Benutzeravatar
Thomas74
Chef-Moderator
Thema Autor
Beiträge: 4411
Registriert: 19. Jun 2010 18:46

Tannoy Legacy Serie

22. Feb 2017 20:45

Die Arden, Cheviot und Eaton Lautsprecher der 70er Jahre werden neu aufgelegt :
Bild
Preise sind noch nicht bekannt, leider hat es die Berkeley nicht mehr in die neue Serie geschafft.

Quelle: What Hifi
http://www.whathifi.com/news/tannoy-rei ... ign=buffer
Be good to yourself when, nobody else will !
 
Benutzeravatar
Thomas74
Chef-Moderator
Thema Autor
Beiträge: 4411
Registriert: 19. Jun 2010 18:46

Re: Tannoy Legacy Serie

16. Okt 2017 20:18

Ich habe heute endlich 2 Lautsprecher der LEGACY Serie bei Max Krieger selber hören können.
Die Arden und die Cheviot.
Besonders angetan hat es mir die Cheviot - zwar nicht ganz so wirkungsgradstark wie die wieselflinke Stirling , dafür auch etwas wärmer abgestimmt und daher besonders schön bei Rock und Bluesgitarren. Das Kellerkind würde der Cheviot wohl einen besonders schlagsahningen Hochton bescheinigen.
Die Arden war mir persönlich im Bass zu mächtig - im Gegensatz zur Cheviot haben die 15 Zöller der Arden aber auch Gummisicken. 
Der Bass kommt bei der großen deutlich schwerfälliger zum Tragen - das macht schon Spaß aber kann einem in der  20 qm Bude schon schwer auf  auf den Blinddarm schlagen.
Dateianhänge
cheviot2.JPG
Be good to yourself when, nobody else will !
 
MatthiasMuc951
Beiträge: 107
Registriert: 22. Nov 2015 14:37

Re: Tannoy Legacy Serie

16. Okt 2017 21:57

Wir haben sie sich denn gegen die Max 1/2 geschlagen?
 
Benutzeravatar
Thomas74
Chef-Moderator
Thema Autor
Beiträge: 4411
Registriert: 19. Jun 2010 18:46

Re: Tannoy Legacy Serie

17. Okt 2017 05:55

Von der Auflösung her würde ich beide Max' im Vorteil sehen. Von der Kraft und Souveränität her steckt die große Max die Cheviot klar in die Tasche, dafür ist die Tannoy deutlich wärmer abgestimmt als die Max 1.
Wer einen Lautsprecher sucht der im Stimmbereich voller und sonorer als die Max-1 klingen soll, dafür aber bereit ist etwas an Auflösung zu verzichten und für dem die Max-2 evtl. nicht in Frage kommt...
Tja für den wäre die Cheviot vielleicht etwas.
Be good to yourself when, nobody else will !
 
thomas1960
Beiträge: 5235
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: Tannoy Legacy Serie

17. Okt 2017 08:46

Lieber Thomas,

hab´ Dank für deine Reportage - endlich mal wieder schöne geradlinige Kartoffelkisten!
Die Schnörkeleien mancher Tannoy spricht mich ja nicht so an.
Was sind denn noch für Preise aufgerufen?

Liebe Grüße
Thomas
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
Schau auf das Schöne, dann bringst auch du das Schöne in deine Welt.
 
Benutzeravatar
Thomas74
Chef-Moderator
Thema Autor
Beiträge: 4411
Registriert: 19. Jun 2010 18:46

Re: Tannoy Legacy Serie

17. Okt 2017 09:44

thomas1960 hat geschrieben:
Was sind denn noch für Preise aufgerufen?

Hallo Thomas !
die Preise stehen auf der Audio Creativ Seite :
wwww.audio-creativ.de/?cat=20
Erwartungsgemäß sind sie recht knackig ausgelegt *hüstel*
Tannoy Arden 7.600 Euro
Tannoy Cheviot 6.200 Euro
Tannoy Eaton 5.250 Euro
Lieber Gruß
Thomas
Be good to yourself when, nobody else will !
 
Benutzeravatar
Wolfgang_M.
Beiträge: 1145
Registriert: 14. Apr 2009 10:35
Wohnort: Hessen - das (gelobte) Ebbelwoi-Land

Re: Tannoy Legacy Serie

17. Okt 2017 14:58

:Dankeschild: für Deinen Bericht, Thomas.

Schön, mal wieder was von der schottischen Lautsprecherschmiede zu lesen.
Es soll ja durchaus noch Menschen geben, denen der Tannoy-Sound gefällt und die sich Speaker dieser Marke zulegen.
Dass die Preise aber schon zackig in höhere Regionen driften ist recht ambitioniert. Wenn der Markt das allerdings annimmt, haben die schottischen Herrschaften alles richtig gemacht.

Würdest Du der Sterling oder der Cheviot letztendlich für Deine Hörgewohnheiten den Vorzug geben? 

Wenn ich die Bilder im ersten Post mit Deinem Foto der Cheviot vergleiche, stelle ich fest, dass oben offenbar keine Cheviot abgebildet war obwohl sie namentlich genannt ist?
Oder weshalb hat "Deine" Cheviot 2 Bassreflexöffnungen?  :???:
 
Benutzeravatar
Thomas74
Chef-Moderator
Thema Autor
Beiträge: 4411
Registriert: 19. Jun 2010 18:46

Re: Tannoy Legacy Serie

17. Okt 2017 15:49

Wolfgang_M. hat geschrieben:

Würdest Du der Sterling oder der Cheviot letztendlich für Deine Hörgewohnheiten den Vorzug geben? 

Wenn ich die Bilder im ersten Post mit Deinem Foto der Cheviot vergleiche, stelle ich fest, dass oben offenbar keine Cheviot abgebildet war obwohl sie namentlich genannt ist?
Oder weshalb hat "Deine" Cheviot 2 Bassreflexöffnungen?  :???:

Hallo Wolfgang,
schwer zu sagen - die Stirling ist für mich nach wie vor DIE Tannoy - für meine persönlichen Hörgewohnheiten würde aber die wärmere Cheviot wohl besser passen.
Warum die Cheviot bei Max zwei Bassreflexöffnungen hatte kann ich nicht sagen, ich vermute mal daß die obige Abbildung nur eine Preview-Bild für die Presse war.
Schließlich ist das besagte Bild auch nur gerendert und kein echtes Foto.
Lieber Gruß
Thomas
Be good to yourself when, nobody else will !
 
Benutzeravatar
bucky
Beiträge: 1540
Registriert: 22. Nov 2009 19:47
Wohnort: im Inntal

Re: Tannoy Legacy Serie

14. Jun 2020 14:35

wo gehoert der nachstehende text hin? Legacy? Prestige? Stirling? Turnberry?
ich habe mich fuer Legacy entschieden, weil zu den anderen ja eh schon viel geschrieben wurde.

diese woche machte ich mich erstmalig auf nach Riedenburg.
der von vielen von uns (zu recht) so geschaetzte haendler hatte alles vorbereitet – somit stand meinem erstmaligen hoeren von Tannoy-lautsprechern nichts mehr im wege.
gehoert habe ich Stirling GR, Turnberry GR, sowie Cheviot an einem Rega-transistor (vmtl. Elex) sowie dem Simply Italy. vorab: das war ueberzeugend.
das ergebnis mag ich wie folgt zusammenfassen:
Stirling: frisch, dynamisch, „quirlig“ detailliert
Turnberry: frisch, dynamisch, nicht ganz so „quirlig“, dafuer mit mehr koerper
Cheviot: so ziemlich komplett anders

 
der vollstaendigkeit halber angemerkt sei noch, dass ich gelegentlich auch auf Max I und Max 2 umschaltete, dass waren aber nur kurzzeitige intermezzi. die Maxe spielen letztlich zu direkt und „gross“ fuer meinen geschmack.
 
meine persoenliche rangfolge nach dieser hoer-session lautet:
platz 3: Stirling
platz 2: Turnberry
platz 1: Cheviot

 
die unterschiede zwischen transistor und roehre waren hoerbar, sind fuer mich aber letztlich vernachlaessigbar. roehre ist definitiv etwas „luftiger“, transistor mit (fuer mein empfinden) mehr dynamik und im bass etwas straffer - das waren aber keine welten. aber erstaunlich, was der Simply leistet!!! da braucht’s nicht mehr leistung, mir wuerde diese reichen… das erste mal, dass ich einen Simply hoerte. ein in jeder beziehung grossartiger verstaerker.
Stirling und Turnberry sind eine echte alternative fuer ueberzeugte horn-hoerer…aber:
was macht sie nun aus, die Cheviot? schwer zu sagen. wie der junge Thomas bereits schrieb, sie ist waermer abgestimmt. die Cheviot klingt zurueckhaltender, weniger dynamisch. es kam mir zu beginn so vor, als ob mit weniger details, dumpf, flach. aber je laenger ich hoerte, desto mehr stellte ich fest: details sind ebenfalls da, nur (ganz) anders betont. was mir etwas fehlte: die koerperhafte darstellung einzelner instrumente, das machten fuer mich Stirling und Turnberry besser. die Cheviot hat fuer mich mehr fluss, bevorzugt das gesamtbild, waehrend die beiden Prestiges mehr auseinander dividieren, den fokus auf die einzelnen instrumente legen. die Cheviot macht mit ihrem grossen tiefmitteltoener ordentlichen tiefton. stellt sich die frage, ob das in meinem hoerzimmer nicht des guten etwas zu viel waere…hm…
ich hoere in meinem raum mit LS50 und Heresy III. d. h. ich bin details, frische und dynamik gewohnt. 
allerdings: mit von mir praeferierter musik gefiel mir die Cheviot im studio tatsaechlich am besten.
das war musikalisch rund und langzeittauglich, das hatte einfach groove.
massentauglich wird sie, meine ich, nicht sein. eher so, wie ich es so oder so aehnlich in einem artikel im netz las: ein lautsprecher eher fuer individualisten…
am haeufigsten angespielte titel:
ALLMAN BROTHERS BAND (Eat A Peach): Mountain Jam

LBT (Stereo): Zappa
SLY & ROBBIE meet NILS PETTER MOVAER feat EIVIND AARSET and VLADISLAV DELAY (Nordub): Strange Bright Crowd.
TEN YEARS AFTER (A Space In Time): I’d Love To Change The World
CANNED HEAT (Boogie with Canned Heat): On The Road Again
DELTA MOON (Howlin’ At The Southern Moon): Goin’ Down South
LE BANG BANG (Bang Bang): Trying Times
LE BANG BANG (Bang Bang): Our Castle Turns To Sand
 
ein dankeschoen geht an Max Krieger in Riedenburg.
in der kommenden woche werde ich mir noch einen weiteren lautsprecher anhoeren…

gruesse
bucky
...and DON`T FORGET TO BOOGIE!
:Peace:
 
Benutzeravatar
Thomas74
Chef-Moderator
Thema Autor
Beiträge: 4411
Registriert: 19. Jun 2010 18:46

Re: Tannoy Legacy Serie

14. Jun 2020 15:32

Hallo Bucky !
Schön daß Du auch mal nach Riedenburg gefunden hast. :wink:
Die Cheviot finde ich nach wie vor sympathisch und stellt für mich den Geheimtipp im Tannoy Programm dar.
Im Vergleich zur quirligen Stirling angenehm Laid Back und vielleicht mehr Raumtiefe .. sie erinnert mich sehr an die seelige Glenair 15 in einem kleineren Format.
Aber letztendlich kann nur ein Test zu Hause ein richtiges Urteil über die Box formen.

Grüße
:Bier:
Thomas
Be good to yourself when, nobody else will !
 
Benutzeravatar
Unison12
Beiträge: 1572
Registriert: 4. Mai 2012 18:54
Wohnort: Thüringen

Re: Tannoy Legacy Serie

14. Jun 2020 19:34

Hallo Bucky
Kann dich gut verstehen.  Die Stirling habe ich schon öfter gehört bei Max. Aber irgendwie fehlte mir was. Veŕgessen sollte man nicht , in welchen grossen Raum die Lsp da spielen. Wie wir die grossen Maxen zurück brachten hörten ich und meine Frau fast 3h verschiedene Lsp an. Bei den ganzen Tannoys, war sie der Meinung: die sind zu langweilig für dich.....
Da Max meinen Raum kennt, ich soll doch die Stirling erst mal mit nehmen.   Passt gut bei mir. 
Du solltest dir was mit nach Hause nehmen und in aller Ruhe hören.
Man hört nie aus

Uwe
 
Benutzeravatar
bucky
Beiträge: 1540
Registriert: 22. Nov 2009 19:47
Wohnort: im Inntal

Re: Tannoy Legacy Serie

14. Jun 2020 20:39

@Thomas74, Unison12
selbstverstaendlich habt ihr recht mit dem hinweis, dass nur ein hoeren in meinem raum ein "finales" urteil zulaesst.
und ja, des grossen raums bei Max war ich mir schon beim hoeren bewusst - deshalb habe ich das mit dem tiefton in obigem beitrag auch gesondert erwaehnt.
vorhin lief bei mir noch einmal Zappa vom LBT - da reisst meine H III hier den raum schon nahezu ein. ich kann das stueck fuer diesbezuegliche tests nur empfehlen...wobei das stueck ueber  tieftontestzwecke hinaus empfehlenswert ist, wenn man speaker mal "testen" moechte.

Thomas hat es auch sehr treffend mit "laid back charakter" beschrieben - mir fiel beim weiteren reflektieren heute in anlehnung an den vielleicht bekannten filmtitel folgende zutreffende aussage ein:
"It must schwing!"
genau das gefuehl rief die Cheviot bei mir hervor...allerdings eben in einem anderen raum...

gruesse bucky
...and DON`T FORGET TO BOOGIE!
:Peace:
 
Benutzeravatar
Thomas74
Chef-Moderator
Thema Autor
Beiträge: 4411
Registriert: 19. Jun 2010 18:46

Re: Tannoy Legacy Serie

15. Jun 2020 09:13

bucky hat geschrieben:
ein dankeschoen geht an Max Krieger in Riedenburg.
in der kommenden woche werde ich mir noch einen weiteren lautsprecher anhoeren…

Dann lass mal hören nachdem Du gehört hast  :lol:
Be good to yourself when, nobody else will !

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast