und somit optimal entkoppelt.Zu erwähnen ist noch samstag nacht  FM4...eine art von musik welche
ich nie kaufen würde,aber zeitweise spielt es nummern im elektrosound mit ungalublicher dynamik.Na ja, mit 2 bier minimum zu ertragen!!
FAZIT;;;;  der harman680 ist einer der besten (bezahlbaren) gebraucht verstärker welcher mit den L90 harmoniert.Bringt volle leistung,sehr hohe
lautstärken,spielfreudig,starker trafo,laststabil in jeder hinsicht,fein dosierbare Fb, mono-taste sowie direct schaltung. In dieser hinsicht ist der 680
auch so mancher endstufe in bezug auf leistung weit überlegen. Die L90 mit 4 ohm zu betreiben ist eine echte herausforderung an verstärker.
Die L90 ist trotz ihrer kompakten grösse ein vollblut-Ls. Bringt echten hi-fi sound im vollen,spielfreudig,stark im bass,raumfüllend,irrwitzige dynamik
(wo sich sehr viele Ls ergeben müssen) sehr hoch belastbar,Frischer wind aus kleinem gehäuse ohne abstriche.Ist sicher für klassische musik wenig
geeignet-da fehlen die mitten,die ganz feinen nuancen.Für liebhaber von deftiger,impulsiver,druckvoller musik ist die L90 klassenbester.

                             Mit fidelen grüssen an alle, Friedl
 
Benutzeravatar
Thomas74
Chef-Moderator
Beiträge: 3594
Registriert: 19. Jun 2010 18:46

Re: Alte Garde mit JBL L90

15. Sep 2017 07:33

Hallo Friedl,
die JBL L90 ist für mich einer der unterschätztesten Lautsprecher die ich kenne. Als ich sie bei meinem Freund Hartmut hören konnte war ich echt von den Socken,
da kann z.B. keine Klipsch Heresy mithalten.
Besonders mit Blues und Rock gibt es kaum besseres - wenn die mit dem Raum harmoniert, braucht man eigentlich nichts anderes mehr.
Auch die Treiber sind eine Klasse für sich .. schwere und gute Qualität, die man im Fertig Lautsprecher Bereich selten findet.
Auch meine Erfahrung ist mit den JBLs die ich kenne, hochwertige (Transistor) Verstärker einzusetzen - die Lautsprecher danken es einem.
Viel Spaß auch weiterhin mit den 90ern
Lieber Gruß
:cola:
Thomas
"Any way you want it - That's the way you need it"
 
Benutzeravatar
Wolfgang_M.
Beiträge: 954
Registriert: 14. Apr 2009 10:35
Wohnort: Hessen - das (gelobte) Ebbelwoi-Land

Re: Alte Garde mit JBL L90

15. Sep 2017 18:34

Die L90 ist schon ganz ordentlich, wobei die L100T noch einen drauf legt, meine ich gehört zu haben. :mrgreen2: Hatte sie ja beide.
Die L90 profitiert, mehr als andere Lautsprecher, von einem guten, stromstabilen Verstärker und der richtigen Aufstellung/Raum, wobei die Verstärker gerne aus der gleichen Zeit wie die L90 kommen können.

Viel Spaß mit Deiner Anlage, Friedl.  :hoeren:

PS
Guter Bericht, wobei eine Gliederung durch Absätze das Ganze besser lesbar machen würde.  :wink:
 
Benutzeravatar
Unison12
Beiträge: 1127
Registriert: 4. Mai 2012 18:54
Wohnort: Thüringen

Re: Alte Garde mit JBL L90

15. Sep 2017 20:49

JBL , Spaß ohne Ende. Geile Kisten
Man hört nie aus

Uwe
 
taurrus
Thema Autor
Beiträge: 17
Registriert: 8. Apr 2014 21:50

Re: Alte Garde mit JBL L90

9. Okt 2017 20:36

Wolfgang,   habedieehre,

ich denk die L100 wäre sicher auch meines und würde mir ohne wenn und aber gefallen.Mag den alten Sound.
Aber im Vergleich zur L90 tun sich 2 Welten auf.Nie und nimmer kann die L100 es mit der L90 aufnehmen.
Abgesehen von der Membranfläche...die Wucht der Töne,die Bassgewalt,der immense Druck  und die
kontrollierte Bühne der L90 bei sehr hohen Lautstärken haben es wahrlich in sich. Keine Ahnung mit welchen
amps Du diese gehört hast.Wie berichtet....ganz egal die Watt-Stärke...der Dauerstrom ist die tatsächliche Kraft.

                              Gruss,  Friedl

 
taurrus
Thema Autor
Beiträge: 17
Registriert: 8. Apr 2014 21:50

Re: Alte Garde mit JBL L90

9. Okt 2017 20:40

Gruppenfoto
Gabi 8 024.JPG
 
taurrus
Thema Autor
Beiträge: 17
Registriert: 8. Apr 2014 21:50

Re: Alte Garde mit JBL L90

9. Okt 2017 20:59

Thomas74 hat geschrieben:
Hallo Friedl,
die JBL L90 ist für mich einer der unterschätztesten Lautsprecher die ich kenne. Als ich sie bei meinem Freund Hartmut hören konnte war ich echt von den Socken,
da kann z.B. keine Klipsch Heresy mithalten.
Besonders mit Blues und Rock gibt es kaum besseres - wenn die mit dem Raum harmoniert, braucht man eigentlich nichts anderes mehr.
Auch die Treiber sind eine Klasse für sich .. schwere und gute Qualität, die man im Fertig Lautsprecher Bereich selten findet.
Auch meine Erfahrung ist mit den JBLs die ich kenne, hochwertige (Transistor) Verstärker einzusetzen - die Lautsprecher danken es einem.
Viel Spaß auch weiterhin mit den 90ern
Lieber Gruß
:cola:             Thomas

vielen Dank für Dein Echo.In der Tat...dir L90 haben es in sich.Gehäuse,Verarbeitung,Teile...alles erstklassig.
Clapton`s "Crossroads". zu sehen und hören ist einfach eine andere Dimension...   reden wir von Live und mehr..
hatte auch die CW3 für 3 Jahre zu Gast...im Altbau in der Stadt ..wie die SÄUE...im Haus jetzt...nur klotzen..leider.
Da ist und bleibt die L90 unerreicht in jeder Hinsicht.

                                                     Gruss, Friedl  
Zuletzt geändert von Thomas74 am 9. Okt 2017 21:59, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitierfunktion nicht richtig aufgelöst
 
Benutzeravatar
audiophilharmonic
Beiträge: 160
Registriert: 2. Dez 2014 21:52

Re: Alte Garde mit JBL L90

10. Okt 2017 21:44

ber im Vergleich zur L90 tun sich 2 Welten auf.Nie und nimmer kann die L100 es mit der L90 aufnehmen

Wolfgang hat von der L100T gesprochen, nicht von der L100. Das sind grundverschiedene Lautsprecher ;-)

L100

L 100 T
Gruß, Martin
 
Benutzeravatar
Wolfgang_M.
Beiträge: 954
Registriert: 14. Apr 2009 10:35
Wohnort: Hessen - das (gelobte) Ebbelwoi-Land

Re: Alte Garde mit JBL L90

11. Okt 2017 11:05

So ist es, Martin.  :wink:

Die L100T liegt da meiner Meinung nach von der Räumlichkeit, den Klangfarben und der Fülle noch etwas in Führung. Und Bass kann sie auch.
Dass die L90 ein toller Lautsprecher ist und ordentlich Druck machen kann ist unbestritten.
Wünsche Dir weiterhin viel Spaß damit.  :hoeren:
 
Benutzeravatar
audiophilharmonic
Beiträge: 160
Registriert: 2. Dez 2014 21:52

Re: Alte Garde mit JBL L90

11. Okt 2017 14:25

Und Bass kann sie auch

und wie! :Bier:
Gruß, Martin

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast