Benutzeravatar
Unison12
Thema Autor
Beiträge: 1409
Registriert: 4. Mai 2012 18:54
Wohnort: Thüringen

Re: Unison Max-1

11. Dez 2018 20:01

Das Alter ist egal, Reperatur können viele.
Der Preis ist relativ, will ich einen oder nicht.
Hauptsache unverbastelt.
Man hört nie aus

Uwe
 
zeitlos
Beiträge: 135
Registriert: 5. Mai 2017 21:12

Re: Unison Max-1

23. Dez 2018 08:22

Hornvirus hat geschrieben:
Thomas schrieb:
was ist denn das für ein feiner Dreher hinten links im Bild
...

Hi Thomas,
das ist ein clearaudio concept mit einem dynavector-TA - mit Brille wäre das nicht passiert ;) :lol:


Sorry für die verspätete Antwort! Ja, ist ein Clearaudio Concept Dark Wood. Hab mit dem Silber und dem Original verbauten Tonarm angefangen. Clearaudio hat den dann sukzessive meinen Wünschen angepasst ;) das Ding sieht klasse aus, das ist wirklich so!

Tonabnehmern ist der wunderbare Dynavector 10x5 Neo.

Mal eine andere Frage zum Max 1. ich möchte die im Foto zu sehende Lösung nun endlich mal ausprobieren. Keine Ahnung, ob die LS dann anders/besser klingen.
Ich mache kein B-Wiring. Muss ich irgendwas beachten beim Anschluss der LS-Kabel (High/Low)???

Sieht ja doch etwas kompliziert aus ;)
Dateianhänge
EF8C613C-991C-4CA3-A70A-A06F185A815C.jpeg
 
zeitlos
Beiträge: 135
Registriert: 5. Mai 2017 21:12

Re: Unison Max-1

23. Dez 2018 08:26

Unison12 hat geschrieben:
Das Alter ist egal, Reperatur können viele.


Was geht denn da in der Regel kaputt?
 
Benutzeravatar
Unison12
Thema Autor
Beiträge: 1409
Registriert: 4. Mai 2012 18:54
Wohnort: Thüringen

Re: Unison Max-1

23. Dez 2018 10:00

Nichts, mit viel Glück bekommst du einen für 900€. Im allgemeinen so um 1000.
Man hört nie aus

Uwe
 
zeitlos
Beiträge: 135
Registriert: 5. Mai 2017 21:12

Re: Unison Max-1

23. Dez 2018 21:49

Na Gott sei dank... 

Zur Max 1: Ich habe heute, nachdem diese LS ja nun schon ein paar Monate hier sind, zum ersten mal nur in Zimmerlautstärke (at best ;)) gehört. Bisher habe ich (aus Gewohnheit) nur dann gehört, wenn ich auch ein bisschen aufdrehen konnte, sprich, wenn das Haus leer war. Was soll ich sagen: Ich bin begeistert. Wirklich Wahnsinn, wie Instrumente, Stimmen auch bei geringerer Lautstärke dennoch Stärke haben ohne laut zu sein. Es ist also kein Marketinggag, dass diese LS auch bei Zimmerlautstärke Leben in die Bude bringen. Wirklich toll. Ich habe bisher nur selten gehört, weil das Haus eben selten leer ist. Bin immer auf Kopfhörer ausgewichen. Aber das wird sich nun ändern. Eine fabelhafte Konstruktion. 
 
Peter V.
Beiträge: 1940
Registriert: 18. Jun 2011 20:14

Re: Unison Max-1

23. Dez 2018 22:32

zeitlos hat geschrieben:
Mal eine andere Frage zum Max 1. ich möchte die im Foto zu sehende Lösung nun endlich mal ausprobieren. Keine Ahnung, ob die LS dann anders/besser klingen.
Ich mache kein B-Wiring. Muss ich irgendwas beachten beim Anschluss der LS-Kabel (High/Low)???

Sieht ja doch etwas kompliziert aus ;)

Ich weiss zwar nicht wozu das gut sein soll mit den Widerständen, aber angeschlossen werden muß das Lautsprecherkabel an "Low".
Gruß, Peter
 
zeitlos
Beiträge: 135
Registriert: 5. Mai 2017 21:12

Re: Unison Max-1

1. Jan 2019 15:26

Hi Peter,

danke! Das soll wohl bisschen schärfe rausnehmen, wenn die Boxen noch neu sind. Muss es jetzt endlich mal ausprobieren.
 
Benutzeravatar
Hififreak
Beiträge: 40
Registriert: 6. Feb 2017 08:26
Wohnort: Nähe Riedenburg

Re: Unison Max-1

3. Jan 2019 22:30

Hallo Stefan,
Ich kenne die Lösungen die Max 1 mit verschiedenen Widerständen etwas "gnädiger" zu machen.
Auch diese im Bild hab ich natürlich ausprobiert. Es ist schon eine Zeitlang her aber ich bin bald wieder zurück auf die Ausführung ohne Widerstände gewechselt weil irgendwie fehlte mir was. Gerade Stimmen werden meiner Meinung dadurch etwas zurückgenommen. Das ist genau das was Du nicht willst.
Es gibt noch die zweite Variante mit nur einem 1,5 Ohm Widerstand 
zwischen den roten Pluspolen.
Dadurch wird das Hochton Horn etwas leiser im Vergleich zum Tieftöner.
Im Moment höre ich sogar mit dieser Lösung. Ich sitze relativ nah am Lautsprecher, näher als es eigentlich für die Max 1 empfohlen wird, und da empfinde ich ich es so das ich bei gleich empfundenen "Hochton Lautstärke" der Bass dann etwas lauter und dominanter wird.
Angeschlossen wird bei allen Varianten immer "unten".
Für die obenliegende Querwiderstände wird ein 33 Ohm Widerstand verwendet.
Probier einfach alle Varianten aus.
Ich bin gespannt auf Deinen Eindruck.
Ausserdem höre auch ich oft Nachts relativ leise mit der Max 1 und ich empfinde es wie Du.
Es macht sogar Spaß leise zu hören... alles ist da.
Gruß Hans
 
MatthiasMuc951
Beiträge: 103
Registriert: 22. Nov 2015 14:37

Re: Unison Max-1

3. Jan 2019 22:38

Was wird denn für ein Abstand empfohlen? Sitze selbst nur ca. 2-2,5m entfernt
 
Benutzeravatar
Hififreak
Beiträge: 40
Registriert: 6. Feb 2017 08:26
Wohnort: Nähe Riedenburg

Re: Unison Max-1

3. Jan 2019 22:44

Im Audio Test stand damals mindestens 2.5 Meter soweit ich mich erinnere.
In meinem Ladengeschäft haben sie mir aber zu mindestens 3 Meter geraten.
Ich habe sie heute wieder im Laden mit ca. 3,50 gehört und empfand sie dabei irgend harmonischer als bei meinen 2,60 Meter.
 
zeitlos
Beiträge: 135
Registriert: 5. Mai 2017 21:12

Re: Unison Max-1

27. Jan 2019 20:37

@Hans: Danke Dir für Deine detaillierte Erklärung! Ich habe es immer noch nicht ausprobiert. "Wie es so ist" (habe ich von Dir geklaut ;)) habe ich erst mal an einer anderen Stellschraube rumgedoktert, nämlich der Aufstellung.  Bisher standen die Max 1 bei mir auf so "Goldrand-Absorbern". Ich dachte, ich versuche es mal mit Spikes auf Schieferplatte und die auf den Absorbern, wird wohl "Sandwich-Methode genannt". Also bei Ebay Platten in der entsprechenden Größe gekauft. Bei mir im Zimmer ist Laminat schwimmend verlegt, da sollten die Platten ja ratsam sein, wenn ich das richtig verstanden habe. Schon etwas davor habe ich mir noch die bei Audio-Kreativ auf der Max 1 Seite empfohlenen Teile bestellt  Yamamoto PB-18  https://www.tnt-audio.com/accessories/yamamoto_pb18_e.html

Yamamoto PB-18Also habe ich zwei Varianten getestet: Einmal mit den Spikes direkt auf der Schieferplatte und einmal noch die Yamamoto PB-18 zwischen Spikes und Platte.
Zur Kombination mit den Yamamoto PB-18 kann ich folgendes sagen: Ich hätte ja nie gedacht, wie viel Unterschied so eine Aufstellung machen kann. Ich habe die Lautsprecher nicht mehr erkannt. Der Bass war fast weg, aber alles klang sehr, sehr genau. Erst dachte ich mir, das ist vielleicht gut, aber nach ein wenig hören war mir klar, also das geht gar nicht. Ich habe zuvor "mühsam" verschiedene Röhren getestet (bin dann bei den RCA 5751 und Mullard CV4004 für meine EAR 834 hängen geblieben) um warmen, satten Klang zu haben und dann schneide ich das wie mit dem Messer alles ab? Also die Yamamoto PB-18 von den Spikes entfernt und mit den Spikes direkt auf die Schieferplatten. Schon besser. Jetzt war es nicht mehr ganz so "hochgestellt", wieder voluminöser. Aber eben immer noch zu weit weg für mich von dem, was ich als vollen, warmen Röhrensound erachte. Also die Platten auch noch weg und die Max samt Spikes direkt auf die Yamamoto PB-18 und aufs Laminat. So passt es. Es ist immer noch spürbar weniger Bass zu hören/fühlen, aber alles ist eben ein gutes Stück kontrollierter als bei Platzierung der LS ohne Spikes auf die Absorber war. Gefällt mir bisher ganz gut. Wer also die Max 1 hat und in diese Richtung bisschen experimentieren will, kann es mal mit den Yamamoto PB-18 probieren. ich glaube, dass die auf der Audio Creativ Seite zurecht empfohlen werden. Meine kamen übrigens aus Japan (eBay). Gefertigt werden sie aus Ebenholz (https://de.wikipedia.org/wiki/Ebenholz)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste