Benutzeravatar
Unison12
Beiträge: 1470
Registriert: 4. Mai 2012 18:54
Wohnort: Thüringen

Re: Der Phono-Pre Thread

7. Mai 2019 13:37

Ich höre mit Grado ca.400€ und AudioTechnica ca.700€. Auf Kabel reagiert GoldNote sehr deutlich. Bei falcher Phase, wird er im Bass breiig und sehr ungenau.
Mit Grado kommt richtig Stimmung auf, bei Jazz Live Platten, gehts zur Sache. Da lebt alles....
AT ist zwar genauer , auch gut aber ohne die Simmung, die das Grado erzeugt. Interessant wären Tonabnehmer​ von GoldNote.
Welche testest du?
Man hört nie aus

Uwe
 
Benutzeravatar
Hififreak
Beiträge: 62
Registriert: 6. Feb 2017 08:26
Wohnort: Nähe Riedenburg

Re: Der Phono-Pre Thread

7. Mai 2019 14:16

Das zusammenspiel mit Grado kann ich so bestätigen :-)
Am anderen Plattenspieler hab ich ein Grado und das läuft super am Goldnote und Ausgephast ist bei mir auch alles.
Auf meinem zweiten Plattenspieler läuft er an einem MC Excalibur Black.
Den ich sehr schätze und eigentlich behalten will, aber da ist alles nicht so rund wie ich es von diesem Tonabnehmer gewöhnt bin.
Vielleicht passt er bei mir nicht optimal in die Kette und zum Rest.
Ich teste noch weiter :-)
Neue Platten... Neues Glück
 
Benutzeravatar
Hififreak
Beiträge: 62
Registriert: 6. Feb 2017 08:26
Wohnort: Nähe Riedenburg

Re: Der Phono-Pre Thread

7. Mai 2019 14:22

Am Excalibur kann ich noch den P75MK4 laufen lassen.
Der ist in MC besser als der Goldnote.
Aber der Goldnote ist mit MM deutlich besser als der Dynavector ...
Grrr.. es ist ein Drama

Aber einer muss weg ;-)
 
thomas1960
Beiträge: 4758
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: Der Phono-Pre Thread

26. Mai 2019 10:57

Irgendwas ist immer.

Nun habe ich meinen Black Cube Statement (viel zu günstig  :Ansage:  ;) ) einem lieben Forenkollegen verkauft,
weil ich doch das gute Phonoteil des Rega Elex-r für den Sony-Dreher habe... .
Nun habe ich den Unison S6 ohne Phono  :???: .
Den Rega habe ich mal als reinen Phonozweig eingeschleift, das war gruselig.

Nun suche ich wieder eine nette Lösung MM/MC (fürs Rondo Red) bis gebraucht ca. 200€.
NAD PP2, den kleinen Musical Fidelity... - etwas in dieser Richtung.

Ideen? Wer hat etwas über? Etwas sogar einen Black Cube  :lol:...?
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
 
Benutzeravatar
Thomas74
Chef-Moderator
Beiträge: 4278
Registriert: 19. Jun 2010 18:46

Re: Der Phono-Pre Thread

26. Mai 2019 13:04

Mein Lieber,
tja da hast Du wohl etwas vorschnell verkauft.. so einen kleinen Phono-Amp kann man immer wieder brauchen.
Ich habe erst vor kurzem meinen Acoustic Solid Phono Pre für 350 Euro verkauft.. ich vermute fast bei meinem nächsten Analog Experiment werde ich seine umfangreichen Einstellmöglichkeiten vermissen.
In der Preisklasse bis 200 € kommt man an den Musical Fidelity V90-LPS nicht vorbei - gibt es sogar schon beim Fachhändler für 159 €.
Der turicane (Frank) hat ihn ja seit einiger Zeit im Einsatz - scheint ja ganz zufrieden zu sein.

Lieber Gruß in den Taunus
:cola:
Thomas
Be good to yourself when, nobody else will !
 
Benutzeravatar
Unison12
Beiträge: 1470
Registriert: 4. Mai 2012 18:54
Wohnort: Thüringen

Re: Der Phono-Pre Thread

26. Mai 2019 15:16

Thomas 1960
Phonovorstufe für deinen großen Dreher?
Man hört nie aus

Uwe
 
thomas1960
Beiträge: 4758
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: Der Phono-Pre Thread

26. Mai 2019 21:40

@Unison12: nein, da bleibt der Black Cube SE II.
Für den Sony PS 4570 in der „Zweitanlage“ gedacht.
Das vorhandene Rondo Red oder irgendwann das Dynavector x4/x5 sind die Idee dazu.
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
 
Benutzeravatar
Hififreak
Beiträge: 62
Registriert: 6. Feb 2017 08:26
Wohnort: Nähe Riedenburg

Re: Der Phono-Pre Thread

27. Mai 2019 08:17

Hallo Thomas,
Wenn Du es nicht eilig hast, könnte ich Dir den Dynavector P75MK4 von "Zeitlos" empfehlen.
Dieser wird unter Umständen in naher Zukunft frei.
Der Dynavector spielt deutlich besser als der Black Cube Statement.
Gruß Hans :-)
 
Benutzeravatar
Hififreak
Beiträge: 62
Registriert: 6. Feb 2017 08:26
Wohnort: Nähe Riedenburg

Re: Der Phono-Pre Thread

27. Mai 2019 08:23

Oh sorry...
Jetzt hab es erst gesehen ...
Nur bis 200 Euro :-)
Da liegt der Dynavector natürlich ein klein wenig darüber.
Trotzdem, ich bin mir sicher es würde es sich rentieren.
Denn wie ich sehe hast Du Geräte wie einen S6 und einen Rega Elex-R...
Diese bremst Du doch mit einer 200 Euro Phonovorstufe regelrecht aus :-)
Gruß Hans
 
turicane
Beiträge: 248
Registriert: 21. Dez 2009 15:59

Re: Der Phono-Pre Thread

27. Mai 2019 17:54

Hallo Männer,

Kann dem MuFi nix schlechtes nachsagen. In Verbindung mit dem Grado macht es anständig Musik und man ist flexibel was MM und MC angeht.

Beim veranschlagten Preis sowieso.

Grüße 
Frank
 
thomas1960
Beiträge: 4758
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: Der Phono-Pre Thread

28. Mai 2019 15:26

Seufz.
@hififreak: ich muss Dir wohl recht geben.
Im NAD 165 BEE ist ja auch MM/MC sogar einstellbar drin, aber gegen den „kleinen“ Black Cube Statement war das schon müde.

Ich fürchte, um einen Rega Aria, MuFi Mx, P75 MKIV oder ähnlichen komme ich wohl kaum herum.
Mit dem Woodpecker habe ich mal zugelangt und Zwischenschritte gespart.
Die 150€ - Pre’s laden wohl nur wieder zum Tauschen ein... .

Wichtig ist mir leichte Einstellung ohne diese Dips oder gar Fummel-Widerstände im Innern.
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
 
Benutzeravatar
Hornvirus
Beiträge: 1647
Registriert: 17. Mai 2013 18:51
Wohnort: Mitten in der Oberpfalz

Re: Der Phono-Pre Thread

28. Mai 2019 16:01

Thomas schrieb:
Wichtig ist mir leichte Einstellung ohne diese Dips oder gar Fummel-Widerstände im Innern.

.. ohne Dips - nur wenige gib´s,
doch ich hätt´ evtl. ein Angebot,
es ist mein Phono-Pre Goldnote
der hat vollautomatische Einstellung :lol:
bedient der Dreher zwei!
Die anderen Zwei
werden auch frei:
Trichord dino MKII und Acoustic solid, beide mit DIPS, letzterer ist bereits im Audiomarkt.
Der Vergleich ist das Ende vom Glück und der Beginn der Unzufriedenheit
 
Benutzeravatar
Horn-ophil
Moderator
Beiträge: 927
Registriert: 12. Dez 2012 14:45
Wohnort: Home of the hessisch "Land-Day"

Re: Der Phono-Pre Thread

28. Mai 2019 19:36

Machst Du tabula rasa, Josef? ;)
- Carpe that fucking diem -
 
Benutzeravatar
Hornvirus
Beiträge: 1647
Registriert: 17. Mai 2013 18:51
Wohnort: Mitten in der Oberpfalz

Re: Der Phono-Pre Thread

28. Mai 2019 20:39

René schrieb:
Machst Du tabula rasa, Josef?

Warum sollen die Phono-Pres arbeitslos bei mir herumliegen, wenn sie anderweitig noch gute Dienste verrichten könnten.
Zwei Dreher am Dachboden werden von EINEM Phono-Pre versorgt und im Wintergarten sorgt der Rega Aria Pre für passende Verstärkung.
Mehr ist des Guten Zuviel ;)

Gruß Josef
Der Vergleich ist das Ende vom Glück und der Beginn der Unzufriedenheit
 
Benutzeravatar
Hififreak
Beiträge: 62
Registriert: 6. Feb 2017 08:26
Wohnort: Nähe Riedenburg

Re: Der Phono-Pre Thread

28. Mai 2019 21:01

Hallo Josef,
....welcher bedient denn Deine 2 Plattenspieler am Dachboden?
Ein Goldnote PH-10?

Hallo Thomas,
Das Umstecken an einer Dynavector ist halb so wild.
Das dauert mit aufschrauben keine 2 Minuten und ist idiotensicher beschrieben.
Gruß Hans
 
Benutzeravatar
Hornvirus
Beiträge: 1647
Registriert: 17. Mai 2013 18:51
Wohnort: Mitten in der Oberpfalz

Re: Der Phono-Pre Thread

28. Mai 2019 22:33

Servus Hans,

ja der Goldnote PH10 könnte das auch.
Da ich aber einen noch besseren, den Cyrus Signature als Nachfolger gefunden habe, darf dieser hier seine Qualitäten ausspielen.
Der Goldnote PH10 geht wie gesagt demnächst in den Verkauf.

Viele Grüße
Josef
Der Vergleich ist das Ende vom Glück und der Beginn der Unzufriedenheit
 
Benutzeravatar
Hififreak
Beiträge: 62
Registriert: 6. Feb 2017 08:26
Wohnort: Nähe Riedenburg

Re: Der Phono-Pre Thread

28. Mai 2019 23:06

Hallo Josef,
wo sind aus Deiner Sicht die größten Unterschiede zwischen Goldnote und Mission?
Hast Du die Netzteile für die Goldnote und Mission?
Gruß Hans
 
zeitlos
Beiträge: 179
Registriert: 5. Mai 2017 21:12

Re: Der Phono-Pre Thread

31. Mai 2019 16:22

Bin gerade wieder auf diesen Thread gestoßen. 
Ich kann Josef nur beipflichten. Ich hatte ja den Cyrus Phono Signature auch mal ;). Der ist schon eine Wucht. Die Goldnote hatte ich auch mal zum Test. Auch sehr musikalisch, aber die Cyrus ist noch mal eine Klasse drüber. Kostet dafür auch mehr ;).

Und weil sie so gut ist, habe ich sie mir jetzt zum zweiten mal gekauft! Ich muss noch ein paar Monate überbrücken, bis ich an die Natalija ran komme. Die Cyrus Phono hat mich wirklich nachhaltig beeindruckt. Liest man die Testberichte dazu, kann man nur sagen, ja das stimmt schon.

Zudem ist sie natürlich sehr variabel einstellbar, noch dazu mit Fernbedienung vom Hörplatz aus. Aber das sehe ich nur als netten Zusatz. Entscheidend ist der Klang. Und der ist wirklich stark. 
Meine Dynavector P75Mk4, die ich zunächst für den Übergang gekauft habe, darf dann gehen. Sie ist zwar auch gut, aber die Cyrus legt hat überall noch mal  gut was drauf. 
 
Benutzeravatar
Hornvirus
Beiträge: 1647
Registriert: 17. Mai 2013 18:51
Wohnort: Mitten in der Oberpfalz

Re: Der Phono-Pre Thread

31. Mai 2019 22:00

Servus Hans,

ja, wie Stefan schon schrieb ist der Cyrus Signature schon eine Klasse über dem Goldnote, was ja bei dem Preis gerechtfertigt bzw. auch erforderlich ist,
sonst wäre das Geld ja fehlinvestiert.

Wie gesagt, der Goldnote hat einen schönen musikalischen Fluss, doch der Cyrus punktet klar mit seinen authentischeren Klangfarben und seiner exakten, 
knackigen Wiedergabe. Da wird einfach der Fuß schneller zum Wippen angeregt und du denkst nicht mehr darüber nach, ob das alles so richtig ist, 
wie es rüberkommt, sondern bist überzeugt davon und genießt es einfach. Zumindest war das mein erster Eindruck und ist es immer noch.

Für keine der beiden habe ich ein separates Netzteil.

Viele Grüße
Josef
Der Vergleich ist das Ende vom Glück und der Beginn der Unzufriedenheit
 
Benutzeravatar
Hififreak
Beiträge: 62
Registriert: 6. Feb 2017 08:26
Wohnort: Nähe Riedenburg

Re: Der Phono-Pre Thread

31. Mai 2019 23:27

Hallo Stefan und Josef,
Danke für die interessanten Eindrücke :-)
Dann wünsch ich Euch beiden noch viel Spaß mit Eurer Cyrus ;-)
Gruß Hans
 
zeitlos
Beiträge: 179
Registriert: 5. Mai 2017 21:12

Re: Der Phono-Pre Thread

1. Jun 2019 09:46

Danke Hans! Ab Montag geht's wieder los :)
 
zeitlos
Beiträge: 179
Registriert: 5. Mai 2017 21:12

Re: Der Phono-Pre Thread

1. Jun 2019 10:25

Hornvirus hat geschrieben:
Wie gesagt, der Goldnote hat einen schönen musikalischen Fluss, doch der Cyrus punktet klar mit seinen authentischeren Klangfarben und seiner exakten, 
knackigen Wiedergabe. 

Besser kann man es nicht zusammenfassen. Genau so empfinde ich sie auch. Sehr schöne Klangfarben mit richtig Punch. Beeindruckend aber nicht übertrieben bzw. ermüdend. Es passt einfach. 
 
zeitlos
Beiträge: 179
Registriert: 5. Mai 2017 21:12

Re: Der Phono-Pre Thread

6. Jun 2019 18:17

Spielt wunderbar. :)

IMG_2693.jpg
 
Benutzeravatar
Horn-ophil
Moderator
Beiträge: 927
Registriert: 12. Dez 2012 14:45
Wohnort: Home of the hessisch "Land-Day"

Re: Der Phono-Pre Thread

6. Jun 2019 21:01

Wenn meiner noch demnächst kommt entwickelt sich der Cyrus nebst Netzteil bald zu amtlichen Kombi :lol:
- Carpe that fucking diem -
 
zeitlos
Beiträge: 179
Registriert: 5. Mai 2017 21:12

Re: Der Phono-Pre Thread

6. Jun 2019 21:02

:) Qualität setzt sich eben durch ;) 

Drücke Dir die Daumen, dass Deiner bald eintrudelt :) 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste