Benutzeravatar
Tischi
Thema Autor
Beiträge: 1130
Registriert: 14. Apr 2009 23:41
Wohnort: Switzerland

Tischis Bastelstunde

26. Okt 2019 12:45

Vorgestern wunderte ich mich, dass beim Yamaha CRX-330 Minireceiver im Zimmer meiner Freundin das Fluoreszenzdisplay trotz Betrieb nichts anzeigte, bzw. nur noch extrem schwach. Ihr ist das nicht mal aufgefallen :roll:.

Wie auch immer, heute mal Servicemanual heruntergeladen und das Gerät soweit wie nötig zerlegt. Ich vermutete (aus Erfahrung), dass das Problem nicht beim Display selber liegt, sondern irgendwo in der Peripherie ein Elko schlapp gemacht hat. Fluoreszenzdisplays arbeiten ähnlich wie Röhren (Glüh-Kathode, Gitter, Anode mit Fluoreszenzbeschichtung). Die nötigen Spannungen werden meistens über einfache getaktete Speisungen erzeugt, so auch hier. Und siehe da, tatsächlich hat ein Elko nach ziemlich genau 10 Jahren schlapp gemacht. Über die mit 50kHz getaktete Gegentakt-Endstufe rechts vom eingekringelten Elko wird der nötige Heizstrom fürs Display erzeugt, die Elkos C817 und C820 blocken den DC-Anteil ab. In der Mitte der vier 240Ohm-Widerstände wird die negative Kathodenspannung eingespeist. Versuchsweise den C820 von Hand mit einem Elko überbrückt und siehe da, das Display strahlte wieder. Tja, getaktete Anwendungen stellen eben besondere Anforderungen an die Elkos....

Die eigentliche Reparatur folgt noch, es werden gleich alle Elkos ums Display herum ersetzt. Dankbarerweise befinden sich zwei dieser Elkos unter dem Display :roll:

FL-Treiber.PNG


Display_kl.jpg
Display_kl.jpg (326.08 KiB) 2864 mal betrachtet
 
Benutzeravatar
Tischi
Thema Autor
Beiträge: 1130
Registriert: 14. Apr 2009 23:41
Wohnort: Switzerland

Re: Tischis Bastelstunde

30. Okt 2019 08:22

Die eigentliche Bastelei fand gestern statt. Nach dem Zusammenbau strahlte mich zuerst das Display, anschliessend meine Freundin an.

Display_rep_kl.jpg
Display_rep_kl.jpg (192.93 KiB) 2765 mal betrachtet


Die Belohnung hole ich mir noch ab :mrgreen2:
 
Benutzeravatar
Wolfgang_M.
Beiträge: 1153
Registriert: 14. Apr 2009 10:35
Wohnort: Hessen - das (gelobte) Ebbelwoi-Land

Re: Tischis Bastelstunde

30. Okt 2019 17:43

Tischi hat geschrieben:
....................................
Die Belohnung hole ich mir noch ab :mrgreen2:

Die genaue Art und Weise der Belohnung wollen wir dann mal dezent unter dem Deckmäntelchen der Verschwiegenheit halten, es lesen auch Minderjährige mit.................. :pfeif: :pochend:
 
Benutzeravatar
Robert
Administrator
Beiträge: 3409
Registriert: 11. Apr 2009 19:36
Wohnort: Berlin

Re: Tischis Bastelstunde

30. Okt 2019 17:51

Hi Tischi,

genau DIESEN Beitrag hätte ich etwas früher gekauft. Meine Pianocraft hatte damals genau das gleiche Problem.

Gruß Robert
 
Benutzeravatar
Tischi
Thema Autor
Beiträge: 1130
Registriert: 14. Apr 2009 23:41
Wohnort: Switzerland

Re: Tischis Bastelstunde

30. Okt 2019 18:06

Wolfgang_M. hat geschrieben:
Tischi hat geschrieben:
....................................
Die Belohnung hole ich mir noch ab :mrgreen2:

Die genaue Art und Weise der Belohnung wollen wir dann mal dezent unter dem Deckmäntelchen der Verschwiegenheit halten, es lesen auch Minderjährige mit.................. :pfeif: :pochend:

Was ihr wieder denkt... :Hüpf:
 
hkoepke
Beiträge: 2
Registriert: 12. Feb 2020 17:13

Re: Tischis Bastelstunde

12. Feb 2020 17:17

Da ich das gleiche Problem mit dem Yamaha CRX-330 habe, wollte ich nachfragen, womit hast du die smd elkos entlötet und wieder eingelötet?
Könntest du das Procedere bitte, bitte etwas erläutern?
Ich fürchte, ich muss in eine neue Lötstation investieren.
Vielen Dank
 
Benutzeravatar
Tischi
Thema Autor
Beiträge: 1130
Registriert: 14. Apr 2009 23:41
Wohnort: Switzerland

Re: Tischis Bastelstunde

23. Feb 2020 23:35

Sorry für die späte Antwort. Die Antwort klingt simpel: Mit einem feinen, leistungsfähigen Lötkolben und Entlötlitze. Da ich in einem Elektronik produzierendem Betrieb arbeite, sind die entsprechenden Werkzeuge vorhanden. Das Wechseln der Elkos unter dem Display ist ziemlich mühsam.
 
Benutzeravatar
Tischi
Thema Autor
Beiträge: 1130
Registriert: 14. Apr 2009 23:41
Wohnort: Switzerland

Re: Tischis Bastelstunde

24. Feb 2020 00:53

Ansonsten gibt es auch noch die Dirty-Solution: Nimm zwei bedrahtete 22uF/≥35V- Low-ESR-Elkos und pappe sie irgendwie mit der richtigen Polarität parallel zu den ausgelutschten SMD-Elkos C817 und C820.
 
hkoepke
Beiträge: 2
Registriert: 12. Feb 2020 17:13

Re: Tischis Bastelstunde

25. Feb 2020 13:00

Super, vielen Dank für deinen Tip, ich denke die Dirty-Solution ist für mich fast machbarer.
 
10kV
Beiträge: 2
Registriert: 26. Okt 2020 17:09

Re: Tischis Bastelstunde

26. Okt 2020 17:18

Grüezi Tischi,

wie ist eigentlich die Platine im Vorderteil des Gehäuses befestigt? Schrauben lösen, Klammern bißchen zur Seite biegen, aber dann geschieht nichts mehr. Der vordere Rahmen ist ja aus Alu, in dem ein Plastikteil steckt. Sind die beiden etwa zusammengeklebt?

Ein Elko hinter der Röhre - tolle Sache!

Ich habe noch ein Problem: schließe ich das Gerät an, leuchten sämtliche Zeichen im Display. Weiter geschieht dann nichts mehr. Motoren sagen nichts.

Bei dem Gerät handelt es sich um ein CRX-E320 .(wird sich wohl nicht sehr unterscheiden)

Freuen würde ich mich über Hinweise / Tips.

Viele Grüße
10kV
 
Benutzeravatar
Tischi
Thema Autor
Beiträge: 1130
Registriert: 14. Apr 2009 23:41
Wohnort: Switzerland

Re: Tischis Bastelstunde

27. Okt 2020 08:18

Hallo 10kV

Ich weiss, dass ich auch Probleme hatte, die Platine von der Front zu bekommen und ich muss gestehen, dass ich nicht mehr weiss, woran es gelegen hatte :???:.
Wenn ich das Gerät nochmals öffnen würde, käme es mir wohl wieder in den Sinn.

Da bei dir aber das Display leuchtet, liegt dein Problem wohl weitaus tiefer im System verborgen, denke ich. Da wird das Problem wohl irgendwo bei der zentralen Steuereinheit auf der Hauptplatine liegen und da kann ich dir im Moment nicht helfen.

Grüsse
Simon
 
10kV
Beiträge: 2
Registriert: 26. Okt 2020 17:09

Re: Tischis Bastelstunde

28. Okt 2020 18:58

Hallo Simon,

das Bedienteil läßt sich zerlegen:

es besteht grob gesagt aus 4 Teilen:

- Vorderfront (Alu-Strangpreßprofil, gebürstet, übrigens sauber bearbeitet :-))
- Kunststoffteil (Foto Mitte)
- PCB mit den Teilchen.
- 2 Knöpfe; die sind gesteckt (!)

Zerlegen: alle schrauben lösen, insbesondere die Senkkopfschraube
Bedienknöpfe abziehen (geht sauschwer, aber es geht; darunter die Sechskantmutter lösen)
Das Plastikteil ist tatsächlich eingeclipst und mit einem schmalen doppelseitigen Klebeband am Alu-Preßstrangteil befestigt.

Dann langsam, vorsichtig und bedächtig das Plastikteil vom Aluteil lösen.(Klebeband löst sich dann).

Wie man sieht, hat ein lieber Vorgänger ein wenig Bruch am Plastikteil erzeugt (unter Lautstärkeregler). Thema: rohe Kräfte....

ICh hoffe, die Beschreibung nützt dem geneigten Bastler.

Gruß

IMG_20201028_181645 Kopie.jpg
IMG_20201028_181613 Kopie.jpg


Wenn man die Nasen ausgeclipst hat, kann man das

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste