• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 8
 
Benutzeravatar
Unison12
Beiträge: 1432
Registriert: 4. Mai 2012 18:54
Wohnort: Thüringen

Re: Der Tonabnehmer Thread

28. Jun 2015 11:03

Höhen sind gut, Mitten sind auch gut. Unten fehlt mir einiges, da wikt es so gebremmst irgendwie gepresst. Darum fehlt mir auch Dynamik.
Über 100 Ohm ist klar. Die ersten drei Platten waren ein Alptraum, danach wurde es langsam besser. Die 60db Verstärkung beim Trigon reichen nicht aus. Da wird es am Simply erst ab 10 Uhr Stellung angenehm zum hören. Ich habe bei Trigon angerufen, 6db können sie noch erhöhen. Was die preislich abrufen ist mehr als fair. Kann auch sein wenn der Phono lauter ist, das er dann mehr Schwung hat. Ob es was im Tiefton ändert, keine Ahnung, eigentlich nicht oder?
Man hört nie aus

Uwe
 
Benutzeravatar
Bodi
Beiträge: 523
Registriert: 15. Jun 2011 14:01
Wohnort: Köln-Bonn
Kontaktdaten:

Re: Der Tonabnehmer Thread

28. Jun 2015 11:31

60 dB verstärkung und 0,4 mV vom System sind doch spitzen Werte und sollten eigentlich ausreichen.
Ich denke mal das es noch stark zulegen wird.Gib ihm noch einige Stunden :cool:

:Bier:
Dirk
 
Benutzeravatar
Unison12
Beiträge: 1432
Registriert: 4. Mai 2012 18:54
Wohnort: Thüringen

Re: Der Tonabnehmer Thread

28. Jun 2015 11:47

Zeit habe ich, ich habe auch das Gefühl das es lauter wird. Die Rede ist von 40 h einspielzeit.
Man hört nie aus

Uwe
 
Peter V.
Beiträge: 1944
Registriert: 18. Jun 2011 20:14

Re: Der Tonabnehmer Thread

28. Jun 2015 13:01

Unison12 hat geschrieben:
Zeit habe ich, ich habe auch das Gefühl das es lauter wird. Die Rede ist von 40 h einspielzeit.


Wenn es zu leise ist würde ich den Abschluss mal auf 1000 Ohm erhöhen.
Stimmt der VTA? Ist bei dem System wohl 23°.

Gruss
Peter
 
Benutzeravatar
Unison12
Beiträge: 1432
Registriert: 4. Mai 2012 18:54
Wohnort: Thüringen

Re: Der Tonabnehmer Thread

28. Jun 2015 14:04

Hallo Peter
Die Einstellungen wurden mit einem Oszillograph überprüft, waren alles gleichmäßige Wellen (?)
Man hört nie aus

Uwe
 
Benutzeravatar
Hornvirus
Beiträge: 1588
Registriert: 17. Mai 2013 18:51
Wohnort: Mitten in der Oberpfalz

Re: Der Tonabnehmer Thread

29. Jun 2015 01:45

Hallo Uwe,

ich hab´ ja das AT-OC9/III ohne "Limitierung" ;)
bisher konnte ich zu den Einstellungen nichts sagen, da am Goldenote VV angeschlossen,
der keine eigene Einstellung zuläßt, da er sich automatisch dem angeschlossenen MC-System anpassen soll.

Jetzt habe ich einen anderen Phono VV angeschlossen, Verstärkung 56dB, Widerstand 110 Ohm.
Die Lautstärke ist bei 9.00 Uhr Stellung ähnlich wie bei CD, also gehobene Zimmerlautstärke.

Habe heute die direct to disc-LP "Charly Antolini - O-Countdown" laufen lassen
und hatte den Eindruck: Dynamik und Authentik vom Feinsten.

Ich würde dem System auch noch etwas Zeit geben und evtl. mal andere Phono-VV testen,
z.B. von Acoustic Solid, o.ä., von SAC soll es da auch was Feines geben.
Mal bei Google "sac gamma phono" eingeben - Testbericht von Fairaudio
Oder "Rega Aria-R" getestet von der Zeitschrift Audio- in Stereoplay 09.14 mit 60 Punkten bewertet.
Mit noch mehr Klangpunkten gibt´s dort nur wesentlich teurere, bei 63 Punkten ist aber Ende der Fahnenstange.
Vielleicht kannst du dir letzteren bei Max ausleihen, er hat ihn im Programm.

Schöne Grüße
Josef
 
Benutzeravatar
Unison12
Beiträge: 1432
Registriert: 4. Mai 2012 18:54
Wohnort: Thüringen

Re: Der Tonabnehmer Thread

29. Jun 2015 04:58

Hallo Josef
Diese Woche fahre ich zu Trigon Audio, die sollen meinen Advance mal Checken. Sind nur 80km von mir.
Man hört nie aus

Uwe
 
Benutzeravatar
Unison12
Beiträge: 1432
Registriert: 4. Mai 2012 18:54
Wohnort: Thüringen

Re: Der Tonabnehmer Thread

29. Jun 2015 16:39

Alles ist gut, alles wie es mir gefällt. Am Trigon kann man zu viel einstellen. Das kann mich in den Wahnsinn treiben.
Irgendwann hört man gar nichts mehr, ein Freund hat mir geholfen.
:Bier: :Bier:
Man hört nie aus

Uwe
 
Benutzeravatar
Robert
Administrator
Beiträge: 3198
Registriert: 11. Apr 2009 19:36
Wohnort: Berlin

Re: Der Tonabnehmer Thread

13. Aug 2015 09:47

Hallo zusammen,

nachdem ich bei dem Thema Phono in der letzten Zeit etwas weniger aktiv war, von mir ein kleines Update.

Nach der ersten Freude über den überholten Osawa dem ich mittlerweile noch eine neue Frontblende spendiert habe, wollte sich bei neu erworbenen Platten häufig nicht so richtig Begeisterung einstellen. Auch wenn einige Platten wirklich klasse klangen, fehlte es anderen irgendwie an Dynamik, Nachdruck und Drive. Auch nachdem ich mich intensiver mit den feinen Einstellmöglichkeiten des Tonarms und deren klangliche Auswirkungen beschäftigt hatte und dem Grado zudem noch etwas mehr Einspielzeit gegönnt habe, wollte sich bei mir keine Zufriedenheit einstellen - unbefriedigend wenn man kurz zuvor 1,5k€ in die Hand genommen hat.

In der Zwischenzeit kam zudem der Unison Research Simply Two hinzu, mit dem ich eigentlich geplant hatte meine analoge Kette zu betreiben. Der Simply Two spielt bei mir im Gegensatz zu meiner großen Kombi etwas intimer und fokussierter, was aber gerade bei Singer/Songwriter Stücken absolut in den Bann ziehen kann. Die Souveränität, Schnelligkeit, Explosivität, Klangfarben und harmonische Ausgewogenheit der großen Kombi kann der kleine S2 zumindest in meiner Kette schlicht nicht erreichen - und das wurde dann in Verbindung mit dem Plattenspieler umso deutlicher. Konnte der Simply Two bei digitalen Quellen noch begeistern, so wurde die Darbietung bei Phono schlicht langweilig.

Bei einem Hifi Abend bei Hifi in Falkensee habe ich dann in einem Gespräch von der Situation berichtet und meine Eindrücke wurden tatsächlich bestätigt - die Grado Tonabnehmer wurden hier als soft, rund aber weniger dynamisch, nachdrücklich und farbstark beschrieben. Ein später geführtes Telefonat mit Max Krieger sollte das dann ebenfalls bestätigen und mich letztlich wieder auf die Suche nach einem Tonabnehmer schicken.

Spätestens an diesen Punkt wurde mir letztlich wieder deutlich, wie wichtig der Systemgedanke insbesondere bei der analogen Wiedergabe eigentlich ist. Empfehlungen einzelner Komponenten lassen sich hier eigentlich kaum geben, spielen doch immer die Wechselwirkungen mit den anderen Komponenten eine entscheidende Rolle. Was in der einen Kette begeistert, kann in der anderen enttäuschen.

Nachdem ich am Wochenende dann noch mal Max Krieger eine E-Mail mit meinen Höreindrücken und insbesondere klanglichen Ansprüchen geschrieben habe, klingelte am Sonntag Abend (!) mein Handy und ich habe mit Max mögliche Tonabnehmer besprochen.

Das Ergebnis wurde dann Dienstag zugestellt, Abends von mir montiert & justiert und durfte mich im Anschluss dann bereits bei den ersten zwei Teststücken in seinen Bann ziehen.

...Fortsetzung folgt ;)

Gruß Robert
 
Johnny Ca$h

Re: Der Tonabnehmer Thread

13. Aug 2015 10:00

Das freut mich. :Bier:
 
Benutzeravatar
Thomas74
Chef-Moderator
Beiträge: 4236
Registriert: 19. Jun 2010 18:46

Re: Der Tonabnehmer Thread

13. Aug 2015 11:08

Geschichten mit Cliffhanger hatten schon immer einen besonderen Reiz.. :pfeif:
Be good to yourself when, nobody else will !
 
Benutzeravatar
Horn-ophil
Moderator
Beiträge: 807
Registriert: 12. Dez 2012 14:45
Wohnort: Home of the hessisch "Land-Day"

Re: Der Tonabnehmer Thread

13. Aug 2015 12:11

Hallo Robert

Deinen Frust kann ich verstehen. Habe auch erst letztens meinen Phono-Pre ausgetauscht
um voran zu kommen. Hat zum Glück auch geklappt wie erhofft.
Bei dem von Dir genannten Preis für ein MC Tonabnehmer-System sind die Erwartungen natürlich
ungleich größer als bei meinem Ortofon 2M Bronze.

Ich habe hierzu eine sehr gute Beratung durch Phono Phono, die übrigens auch in Berlin sitzen und regelmäßige
Technikabende veranstalten, bekommen.
Wäre ja quasi ein Heimspiel für Dich um die Fühler weiter auszustrecken... ;)

Viele Grüße
René
- zu allem fähig, zu nix zu gebrauchen -
 
Benutzeravatar
appice
Thema Autor
Beiträge: 636
Registriert: 14. Apr 2009 11:03
Wohnort: Raum Hannover

Re: Der Tonabnehmer Thread

13. Aug 2015 12:15

naja Thomas, ich kann dem nicht viel abgewinnen ;)
 
Benutzeravatar
Robert
Administrator
Beiträge: 3198
Registriert: 11. Apr 2009 19:36
Wohnort: Berlin

Re: Der Tonabnehmer Thread

13. Aug 2015 22:25

Dann will ich mal auflösen.

Eine ausführliche Beschreibung folgt!

Gruß Robert

dynavector10x5.jpg
 
Benutzeravatar
Robert
Administrator
Beiträge: 3198
Registriert: 11. Apr 2009 19:36
Wohnort: Berlin

Re: Der Tonabnehmer Thread

13. Aug 2015 22:27

Horn-ophil hat geschrieben:
Bei dem von Dir genannten Preis für ein MC Tonabnehmer-System sind die Erwartungen natürlich
ungleich größer als bei meinem Ortofon 2M Bronze.


Hi René,

mein Preis bezog sich tatsächlich auf das Gesamtpaket: Plattenspieler revidieren, neuer Tonabnehmer, neuer Phono Pre.

Trotzdem ist es immer bitter wenn man dann nicht wirklich zufrieden ist. Letztlich ja unabhängig vom Betrag.

Gruß Robert
 
Benutzeravatar
Horn-ophil
Moderator
Beiträge: 807
Registriert: 12. Dez 2012 14:45
Wohnort: Home of the hessisch "Land-Day"

Re: Der Tonabnehmer Thread

14. Aug 2015 06:53

Moin Robert

Wie ich gerade sehe ist es ein Dynavector geworden.
Die machen tatsächlich großartige Sachen.
Ich hatte dieses Jahr, auf dem Sommerfest meines Hifi-Händlers, das Glück
einen Abnehmer nebst Phono-Pre von Dynavector hören zu dürfen.
Beides hing an einem Dr. Feickert Blackbird und die Musik kam über ein Paar
MEG 901k.

Ich war von der Darbietung wirklich sehr beeindruckt!
In Kombination super Langzeittauglichkeit ohne jegliche klangliche Einbußen.
Aber dafür müßte ich sowohl den Tonabnehmer wie auch den Phono-Pre tauschen.
Das wäre eine Investition, die ich im Augenblick nicht tätigen möchte.
Ganz zu schweigen von dem "kleinen" Anschaffungspreis für einen Blackbird :roll:
Ist aber imho ein tolles Gerät :Respekt:

Viele Grüße
René
- zu allem fähig, zu nix zu gebrauchen -
 
Benutzeravatar
Robert
Administrator
Beiträge: 3198
Registriert: 11. Apr 2009 19:36
Wohnort: Berlin

Re: Der Tonabnehmer Thread

14. Aug 2015 09:04

Nachdem ich gestern via Foto ja schon aufgelöst habe, nun noch etwas zur Auswahl und natürlich Klangbeschreibung.

Nachdem das Grado in meiner Kette nicht überzeugen konnte, hatte mir Thomas74 bereits das Dynavector ans Herz gelegt. Ich bin dann erstmal zu Phonophono in Berlin um mir einen Überblick zu verschaffen und mögliche Kandidaten zu hören. Die ersten Höreindrücken waren jedoch relativ enttäuschend - auch wenn das sicher eher am Rest der Anlage lag. Beim Fachsimpeln über meinen Dreher und den Rest der Kette, wurde aber auch hier das Grado als möglicherweise falsche Wahl identifiziert. Von Phonophono hatte ich dann noch den Tipp bekommen die Headshell mit etwas Zusatzgewicht zu versehen. Bei einigen Platten konnte ich damit auch tatsächlich mehr Druck rausholen, dieser war bei anderen dann aber wieder zu stark respektive übertrieben.

Beim Telefonat mit Max dieses Wochenende sind wir dann noch mal meine Phono Komponenten und Anforderungen durchgegangen und Ich habe mir auf Max Empfehlung das Dynavector 10x5 schicken lassen.

Das High Output MC System war recht einfach und schnell montiert, die Einstellungen von Auflagekraft, Antiskating und VTA geht mir mittlerweile ebenfalls recht leicht von der Hand. Nach kurzer Überlegung habe ich dann direkt mit dem Simply Two begonnen, da dieser ja letztlich der Phono Verstärker werden soll. Platte war erstmal Tracy Chapman. Hier hatte ich damals mit meinem leider defekten Satin MC System tolle Erfahrungen gemacht und noch immer die sehnig gespielten Saiten im Kopf. Nach kurzer Anpassung des Phono Pres legte Tracy Chapman bereits sehr eindrucksvoll los. Die Bühne wirkte noch transparenter, die Stimme war dynamisch und kraftvoll, jedoch trotzdem frei jeglicher Schärfe und mit der richtigen Portion "Schmelz". Am Ende sind es natürlich in manchen Bereichen Feinheiten die es zu erfassen gilt, aber dieser geben dann eben auch den Ausschlag ob es begeistern kann oder nicht. Die sehnig gespielten Gitarrensaiten konnten die im Raum stehende Frage dann recht schnell beantworten ;)

Nach der ersten Begeisterung habe ich dann gestern Abend noch mal ein paar aktuellere Alben gespielt. FKA twigs - LP1, Angus & Julia Stone - Down the Way, Angus & Julia Stone - same, Jessi Ware - Tough Love.

Die Begeisterung hielt an - und das nach gerade mal 3 Stunden Einspielzeit des Tonabnehmers. Die Spielfreude vom Dynavector ist wirklich beeindruckend und sowohl Grob- als auch Feindynamik so wie ich sie haben wollte. Der Wechsel auf meine große Verstärkerkette geriet dann zur Kür. Was das Dynavector in den Bereichen Tiefenstaffelung und Abbildungsschärfe leistet, ist jetzt schon klasse. Gerade mit der großen Kombi legt bei mir die Dynamik noch einen ganzen Satz zu, ohne jedoch ins scharfe oder nervige zu driften.

Am Wochenende bekommt das Dynavector sicher noch ein paar Stunden mehr auf die Nadel.

Gruß Robert
 
thomas1960
Beiträge: 4627
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: Der Tonabnehmer Thread

14. Aug 2015 09:28

Hallo Robert,

klasse geschrieben! Besonders bemerkenswert finde ich,
das der Simply offensichtlich bleibt und deine Phonokette befeuert.
Wenn analog, dann möglichst durchgängig :lol: ;) !

Viel Freude mit der heißen Nadel,

lg Thomas
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
 
Benutzeravatar
Horn-ophil
Moderator
Beiträge: 807
Registriert: 12. Dez 2012 14:45
Wohnort: Home of the hessisch "Land-Day"

Re: Der Tonabnehmer Thread

14. Aug 2015 09:29

Sehr schön! Freut mich, dass Du jetzt offensichtlich doch ein passendes
und vor allem Freude spendendes Setup gefunden hast. :Bier:
Dann ist das Wochenende sicher schon verplant...und es soll ja zum Glück
etwas kühler werden. Perfekte Ausgangssituation also für lange Hörsessions ;)
- zu allem fähig, zu nix zu gebrauchen -
 
Johnny Ca$h

Re: Der Tonabnehmer Thread

14. Aug 2015 10:12

@Thomas: Auch Class D ist analog. ;)
 
Benutzeravatar
Robert
Administrator
Beiträge: 3198
Registriert: 11. Apr 2009 19:36
Wohnort: Berlin

Re: Der Tonabnehmer Thread

14. Aug 2015 10:26

Johnny Ca$h hat geschrieben:
@Thomas: Auch Class D ist analog. ;)


So ist es!
 
thomas1960
Beiträge: 4627
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: Der Tonabnehmer Thread

14. Aug 2015 10:27

...stimmt :Knienieder: ...
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
 
Benutzeravatar
appice
Thema Autor
Beiträge: 636
Registriert: 14. Apr 2009 11:03
Wohnort: Raum Hannover

Re: Der Tonabnehmer Thread

14. Aug 2015 12:39

Gratulation Robert!

Das D. als high-output wird, soviel ich weiß, am MM-Eingang des Pres angeschlossen. Wie läßt sich der bei Dir anpassen?
Meist geht das nur bei MC.

Gruß

Wolfgang
 
thomas1960
Beiträge: 4627
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: Der Tonabnehmer Thread

7. Nov 2016 14:07

Die 5 Pfund-Note...- schon probiert?

http://www.jetzt.de/netzteil/neue-fuenf-pfund-note
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
 
Benutzeravatar
Björn
Beiträge: 381
Registriert: 11. Okt 2014 16:08

Re: Der Tonabnehmer Thread

31. Mär 2018 13:29

Hallo.
Erst mal vielen Dank an Thomas74 für den Link zum Angebot und die Beratung. :Dankeschild:

Ich wollte mal wieder ein wenig mit verschiedenen Tonabnehmern spielen und habe nach etwas „anderem“ gesucht. Wie an anderer Stelle schon geschrieben habe ich mir ein Dynavector 10X4 zugelegt. Jetzt habe ich einen ersten kurzen Vergleich zwischen dem Dynavector (auf Sony PS-4750) und dem Ortofon Valencia (auf Luxman PD-288) gemacht. Pegelabgleich leider nur grob nach gehör, die liebe Zeit. :ratlos:

Das 10X4 spielt sehr musikalisch. :Respekt: Es macht ordentlich Druck und ist dabei sehr knackig und auf den Punkt. Das Valencia legt da nochmal ne Schippe drauf. Deutlich voluminöser im Bass. Die mitten beim Dynavector sind sehr präsent und oben ist es eventuell etwas … freier ist das falsche Wort aber mir fällt gerade keine bessere Beschreibung ein.

Ich höre in den nachsten Tagen mal weiter :hoeren:
Gruß Björn
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 8

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste