Benutzeravatar
Kellerkind
Beiträge: 47
Registriert: 14. Mai 2015 15:29

Re: ThivanLabs Eros 9, Unison Max & Co. - Andreas' Suche

6. Okt 2018 22:48

Ich habe ja auch schon einige Sachen erlebt im Internet -
gerade , wenn man anspricht, daß man mal Kritik äußert (äußern möchte) .

Von daher stinkt mir ganz besonders, wenn man "bedroht" wird, weil man eben mal kein Loblied in seiner eigenen Situation mitsingen kann.

Im Falle der Thivan habe ich in meinem Forum auch klar berichtet, was bei mir in den ersten Wochen eben nicht funzte -
bekam aber eigentlich nur positive Vibrations und Hilfestellungen von Mitlesern (zum Glück) -
und hätte mich der NikoRT aus meinem Forum nicht auf den rme Wandler adi 2 mit internen parametrischen EQ hingewiesen -
es wäre alles schief gegangen und die Boxen wären retour gewandert.

Es stellte sich hier einfach so dar, daß die 38er in den ersten 500-1000 Betriebsstunden in den Mitten -mächtig mehr machten als sie sollten.

Insbesondere in den ersten rund 500 Stunden, dann wurde das immer weniger.

Bei Thivan gab ich sowohl meinem Händler (MD Sound - Martin Dittmeier himself) als auch dem Vertrieb TCG (Cheffe Herrn Derks) und auch dem Herrn Thi in Vietnam -
regelmäßig Feedback über alles - und erfuhr dort zum Glück nur Konstruktives -

was ich bei anderen Produkten/Händlern/Vertrieben auch schon ganz anders erlebte bis hin zum "aus Kundenliste gestrichen".

So wurde sogar auf Grund meiner Kritik die Garantie von 3 auf 5 Jahre erhöht. Das erlebte ich auch noch nicht.

hab da echt Dusel gehabt und bin nur schwer dankbar, wie das jetzt hier spielt.

Ich hoffe, das bleibt auch so.

Ihr könnts mir glauben, und viele kennen mich aus dem Netz oder persönlich - 
die Dinger gehen hier ab - ist echt die Pracht im Quadrat.

Das ganze Musikzeug brachte ich eigentlich schon immer geil zum Laufen in den letzten Jahren- aber-
daß die Synhcronstimmen von Filmen mich durch die Bank anmachen und ich das Blockbuster Bass Gain Geballer mal los werde -
hätte ich nicht mehr für möglich gehalten.

Die thivan ist echt massiv was für Stimmenfreaks - guckt euch mal die YouTube Videos an -von Thivan selbst - der führt ja fast nur mit Stimmen und Jazz vor!

Die Problemchen, die ich noch mit gewissen Material hatte - sind durch die Thivan ad acta.

Ich hab die echt lieb !
 
Benutzeravatar
Kellerkind
Beiträge: 47
Registriert: 14. Mai 2015 15:29

Re: ThivanLabs Eros 9, Unison Max & Co. - Andreas' Suche

7. Okt 2018 08:51

Da fällt mir ein, ich habs gestern schon bei uns drüben geschrieben, ich erhielt gestern die info von Martin Dittmeier, daß sich dort die Max 2 warm puncht und jetzt im Laden steht.
Hatte ihm - weil ich ja den Max Krieger schon ewig kenne und euer Forum hier ab und an mitverfolge - immer wieder nahegelegt, sich mal mit Max 1 und 2 auseinander zu setzen,
insbesondere, da er ja selbst schon ewig Unison Händler ist.

Die Max 2 soll rein körperlich im Vergleich zur Eros 9 EU Version ein Riesen Oschi sein:)
Ende kommender Woche kriegt Martin (und hoffentlich auch Max) die Eros 9 Anniversary Versionen rein, dann wird zumindest bei MD kräftig eingespielt und das alles mal
verglichen - natürlich endlich auch die Eros 9 EU und die Eros 9 Anniversary und die Max 2 und die Magnat Transpulse 1500 (auch 38er Pappe mit Hörnchen).

Problem ist, bis man da ordentliche Aussagen treffen kann müssen die Boxen alle 500 Stunden auf dem Buckel haben, vorher braucht man bei den 38ern gar nicht anfangen, sondern kann nur von Trends reden - zumindest ich machte die Erfahrungen immer wieder - nicht nur mit der Eros Anni, vorher auch schon mit Tannoy GLenair, DMT 15 MK 2, Westminster T.W., Kingdom 15 usw.- immer wenn 38er ins Spiel kommen, verändert sich das Klangbild recht heftig beim Einspielen und endgültig total stabil nix unter 1000 Stunden.

Ich denke nicht, daß die Max da anders sein wird?
 
 
Benutzeravatar
Thomas74
Chef-Moderator
Beiträge: 4196
Registriert: 19. Jun 2010 18:46

Re: ThivanLabs Eros 9, Unison Max & Co. - Andreas' Suche

7. Okt 2018 12:23

Kellerkind hat geschrieben:
verglichen - natürlich endlich auch die Eros 9 EU und die Eros 9 Anniversary und die Max 2 und die Magnat Transpulse 1500 (auch 38er Pappe mit Hörnchen).

Hallo Werner - ich glaube die Magnat Transpulse können wir uns wirklich sparen - ein 15er alleine ist eben auch kein Qualitätsmerkmal.

Kellerkind hat geschrieben:
verändert sich das Klangbild recht heftig beim Einspielen und total stabil nix unter 1000 Stunden.
Ich denke nicht, daß die Max da anders sein wird?

Naja ich weiß nicht - klar wird so eine Hartpappe über einen längeren Zeitraum sicher immer noch freier spielen..
Aber beim 15er meiner Proto-Max 2 habe ich über die letzten Jahre keine Veränderungen feststellen können.. die Chassis waren bei meinem Kauf auch noch recht frisch.

Lieber Gruß an den Rhein
:cola:
Thomas
Ich MEINTE zu hören ....
 
Benutzeravatar
Kellerkind
Beiträge: 47
Registriert: 14. Mai 2015 15:29

Re: ThivanLabs Eros 9, Unison Max & Co. - Andreas' Suche

7. Okt 2018 15:56

Hallo Christian,

ja genau das aus deinem Link sind die Dinger, die bei mir stehen.

Bin immer noch hin und weg -
habe vorhin den neuen Jurassicworld bei Amazon geliehen und drüber gesehen, ich dachte, mir zerreißt die Couch unnerm Poppes.

Einfach geil das Dingen, und stimmt was die Jungens da geschrieben haben -
Gute Hifi Box mit P.A. Qualitäten.
 
Benutzeravatar
Kellerkind
Beiträge: 47
Registriert: 14. Mai 2015 15:29

Re: ThivanLabs Eros 9, Unison Max & Co. - Andreas' Suche

8. Okt 2018 08:35

Thomas74 hat geschrieben:
Kellerkind hat geschrieben:
verglichen - natürlich endlich auch die Eros 9 EU und die Eros 9 Anniversary und die Max 2 und die Magnat Transpulse 1500 (auch 38er Pappe mit Hörnchen).

Hallo Werner - ich glaube die Magnat Transpulse können wir uns wirklich sparen - ein 15er alleine ist eben auch kein Qualitätsmerkmal.

Kellerkind hat geschrieben:
verändert sich das Klangbild recht heftig beim Einspielen und total stabil nix unter 1000 Stunden.
Ich denke nicht, daß die Max da anders sein wird?

Naja ich weiß nicht - klar wird so eine Hartpappe über einen längeren Zeitraum sicher immer noch freier spielen..
Aber beim 15er meiner Proto-Max 2 habe ich über die letzten Jahre keine Veränderungen feststellen können.. die Chassis waren bei meinem Kauf auch noch recht frisch.

Lieber Gruß an den Rhein
:cola:
Thomas

Hallo Thomas,
meine Thivan mußte ich in den ersten Wochen bei 350hz mit Güte 2,5 um 12 db absenken-
das wurde dann innert wenigen Wochen immer weniger -
nach ca. 6 Wochen non stop Betrieb war gar keine Korrektur in diesem Band mehr erforderlich.
Daß die Max 2 ähnlich heftig auf welchen Band auch immer beim Einspielen reagiert , kann ich mir deswegen vorstellen, weil der Thomas 1960 mir erzählte, er hatte mal eine neue Max 1  im Haus und lief nicht so prall, dann kaufte er eine 2 Jahre alte von einem Rockn Roller- die wäre voll genial gelaufen.
Kein Vergleich zu einer neuen.
Ich glaube das gerne, der Max selber erzählte mir sogar mal vor Jahren er habe extra für die Einspielphase so Zwischenstecker gebaut mit Widerständen, daß es nicht so hart klingt im ersten halben Jahr.
Bei Tannoy erlebte ich das ähnlich - aber da war die Problematik hauptsächlich im Hochton und bei den ölgekühlten Koaxialhörnern. In den ersten Monaten zwischen 6000 und 8000 hz mit Stimme kaum zu ertragen. Danach dann eine Wohltat.
Ich mache daher rein gar keine Vergleiche mehr bei Händlern und hole mir alles ins Haus und eine Einschätzung frühestens nach 500 Stunden.
Bin da zu oft auf die Fresse geflogen.
Meine RF 7 war in den ersten Wochen, wenn nicht Monaten auch eine Tortur - die wanderte eigentlich in allen Bereichen auf und ab.
 
Benutzeravatar
Mikelinus
Beiträge: 5
Registriert: 4. Nov 2014 22:50

Re: ThivanLabs Eros 9, Unison Max & Co. - Andreas' Suche

7. Nov 2018 23:36

Hi Folks,

nach dem Hinweis von Werner (Kellerkind) auf die Thivan Eros 9 Anniversary und von den enthusiastischen Epilegien in Werners Forum angefixt, wäre ich ja sehr gerne auch zum Forentreffen in Riedenburg gekommen, nur war ich terminlich derart eingespannt, dass ich mir dieses Wochenende nicht freischaufeln konnte. Nun, was blieb mir übrig? Bei nächster Gelegenheit einen privaten Hörtermin bei Max Krieger in Riedenburg vereinbaren, was den Vorteil hat, dass man sich konzentriert und ohne Rücksicht nehmen zu müssen, auf die eigenen Präferenzen konzentrieren kann - so schön das Social auch gewesen wäre, am Forenwochenende. Vergangenen Montag war es dann soweit.

Die mit mehr als 400 Stunden eingespielten Vorführmodelle der Eros 9 standen im Studio mit der genialen Umschalteinheit, die es so gut ausgeführt meines Wissen nur bei Audio-Creativ gibt; DIE alleine ist schon eine Reise nach Riedenburg wert, einen unmittelbareren A/B-Vergleich wird man woanders wohl kaum finden. Und dann kam der Schock: ..die Eros 9 spielten extrem stark verfärbend, so sehr, dass ich das nach den bisher gelesenen Berichten eigentlich gar nicht glauben konnte.

Da diese Lautsprecher gleichzeitig aber eine unnachahmlich faszinierende, geradezu greifbare Haptik in Live-haftiger Spielweise zu Gehör brachten, ließ ich mich trotzdem mal auf sie ein und hörte meinen mitgebrachten Hörparcours durch. Dabei ständig hin und her gerissen von ihrer einnehmenden, faszinierenden Seite einerseits und den Verfärbungen, die überwiegend jenseits der akzeptablen Toleranzgrenze lagen, andererseits (besonders krass im direkten Vergleich zur recht schön und neutral aufspielenden Unison Max-1). Ich musste arg mit mir ringen, ob ich mir die Eros 9 überhaupt zu der ursprünglichen bei Max angefragten Teststellung mit nach Hause nehmen soll oder es besser sein lasse.

Dabei war mir natürlich bewusst, dass die raumakustische Hörsituation für die Eros 9 durchaus suboptimal war: Viel zu viele andere Speaker im Raum, die Eros 9 viel zu eng neben anderen Lautsprechern eingepfercht, Teppichboden unter der Bassreflex-Öffnung. Darüber hinaus erinnerte ich mich plötzlich lebhaft an die verblüffende Situation, als ich vor Jahren meine (immer noch) Lieblingslautsprecher, die Tannoy Glenair (15"), in eben jenem Raum hörte und nicht glauben konnte, dass die dort so suboptimal aufspielten - wenn das damals mein Erstkontakt mit den Glenair gewesen wäre, hätte ich mich nie und nimmer für sie interessiert, geschweige denn auch nur entfernt in Erwägung gezogen sie zu kaufen. Also entschloss ich mich dazu die Eros trotzdem mitzunehmen, denn zu Hause kann ich sie in einer besseren Raumakustik und last but not least mit meinem ASR Emitter II Exclusive Battery 2018 an einen um Klassen besseren Amp hängen, als ich in Riedenburg zur Verfügung hatte. Nicht, dass es dort keine herausragenden Verstärker gäbe - die Unison-Amps z.B. sind wirklich großartig (besonders mein Liebling, der Little Italy II) - aber, sorry , der neueste Emitter ist da eine Nummer für sich, ein tolles Teil (!), aber das ist eine andere Geschichte. Also, ab in den Kofferraum mit den Eros 9. :-)

Zu Hause nochmals genauer in Augenschein genommen: die Speaker sind wirklich erfreulich sauber und nahezu perfekt verarbeitet. Die erste Optimierungsmaßnahme war jedoch diese unsäglichen "Mäusegitter" in der Bassreflex-Öffnung zu entfernen, die, man glaubt es kaum, beim Anschnippen, durch den Korpus der Speaker verstärkt, richtig laut, wie eine verstimmte Leier singen, dann die sauber aus Hartkunststoff gefrästen Gerätefüße mit Spikes montiert, auf die mitgelieferten Spike-Pfannen gestellt, aufs Holzparkett (ohne Teppich direkt darunter), in meinem einigermaßen gut bedämpften (aber nicht über-dämpften) Raum aufgestellt, mit ca. 70 cm Wandabstand. Und nachdem ich meine Ohren nochmals konzentriert auf meine Glenair gerichtet hatte, kam der spannende Moment ...und ...ja, ..ok, ..durchaus erfreulich besser als in der etwas suboptimalen Aufstellung in Riedenburg, ...aber ..meine geliebte Renaissance-Musik von L'Arpeggiata gespielt ...funktioniert ÜBERHAUPT NICHT ..alle meine mir wichtigen Klassik-Scheiben, Chöre, Orgel, Jazz, Percussion - ich höre überwiegend in Natura akustisch unverstärkt gespielte Musik - FEHLANZEIGE. Ich sag 's mal so: die Lautsprecher spielen sehr farbig, ja, sehr SEHR farbig. Ich möchte gar nicht erst in 's Detail gehen, denn sonst würde es ein Verriss, und der - das möchte ich an dieser Stelle ausdrücklich betonen - würde der trotzdem bestehenden Großartigkeit dieser Lautsprecher nicht gerecht, ...denn, das sollten meine weiteren Höreindrücke zeigen, diese Lautsprecher sind keine Allrounder sondern richtig tolle Spezialisten! Denn ihre wahre Größe zeigen die Eros 9 erst bei erdigem Rock, Pop, Metal und durchaus auch Reggae. :-)

DERART genial habe ich meine Rock-Scheiben noch nie gehört. Leute, das ist eine Wall of Sound, einfach HAMMER-AFFENARTIG-GEIL. Die Eros 9 stellen einem völlig mühelos turmhohe PA-Arrays in 's Zimmer und als 3D-Hologramm das ganze Stadion samt aufgebrachten Fans mit dazu. DAS machen den Eros so schnell keine Speaker nach, jedenfalls NICHT zum aufgerufenen Preis, alle Lautsprecher die mir da einfallen sind jenseits der 20.000,- €. Ich hatte schon lange nicht mehr so viel Spaß mit meinen Rock-Scheiben - piss off the neighbors - und laut mitgesungen, g'rad, dass niemand die Polizei gerufen hat, obwohl, laute Musik sind meine Nachbarn von mir ja eigentlich gewohnt (aber vielleicht nicht immer ganz so intensiv wie heute :-))

SO GESEHEN kann ich Werner da VOLL UND GANZ verstehen, in DIESEM Genre ist er ja innigst zu Hause, aber, sorry, Klassik und naturgetreue Reproduktion akustisch unverstärkter Musik und besonders Stimmern, Chöre, Klavier, Orgel usw. - NO GO!

Allen Fans von Rock, Pop, insbesondere Metal und vielleicht auch noch Reggae sei gesagt: diese Lautsprecher müsst Ihr Euch UNBEDINGT anhören, besser geht 's kaum zu diesem Preis! Aber, VORSICHT: SUCHT-GEFAHR! Falls sie jemand bei Audio-Creativ in Riedenburg hören möchte, mein Tipp: besser frei aufgestellt im separaten, großen Hörraum in Ohrenschein nehmen. Die Speaker sind allerdings erst ab kommenden Samstag, den 10. November, wieder dort, denn dann bringe ich sie erst zurück; bis dahin darf ich noch meine Nachbarn mit geilem Rock erfreuen und die Bude in ein Stadion und Open-Air Konzert verwandeln, das wird ein riesen Spaß.

Leider muss ICH auf diese Speaker aber verzichten, ich brauche echte Allrounder, die jedes Genre herausragend bedienen können und bleibe vorerst bei meinen Tannoy Glenair mit Supertweetern und Basserweiterung - die Suche geht weiter.

Audiophile Grüße,
Michael
 
thomas1960
Beiträge: 4582
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: ThivanLabs Eros 9, Unison Max & Co. - Andreas' Suche

8. Nov 2018 13:25

Hallo Michael,

vielen dank für deine herzerfrischende Meinung.
Ja, die Eros sind Färber... - für tonale 1:1 Umsetzung sind sie auch mMn nicht das Richtige.
Wem die MAXe zu knackig sind - da mögen Sie besser aufgehoben sein.

Darum pflege ich seit JAHREN möglicht das mindestens zwei Lautsprecher-Paare Modell :lol:, und das uss nicht teuer sein.
Derzeit am Liebsten die Neumann KH420 für exakt und die Klipsch RP280F zum zart verfärbten Abrocken ohne Limit  :hurra: .

Lg Thomas
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
 
Benutzeravatar
Kellerkind
Beiträge: 47
Registriert: 14. Mai 2015 15:29

Re: ThivanLabs Eros 9, Unison Max & Co. - Andreas' Suche

11. Nov 2018 19:16

Mensch Michael,

dein Bericht wäre mir beinahe durch die Lappen gegangen, da ich hier leider zeitlich nur selten reinkomme und schaue- auch wenn ich da gerne öfter wäre, ich packs einfach nicht.

Irre schade das ist, aber du kannst wenigstens mit dem Rock Gedöhnse meine Begeisterung nachvollziehen - mich erinnert einiges von dem was du schreibst an die letzten Tage hier,
wo ich mich auf die neue Klipsch RP 8000 F einließ in Ganzheit und das dann auch mit der Thivan verglichen habe -
habe da gerade heute mittag einen Riesen Essay geschrieben bei mir drüben - leider darf man hier nicht in Nachbarforen verlinken.

Kannst du sowohl über den Thivan Thread auch als den mit der Klipsch RP 8000 nachlesen drüben.

Daß der Max die Thivan mit den massiven Mäusebimmlern betrieben hat ist ja unglaublich!  Ich hatte ihm das am Telefon extra vorher gesagt und die Demontage mit Bildern damals
bei mir drüben berichtet. Das ist ja so krass, daß wenn du die Musik auf Stop drückst das noch nachbimmelt.

Die Färbung, die du jetzt noch wahrnimmst - störte mich auch zu Beginn, ist aber das was ich im Laufe der Zeit besonders lieb gewonnen habe.
Kannst du aber abstellen - kommt alles von hinteren Metallplatte am Gehäuse mit Firmenschild. Einfach Schrauben los und mit Gummi (Moosgummi oder so)puffern und wieder festmachen.
Klopf halt mal mit dem Fingerknochen auf die Platte, dann macht es klick bei dir.

Wichtig ist auch nachzuprüfen, daß die 4 Standfüße bombenfest geschraubt sind - die klingen sonst auch mit - Fingerknochentest!

Ich mußte die damals nach einigen Tagen nachziehen, ab dann war Ruhe.
Ansonsten laß halt diese Woche rocken, Versuch wars wert.

Ich habe eben deinen Bericht bei uns drüben verlinkt - gibt wieder Hinweise für Leser/Interresenten etc.

Liebe Grüße nach München!
 
AudioResearch-1

Re: ThivanLabs Eros 9, Unison Max & Co. - Andreas' Suche

17. Nov 2018 17:06

Hallo,

ich habe mittlerweile beide europäische Ausführungen hören können,
und sage aus meiner Sicht, ja, die Thivan Eros 9 verfärben Beide.

Aber wenn das gefällt, ist doch alles in Ordnung,
über Geschmäcker braucht man sich eigentlich nicht zu streiten.

Diverse Verfärbungen,
sei es durch einen Lautsprecher, der Raumakustik, oder Beidem zusammen,
wird man aber in großem Umfang Herr, wenn man die Anlagen entzerrt, so meine Erfahrung. 

Hier habe ich persönlich gute Erfahrungen mit Acourate gemacht, lasse das aber machen, ich bilde mir ein das manche Leute auf Gewissen Gebieten dann doch meinem KnowHow überlegen sind,
wenn auch selten... :D

Nicht viel anders ist es dann ja auch, wenn man mit einem anderen DSP, oder auch nur mit einem EQ den Klang verändert.
Dann kann man sich wohl kaum hinstellen und behaupten, mein Lautsprecher verfärbt nicht, wenn man hier etwas aktiv dagegen macht.
Dazu muss man nicht mal in den hohen Frequenzen eingreifen, auch eine Veränderung im Bass und Grundtonbereich bewirkt in weitaus höheren Bereichen noch diverse Veränderungen.

Grundsätzliche Frage zu den Konzepten, verzeiht meine Unwissenheit,
diverse Meinungen von LS Entwicklern sagen für mich aus,
das ein Zweiweger mit größerem TMT als 10 Zoll sehr große Probleme bereiten sollte und daher solche Konstrukte eigentlich als 3 Weger ausgelegt werden (macht Klipsch auch so, oder?)
Eventuell ist gerade dies ursächlich für diese Verfärbungen? Abstrahlverhalten? Die Messungen auf Achse sehen ja bei der Thivan nicht schlecht aus, aber daraus kann man leider nicht ablesen,
was der "Tannenbaum" dann tatsächlich am Hörplatz abliefert, oder habe ich einen Denkfehler.

Eigentlich egal solange der Lautsprecher beim Hören Freude macht,
aber trotzdem würde es mich interessieren.
Danke für mögliche Antworten.

VG
 
Onkel Müller
Beiträge: 34
Registriert: 9. Jun 2016 12:47

Re: ThivanLabs Eros 9, Unison Max & Co. - Andreas' Suche

17. Nov 2018 19:50

Hallo, wer hat gerufen ??  :D

15" und als solche 2-Weger wie hier geht meist schief weil auch *in besser gebaut* viel zu Kompromiss behaftet. Solche 15" Chassis können alles ein wenig und nichts richtig.
Weder tiefe Bässe und schon gar keine echte richtige Mitten. Lässt man sie dann noch viel zu hoch laufen ( hier um 3,8kHz akustische Trennfrequenz :?) und kombiniert das mit einem billigen ungeeigneten verfärbenden HT-Treiber kommt halt so etwas wie die Box hier dabei raus. "Wundern tut dem Fachmann" da dann nix mehr. Das "Blecherne rum gezissel" des HT Treibers hier, was da über 12kHz - 20kHz passiert ( und im Test / veröffentlichten  Frequenzgangschrieb deutlich zu sehen ist ist bei JEDEM Video mit Ton findbar / hörbar von der Box was ich im Web finde ! Verfärbungen und Frequenzgang sind auch 2 ganz unterschiedliche Parameter die primär nichts mit einander zu tun haben müssen. EQ hilft bei Verfärbungen also eher wenig. Auch wenn man Überbetonungen begradigt z.B. bleiben die primär dafür verantwortlichen physikalischen Macken der Treiber im Klangbild ja trotzdem vorhanden.    

2-Weger und Hochwirkungsgrad HiFi geht auch mit maximal 12" TMT , geeignetem großem HT Horn und dann durchaus gutem Abstrahlverhalten wenn man im ganz unteren Frequenzgang auf 10- max. 15Hz verzichten kann und eben net auf 30Hz runter will / muß.   
Für LAUT Hörer werden aber Modulationsverzerrungen da auch schon wieder ein Thema was man bei 3-Wegern dann weniger bis gar net hat.  ;) 

;) Onkel Müller
 
AudioResearch-1

Re: ThivanLabs Eros 9, Unison Max & Co. - Andreas' Suche

18. Nov 2018 10:52

EQ hilft bei Verfärbungen also eher wenig. Auch wenn man Überbetonungen begradigt z.B. bleiben die primär dafür verantwortlichen physikalischen Macken der Treiber im Klangbild ja trotzdem vorhanden.    

Hallo,
danke für deine Reaktion auf meinen Post. Ich hab da natürlich noch Fragen dazu.
Wie äußern sich diese "Macken" denn am Ohr/Hörplatz genau ? Was hört man da? 
Meinem Verständnis nach hören wir da den Schall, und wenn da seitens Chassis eine störende Frequenz kommt, warum hilft es dann deines Erachtens nicht, diese Frequenz weiter abzumildern/herauszufiltern?
Zur Trennung, hier wird seitens des Herstellers 2kHz angegeben (deshalb der kleine Peak?), oder was meinst du mit 3,8kHz akustische Trennfrequenz?
Der Einbruch zwischen 4 und 6 kHz ist schon nicht ohne, vllt nehmen daher einige den Lautsprecher als sanft im oberen Bereich wahr,
oberhalb 12kHz , natürlich eklig, aber da höre ich wohl schon nicht mehr so viel, wahrscheinlich wie jeder Ältere hier mit Einschränkung.
Die Verfärbungen, würde ich eher durch die fast 10db Unterschied von 1+2kHz zu 4500-5500Hz erklären wollen, was meinst du dazu?
Gruß
 
Onkel Müller
Beiträge: 34
Registriert: 9. Jun 2016 12:47

Re: ThivanLabs Eros 9, Unison Max & Co. - Andreas' Suche

18. Nov 2018 15:52

Hallo,

Klangverfärbungen sind immer Material / Chassis / Einbaubedingt teils halt in Kombination ergebend. Blech klingt halt wie Blech ... Plaste nach Plastik ... und Holz nach Holz ... die Kunst ist es also die Materialien so in Kombination zu setzen das letztlich akustisch das aus der Box kommt was du da exakt als elektrisches Signal rein schickst und das noch übergreifend der einzelnen Wege der Box ! Da Klangverfärbungen also nicht unbedingt Frequenzselektiv und schmalbandig statt findet kannst du das auch net "raus ziehen" oder Filtern auch weil bis -xdB trotzdem im Frequenzgang hörbar und Ziel ist / kann es halt auch net sein sich den Frequenzgang zu "zerfurchen" weil man das auch hört. Wenn du halt hohe Töne raus drehst weil sie schlecht klingen HAST du keine hohen Töne mehr im Klangbild ... Wenn ein Treiber / Chassis halt "Eigenklang" verursacht sollte man es nicht benützen weil es geht ja auch anders. 
Um zu beurteilen ob z.b. im oberen Frequenzgang Energie fehlt oder was da sonnst so passiert muß man sein Gehör halt regelmäßig schulen.
Dazu gehört halt nicht nur aktiv hören sondern auch akustisch Messen mit Messystem und vergleichen, aktiv im Bereich akustischer Musik zu Arbeiten hilft da auch.
Der Einwand "die Ohren sind ja alt" zählt halt nicht und ist eher Selbstausrede. Wenn man weiß wie man hört / ob das Gehör "Macken" hat gehört es beim Referenz hören von Schallwandlern halt auch dazu dann im Gehirn z.b. den "Referenzfrequenzgang" des eigenen Gehöres mit ein zu beziehen. Wenn man nicht weiß wie und was man hört kann man z.b. auch nicht im Studio oder Live Mischen und natürlich auch insbesondere nicht gescheit Lautsprecher Entwickeln und abstimmen ... 

... das führt hier aber so schnell zu weit ... es gibt ja auch bereits genügend dazu zu lesen weil so neu ist das Thema halt alles nicht.

;) Onkel Müller


           
 
AudioResearch-1

Re: ThivanLabs Eros 9, Unison Max & Co. - Andreas' Suche

18. Nov 2018 18:06

AudioResearch-1 hat geschrieben:
Zur Trennung, hier wird seitens des Herstellers 2kHz angegeben (deshalb der kleine Peak?), oder was meinst du mit 3,8kHz akustische Trennfrequenz?
 .....fast 10db Unterschied von 1+2kHz zu 4500-5500Hz erklären wollen, was meinst du dazu?

Danke für die Ausführungen zu den Klangverfärbungen durch Chassis und Material.
Hast du noch eine Antwort  auf die Fragen von oben? danke
Gruß
 
Onkel Müller
Beiträge: 34
Registriert: 9. Jun 2016 12:47

Re: ThivanLabs Eros 9, Unison Max & Co. - Andreas' Suche

18. Nov 2018 18:34

Hallo,

kann auch sein das man das falsch interpretiert mit der Trennfrequenz wegen dem Impedanzschrieb und dem Einbruch zwischen 4KHz und 6KHz. 
2kHz kann auch sein wegen dem ablesbaren Bündelungsverhalten. Es gibt halt keine Einzelmessungen der 2-Wege hier ...
Bei 2kHz akustische Übernahmefrequenz würde mich dann aber SEHR Interessieren wie man den Einbruch von 4KHz bis 6KHz da "rein gebastelt" bekommt.
Ich vermute aber eher das es dem Entwickler um "weiche Pappen Mitten" ankam wo niedrige Trennfrequenzen halt kontraproduktiv sein können.   
Im übrigen ist die leichte "Mittenbadewane" die du hier siehst nicht 10db ! Sondern maximal 5db laut Skala des Messschriebes. 
Was gemittelt aber auch eher zu viel ist ... da hört sich dann nur "Mittenbetonte Konsumer Mukke" halbwegs gerade drüber an und bei linear abgemischen Aufnahmen fehlt einem dann halt was ...  :|

Insgesamt sollte aber klar sein das man gerade der Thivan Labs Eros-9 nicht zu viel Beachtung schenken sollte ... 

;) Onkel Müller  
 
AudioResearch-1

Re: ThivanLabs Eros 9, Unison Max & Co. - Andreas' Suche

18. Nov 2018 19:10

Onkel Müller hat geschrieben:
Bei 2kHz akustische Übernahmefrequenz würde mich dann aber SEHR Interessieren wie man den Einbruch von 4KHz bis 6KHz da "rein gebastelt" bekommt.

nicht 10db ! Sondern maximal 5db laut Skala des Messschriebes. 
Was gemittelt aber auch eher zu viel ist

Insgesamt sollte aber klar sein das man gerade der Thivan Labs Eros-9 nicht zu viel Beachtung schenken sollte ... 

Erneut danke für deine Antwort
Ich kenn mich bei Chassis zwar nicht gut aus, aber so einen Einbruch kann ein Chassis innerhalb seines Arbeitsbereich doch eigentlich gar nicht haben, oder?
Selbst ein 15€ Hochtöner hat doch fast nen geraden Frequenzgang in dem Bereich?
das mit der Skala hab ich falsch abgelesen, ja 5db.

Mit der Beachtung hast du vllt recht, allerdings ist es ja rein Interessehalber weil ich diese gehört habe, und wohl anscheinend auch der große Konsenz ist, das hier wohl etwas nicht stimmt.
Gruß

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste