Ben
Beiträge: 355
Registriert: 14. Apr 2009 17:06
Wohnort: Brieselang

Re: Einsatz von Subwoofern

14. Mär 2021 16:34

Hallo Andreas,


die Merovinger lesen sich in der Tat wirklich sehr interessant. Die kannte ich bisher noch gar nicht. Ich werde diese in meine Auswahl einbeziehen, besten Dank.
Gruß, Ben
 
Ben
Beiträge: 355
Registriert: 14. Apr 2009 17:06
Wohnort: Brieselang

Re: Einsatz von Subwoofern

14. Mär 2021 16:42

Hallo Michael,

ja, die Velodyne-DD-Serie ist bei mir ebenfalls im Blick. Derzeit gibt es, leider mal wieder am anderen Ende der Republik (aus meiner Sicht), nen DD18+ für 4.500  statt 7.500 zum Verkauf. Das ist aber immer noch sehr viel Geld für 10 Jahre alte Technologie.
Das Teil ist von der Größe wirklich ein Monster. Was mich aber mehr stört, ist, 
1. dass diese Serie schon zehn Jahre auf dem Markt ist. Von aktueller Technik kann man da nicht mehr sprechen.
2. dass in dem 18er lediglich eine 65mm Schwingspule verbaut ist. Die ist gegen die 200mm, die im SVS SB16 Ultra verbaut ist, ein Spielzeug dagegen.
Wie seht ihr das: Sind die Velos noch auf der Höhe der Zeit?

Velodyne ist ja von Audio Reference übernommen worden. Ich gehe mal davon aus, dass es bald Neues von Velo geben wird. Dann aber sicher zu knackigem Preis.
Gruß, Ben
 
Peter V.
Beiträge: 2191
Registriert: 18. Jun 2011 20:14

Re: Einsatz von Subwoofern

14. Mär 2021 17:44

Ben hat geschrieben:
Das Teil ist von der Größe wirklich ein Monster. Was mich aber mehr stört, ist, 
1. dass diese Serie schon zehn Jahre auf dem Markt ist. Von aktueller Technik kann man da nicht mehr sprechen.

Was ist denn aktuelle Technik? 
Wenn die sich 10 Jahre am Markt behaupten konnten scheint es bewährte und zuverlässige Technik zu sein.


2. dass in dem 18er lediglich eine 65mm Schwingspule verbaut ist. Die ist gegen die 200mm, die im SVS SB16 Ultra verbaut ist, ein Spielzeug dagegen.
Wie seht ihr das: Sind die Velos noch auf der Höhe der Zeit?

Große Schwingspulen sind träge auf Grund der zu bewegenden Masse, sehe ich eher als Nachteil, besonders bei Transienten.

Gruß
Peter
 
hornblower
Moderator
Thema Autor
Beiträge: 386
Registriert: 15. Apr 2016 09:28

Re: Einsatz von Subwoofern

14. Mär 2021 18:03

Hallo Ben,

es ist wie so oft eine Frage des Kompromisses und des Einsatzzwecks. Bei mir läuft ein 18" mit einer 4" Schwingspule. Das gesamte schwingende System hat eine Masse von 190g. Das ist nicht viel für einen 18". Die Masse war eines von mehreren Auswahlkriterien für den Treiber. Der 16" von SVS hat mal locker 300 - 400 g. Daten finde ich leider nicht. Da hat Peter ganz recht. 65mm für einen 18" halte ich aber auch für etwas wenig.

Gruß Andreas
 
Peter V.
Beiträge: 2191
Registriert: 18. Jun 2011 20:14

Re: Einsatz von Subwoofern

14. Mär 2021 19:03

hornblower hat geschrieben:
Hallo Ben,

es ist wie so oft eine Frage des Kompromisses und des Einsatzzwecks. Bei mir läuft ein 18" mit einer 4" Schwingspule. Das gesamte schwingende System hat eine Masse von 190g. Das ist nicht viel für einen 18". Die Masse war eines von mehreren Auswahlkriterien für den Treiber. Der 16" von SVS hat mal locker 300 - 400 g. Daten finde ich leider nicht. Da hat Peter ganz recht. 65mm für einen 18" halte ich aber auch für etwas wenig.

Gruß Andreas

Der 32" von Fostex hat nur 100mm und der von Ascendo hat 160mm Schwingspulendurchmesser.
Der 50" von Ascendo hat allerdings eine 345mm Schwingspule.

Gruß
Peter
 
Michael2017
Beiträge: 7
Registriert: 10. Jun 2020 19:37

Re: Einsatz von Subwoofern

17. Mär 2021 22:49

Hallo Ben,
natürlich ist ein jeder bemüht, seine eigenen Gerätschaften fast reflexartig verteidigen zu wollen, so tue ich das auch mit dem DD15 von Velodyne.

Zu Recht sagts du, die Konstruktion ist ja schon gut 10 Jahre alt (DD+ Serie)
Meiner ist sogar noch die DD Serie ist sogar schon wohl knapp 20 Jahre alt.

Inzwischen mögen moderne Chassis evtl. noch etwas besser geworden sein, aber....

Die DD Serie ist geregelt !!!!!!
Ich kann nicht beurteilen, ob die Präsision einer Regelung durch Alterung der Bauteile leidet, dennoch denke ich, die DD Serie, erst recht die DD+ Serie,
ist, was auch in vielen Tests bestätigt wurde, eine sehr präziese Sub-Familie. 

Ergo, was vorne rauskommt, ist sicherlich ziemlich weit oben anzusiedeln.
Ich denke, die Gefahr durch schlechte Aufstellung, Einstellung sowie evtl. noch wichtiger der Raum an sich tragen auch ganz erheblich zur letzendlichen Performance bei.

Wobei die Einstellmöglichkeiten der Velo DD Serien sind sooo umfangreich, daß du evtl. eine bessere Performance bei damit hinbekommst als evtl. bei von der Papierform noch besseren 
Subs mit weniger Einstellmöglichkeiten.
Oder du bist gewillt, dich mit so mächtigen Programmen wie z.B. Acourate auseinandersetzen zu wollen.

Ich denke schon, z.B ein gebrauchter DD+18 sollte locker 90% aller in ähnlicher Größe angesiedelten Subs hinter sich lassen.

Es mag auch noch etwas bessere Regelungen geben wie die von B&M und mit Sicherheit die von Silbersand. 

Ruf doch mal bei Pirol in Köln an, der hatte zumindest mal den großen Silbersand Sub mit 46er Chassis da stehen, einen staubtrockeneren Bass kriegst du wahrscheinlich sonst 
nirgendwo, aber....
...... letzten Endes macht halt doch die Auf- und die Einstellung wie auch der Raum die Musik.

Schöne Grüße
Michael
P.S.: Evtl könnten auch die Subs von Merowinger in Frage kommen. Ich halte zwar die Mikrofonregelung für nicht ganz so gut, wird aber wohl besser sein als viel ungeregelten Konstruktionen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste