thomas1960
Thema Autor
Beiträge: 5066
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Achenbach Tricolore Turboprojekt...

13. Nov 2016 19:56

Ich bin ja hornverseucht.
Höre gerne 3 Stunden "voll auf die Ohren" und lasse es rumsen statt Dauerdudelei.

Und überhaupt ist Donald Trump an allem schuld - aber dazu später... ;) .

Die Tricolore - ja - ich habe bis eben überlegt, etwas zu meinem Projekt zu schreiben oder nicht.
Der Erstkontakt mit Achenbachschen Konstruktionen fand bei Dieter Achenbach bei einem Tage der offenen Tür statt.
Der Mann hat mMn fundiert Ahnung und steht mit Herzblut hinter seinen Konstruktionen.
Jedoch: als bekennender Freund des offenen, dynamischen, nach vorne spielenden Hörens fehlte mir etwas Drive in HT-Bereich
im Vergleich zu diversen geliebten unsauberer spielenden Klipsch Heritages etc.

Dann durfte ich Roberts Tricolore hören. Puh, welch eine Ansage. Extrem sauber, nahezu rein. Für mich zu rein? Hm.
Dieter hat mich sogar einmal besucht mit der Tricolore im Gepäck.
Geiler, trockener Bass, Mt/Ht waren im Vergleich zu den Martion Exodus viel sauberer, jedoch...- für mich zu rein?
Es fehlte besonders meiner lieben Renate am Live-Feeling der Martions.
Überhaupt: das Gehäuse - welche Arbeit da drin steckt! Da bin ich ja eher faul.

Danach hat unser Wolfman seine Tricolore kreiert. Zweiteilig, wunderschön. Das wäre auch mein Ding... .
Klangerlebnis: supersauber über das gesamte Spektrum, klasse. das letzte Perlen - ist es da?
@Wolfman: auch Du bist ein wenig "schuld"...- ein Schlüsselerlebnis war das bei Dir.

Zwischendurch sind mir die aktiven KH O410 in die Finger gekommen. Monitore mit Details bis zum Abwinken.
Da hat bei Renate und mir ein differenzierteres Hören begonnen.
Die Eckhörner können Pegel bis zum Abwinken, aber Details...- da ist offensichtlich noch Luft nach oben.
Trotzdem sind die KH stiefmütterlich nach oben gekommen. Das Live-Feeling der Martions konnten Sie nicht knacken.

Zu Donald T.
Als er die Wahl gewonnen hatte , sprach meine Süße: "sparen hat jetzt eh keinen Sinn mehr, die Rente ist jetzt wohl eh futsch  ich gehe jetzt viele Schuhe kaufen".
So antwortete ich: "mmh - da sind ein paar größere Lautsprecher im Netz, die könnten mich interessieren..." - "kauf Sie doch!" 
Das wars. Donald, Donald... . So kommt man innerhalb von drei Stunden zu einem Paar Tricolore mit Highendweiche, auch wenn Sie nicht so aussehen... .
Dateianhänge
P1140605.JPG
P1140605.JPG (147.64 KiB) 5000 mal betrachtet
P1140604.JPG
P1140604.JPG (135.21 KiB) 5000 mal betrachtet
P1140603.JPG
P1140603.JPG (144.58 KiB) 5000 mal betrachtet
P1140602.JPG
P1140602.JPG (136.32 KiB) 5000 mal betrachtet
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
 
Benutzeravatar
Wolfman
Beiträge: 2269
Registriert: 21. Nov 2011 07:44

Re: Achenbach Tricolore Turboprojekt...

14. Nov 2016 07:42

Hallo Thomas,

wird es nun doch noch dein Projekt? Wäre sonst auch ein wenig schade gewesen, wenn du die Anpassungsmöglichkeiten nicht nutzt.

Hier ist noch soviel Potential, das ganze auf deinen Geschmack hin abzustimmen und dennoch von der Präzision und Pegelfestigkeit zu profitieren.

Als du bei mir warst, dudelte ja erstmal nur der Denon AVR (dummerweise war das nachbarschafts-fördernde Dynamic Volume noch eingeschaltet :oops2: ).
Mit der Luxman C02/M02 ist die Darbietung einiges detailierter, strukturierter und vor allem dynamischer geworden.

Wie viel Luft da noch nach oben ist, wird die nächsten Tage eine kräftige Endstufe mit DSP-Möglichkeiten aus dem Hause Crown zeigen. Der HORNIge DIY Bastler hat mich mal
wieder angesteckt :lol2:

Bis dann
Wolfgang
Für meine Bequemlichkeit ist mir nichts zu anstrengend.
 
thomas1960
Thema Autor
Beiträge: 5066
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: Achenbach Tricolore Turboprojekt...

14. Nov 2016 09:37

Sooo - dann berichte ich mal weiter.

Die Tricolores sind wirklich sauschwer - es lebe die Sackkarre. 
Die Kistchen wurden sogleich neben den Eckhörnern platziert und der Octave V50 angeglüht.
Hm. Etwas dunkler im Klangbild. Guter, runder, voller Bass, aber etwas dunkel und ohne den gewohnten Pep..
Dazu muss ich sagen: die Highendweiche hat laut Vorbesitzer keine ILs verbaut, er hat es nicht mit Röhren.

Kurzerhand habe ich den alten Transistor YBA integre aus dem "Lager" geholt.
5 Minunten aufwärmen - Go.
Das war schon eine ganz andere Vorstellung! Griffig, perlig, da kam nun echte Freude auf!
Der erste Vergleich mit den Martion Exodus stand an.
Nun...- die Offenheit, breite, vielleicht übernatürlich Bühne der Martions erreichen die Tricolore HIER nicht ganz.
Die Darstellung ist etwas kleiner und die Tiefenstaffelung erscheint mir etwas geringer.
Aber die Präzision und homogene Wiedergabe ist klasse!

Oje - weniger Bühne und Spritzigkeit - was wird Renate sagen?
Sie war jedenfalls über die Gehäuse überhaupt nicht erschrocken (was für eine Frau!) 
und hat die Tricolore auch wegen dieses Tarnkleides nicht wiedererkannt.
Abends wurde dann zusammen gehört.
Tja: 
Trockener, sauberer Klang mit weniger Tiefenstaffelung oder herrliche Rumpelei mit Dröhnbass ohne Ecken?
Renate liebt diese "Air" noch mehr als ich und gab - wieder einmal - den alten schwarzen Ecken den Vorzug.
Und bei einigen Punkten musste ich Ihr im WoZi tatsächlich recht geben - nicht in allen.
Wobei ich es wirklich schade fände, die guten Stücke nach 3 Tagen wieder durchzuschieben - noch so viel Potenzial.
Aber klein ist ja auch anders. 
So kamen die Tricolore erst einmal auf Rollbretter, wurden fotografiert, in die Ecke gerollt und in den Audiomarkt gestellt.
Weil: die ernsthafte Frage hier im WoZi ist tatsächlich nun erneut Martion Exodus vs. KH O410... .

Und dann kam Frank vorbei. 
Er wohnt um die Ecke in Kronberg, ein Neuzugang, total netter Kerl, hobby-affin und hat mir meine 
Moth-Schallplatten-Waschmaschine abkaufen wollen.
"Kann man da nachher noch etwas hören von deinen Spielzeugen"?
Ja klar.

Ja, er war beeindruckt! Besonders die O410 haben Ihn begeistert.
Der Quervergleich zum den Exodus fiel ernüchternd aus:
"Das sind super Teile für Party und wenns krachen soll, aber an Sauberkeit und Durchhörbarkeit sind die Aktiven klar besser."
Und genau so kann man das stehen lassen.
Nun habe ich Ihn gefragt, ob er die dicken Braunen mal hören wollte - 
Sie müssten "nur" in den 1.Stock auf den nun freien Platz der KH... .

Als Mann der Tat grinste er nur. 
5 Minuten später standen die Brocken am Platz, der alte Onkyo wurde angekabelt und der audiolab als CDP benutzt.
Eigentlich ist das ein viel zu kleiner Hörraum für die Brummer, Hörabstand fast Nahfeld mit ca. 2,20m.

Lupenrein. Detailreich. Hier kommen Sie mir kein deut detailärmer vor als die beiden Sets unten.
Natürlich weiß ich, das man das unmöglich vergleichen kann.
Frank meinte spontan, die würde er nicht verkaufen - zumal der Platz offensichtlich da sei!
Die Gehäuse - da könnte man doch etwas mit machen  :lol: ... und ich hatte dazu natürlich im Vorfeld schon Ideen.
Wir spielten noch einige Stücke durch und die Freude am Hören wollte nicht weichen.
Kurz nachdem Frank dann doch Richtung Familie aufbrechen musste, habe ich die Tricolore aus dem Audiomarkt genommen.
Ich denke, hier gibt es noch Einiges zu entdecken!

Lg Thomas
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
 
thomas1960
Thema Autor
Beiträge: 5066
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: Achenbach Tricolore Turboprojekt...

16. Nov 2016 19:49

...dann führe ich meinen Monolog  :lol: einmal weiter, und sei es für das persönliche Tagebuch.

Hörgewohnheiten.
Räume.
Gestern habe ich mich oben im kleinen Hörraum erneut der Tricolore gewidmet.
Mit dem Onkyo Integra aus den 90igern ist natürlich noch ordentlich Luft nach oben, das ist klar.

ich mag ja sehr nach vorne spielende, treibende Systeme wie Cornscala oder nahezu alle Klipsch Heritages - die besten Westcoast-Verzerrer mit Spielfreude.
Das sind die Tricolore mMn nicht und wollen Sie auch laut Entwickler nicht sein.
Gestern Abend konnte ich entdecken, das die Tricolore hervorragende Leisesprecher sind.
Feine Details Schwingungen und Hintergrundgeräusche sind schon bei geringen Lautstärken sehr gut zu hören.
Überhaupt - diese Sauberkeit im Klangbild. Das kenne ich hervorragend von den aktiven KH.
Natürlich geht auch laut - macht mir derzeit jedoch gar nicht so den Spaß - weil es das nicht braucht.

Nein, die Tricolore machen nicht an. Es sind offensichtlich keine WoW-Speaker. Aber da ist etwas. Anders als bei den Anderen.
Und leise so eine feine, differenzierte Tiefton-Performance finde ich beachtlich.

Ich habe eine Anfrage aus dem Forum, wann ich Sie denn abgeben würde, der Kollege schien ernsthaft interessiert.
Hmmm - kann dauern.
Zum einen, weil ich froh bin, das die Brocken nun oben sind :lol2:.
Ja, mit Robert stimme ich überein, das knackige Amps von Vorteil sind, Weichspüler sind offensichtlich nicht die erste Wahl.
Ich hatte noch keinen Accuphase... ;).
Er fand den Simply OHNE ILs lecker... - freilich leise.
Ein anderer nicht genannter Forenkollege nimmt seine Achenbach-Tieftoneinheit gerne mit dem Simply in Betrieb... - da gibt es offensichtlich noch einiges zu tun.

P1140613.JPG
P1140613.JPG (138.94 KiB) 4908 mal betrachtet


So sieht es nun hier oben aus. Die Tricolores sind gar nicht sooo groß - oder?

Musikalische Grüße
Thomas
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
 
Benutzeravatar
Thomas74
Chef-Moderator
Beiträge: 4329
Registriert: 19. Jun 2010 18:46

Re: Achenbach Tricolore Turboprojekt...

16. Nov 2016 20:14

Hey Thomas - also wenn das nicht beeindruckend ist, die Tricolore in Deiner Männerstube.
Schöne Lautsprecher sind sie allemal , schon alleine durch die imposanten Chassis.
Auch wenn das Gehäuse ein seltsames Finish verpaßt bekam.
Was macht der Grundton - bei den Maxen in Deiner Bude war da ein schmerzliches Defizit für mich auszumachen ?

Lieber Gruß in den Taunus
Thomas
Be good to yourself when, nobody else will !
 
Benutzeravatar
Wolfman
Beiträge: 2269
Registriert: 21. Nov 2011 07:44

Re: Achenbach Tricolore Turboprojekt...

17. Nov 2016 07:01

Hallo Thomas,

Respekt, dass du die schweren Klötze tatsächlich hochgewuchtet hast, offensichtlich hat es sich gelohnt.

thomas1960 hat geschrieben:
das knackige Amps von Vorteil sind, Weichspüler sind offensichtlich nicht die erste Wahl.

Versuch es doch mal mit einer professionellen (Endstufe) :lol2:
viewtopic.php?f=36&t=4069&p=71422#p71400

Ich kann dir demnächst aus erster Hand berichten, was sich da im Vergleich zur Luxman M02 noch tut.

Bis dann
Wolfgang
Für meine Bequemlichkeit ist mir nichts zu anstrengend.
 
thomas1960
Thema Autor
Beiträge: 5066
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: Achenbach Tricolore Turboprojekt...

17. Nov 2016 08:26

Hallo zusammen!

erst einmal vielen Dank für eure Kommentare.

@Thomas: ein 38er ist ein 38er ist ein 38er. 
Die Max hat zwar mMn auch schön gedrückt, der kleinere 30er kann nun mal nicht so tief.
Der Tricolore-Bass kann - und wie. Und auch hier: wunderbar sauber und differenziert.
Gerade wir beiden mögen den etwas schmutzigen schrägen "Westcoast-Sound" - den die T. nicht liefert.
Dafür wird Klangtiefe, ordentlich Druck und feine, differenzierte Wiedergabe geboten.

Weil ja alle Verstärker gleich klingen :lol: gibt es da noch einiges zu tun.

@Wolfman: ja, die Wuchterei mit einem engagierten Helfer  :Blumen: hat sich definitiv gelohnt!
Hätte nicht gedacht, das ich einmal Lobeshymnen über die Tricolore schreibe.
Ja, die Profi-Endstufe von unserem HORNI. Lieb wie er ist hat er Sie mir gestern Abend schon sehr empfohlen.
Vorher stehen jedoch Hörproben mit vorhandenem Equipment an. Am Integra ist alles dran und drin, sehr komfortabel.
Der YBA Integre wird doch einmal hier oben spielen (das war auch unten klasse!) und natürlich Freund Simply.
Auf deinen Bericht Betreff der Profiendstufe bin ich jedenfalls auch sehr gespannt.

Die T. klingen für mich wie schon erwähnt, NICHT nach vorne treibend. Nicht spontan anmachend wie ein AK60 etc.
Sie laden mich jedoch unerwartet zu Enteckungsreisen ein. Und bezüglich der Gehäuse habe ich bereits einige Ideen.
Das lohnt sich jedoch erst, wenn Sie "Bleiberecht" haben. Ich baue meine Tricolore eben anders herum.
Nicht neu bauen nach meinen Vorstellungen - diese Heidenarbeit hätte ich mir nicht gemacht.
Bei mir kommen die Umbauten und die Heidenarbeit dann evtl. später  :Vogel:.

Sehr schön ist auch, das die T. eben keine Fertiglautsprecher sind.
Dieter Achenbach ist sehr rührig und mir bereits angeboten, die Tricolores nach meinen Wünschen zu modifizieren.
Oder einfach mal am Höhenregler drehen  :Crazylol: ... .

Liebe Grüße Thomas
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
 
Benutzeravatar
ujaudio
Beiträge: 452
Registriert: 23. Sep 2009 21:32
Wohnort: Konstanz

Re: Achenbach Tricolore Turboprojekt...

17. Nov 2016 18:44

thomas1960 hat geschrieben:
...dann führe ich meinen Monolog  :lol: einmal weiter, und sei es für das persönliche Tagebuch.

Nein lieber Thomas, du wirst gelesen, auch wenn ich nicht immer in die Tasten greife. Ich bewundere deinen Eifer! Ich habe einfach keine Lust, neue Hardware auszuprobieren - obwohl ich noch immer mit einem anderen Verstärker liebäugle. Dafür kaufe ich mir immer wieder mal neue Musik, um dann in Ruhe am Wochenende, vor allem jetzt in der Herbst-/Winterzeit, einfach nur meinen Ohren etwas Gutes zu tun.
 
Benutzeravatar
Unison12
Beiträge: 1527
Registriert: 4. Mai 2012 18:54
Wohnort: Thüringen

Re: Achenbach Tricolore Turboprojekt...

17. Nov 2016 19:47

Hallo Thomas
Schön das du wieder Live bist. Ich würde mich freuen , wenn es dir auf längere Zeit gefällt, bzw. endlich angekommen bist. Zu den Achenbachs kann ich dir keine Tipps geben. Unsere Wolfgangs, sind hier richtig. Unser Robert hat ja auch einige Verstärker an der T. getestet, kann man noch mal nachlesem.
:cola: Wein gibt es immer noch nicht
Schönes gemeines Hobby.
Man hört nie aus

Uwe
 
thomas1960
Thema Autor
Beiträge: 5066
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: Achenbach Tricolore Turboprojekt...

23. Nov 2016 16:51

Nun habe ich wieder etwas Zeit zum Hören.

Der Onkyo ist beiseite gestellt und ein alter Bekannter steht im Rack.

Ich halte noch einmal fest:
Im Wohnzimmer waren die Tricolore durchaus gut, Bassperformance prima, bei Präzenz und Auflösung
war nicht nur Renate sondern auch mir das Spiel zu sanft.
Hörgewohnheiten - und offensichtlich eine leicht abfallende Kurve zu den steigenden Frequenzen hin - wenn es denn so sei -
haben wir auch so vernommen. Dieter Achenbach stimmt ja auf Langzeittauglichkeit ab, und das ist so hervorragend gelungen.
Für groovige, verdorbene Ohren fehlt da offensichtlich nicht nur mir etwas Pfeffer, wenn auch evtl. nicht richtig.
Meine geliebte V50 war zu lahm und - @Thomas74 - dein Unison P40 kam auch nicht aus dem Quark an der Tricolore, ist das richtig?
Der YBA Integre hat schon wesentlich munterer aufgespielt, der Fuß begann sich mit der Musik zu bewegen.
Onkyo Integra - Bässe, Hähen, KH-Ausgang...- alles dran und oben im kleinen Zimmer, besonders preisbereinigt, sehr gut aufspielend.

Ermutigt durch unseren HORNI, den Robert, der IHN auch schon hatte und mein Hören bei unserem Wolfman habe ich mich erinnert -
der ist doch auch noch da.
Wolfman hatte eine IL dran, Robert hat er ohne IL besser gefallen. Nun, ich habe keine verbaut.
Eiskalt aus der Kiste im Keller geholt, haben sich die beiden EL34 ein paar Minuten aufwärmen dürfen. Na klar - das kann nur mein Simply Two sein!

Da steht er nun mit seinen 2x8 SE-Watt.
Das Poti steht auf 10 Uhr. Kackfrech knallt mir das Saxophon von Pee Wee Ellis ins Ohr. Was für eine Schnelligkeit Dynamik die Tricolores können!
Ja...- im Bass können die beiden Transen mehr, alles Andere wäre gelogen. Nur - in diesem kleinen Raum ist´s auch schnell zu viel.
Mit dem Onkyo hat es schon gelegentlich gerummst und resoniert. Weniger Leistung kommt hier gerade...sehr gut!
Die Tricolores in diesem Zimmer ist ja auf den ersten Blick :Vogel:.
Jedoch:
der direkte Vergleich zur MAX-1 feht ja leider, aber: die T. spielen sooo lässig und trotzdem groovig -
der 38er schiebt offensichtlich auch total unterfordert noch etwas mehr... .

Das Hobby ist schön!
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
 
Benutzeravatar
Thomas74
Chef-Moderator
Beiträge: 4329
Registriert: 19. Jun 2010 18:46

Re: Achenbach Tricolore Turboprojekt...

23. Nov 2016 20:11

thomas1960 hat geschrieben:
Meine geliebte V50 war zu lahm und - @Thomas74 - dein Unison P40 kam auch nicht aus dem Quark an der Tricolore, ist das richtig?

Nein das ist nicht richtig - den P40 hatte ich noch nicht an den TriColore. Damals bei Robert hatte ich noch den Melody dabei, der aber auch ein Push Pull Röhricht war.
Der war im Hoch und Mittelton recht gut - aber im Bass eher zurückhaltend.. ein billiger NAD 320 den er rumliegen hatte gefiel mir deutlich besser als die Röhre.

Lieber Gruß
Thomas
Be good to yourself when, nobody else will !
 
thomas1960
Thema Autor
Beiträge: 5066
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: Achenbach Tricolore Turboprojekt...

23. Nov 2016 20:14

@Thomas74 - Danke für die Aufklärung und Korrektur  :Blumen:!
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
 
thomas1960
Thema Autor
Beiträge: 5066
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: Achenbach Tricolore Turboprojekt...

13. Dez 2016 19:56

Und Werte Kollegen,
ich sitze in meinem kleinen Männerzimmer. Es ist etwas voll geworden.
Hier stehen nun ein Paar Cornscala.
Und ein Paar Klipsch Chorus II.
Und ein Paar Klipsch Cornwall I.

Diese jeweiligen Lautsprecher haben bei mir, neben den Martion Exodus, jeweils tiefen und bleibenden Eindruck hinterlassen.
Alle - das geht ja eigentlich gar nicht, ist total daneben und kann in diesem kleinen Raum gar nichts werden.
Doch. Es geht. Und es ist wunderbar.
Ich hatte das große Glück, alle diese drei Lautsprecherpaare innerhalb kürzester Zeit zu "schießen".
Im Moment höre ich, in Erinnerung, den sauberen, knackigen Bass der Chorus II.
Gleichzeitig rockt und ROTZT hier in diesem kleinen Raum ein Paar Cornscala, der Eindruck: nahezu unzerstörbar.
Und die Cornwall I. Für mich die Schönste. Der harte 38er grinst mich an und will mir sagen: gib es mir. MEHR.

Und nun das Schönste.
Alle drei spielen... - zusammen. Eine Quelle. In diesem kleinen Raum.
Jetzt ist der alte Thomas völlig übergeschnappt. Ja.

Des Rätsels Lösung:
ich habe Renates alte Denon Vor/End-Kombi aus dem Keller geholt und mit dem regelbaren Audiolab 8200CDQ verbandelt.
Ach: habe ich vergessen, die Tricolores zu erwähnen???
Natürlich habe ich NICHT diese drei Paare Lautsprecher gekauft. Wäre es mir zuzutrauen gewesen  ;)?
Die Tricolores brauchen, Wirkungsgrad hin oder her, einen gehörigen Tritt in den A.... . Und Kontrolle. 
Die große Weiche verschlingt wohl "Watt". Dann laufen Sie. Die ca. 250W/Ch werden natürlich noch nicht ausgereizt, ich will ja nicht taub werden.

An den alten Martions empfand ich die Denon-Kombi immer etwas hart und spröde.
An den Tricolores fehlte mir öfter der "Biss". Da scheint sich wieder eine feine Paarung gefunden zu haben.
In Sachen Auflösung empfinde ich die Hummeln besser. Dafür sind die irgendwann begrenzt.
Die Tricolores an der alten Kombi ist fast PA. Echt stark.

Eben habe ich die Achenbach Tricolore aus dem Audiomarkt genommen.

Lg Thomas
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
 
Benutzeravatar
Wolfman
Beiträge: 2269
Registriert: 21. Nov 2011 07:44

Re: Achenbach Tricolore Turboprojekt...

13. Dez 2016 21:34

:lol2:
schon zum zweiten mal.

Mit der Tricolore kannst du halt alles machen und mit anderen Helferlein noch so einiges geschmacklich hinbiegen.
Ich hätte schon ein Preset anzubieten  :pfeif:
Für meine Bequemlichkeit ist mir nichts zu anstrengend.
 
Benutzeravatar
Wolfman
Beiträge: 2269
Registriert: 21. Nov 2011 07:44

Re: Achenbach Tricolore Turboprojekt...

16. Dez 2016 08:03

Hallo Thomas, 
hast du schon etwas mit den Gehäusen geplant? Das Auge hört ja manchmal mit.  :lol2:

Bis dann
Wolfgang
Für meine Bequemlichkeit ist mir nichts zu anstrengend.
 
Benutzeravatar
Hornvirus
Beiträge: 1750
Registriert: 17. Mai 2013 18:51
Wohnort: Mitten in der Oberpfalz

Re: Achenbach Tricolore Turboprojekt...

16. Dez 2016 12:22

hast du schon etwas mit den Gehäusen geplant?

...am wenigsten arbeitsaufwändig wäre hier wohl anschleifen, Füller drüber und schwarz lackieren oder folieren.
Grüße
Josef
 
thomas1960
Thema Autor
Beiträge: 5066
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: Achenbach Tricolore Turboprojekt...

17. Dez 2016 15:48

Ich bin faul, das muss ich zugeben. Und das ganze funktioniert auch so sehr schön.
Und ich gewöhne mich optisch langsam an die "Klötze".
Das Bassteil finde ich von der Form her ok, den Aufsatz finde ich unharmonisch. Da fehlt mir die finale Idee. 
Auf der anderen Seite hat sich die große Fläche mittlerweile sehr als Ablage für Papierkram bewährt  :lol2:.
Den "Kopf" vom Schreiner absägen lassen und das Horn mit dem BMS frei stehen lassen wie bei den Martions war noch eine Idee.
Vorschläge von Euch? GERNE!

Dieses Jahr läuft nichts mehr.
Mitte Jan. 17 habe ich vor, die Komponenten auszubauen, evtl. mal den Dieter heimsuchen und über die Weiche schauen lassen.
Drehregler für MT/HT wie bei den Martions oder den alten fetten Monitoren zur Anpassung wären auch geil, oder  :wink:?
@Hornvirus: als Farbidee gefiele mir WEISS, da wirken Sie vielleicht etwas zierlicher.
Oder wirklich folieren, ist halt teurer.
Natürlich haben mich HORNI und Wolfman mit den PA-Endstufen anheizen lassen - aber ich bin noch zaghaft, zu viel Zeug hier.
Die alte Denon - Kombi gefällt mir so schön...- in Köln ist ein zertifizierter DENON-Händler.
Durchsicht mit Kleinteilen für beide zusammen ca. 300€ und auf dem Rückweg einen Kaffee bei Joker in Bonn sind eine feine Idee.
Neu gekauft ist so schnell.
Nun habe ich drei feine, alles Andere als langweilige oder gar kleine LS-Systeme hier stehen... . Eines müsste ja weg.
Die Martion Exodus will ja - zum Glück? - bisher niemand ernsthaft.
Platz ist in der kleinsten Hütte  *Muahaha*.

Lg Thomas
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
 
Benutzeravatar
Björn
Beiträge: 418
Registriert: 11. Okt 2014 16:08

Re: Achenbach Tricolore Turboprojekt...

17. Dez 2016 17:11

thomas1960 hat geschrieben:
Vorschläge von Euch? GERNE!

Hallo Thomas,
wie wäre es mit einer Augenbinde? *Muahaha*
Vielleicht hat ja noch jemand was passendes im Keller stehen ;)
Viel Spaß noch :Bier:
Gruß Björn
 
thomas1960
Thema Autor
Beiträge: 5066
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: Achenbach Tricolore Turboprojekt...

17. Dez 2016 17:16

Och Björn,

das war jetzt aber... - keck  :mecker: !
Farblich würden Sie herrlich nach Schottland in ein Castle passen - statt dicken Tannoys.
Ich höre eh am Liebsten bei Kerzenlicht  8-).
Im Ernst: wie wäre DEIN Designvorschlag? Nein, ich baue nicht alles NEU!

Lg Thomas
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
 
Benutzeravatar
Björn
Beiträge: 418
Registriert: 11. Okt 2014 16:08

Re: Achenbach Tricolore Turboprojekt...

17. Dez 2016 17:25

War nur Spaß, nicht böse sein :Blumen:

Wenn du dich mit der Optik anfreunden kannst, dann lass es doch einfach (erst mal) so.

Die Idee mit der Folie finde ich auch nicht schlecht. Den "Kopf" abschneiden ist doch auch machbar, dann kannst du bspw das Unterteil schwarz machen und den Kopf in Buche oder Weiß oder was auch immer. Und Notfalls nur ein neues Top anfertigen lassen ist nicht ganz so teuer .
Gruß Björn
 
Benutzeravatar
Wolfman
Beiträge: 2269
Registriert: 21. Nov 2011 07:44

Re: Achenbach Tricolore Turboprojekt...

17. Dez 2016 19:29

Meine übrig gebliebenen Tops werden von den Maßen nicht zum Unterteil passen.
Da wäre die offene Variante vielleicht das günstigste.

Ich persönlich würde mich auch erstmal um  die Technik kümmern, und Dieter wenigstens mal
drüber schauen lassen, ob alles korrekt ist, eine IL dazunehmen.

Möchtest du Hochglanz oder Matt weiß? 

Bis dann
Wolfgang
Für meine Bequemlichkeit ist mir nichts zu anstrengend.
 
Benutzeravatar
TheJoker
Beiträge: 1262
Registriert: 17. Mai 2010 18:46
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Achenbach Tricolore Turboprojekt...

17. Dez 2016 20:24

Durchsicht mit Kleinteilen für beide zusammen ca. 300€ und auf dem Rückweg einen Kaffee bei Joker in Bonn sind eine feine Idee.

Du bist immer willkommen!
 
Benutzeravatar
Hornvirus
Beiträge: 1750
Registriert: 17. Mai 2013 18:51
Wohnort: Mitten in der Oberpfalz

Re: Achenbach Tricolore Turboprojekt...

17. Dez 2016 23:17

BildVorschläge von Euch? GERNE!

...meine Idee wäre, Verkleidung der Front durchgehend bis Oberkante Hornaufsatz in Alublech, (aufkleben), ebenfalls die Seiten des LS und obere Abdeckung des Hornabteils.
Somit hast du eine durchgehende Front (eine Einheit - wie bei Wolfman), allerdings in Alu-finish wie bei diversen Piega-LS.
Vorbereitung des Untergrundes: leichtes Anschleifen zur besseren Verbindung des Klebers.
Sähe bestimmt recht spacig aus. Die oberen Kantenstöße kannst du von innen mit Silikon stabilisieren, nach hinten kann es so bleiben, wie es ist, sieht eh´ keiner.
Allerdings bräuchtest du dazu einen Metallbauer/Zerspaner, der dir die exakten Ausschnitte für Bass und Horn mittels CNC-Fräse anfertigen kann.
Sollte sich evtl. über Kontakte hier im Forum finden lassen.
Dabei könnte man den achteckigen Ausschnitt der Bassmembran (da bündig mit dem Gehäuse) auch in "rund" ausführen.
Alu kann man aber auch in jeder beliebigen Farbe lackieren, (vor dem Montieren) wenn die Alu-Optik nicht Gefallen findet.
Denkbar wäre auch ein Aufkleben der Front mit doppelseitigem Klebeband, damit man es bei "runder" Ausführung der Bassabdeckung wieder entfernen kann,
bei eventuell nötigem Austausch der Bassmembranen. Oder man bleibt bei dem achteckigen Ausschnitt, dann ist dies nicht nötig.
Vorteil von Alu - es ist relativ dünn und trotzdem sehr formstabil, sowie relativ gut zu bearbeiten. Habe ich z.B. mit meiner Kreissäge mit entsprechendem Holz/Alu-Sägeblatt sauber geschnitten. Siehe dazu Bild oben. Verschiedene Stärken im mm-Bereich sind frei wählbar.
Nachbearbeitung mit Feile und Schleifpapier ist kein Problem.
Preisbeispiel: Platte 1000x500mm, 1mm stark - 12,50 € plus 4,87 € Versand.


Viele Grüße
Josef
 
Benutzeravatar
Robert
Administrator
Beiträge: 3339
Registriert: 11. Apr 2009 19:36
Wohnort: Berlin

Re: Achenbach Tricolore Turboprojekt...

18. Dez 2016 07:19

Meine Idee:
Erstmal Abbeizer benutzen und sehen wie das Ergebnis wirkt.

So oder so muss man aber ein paar Stunden Arbeit investieren.

Gruß Robert
 
Benutzeravatar
Hornvirus
Beiträge: 1750
Registriert: 17. Mai 2013 18:51
Wohnort: Mitten in der Oberpfalz

Re: Achenbach Tricolore Turboprojekt...

18. Dez 2016 17:30

Bevor beim Thomas überhaupt etwas in Design-Änderung investiert wird, muss erst mal eine Wahrscheinlichkeitsrechnung über die zu erwartende Halbwertszeit des persönlichen gebräuchlichen Verfalls erstellt werden. Solange kann man ja die LS-Gehäuse mit einer Decke umhüllen/verschleiern. Sind dann halt Kreationen mit orientalischem Flair, was den geringsten Aufwand für eine optische Verwandlung darstellt und bei Nichtgefallen wieder schnellstens und rückstandsfrei entfernt werden kann - mein nicht ganz ernst gemeinter Vorschlag :mrgreen2: :undweg:
Viele Grüße
Josef

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste