Benutzeravatar
Robert
Administrator
Beiträge: 3459
Registriert: 11. Apr 2009 19:36
Wohnort: Berlin

Re: DIY Cornscala Projekt 2020

18. Mär 2021 22:09

Hallo zusammen,

also Nachhall sieht doch eigentlich gut aus! Im Hochton wäre es mir persönlich sogar fast zu trocken. Da kann man ehrlich gesagt kaum noch was optimieren.

Gruß Robert
 
Lars
Moderator
Beiträge: 3498
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Re: DIY Cornscala Projekt 2020

18. Mär 2021 22:10

Ich denke das hier zwei Themen parallel erörtert werden. Der Raum und der Lautsprecher  :???: wenn er im Nahfeld Mist und das im Mittel Hochton ist der Raumeinfluss aus der Rechnung praktisch raus. Es geht um den zeitlichen Versatz Mittel Hochton ?! Also Delay 
Versteh ich das Thema richtig? Das ist für mich ziemlich interessant, weil ich meine Delays ziemlich pi mal Daumen auf Basis der Entfernung der Treiber in cm erstellt hab, weil ich nicht weiß wie man das Mist. Impuls responce hatten wir noch nicht im Unterricht  :lol:
Wollte ich mal einwerfen. Gerne aufklären wenn ich da falsch liege. 
 
Benutzeravatar
Thomas74
Chef-Moderator
Beiträge: 4453
Registriert: 19. Jun 2010 18:46

Re: DIY Cornscala Projekt 2020

19. Mär 2021 09:06

Lars hat geschrieben:
Es geht um den zeitlichen Versatz Mittel Hochton ?! Also Delay 
Versteh ich das Thema richtig? Das ist für mich ziemlich interessant, weil ich meine Delays ziemlich pi mal Daumen auf Basis der Entfernung der Treiber in cm erstellt hab, weil ich nicht weiß wie man das Mist.  


Ist der Ausgleich des Delays zwischen Bass-Horn und Mittel/Hochton nicht der Hauptgrund ein Eckhorn zu aktivieren ?
Was bringt es dann wenn man das nur nach pi mal Daumen einstellt ? :???:

Grüße
Thomas
Be good to yourself when, nobody else will !
 
Benutzeravatar
Horn-ophil
Moderator
Beiträge: 1532
Registriert: 12. Dez 2012 14:45
Wohnort: Home of the hessisch "Land-Day"

Re: DIY Cornscala Projekt 2020

19. Mär 2021 09:11

Lars hat geschrieben:
Ich denke das hier zwei Themen parallel erörtert werden. Der Raum und der Lautsprecher  :???: wenn er im Nahfeld Mist und das im Mittel Hochton ist der Raumeinfluss aus der Rechnung praktisch raus. Es geht um den zeitlichen Versatz Mittel Hochton ?! Also Delay 
Versteh ich das Thema richtig? Das ist für mich ziemlich interessant, weil ich meine Delays ziemlich pi mal Daumen auf Basis der Entfernung der Treiber in cm erstellt hab, weil ich nicht weiß wie man das Mist. Impuls responce hatten wir noch nicht im Unterricht  :lol:
Wollte ich mal einwerfen. Gerne aufklären wenn ich da falsch liege. 

Hallo Lars
Zum großen Teil ja, aber nicht ganz.
Daher werden solche Nahfeldmessungen eigentlich in entsprechend behandelten (schalltoten) Räumen durchgeführt.
Heißt wenn Du das Ganze im normalen Wirkungs-Umfeld des Lautsprechers durchführst (also Dein Wohnzimmer, Hörraum, etc.) hast Du trotzdem anteilig
auch eine Rückantwort des Raums in Deiner Messung. Es ist natürlich immer eine Frage wie exakt man messen möchte.
Für unser aller Hobby-Anwendung ist das sicher trotzdem genau genug ;)
Aber jetzt sind wir hier leicht off topic da es ja primär um die Cornscala geht.
Viele Grüße
René
- Carpe that fucking diem -
 
Benutzeravatar
makemebad
Thema Autor
Beiträge: 554
Registriert: 14. Apr 2009 13:31
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: DIY Cornscala Projekt 2020

19. Mär 2021 09:30

Lars hat geschrieben:
Es geht um den zeitlichen Versatz Mittel Hochton ?! Also Delay 
Versteh ich das Thema richtig? Das ist für mich ziemlich interessant, weil ich meine Delays ziemlich pi mal Daumen auf Basis der Entfernung der Treiber in cm erstellt hab, weil ich nicht weiß wie man das Mist.


Wird bei Beitrag Nr.57 von mir erklärt. Bis 1ms Versatz können es Durchschnittshörer nicht hören.
#57
You are in the Concert Hall... AT HOME!
 
Benutzeravatar
makemebad
Thema Autor
Beiträge: 554
Registriert: 14. Apr 2009 13:31
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: DIY Cornscala Projekt 2020

19. Mär 2021 10:00

Ich mache hier mal fertig bevor es in Themen ausartet die nicht gefragt sind.

Als Schlusssatz:

Meine Räume sind schon seit 2012 immer akustisch angepasst gewesen und ich finde in eher trockenen Räumen klingen Hornlautsprecher richtig gut, da sie sehr direkt spielen.

Als mein erster konstruierter, gezeichneter und ausgelegter Lautsprecher nach T&S Parameter (Grundkonstruktion angelehnt an die Crites Cornscala Style 3),
ist die Cornscala richtig geglückt.
Auch die Treiberwahl hat sich durchaus positiv gezeigt.
Der Faital 15pr400 ist sehr sehr trocken und seine geringe Membranmasse macht ihn direkt und schnell. Ein sehr gutes Basschassis für PA Bereich. Punchig, knackig und tief wenn das Gehäuse richtig bemessen ist.
Der DE750tn, als "Titan Mitteltöner", der im Bereich von 600Hz-6000Hz zustädig ist, passt auch perfekt zum Faital.
Sehr ausgewogen im zuständigen Frequenzbereich, jedoch gehörte er um die 2 khz ein bisschen besänftigt.
Zuzüglich der DE120 als "Mylar Hochtöner".

Ich habe mich schon erwischt 3 Std. lang nichtmal Wasser zu holen um den Mund zu befeuchten.

Über die Sound - Qualität der Horntreiber werde ich nichts schreiben, der DE750TN und der DE120 sind zu genüge in anderen Foren beschrieben und in deren Preissegment in den vorderen Plätzen zu finden.

Die Weiche ist ja eine Universalweiche für die Cornscala, mit 6dB und 12/18dB Weichenpunkte.
Sie ist noch zudem Impedanzgeglättet und weißt eine Impedanz von 6-8Ohm im gesamten Frequenzbereich auf. Kann daher sehr gut mit Röhren betrieben werden.
Ich sag mal so, wer am Hörplatz bis 90dB hört, wird mit dieser Weiche zufrieden sein, für runde 300€ gibt es hier nichts zu meckern.

Die Aktivierung folgt dann in naher Zukunft, da werden wir dann richtig Spaß haben, aber zuerst geht unser kommendes Baby vor.

Danke euch alle für das mitverfolgen dieses Threads, aja und wer Pläne braucht kann sich ruhig bei mir melden.

:Bier: :Bier:
You are in the Concert Hall... AT HOME!
 
Lars
Moderator
Beiträge: 3498
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Re: DIY Cornscala Projekt 2020

19. Mär 2021 11:14

Sorry wenn meine "Frage" als OT rüber kam. Für mein Empfinden war es nicht so. Danke für den Bericht zu deinen Lautsprechern. Aktiv betrieben wird das sicher noch einfacher und besser. 
Liebe Grüße 
 
Benutzeravatar
makemebad
Thema Autor
Beiträge: 554
Registriert: 14. Apr 2009 13:31
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: DIY Cornscala Projekt 2020

19. Mär 2021 11:31

Lars hat geschrieben:
Sorry wenn meine "Frage" als OT rüber kam. Für mein Empfinden war es nicht so. Danke für den Bericht zu deinen Lautsprechern. Aktiv betrieben wird das sicher noch einfacher und besser. 
Liebe Grüße 


Nene... Lars überhaupt nicht. Auch gar nicht auf jemanden persönlich bezogen.
Wir alle schweifen ja mal aus.
Eigentlich hat mein Hörzimmer und deren Nachhall auch nichts mit der Cornscala zu tun.

Ich wollte nur mal nen Abschluss für mich machen, dass ich echt zufrieden mit dem Ergebnis bin.
Dann bei der Aktivierung geht's um Delay, leichte Crossover Filter um die 2khz und steilere Flanken bei den Crossover Punkten, auch mal mit L-R 4.Ordnung spielen.

Danke nochmals für den konstruktiven Input, ala Peter, Andreas, Thomas, Lars... etc

PS: höre gerade Dire Straits "Water of Love" und grinse nur
You are in the Concert Hall... AT HOME!
 
Peter V.
Beiträge: 2191
Registriert: 18. Jun 2011 20:14

Re: DIY Cornscala Projekt 2020

19. Mär 2021 13:19

Thomas74 hat geschrieben:
Lars hat geschrieben:
Es geht um den zeitlichen Versatz Mittel Hochton ?! Also Delay 
Versteh ich das Thema richtig? Das ist für mich ziemlich interessant, weil ich meine Delays ziemlich pi mal Daumen auf Basis der Entfernung der Treiber in cm erstellt hab, weil ich nicht weiß wie man das Mist.  


Ist der Ausgleich des Delays zwischen Bass-Horn und Mittel/Hochton nicht der Hauptgrund ein Eckhorn zu aktivieren ?
Was bringt es dann wenn man das nur nach pi mal Daumen einstellt ?  :???:

Grüße
Thomas

Hallo Thomas,

Ich habe meine Klipschorn auf gleiche Phasenlagen optimiert, dafür reicht der Zollstock.
Delay ist Raum bedingt und kann nur per DSP kompensiert werden, kommt bei mir als Analogfan jedoch nicht in Betracht.
Ich mag auch keine Weichen höherer Ordnung am Klipschorn und ob ich am Hörplatz auf irgendeinem Frequenzbereich ein Delay von einer halben Millisekunde habe bringt mich nicht um den Schlaf.
Bei Bassreflexboxen wie Cornscala, Cornwall und ähnlichen ist es schwierig auf gleiche Phasenverhältnisse abzustimmen, das erfordert sehr viel Aufwand mit den Weichen und wäre per DSP leicht zu lösen, mit geschlossenen Boxen ist es wieder einfacher, siehe Cabasse.

Gruß
Peter
 
Lars
Moderator
Beiträge: 3498
Registriert: 13. Apr 2009 14:11
Wohnort: NRW

Re: DIY Cornscala Projekt 2020

19. Mär 2021 17:06

@Thomas
Daher ja meine Fragen zu dem Thema. Ich mach das auch noch genauer, bezweifle aber das ich da nach Dirac noch was raushöre. Man muss auch bedenken das man zb beim Orginal klipschorn garkeinen angleich hat. So ist das für mich zumindest schonmal besser. Suche jetzt erstmal nach einer Möglichkeit den k33 zu verbauen und dann mal schauen 
L.G..
 
Peter V.
Beiträge: 2191
Registriert: 18. Jun 2011 20:14

Re: DIY Cornscala Projekt 2020

19. Mär 2021 22:43

makemebad hat geschrieben:
Der DE750tn, als "Titan Mitteltöner", der im Bereich von 600Hz-6000Hz zustädig ist, passt auch perfekt zum Faital.
Sehr ausgewogen im zuständigen Frequenzbereich, jedoch gehörte er um die 2 khz ein bisschen besänftigt.
Zuzüglich der DE120 als "Mylar Hochtöner".

Du könntest den Mitteltöner nur bis 2kHz laufen lassen, dann erledigt sich das vermutlich und der Hochtöner kann ja weit genug runter.
Ich trenne ebenfalls bei 2kHz.

Gruß
Peter
 
Benutzeravatar
makemebad
Thema Autor
Beiträge: 554
Registriert: 14. Apr 2009 13:31
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: DIY Cornscala Projekt 2020

21. Mär 2021 15:50

Peter V. hat geschrieben:
makemebad hat geschrieben:
Der DE750tn, als "Titan Mitteltöner", der im Bereich von 600Hz-6000Hz zustädig ist, passt auch perfekt zum Faital.
Sehr ausgewogen im zuständigen Frequenzbereich, jedoch gehörte er um die 2 khz ein bisschen besänftigt.
Zuzüglich der DE120 als "Mylar Hochtöner".

Du könntest den Mitteltöner nur bis 2kHz laufen lassen, dann erledigt sich das vermutlich und der Hochtöner kann ja weit genug runter.
Ich trenne ebenfalls bei 2kHz.

Gruß
Peter

Interessanter Ansatz Peter, ich wollte eigentlich eine Trennung im empfindlichen Bereich vermeiden, also im Bereich zw 1 - 5 kHz.
Sollte ich in der Zunkunft dann aktivieren, wäre das ja kein Problen in den Einstellungen.
You are in the Concert Hall... AT HOME!
 
Peter V.
Beiträge: 2191
Registriert: 18. Jun 2011 20:14

Re: DIY Cornscala Projekt 2020

21. Mär 2021 17:11

makemebad hat geschrieben:
Peter V. hat geschrieben:
makemebad hat geschrieben:
Der DE750tn, als "Titan Mitteltöner", der im Bereich von 600Hz-6000Hz zustädig ist, passt auch perfekt zum Faital.
Sehr ausgewogen im zuständigen Frequenzbereich, jedoch gehörte er um die 2 khz ein bisschen besänftigt.
Zuzüglich der DE120 als "Mylar Hochtöner".

Du könntest den Mitteltöner nur bis 2kHz laufen lassen, dann erledigt sich das vermutlich und der Hochtöner kann ja weit genug runter.
Ich trenne ebenfalls bei 2kHz.

Gruß
Peter

Interessanter Ansatz Peter, ich wollte eigentlich eine Trennung im empfindlichen Bereich vermeiden, also im Bereich zw 1 - 5 kHz.
Sollte ich in der Zunkunft dann aktivieren, wäre das ja kein Problen in den Einstellungen.

Ja, ist ein großer Vorteil der Aktivierung das man mal eben "on the fly" was ändern kann.
Meine Mitteltöner erreichen problemlos 18kHz und eine ganze Weile hatte ich bei 5kHz getrennt weil ich ein defektes Diaphragm hatte und JBL Hochtöner als Ersatz für die Zeit , aber ich liebe die schnelle Transientenansprache und Auflösung meiner Fostex T705 Hochtöner, die 1,7kHz bis 20kHz quasi schnurgerade (auf Achse) wieder geben können.

Gruß
Peter

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste