zeitlos
Thema Autor
Beiträge: 369
Registriert: 5. Mai 2017 21:12

Re: Unison Max 1 vs Max 2

12. Aug 2021 18:58

Kellerkind hat geschrieben:


Bis jetzt würde ich noch die Max 1 präferieren. Die ist wendiger und verspielter. Den von dir geschilderten Effekt, daß da nach einigen Stunden die Ohren ermüden habe ich nicht die Bohne, könnte der 24 Stunden am Tag fröhnen........aber anfangs beim Einspielen - nach ca. 2 Monaten war da bei mir auch so eine Phase, wo es anstrengte, ging aber vorüber!

Ja, ja, die liebe Zeit :)
Bin gespannt, wie es bei Dir weiter geht. Dass Dir die Max 2 nicht gefallen könnten, habe ich vorher schon für fast ausgeschlossen gehalten. Die sind einfach (sehr) gut. Aber klar, der persönliche Geschmack gibt einem dann ab und an ja doch noch eine Wendung mit :)
Ich würde nicht sagen, dass einem bei der Max 1 die Ohren ermüden. Also ich habe damit gerne gehört und auch lang. Ich habe nur danach festgestellt, dass Erholung anders aussieht. 
Die Max 2 können meiner Meinung nach beides. Sie sind für mich deutlich souveräner. Sie müssen nicht zeigen, was sie alles können, sie können es und man merkt es eher en passant, ohne dass jemand mit dem Finger drauf zeigen muss. Manchmal weiß man gar nicht, was mit einem passiert. Erst im Nachhinein merkt man das große Spektrum, dass man da gerade offenbart bekommen hat. Das ist schon größere Kunst :)

Viel Spaß weiterhin beim Entdecken! 
 
Benutzeravatar
Kellerkind
Beiträge: 118
Registriert: 14. Mai 2015 15:29

Re: Unison Max 1 vs Max 2

15. Aug 2021 08:38

Morjen morjen,

hier  einige Gedanken, die ich dem Achim im Nachbarforum nach gut 100 Betriebsstunden berichtete zur Max 2:

Morjen morjen Achim,

das würde ich soweit mal bestätigen. Die Max 2 geht hier derzeit wirklich alles lässig an und will hier gar nicht auffallen, es sei denn, man gibt richtig Gas mit dem Pegel, dann kassiert man amtliche Prügel und das geht - wie Niko sagen würden - durch Arsch und Bein.

Was auffällt ist halt diese relativ kleine aber total einzementierte Bühne, die Ereignisse sind wie aus Stein und haben eine extreme Materialdichte. Das ist kein Gewaber.

Nix mit sphärischen Klängen wie bei der Thivan.

Das ändert sich auch mit höherer Lautstärke nicht - und das ist genau das, was ich damals mit meiner Tannoy Kingdom 15 SE erlebte - die 2 Jahre im Hause lief.

Ich habe hier ein regelrechtes DejaVü oder wie man das schreibt -

während die Thivan Eros mich total an meine Tannoy Westminster T.W. erinnert- die ich fast 10 Jahre täglich genießen durfte - nur daß die Thivan etwas leiser schon prima auflöst - ist die Max 2 wie ein Gegenstück zur Kingdom 15.

Für Mitleser, die meine bebilderte Vita nicht kennen - bitte nicht verwechseln mit der Tannoy Westminster Royal (die klingt wieder ganz anders) und die Tannoy Kingdom von heute (die heißt glaube ich auch Royal) die ebenfalls anders tönt.

Meine Westminster war ein 38er Papp Koax weich aufgehängt und mit Gummisicken, was konnte die Luft schaufeln in einem 3 Meter Back Loaded und einem großen Front Loaded Horn. Hier Bilder von ihr und mir:)
Bild

Bild

Bild

Und das aus den Tagen der Kingdom:
Bild

Bild

Nur um mal aufzuzeigen, mit was für Oschis und welchen Ansprüchen ich hier die Max und Thivan Lautsprecher messe bzw. für mich einstufe. Das weiß halt nicht jeder Leser hier.

Was du bei der Max 2 als lässig schilderst kann man auch anders sehen -

und behaupten, die will von der Leine und wird festgehalten.

Dem widerspricht sie aber auch wiederum, die gute Max 2, denn wenn dann mal eine spektakuläre Szene /Passage kommt, macht sie keine Gefangenen und schüttelt die Gewitter aus dem Ärmel, daß man ums Überleben bangt.

Die Disziplin und Zurückhaltung der Max 2 könnte wirklich auch mit der schweren inneren Bedämpfung (war bei der Kingdom auch so) und dem dicken und schweren Holz zu tun haben, die ist gebaut wie ein Tresor!

Während Westminster T.W. und Thivan Eros recht schwingungsfreudig konstruiert sind/waren.

Die Max 1 ist wieder ganz anders - die vereint irgendwie alle Welten - ist auch nicht so schwer bedämpft aber hat dickes Holz - und kommt musikalisch vielseitiger daher.

Wie gesagt - das ist mein Wasserstand heute nach 5 durchhörten Tagen mit einer neuen Max 2- die vorher nur 3 Tage beim Max im Studio lief zum Vorwobbeln. Ich habe keine Ahnung, wohin die Reise da noch gehen wird.

Vom Herzen liegt mir die Gangart der Thivan einfach näher und natürlich auch der Max 2 - beides Lautsprecher, die mich Technik und Aufnahmequalität vergessen lassen. Dem ist bei der Max 2 nicht so, dynamisch flaches Material wird halt recht unbeteiligt weiter gereicht ohne es zu "vitalisieren".

Ich werde dieser Tage mal die Bandbreit am Emitter noch weiter auf Anschlag reißen - das konnte ich bisher an keinem Lautsprecher ohne "Ohrenbluten" machen - ich kann mir vorstellen, daß die Max 2 aber eine derarte Explosivität ganz gut vertragen kann, um Leisehörtauglicher und filigraner zu werden, denn gestern, das Erhöhen der Bandbreite brachte schon mal einiges an "Wippen" und "Tanzen" - an beschwingterer Art.

Letztlich wurde die Max 2 ja auf blitzschnellen und extrem feindynamischen kleinen Röhrenamps abgestimmt.

Was bisher von anderen Menschen im Netz erlebt wurde oder in Tests geschrieben steht, daß die Max 2 sozusagen eine verbesserte Max 1 ist - nur eben souveräner tönt und Eigenheiten aberzogen bekam - kann ich leider in keinster Weise bestätigen - hier spielt das so unterschiedlich auf von der ganzen energetischen Verteilung und Präferenzen her -

daß die Max 2 in meinen Ohren genausogut ein Lautsprecher mit einem anderen Konzept und von einem anderen Hersteller sein könnte.

Ich muß da aber betonen - all das ist eine Momentaufnahme - wenn ich meinen Max 1 Thread zurück lese - performte die in den ersten Wochen und Monaten auch ganz anders , als sie es heute tut - was gerade gestern auch der Generg bestätigte im Max 1 Thread - der das hier selber miterlebte.

Daher ein typischer Hifi Magazin Test der Max Lautsprecher - neue Boxen ankarren lassen und mal ein Wochenende die Wutz mit fliegen lassen -

sagt wenig bis gar nichts aus. Das sind Lautsprecher fürs Leben gemacht -
die schält man langsam frei und man kann das einfach nicht beschleunigen -war bei Westminster und Kingdom und Eros dasselbe.

Ich halte euch auf jeden Fall weiter auf dem Laufenden- wie es mir ergeht.

Ich kann halt bisher nur eines wirklich sagen zur Max 2 -die ist von einem fantastischen Preis Leistungsverhältnis , überirdisch toll verarbeitet, für mich optisch sehr ansprechend - wenn auch modern -und das sind saugute Lautsprecher.
Bei jedem passen werden sie halt nicht.
Das fängt schon bei den Ausmaßen an - Mainstream sieht anders aus. Bild
Einen halben Meter Bautiefe muß die Hausdame auch erstmal verdauen können.


PS: Vor ein paar Tagen machten Generg und ich auch Messungen und Bilder der Innereien, wen es interessiert:
https://www.kellerkind-audioforum.at/thread.php?postid=72750#post72750
Sämtliche Messungen erfolgten natürlich ohne Raumkorrektur - daher die brutale 37 hz Erhöhung - das ist eine Raummode, die hier jeder speaker anregt.
 
Benutzeravatar
Kellerkind
Beiträge: 118
Registriert: 14. Mai 2015 15:29

Re: Unison Max 1 vs Max 2

15. Aug 2021 16:09

Lach,

ich glaube, die Bestie ist heute erwacht -
ist das ne Vollbedienung heute -

WAHNSINN!

Wo soll das noch hinführen?

Hallo Freunde,

alles nicht so leicht und komplex!

Ich weiß - auch sollte man den Tag nicht vor dem Abend loben, ich weiß -

heute saß ich seitlich auf dem Trainingsrad mit den neuen Einstellungen und das war nicht auszuhalten -

ist aber anscheinend nicht die Schuld der Max 2 - sondern die Frequenzen, die mein Raum anhebt, wo Cay-Uwe damals beim Messen feststelllte -

von 400-600 hz nerven gehörig bei Stimmen und quaken seitlich abgehört.

Bei der Eros hatte ich da immer minus 6 db am Start - bei der Max 2 machte ich das nicht, weil Genergs Meßdaten die Erhöhung nicht hergaben -

jetzt also auch die Max dort beschnitten und siehe da -

auch das mit der Abbildung neben dem Gequake wird massiv besser !

Dann schaute ich nochmal in Batman versus Suoerman rein, weil die Langfassung gerade bei Amazon Prime für Umme ist.

Als dann bei der Szene am Strand nach ca. 11 Minuten dieser Tiefbass einsetzt bekam ich einen Schrecken - anscheinend muß ich die Tür nicht richtig zugemacht haben, denn es schepperte sehr laut im Zimmer.

Also ging ich an die Tür - neee - die war korrekt geschlossen.

Mist, wo kommt denn das Geschepper nur her- vor die linke Box gekniet, Filmstelle wiederholt - und es scheppert aus der Box, mich traf fast der Schlag - sollte mich nun dieselbe Schepper Odyssey erwarten, wie damals mit der Kingdom - wo innerseitig immer irgendwas ans Holz stieß und ich dann in den Boxen rumkrabbelte?

Nochmal Filmstelle wiederholt - an die andere Box gegangen - SCHEPPERN!

O nein!

Kaputt?

Generg was nicht festgeschraubt? Nee, unmöglich!

Test CD hergenommen - Testton eingelegt - Rosa Rauschen 32-63 hz - bingo - und es scheppert ohne Ende.

Die Abdeckung von einer Box abgemacht - Scheppern weg.

Uff- also nix schlimmes - an die andere Box gegangen - Abdeckung runter -
Scheppern weg.

Nun hatte ich die extrem dünnen Plastikstifte, mit der man die schwere Holzabdeckung aufstecken muß in verdacht.

Schaut her:
Bild

Also Abdeckung beim Testton festgehalten -

nein, bringt nix, scheppert wie Sau.

Aber was in aller Welt scheppert?

Das fette Holz hier kann es doch nicht sein?

Bild

Egal wo ich festhalte und drücke - ist die Abdeckung auf der Box und der Testton läuft, scheppert es rum.

Dann der Clou- Abdeckung runter gemacht während der Teston läuft und ganz langsam abgezogen - selbst wenn die Abdeckung schon 2 cm und mehr von der Box weg ist, scheppert es -

erst wenn man dann so über 5 cm weg kommt, ist Ruhe im Karton -

es ist dabei definitiv zu orten und ist der Basschacht, der Krach macht, wenn er verdeckt wird!

Das ist nicht schlimm, aber schade, da mir die Max 2 klanglich mit der Abdeckung vom Horn her besser gefällt.

Also dann mal hinten den Schalter ausprobiert bei meinem Metal Geschrabbel und etwas Hochton abgesenkt -ok - bringt in etwa denselben Effekt, wie die Abdeckung.

Mich wundert, daß das noch keiner gemerkt hat mit der Abdeckung ?

Theoretisch mußte man die so bauen, daß der Basschacht frei bleibt!

OK, weiter im Text, heute kommt die Max 2 mächtig in Fahrt - der milde Sound der letzten paar Tage ist ad acta - das Horn rußt sich anscheinend gerade gehörig frei, das erinnert mich damals an die Max 1.

Daher von einer endgültigen Einschätzung bin ich noch meilenweit entfernt!

Das ist heute eine ganz andere Box wie gestern!

Der Bass wird auch immer trockener und läuft sehr konturiert - im Gegensatz zu den ersten Tagen, wo er sehr warm und rund - teilweise übermächtig spielte.

Wie schon beschrieben, so eine Max - egal ob 1 oder 2 - kann man nicht eben mal im Vorbeigehen einschätzen oder kennenlernen - da muß man eintauchen.

OK - oder die Dinger einfach mal 500-1000 Stunden auf Höllenpegel alleine braten lassen - bevor man überhaupt hört -

aber diese Geduld habe ich nicht, wenn die Dinger im Haus stehen, will ich die auch nutzen!

Jedenfalls meine Hochtonanhebung gestern bei 10 und 12,5 khz kann ich heute gerade wieder rausschrauben:)

Was bin ich froh, daß ich den ganzen EQ Krempel besitze und derarte Einspieleffekte bequem ausregeln kann.

Früher - als ich mich noch solchen Spielereien wegen dem High Enmd Gedanken verweigerte, bin ich beim Einspielen von Lautsprechern immer krank geworden und auf allen Vieren gekrabbelt.

Das nenne ich mal wieder ein Abenteuer!

Ich höre gerade von Spektra die Overload - die ich gestern schon über die Max 2 hörte und die mir dort etwas lustlos und unverbindlich daher spielte und obenrum etwas zugekmöpft -

heute morgen auf der Max 1 ein ganz anderes Erlebnis - wie ein anderer Mix!

Und jetzt auf der Max 2 - ich bin baff -

macht die obenrum auch auf ohne Ende und kommt aus der Box rausgekrabbelt - als ob hätte die Max 2 mal einen kräftigen Rülpser gelassen und meint dann: Nun ist gut, wir können loslegen, das mußte jetzt mal raus!

Heute kann ich meine 31 hz Korrektur, sowie die bei 4 khz, 10 khz und 12,5 khz rückgängig machen - und der Bass spielt so trocken -

(nicht wieder zu erkennen) daß ich wahrscheins die Mode bei 37 hz auch etwas weniger zähmen und von minus 12 auf minus 9 oder 10 db gehen kann.

OK, der Rundumsound stellt sich auch endlich ein -

sehr schön!

Junge junge, wer hat mir die Max 2 letzte Nacht wachgeküßt?

Ich kann es euch gerne verraten - über die letzte Nacht lief auf hoher Lautstärke bis heute mittag eines meiner Lieblings-Kult-Alben -

aus den frühen 80ern: ACCEPT und BALLS TO THE WALL (remastered version)

Bild

Ach so, noch was - zum Schalter -

hinten an der Box - der hat nur die Schaltmöglichkeit nach oben oder unten, nicht wie bei der Max 1 auch eine mittige Position.

Und laut Beipackzettel von TAD dient der nur zur Hochtonabsenkung/Anhebung .

Bin gespannt, wie das hier weiter geht, der Max Krieger hat mir ja mehr als reichlich Zeit zum Kennenlernen eingeräumt - so daß ich hier die Sache echt relaxt angehen kann und erstmal meine 1000 Stunden einschmoren kann.

Boaaah!

Jetzt läuft die The Resist von Wihtin Temptation-

[size=150]Kaum wieder zu erkennen, wie ich im Vergleich die Max 2 noch in den letzten Tagen hier erlebte.

Details ohne Ende und ein Bass aus einer anderen Galaxis -Kontrolle ohne Ende -und nix mehr mit Gelassenheit -das ist voll krass aufs Gaspedal und losgefetzt, als ob würde mir man eine ausgehungerte Meute Löwen auf den Hals hetzen und die Käfigtür aufmachen.

Ich weiß gerade nicht, ob ich vergewaltigt oder vergewohltätigt werde!
Ihr wißt ja, ich liebe Raubkatzen!

Krass, wenn es jetzt "Knack" macht, hat die Max 2 mir wahrscheins das Genick gebrochen. Bild

Nee, ich fühle mich wohl eher wie ein Löwenkind, daß von der Mama im Genick durch die Mucke geschleppt wird. Widerstand zwecklos - die Bestie hat mein Gehampel satt und beginnt mit der Erziehung.
[/size]
 
Benutzeravatar
Hififreak
Beiträge: 458
Registriert: 6. Feb 2017 08:26
Wohnort: Nähe Riedenburg

Re: Unison Max 1 vs Max 2

15. Aug 2021 17:55

Klasse,
das hört sich doch gut an :-)

Viel Spaß damit
Hans
 
Benutzeravatar
Kellerkind
Beiträge: 118
Registriert: 14. Mai 2015 15:29

Re: Unison Max 1 vs Max 2

22. Aug 2021 08:55

Morjen morjen,

sitze schon wieder den ganzen Morgen wie gebannt vor der Max 1 und kriege die Kinnlade nicht zu, nachdem ich den ganzen nachmittag, abend und nacht gestern mit der Max 2 im Keller verbrachte - wie verschieden diese Lautsprecher in der energetischen Umsetzung von Mucke und in den mittleren Lagen agieren.

Ich höre gerade das letzte Evanescence Album : The bitter truth.

Der Titel paßt zum Gehörten:)

Da wird mir krass vor Ohren geführt wie verschieden Max 1 und Max 2 agieren .

Denn mit diesem Prüfstein von Mucke (ist zwar Metal Geschrabbel aber mit vielen feinen Stellen, Hallanteilen und wichtigen Details in der Frauenstimme und extremen Basspassagen) kann man super ein Equipment abschmecken.

Ich verstehe jetzt, was jemand in einem anderen Forum zum Unterschied Max 1 und 2 schrieb - von wegen - die Max 1 wolle sich immer beweisen und behaupten und die Max 2 bleibt immer lässig.

Da ist schon was dran - die Max 1 macht einfach aus allem etwas- und vitalisiert selbst die abartigsten records und überrascht den Hörer mit einer Quirligkeit und Wendigkeit, die einfach supernatural ist.

Das kann Menschen gefallen/anmachen (wie mir) oder Angst und Kummer bereiten. Auch ich mußte mich damals erstmal dran gewöhnen, daß selbst musikalische Schlaftabletten abgingen wie Rakete - und konnte Barskes Äußerung: "Ein Sound, der Tote aufweckt!" nicht mehr aus dem Kopf kriegen.

Was mich in den ersten Wochen verstörte - begeisterte mich im Laufe der Zeit immer mehr und mehr und mehr --- und mittlerweile - ist das für mich der beste jemals gebaute Allround-Standlautsprecher.

Lediglich der herrlich schöne und riesengroße Pappverwöhnsound meiner Thivan Eros, der aber nicht alles Material beherrscht und erst ab mittleren Pegel aus den Puschen kommt - kann mich begeistern, wie eine Max 1.

Die Max 2 - boah so gravierend anders in ihrer Entfaltung - lässig, ohne Eile - eine Durchreiche - die Pegel und Bassgewalt und Bühne hergibt, dagegen wirkt die Max 1 wie ein Hundewelpen im Vergleich zu einem ausgewachsenen Bernhardiner. Die Max 2 will nicht aus allem was machen und freut sich auch nicht über jede Art von Mucke - die liefert ab, mit was man sie füttert und wenn das Quellmaterial nix hergibt, dann verschweigt sie das nicht. Ist das Quellmaterial gut - dann - holla die Waldfee - ist alles andere dagegen wie Taschenkino, lacht man sich über Hifi nur schlapp.

Die Max 2 kann übliche Hifi Lautsprecher - nicht negativ gemeint - wie Spielzeug aussehen lassen (akustisch) und kann so schnell zuschlagen und wieder weg sein, da kriegen Hifi speaker nichtmal mit, wie ihnen geschieht.

Das liegt nicht nur an den mörderisch aufwendigen P.A. Treibern, der massiven Bedämpfung des Panzerknackergehäuses, sondern auch daran, daß der Bass sich nicht durch dünne Rohre quälen muß, sondern durch diesen Riesenschacht die Luft abläßt.

Da gibts kein Gepupse und Geflattere in subsonischen Ereignissen von Filmen mit großen Viechern wie King Kong und Godzilla oder ner T-Rex Horde. Da sind die Viecher in voller Größe da und bebt die Erde.

Die Max 2 - siehe dortiger Thread und mein Eintrag von heute morgen - reicht genauso wie die Güte des Quellmaterials aber auch die Qualität der Komponenten weiter - da kann ein Kabel mehr ausmachen, als es einem lieb ist oder man es wahr haben möchte.

https://www.kellerkind-audioforum.at/thr...72893#post72893

Im Prinzip Max 1: Ultimativer Allrounder - pflegeleicht in der Aufstellung und Raumgröße - umgeht nervige Grummelbässe und baut aus der Mitte auf -
allzeit quirlig und verspielt -

und Max 2: der Profi Killer:) Zeigt alles auf und reagiert blitzartig auf jede Änderung im record - erdmittelpunkterschütternd wenn gefragt - aber ansonsten liegt in der Ruhe die Kraft und der Überblick.
Sozusagen der Yoda unter den Lautsprechern. Während die Max 1 wie der junge Luke Skywalker daherkommt.

Ich finde beides total klasse !

Je nach Aufnahme und Abhörlautstärke würde ich mal dieses oder Jenes präferieren.

Vom Herzen und von der Muckebreite her - stehe ich mehr auf die Max 1 - vom Bauch raus - und der möglichen Action bei Bedarf - auf die Max 2.
 
Ulthom
Beiträge: 66
Registriert: 11. Apr 2019 19:26

Re: Unison Max 1 vs Max 2

22. Aug 2021 11:56

Moin,
Uiuiui, Was für ein Überschwang der Gefühle, Gratulation zu den Treffern. Wäre mal interessant die Räume zu tauschen um damit man deren Einfluss auf die Lautsprecher zu beurteilen.
Schönen Sonntag noch und nicht zu viel Druck auf die Lauscher.
Gruß Ulrich
 
zeitlos
Thema Autor
Beiträge: 369
Registriert: 5. Mai 2017 21:12

Re: Unison Max 1 vs Max 2

22. Aug 2021 12:43

Meine Max 2 (int. Version) stehen ca. 1,90m auseinander. Scheint mir (für meinen Raum) aktuell eine gute Lösung zu sein. Ich habe immer wieder rumgespielt, aber seit sie jetzt so stehen (+ leicht angewinkelt) ist das für mich okay. Die int. Version spielt aber wohl eh etwas weiter. Da passt das schon. 
 
Benutzeravatar
Kellerkind
Beiträge: 118
Registriert: 14. Mai 2015 15:29

Re: Unison Max 1 vs Max 2

22. Aug 2021 15:52

Hallo Zeitlos,

mit 1,9 Meter auseinander - meinst du da von  Innenseite Box zu Box oder Boxenmitte zu Boxenmitte?
Liebe Grüße
 
zeitlos
Thema Autor
Beiträge: 369
Registriert: 5. Mai 2017 21:12

Re: Unison Max 1 vs Max 2

22. Aug 2021 18:45

Innenseite Box zu Box. Das passt jetzt ganz gut bei mir. 
 
zeitlos
Thema Autor
Beiträge: 369
Registriert: 5. Mai 2017 21:12

Re: Unison Max 1 vs Max 2

29. Aug 2021 18:48

Ich habe sie jetzt noch mal bisschen weiter auseinander platziert (jetzt 200 cm) und auch mittiger zum Raum hin (stehen abe immer noch etwas nach links versetzt). Tut dem ganzen gut.

Außerdem habe ich den Fernseher in der Mitte letztens mal entfernt. Konnte gar nicht glauben, wie sich das Klangbild schlagartig verändert hat. Mein Problem, dass die Bühne etwas zerrissen ist, war damit ebenso schlagartig weg. Da der Fernseher erst mal in der Mitte bleiben wird, habe ich die Lücke hinter dem Fernseher durch verrutschen des TVs erst mal etwas minimiert. Glaube vorher waren es ca. 50 cm oder so. Jetzt sind es ca. 25. Das hat auch schon mal einen positiven Effekt nach sich gezogen.
Ich überlege, ob es akustisch sinnvoll wäre, die Mitte zwischen den LS zu „entschlacken“. Aktuell steht der TV da auf einem HiFi/TV-Board. Darunter sind Schallplatten. Ich könnten den TV einfach nur auf einen ganz einfachen Ständer stellen. Bisher dachte ich immer, die Platten dazwischen sind positiv, da sie absorbieren. Jetzt frage ich mich, ob die Räumlichkeit weiter zunimmt und auch die Bühnenabbildung auch noch besser wird, wenn das alles weg ist und der Fernseher auf einem einfachen Gestell steht… so z.b. https://images.app.goo.gl/EmaTFJk3QqSkoiio9
 
zeitlos
Thema Autor
Beiträge: 369
Registriert: 5. Mai 2017 21:12

Re: Unison Max 1 vs Max 2

31. Aug 2021 09:40

Wie haben denn andere Max 2 Besitzer ihre Max aufgestellt? Vielleicht mag mal jemand Bilder zeigen?

Mir geht‘s darum, dass die Bühne bei mir mit dem Fernseher in der Mitte recht zerrissen war, also separiert. Seit ich den Fernseher maximal nach hinten gebracht habe, ist es besser. Dennoch überlege ich weiter daran etwas zu ändern. Ich gehe davon aus, dass die meisten von Euch eine dezidierte „Hörecke“ haben und eben keinen TV zwischen den Boxen haben. Der stört an dieser Stelle doch etwas. Bei meinen Max 1 ist mir das nicht aufgefallen. Die Max 2 reagieren da wohl etwas sensibler bei mir im Raum. 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste