Benutzeravatar
Oliver
Thema Autor
Beiträge: 729
Registriert: 12. Jun 2019 21:02

Tangential Tonarm

10. Jun 2020 08:42

Tag zusammen!

Nur mal aus Interesse- man sieht sehr wenige Geräte mit einem Tangential Tonarm. Liegt das am Preis oder an den klanglichen Eigenschaften. 

Über ein wenig Input freue ich mich. 

Danke und Gruß

Oliver
Man sollte schon deshalb kein langes Gesicht machen, weil man dann mehr zu rasieren hat.
 
Benutzeravatar
Horn-ophil
Moderator
Beiträge: 1685
Registriert: 12. Dez 2012 14:45
Wohnort: Home of the hessisch "Land-Day"

Re: Tangential Tonarm

10. Jun 2020 09:50

Hi Oliver

Bei früheren Plattenspielern gab es durchaus öfter mal den Ansatz mit dem Tangential-Tonarm.
Vom Abtastverhalten (kein Spur-Fehl-Winkel) ist er den achsial gelagerten Tonarmen absolut überlegen.
Das Problem ist hier allerdings der Vorschub. Während beim achsial gelagerten Arm die Nadel sehr einfach durch
die Rille auf der Platte mitgeführt werden kann ist das beim tangentialen Tonarm nicht so einfach.
Da ist der Ausleger ja meißt auf 2 Schienen/Führungen aufgesetzt. Heißt hier muss der Vorschub mechanisch/elektrisch von statten gehen, damit die
Nadel immer sauber in der Rille liegt. Und es ist recht aufwändig dies in einer homogenen Bewegung zu gewährleisten und daher kostenintensiver.

Ein Freund von mir hat einen alten Pioneer mit Tangential-Arm. Dort ist das Ganze auch optisch noch halbwegs ansprechend umgesetzt.
Meißt sehen die Tangential-Konstruktionen aber etwas klobig aus...das mag auch nicht jeder ;)
So ein eleganter achsial geführter Tonarm (am besten noch in 12") macht da optisch schon viel mehr her  :lol:

Auch heute gibt es noch eine Hand voll Entwickler, die sich mit dem Tangential-Arm beschäftigen.
Das diese Lösung aber eher was für Enthusiasten ist kann man aber schon am Preisschild erkennen bzw. dem extrem technischen Design der optimierten Lösungen.
Die doch eher geringen Stückzahlen für solche Arme tun dazu ihr übriges bzgl. des Preises.

Viele Grüße
René
- Carpe that fucking diem -
 
Benutzeravatar
Oliver
Thema Autor
Beiträge: 729
Registriert: 12. Jun 2019 21:02

Re: Tangential Tonarm

10. Jun 2020 10:09

Danke, René! Ich denke immer noch darüber nach, meinen Plattenspieler zu tauschen. Jetzt habe ich mich mal auf dem Gebrauchtmartkt umgesehen und bin auf eben diesen Arm ghestoßen, einen Southern von clearaudio. Den würde ich gerne auf einen Acoustic Solid 111 Metall, ebenfalls gebraucht, montieren lassen. Die Vorteile des Arms hatte ich gelesen, und die haben mich auch überzeugt. Die Nachteile hatte ich entweder überlesen oder sie waren gar nicht erst zu finden.  :???: Optisch gefiele mir diese Konstellation sogar recht gut. 


Wobei richtig verliebt habe ich mich in einen älteren Oracle Delphi. 


Beste Grüße

Oliver
Man sollte schon deshalb kein langes Gesicht machen, weil man dann mehr zu rasieren hat.
 
Benutzeravatar
Rudolf
Beiträge: 81
Registriert: 20. Aug 2019 10:27
Wohnort: Bergisch Gladbach
Kontaktdaten:

Re: Tangential Tonarm

10. Jun 2020 10:33

Hallo Oliver,

ich höre analog sehr zufrieden mit einem Technics SL-10. Aus meiner Sicht sind gerade die "Plastikbomber" SL-3 und SL-5 aus der Technics-Serie absolute Preis-/Leistungsknüller. Die großen Modelle SL-7 und SL-10 setzen aufgrund ihrer soliden Metall-Ausführung nochmals einen drauf. Das standardisierte Tonabnehmersystem T4P reduziert zudem Austausch- und Einstellarbeiten auf ein Minimum. Die Gebrauchtpreise für gut erhaltene Modelle rangieren von € 50,00 (für den SL-3) bis € 400,00 (für den SL-10). Ich hatte an dieser Stelle mal einen Thread zu Tangential-Plattenspielern eröffnet.

Bild

Bild

Viele Grüße
Rudolf
 
Benutzeravatar
Oliver
Thema Autor
Beiträge: 729
Registriert: 12. Jun 2019 21:02

Re: Tangential Tonarm

10. Jun 2020 10:41

Danke, Rudolf! Den Thread werde ich heute Abend mal in lesen. 

Beste Grüße
Oliver
Man sollte schon deshalb kein langes Gesicht machen, weil man dann mehr zu rasieren hat.
 
Benutzeravatar
Oliver
Thema Autor
Beiträge: 729
Registriert: 12. Jun 2019 21:02

Re: Tangential Tonarm

10. Jun 2020 10:55

Um diesen Tonarm geht es übrigens. Auf dem Bild wirkt er wuchtiger als er in Natura ist. Ordentlich auf Hochglanz gebracht passt er meiner Meinung nach schön zum Solid Metall. Natürlich soll er auch einen guten Klang von sich geben. Als System käme mein Dynavector 10x5 hinein. 

Bild
Man sollte schon deshalb kein langes Gesicht machen, weil man dann mehr zu rasieren hat.
 
Benutzeravatar
Hififreak
Beiträge: 496
Registriert: 6. Feb 2017 08:26
Wohnort: Nähe Riedenburg

Re: Tangential Tonarm

10. Jun 2020 12:00

Hallo Oliver,

der sieht für mich nach allem aus nur nicht nach Tonarm ;-)
Wie macht man denn den auf dem 111er fest?

Gruß Hans
 
Benutzeravatar
Horn-ophil
Moderator
Beiträge: 1685
Registriert: 12. Dez 2012 14:45
Wohnort: Home of the hessisch "Land-Day"

Re: Tangential Tonarm

10. Jun 2020 12:56

Ich glaube die haben dem Oliver so ein altes Check-Karten Durchziehgerät angedreht  :???: :lol2:
So ein Ding, das man früher benutzt hat wenn mit Kreditkarte bezahlt wurde  :roll2:

Nee...war nur Spaß, Oliver.
Aber wenn Du Dir das Teil anschaust verstehst Du wahrscheinlich was ich meinte mit "Geschmacksache"

Viele Grüße
René
- Carpe that fucking diem -
 
Benutzeravatar
Oliver
Thema Autor
Beiträge: 729
Registriert: 12. Jun 2019 21:02

Re: Tangential Tonarm

10. Jun 2020 14:10

Also ich finde den très chic.  :mrgreen2:

Bei dem 111er kann man ja 3 Arme montieren. Für den Tangential -Tonarm wird eine rechteckige Grundplatte angefertigt. 

Wenn wir preislich klarkommen, probiere ich das mal aus. Die Optik ist das Eine, wobei der 111 Metall ja ohnehin etwas futuristisch aussieht, also nicht wie ein herkömmlicher Plattenspieler. Was die Funktion und den Klang angeht finde ich mehr positive als negative Stimmen. Sollte ich mich für diese Kombi entscheiden, habe ich allerdings die A-Karte gezogen, wenn es nicht klingt, da es aus Gebrauchtteilen extra für mich zusammengebaut werden würde. Werden würde???  :???:  Egal.  


Ich schaue mir aber auch noch in Ruhe den Thread von Rudolf an. Vielleicht komme ich da zu neuen Erkenntnissen. 


Beste Grüße
Oliver

edit: Auf dem Bild sieht er tatsächlich sehr klobig aus. Das ist der schlechten Perspektive geschuldet. Auch ist er nicht so verwarzt, wie er aussieht. Das Bild habe ich auf die Schnelle mit dem Handy gemacht. 
Man sollte schon deshalb kein langes Gesicht machen, weil man dann mehr zu rasieren hat.
 
Benutzeravatar
Horn-ophil
Moderator
Beiträge: 1685
Registriert: 12. Dez 2012 14:45
Wohnort: Home of the hessisch "Land-Day"

Re: Tangential Tonarm

10. Jun 2020 16:33

Nochmal, falls das vielleicht falsch rüber kam, Oliver ;)
Von der Abtastung her machst Du da überhaupt nichts falsch. Der Tangential-Tonarm bietet quasi die perfekte Voraussetzung für
Abtastung der Nadel ohne Spur-Fehlwinkel und somit auch ohne die in der Theorie dabei möglichen Verzerrungen.
In der Regel nehme ich die aber nur wahr, wenn ich die für den Achsial arbeitenden Tonarm benötigte Kröpfung des Tonabnehmers nicht sauber einstelle.
Bei tangential liegt die Nadel im Prinzip immer perfekt in der Rille wenn Du den "Überhang" richtig einstellst.
In dem Fall bedeutet Überhang nur die exakte Verlängerung der Tellerachse nach rechts.
Wenn die Nadel ein wenig vor oder hinter dieser Ideallinie aufliegt wäre das wahrscheinlich auch durchgehend als leichte Verzerrung zu hören.

Wo man tatsächlich ein wenig eingeschränkt ist (glaube ich) ist die Auswahl der möglichen Tonabnehmer bzgl. Dimensionen (Tiefe) und Auflagegewicht.
Da kann Dir aber wahrscheinlich Rudolf eher fachlich richtige Auskunft geben wenn er siich in der Vergangenheit schon eingehender mit dem Thema beschäftigt hat.
Und wichtig ist, dass der Vorschub des Tonarms absolut reibungslos und gleichmäßig funktioniert.


Viele Grüße
René
- Carpe that fucking diem -
 
Benutzeravatar
Oliver
Thema Autor
Beiträge: 729
Registriert: 12. Jun 2019 21:02

Re: Tangential Tonarm

10. Jun 2020 20:04

Der Tonabnehmer könnte die Herausforderung werden, René. Derjenige, der mir das montiert, hat noch nie ein Dynavector 10x5 in einen Tangential Arm montiert und ist nicht sicher, ob das harmoniert. Falls nein, nehme ich von der ganzen Aktion Abstand, da es mir dann zu teuer wird. 
Man sollte schon deshalb kein langes Gesicht machen, weil man dann mehr zu rasieren hat.
 
Benutzeravatar
Tischi
Beiträge: 1300
Registriert: 14. Apr 2009 23:41
Wohnort: Im schönen Schenkenbergtääli unterhalb der Gisliflue

Re: Tangential Tonarm

4. Jul 2020 15:30

 
Benutzeravatar
TimD
Beiträge: 1
Registriert: 4. Jul 2020 18:13

Re: Tangential Tonarm

9. Jul 2020 22:59

Rudolf hat geschrieben:
Hallo Oliver,

ich höre analog sehr zufrieden mit einem Technics SL-10. Aus meiner Sicht sind gerade die "Plastikbomber" SL-3 und SL-5 aus der Technics-Serie absolute Preis-/Leistungsknüller. Die großen Modelle SL-7 und SL-10 setzen aufgrund ihrer soliden Metall-Ausführung nochmals einen drauf. Das standardisierte Tonabnehmersystem T4P reduziert zudem Austausch- und Einstellarbeiten auf ein Minimum. Die Gebrauchtpreise für gut erhaltene Modelle rangieren von € 50,00 (für den SL-3) bis € 400,00 (für den SL-10). Ich hatte mal einen Thread zu Tangential-Plattenspielern eröffnet.

Bild

Bild

Viele Grüße
Rudolf

Vorab schöne rustikale Betonelemente die du da hast. Sind doch deine oder?^^ Ich muss auch sagen die Technics SL-10 Modelle sind ausgesprochen gut gelungen. Gerade der Vintage Look sagt mir sehr zu und die Klangqualität ist einsame Spitze.
 
Benutzeravatar
Rudolf
Beiträge: 81
Registriert: 20. Aug 2019 10:27
Wohnort: Bergisch Gladbach
Kontaktdaten:

Re: Tangential Tonarm

10. Jul 2020 09:06

Hallo Tim,

ja, die U-Steine sind meine und haben sich als preiswerte Lautsprecherständer bestens bewährt. Man muss halt mit der rohen Optik klar kommen. In meinem Fall waren es die dungelgrauen Klein + Hummel O 410, die nach einem passenden Untersatz verlangten. Da die Stückkosten - im Gegensatz zu den Transportkosten - sehr niedrig waren, hatte ich direkt mehrere U-Steine bestellt. Erst später kam ich auf die Idee, sie auch als "Racksteine" zu benutzen. In Verbindung mit silber-farbenen Komponenten machen sie sich auch in dieser Funktion optisch gut.

Viele Grüße
Rudolf
 
Benutzeravatar
Oliver
Thema Autor
Beiträge: 729
Registriert: 12. Jun 2019 21:02

Re: Tangential Tonarm

1. Aug 2020 17:39

Seit heute dreht ein kleiner Technics seine Runden bei mir. 
Am letzten Wochenende hatte ich mir bereits einen älteren Technics mit Tangential Tonarm angesehen, aber der Verkäufer und ich kamen nicht zusammen. Vor zwei Tagen sprach ich mit einem Bekannten darüber. Er meinte, er habe noch einen kleinen Technics im Keller stehen und dass seine Frau froh sei, wenn der ganze Krempel dort verschwindet. 
Jetzt steht er hier. Zum O-Tarif. Der Spieler ist kein besonderes Highlight, aber er tut das, was er tun soll einwandfrei. Klanglich ist er gar nicht mal so übel, wenn man bedenkt, dass er bald 40 Jahre auf dem Buckel hat und die Hälfte seines Lebens davon im Kellerregal verbracht hat. Für meine Halle ist es ein schönes Stück Musikgeschichte und wird dort neben dem Sansui seine Runden drehen. Ich freue mich drüber. 

Bild

Bild
Man sollte schon deshalb kein langes Gesicht machen, weil man dann mehr zu rasieren hat.
 
Benutzeravatar
Rudolf
Beiträge: 81
Registriert: 20. Aug 2019 10:27
Wohnort: Bergisch Gladbach
Kontaktdaten:

Re: Tangential Tonarm

1. Aug 2020 18:05

Glückwunsch zum SL-3, Oliver!

Den kannst du klanglich sehr einfach aufwerten, indem du ihm eine neu, gute Nadel verpasst.

Viele Spaß damit
Rudolf
 
Benutzeravatar
Oliver
Thema Autor
Beiträge: 729
Registriert: 12. Jun 2019 21:02

Re: Tangential Tonarm

1. Aug 2020 18:35

Danke, Rudolf. 

Welche Nadel kannst du empfehlen? 

Gruß

Oliver
Man sollte schon deshalb kein langes Gesicht machen, weil man dann mehr zu rasieren hat.
 
Benutzeravatar
Rudolf
Beiträge: 81
Registriert: 20. Aug 2019 10:27
Wohnort: Bergisch Gladbach
Kontaktdaten:

Re: Tangential Tonarm

1. Aug 2020 18:53

Hallo Oliver,

Gib mal bei Thacker.de als Suchbegriff „EPS“ ein. Meines Erachtens sollten alle Nadeln passen, da sie genormt sind. Ich würde es mal mit diesem hier probieren:

https://www.thakker.eu/tonnadeln/eps-20 ... au/a-5613/

Ansonsten mal bei Ebay Kleinanzeigen nach einem EPS202-System Ausschau halten. Das habe ich und kann es wahlweise auf alle meine Technics SL-Player montieren.

Viele Grüße
Rudolf
 
Benutzeravatar
Oliver
Thema Autor
Beiträge: 729
Registriert: 12. Jun 2019 21:02

Re: Tangential Tonarm

1. Aug 2020 20:20

Danke.  :Bier:


Ein wenig überrascht war ich ehrlich gesagt schon, dass dieser kleine alte Plattenspieler mit einem einfachen TA nicht sang und klanglos neben meinem Acoustic Solid mit dem Dynavector 10x5 unterging.   Bei Bob Dylans 1976er Album Desire war der Unterschied gar nicht so gravierend. Bei hochwertigen Aufnahmen war schon eher ein Unterschied zu hören. Aber wirklich schlecht klang er nicht. Ich bin mal gespannt, wie es sich ändert, wenn eine neue Nadel montiert ist. Reinigen werde ich auch mal alles. Ein wenig verharzt könnte es nach der langen Zeit schon sein. Allerdings laufen alle Stücke ohne Aussetzer durch. Besonders an dieser Technik gefällt mir, wie ich von Stück zu Stück springen kann. 
Man sollte schon deshalb kein langes Gesicht machen, weil man dann mehr zu rasieren hat.
 
Ebeanalog
Beiträge: 4
Registriert: 24. Dez 2021 15:25

Re: Tangential Tonarm

8. Jan 2022 13:43

Es ist schon länger kein Bericht über Tangential Tonarme erschienen, daher meine Erfahrungen.
Ich habe auf ein Amazon Modell 2 Laufwerk einen Clearaudio TT5 mit DV10X5 aufgebaut. Den TA habe ich vom Tonarm mit Cartridge Enabler von Origin Live isoliert. Resultat : spielt hervorragend, sehr organisch, dürfte auch wegen der sehr guten Phono Vorstufe am Symphonic Line RG10 liegen.
Die perfekte Einstellung des TT5 war relativ einfach, hat mich ca. 30 Minuten gekostet. Nach ungefähr ca. 40 Platten hat die Nadel kein einziges Mal eine Rille übersprungen. Ich bin begeistert von dieser Konstellation.
Dateianhänge
IMG_20211228_180659.jpg
IMG_20211218_193755.jpg
 
Benutzeravatar
HORNI
Moderator
Beiträge: 424
Registriert: 31. Jan 2010 19:17

Re: Tangential Tonarm

9. Jan 2022 14:06

Vielleicht interessant: :idea2:

https://www.youtube.com/watch?v=_mdHcIxlr0M

Helmut Thiele hat wohl eine neue Tangential Tonarmtechnik entwickelt.

Kennt das jemand?      Thiele TT01 & Thiele TA01

:?2:
Wer nichts weiß muss alles glauben ;)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste