marple57
Thema Autor
Beiträge: 19
Registriert: 19. Feb 2019 11:07

Plattenspielersuche

4. Apr 2019 19:40

So, nun ist meine "neue" Anlage fast komplett.

In nächster Zeit soll zum Octave v 70 SE mit phono MC-Modul, Primare CD 32 und Sonus faber toy tower mkII noch eine Plattenspieler dazukommen. Muss zwar noch bis zum Sommer die nötigen €€€ zusammenbringen, mache mich jetzt aber schon mal auf die Recherche.

Aufgrund des phono Mc-Modul muss es ein Dreher mit einem Tonarm sein, der für MC-Systeme geeignet ist. Vorzugsweise ein mittelschwerer, ein schwerer geht u.U. auch.

Allerdings ist meine ABSOLUTE Schmerzgrenze incl. MC-System 1t€ (lieber weniger  ;)      

Sehr gerne auch ein gebrauchter, aber nur wenn er fachmännisch revisioniert ist.

Habt Ihr vielleicht ein paar Tipps für mich, damit ich die Suche etwas eingrenzen kann? :Hüpf:
 
Wolfi
Beiträge: 102
Registriert: 8. Nov 2015 02:16
Wohnort: Essen

Re: Plattenspielersuche

6. Apr 2019 03:16

Hallo,

ich bin ein absoluter Fan von der alten JVC QL Serie. Direct Drive und sehr robust. Außerdem sehen die nach meinem Empfinden gut aus.
Z.B.: https://www.ebay.de/itm/JVC-QL-5-turntable-exclusive-design/333041950273?hash=item4d8ad8de41:g:pYMAAOSwR6Bb2uMI
etwas teurer als 1000 Euro aber das Premium Gerät: https://www.ebay.de/itm/JVC-QL-A7-Turntable-exclusive-design/333042753978?hash=item4d8ae521ba:g:USEAAOSw2~NcUIiv.

Ich selber habe den QL-A2 und QL- F4, da würde ich aber nicht mehr als 100-150 Euro für ausgeben. Am oberen Ende auch nur im sehr guten Zustand und überholt.

Viele Grüße

Karsten
Viele Grüße

Karsten
 
Benutzeravatar
Unison12
Beiträge: 1447
Registriert: 4. Mai 2012 18:54
Wohnort: Thüringen

Re: Plattenspielersuche

6. Apr 2019 17:21

Da deine Anlage schon gute Komponenten hat, würde ich beim Plattenspieler nicht zu sehr sparen. Bei gebrauchten Plattenspieler muss man schauen ob das Lager in Ordnung ist. Bei Rega ist es einfach, wenn man den Motor aus schaltet und der Plattenteller dann sich aufhört zu drehen, muss sich der Teller so 1 bis2cm rückwärts drehen. Bei meine AS sehe ich es auch, allerdings nur 2 bis 3mm. Beim Tonarm ist auch Vorsicht geboten. Einen gebrauchten Plattenspieler,  würde ich persönlich abholen . Man weiß ja nie was einen so erwartet. 
Für etwas mehr Kohle:  Rega Rp8. Wirklich ein guter Dreher, gebraucht so 1500€ . Meistens mit System. Oder doch neu oder als Vorführer: Rega P6. Er hat das gleiche Cassis Material, wie der Rp8. 
Alles nicht so einfach.
Man hört nie aus

Uwe
 
Benutzeravatar
TMS42
Beiträge: 15
Registriert: 12. Mär 2019 11:27

Re: Plattenspielersuche

8. Apr 2019 11:10

immer wieder unterschätzt, aber trotz DIY-Genen klanglich einfach unschlagbares PLV --> Scheu   
der 12"Classic zusammen mit dem Denon 103 - die Testberichte stimmen einfach  :roll2:

Rega 3 spielt bei mir im WZ -> unbedingt externer Motor, 
aber MC nur bei höherpreisigen Modellen. 
Habe die 40Anniversary-Edition mit MM,  zusammen mit NAD302 auch immer wieder für grinsen im gesicht gut, trotz "low Budget".


Scheu ist einiges mit Justage verbunden, aber wenn mal ok, gibste ihn nicht mehr her. Rega is eher stell-hin-und-hör


 
Gruß
Torsten

----
guter Sound ist Lebensqualität!
 
Benutzeravatar
Horn-ophil
Moderator
Beiträge: 830
Registriert: 12. Dez 2012 14:45
Wohnort: Home of the hessisch "Land-Day"

Re: Plattenspielersuche

8. Apr 2019 11:21

Aus eigener Erfahrung...
Der Einfluss des Laufwerks auf den Klang wird immer wieder überschätzt.
Es gibt gute gebrauchte Klassiker im Vintage-Bereich, die müssen nicht viel kosten.
Gerade am WE habe ich bei einem Workshop einen Thorens TD124 mit einem vernünftigen MC Musik zaubern hören,
dass mir die Kinnlade runtergefallen ist.  :Knienieder:
Viel wichtiger sind ein guter Tonabnehmer gekoppelt an einen ebenfalls sehr guten Phono-Pre.
Hier geht´s einfach um das Thema Signalverarbeitung.

Natürlich weiß ich auch, dass das Auge mithört  ;) :lol:
Deswegen steht bei mir ja auch ein Micro Seiki mit Edelholz-Furnier weil er zusätzlich zur Musik mein Auge erfreut.
Daher ist es durchaus legitim auch in die Optik zu investieren, technisch aber nicht notwendig.

Viele Grüße
René
- zu allem fähig, zu nix zu gebrauchen -
 
marple57
Thema Autor
Beiträge: 19
Registriert: 19. Feb 2019 11:07

Re: Plattenspielersuche

8. Apr 2019 20:02

Momentan schiele ich auf einen Thorens TD 126 (allerdings müsste ich wohl das Tonarmrohr gegen ein Schopper tauschen, damit MC TA sinnvoll betrieben werden können oder mit viel viel Glück einen werksseitig mit Koschin oder EMT -Arm ausgestatteten TD 126 finden. Dann wird's aber mit der €-Schallgrenze wohl mehr als eng.

Was ich mir auch noch vorstellen könnte, wäre was ganz anderes, nämlich ein Kenwood KD 990.
 
Benutzeravatar
Horn-ophil
Moderator
Beiträge: 830
Registriert: 12. Dez 2012 14:45
Wohnort: Home of the hessisch "Land-Day"

Re: Plattenspielersuche

8. Apr 2019 23:05

Der KD990 ist natürlich schon eine „Sahneschnitte“ ;)
Aber 600 bis 900€ Straßenpreis, je nach Zustand, fressen natürlich den
Großteil Deines geplanten Budgets. Da solltest Du schon versuchen einen mit MC TA
zu bekommen. Auch wenn der ggf erstmal nur eine Übergangslösung wäre.
Zumindest könntest Du damit schon mal loslegen.
Im besten Fall passen TA und Phonoteil des Octave sogar gut zusammen.

Upgrade geht später immer.
Viele Grüße

René
- zu allem fähig, zu nix zu gebrauchen -
 
Benutzeravatar
TMS42
Beiträge: 15
Registriert: 12. Mär 2019 11:27

Re: Plattenspielersuche

10. Apr 2019 08:53

Horn-ophil hat geschrieben:
Aus eigener Erfahrung...
Der Einfluss des Laufwerks auf den Klang wird immer wieder überschätzt.
Es gibt gute gebrauchte Klassiker im Vintage-Bereich, die müssen nicht viel kosten.
[...]
Viel wichtiger sind ein guter Tonabnehmer gekoppelt an einen ebenfalls sehr guten Phono-Pre.
Hier geht´s einfach um das Thema Signalverarbeitung.

100% Zustimmung. 
MC mag konsequent sein, und dann bitte auch Low-Out, damit möglichst wenig Gewicht der Rille zu folgen hat, aber dann muss auch eine entsprechend gute Vorstufe her.
Gibt es sicher für's Budget, aber ich würde zur Not auch lieber hier was draufgeben, als bei anderen Quellen. Gerade bei der Kombi macht sich m.E. jeder Invest mehr bezahlt, als sonst wo.
... natürlich nur, wenn alles korrekt justiert ist. Das dauert und kann auch nerven, aber gerade deswegen macht man's lieber nicht so oft - umso mehr muss der "erste Schuss" sitzen.
Gruß
Torsten

----
guter Sound ist Lebensqualität!
 
marple57
Thema Autor
Beiträge: 19
Registriert: 19. Feb 2019 11:07

Re: Plattenspielersuche

10. Apr 2019 14:44

Im Prinzip bin ich nicht auf irgendein Modell fixiert; ich sammle mometan eher "Verdächtige". :Kaffee:

Wichtig ist das der Tonarm ein MCs geeignet ist. Das Octave-MC-Phonomodul des V 70 SE dürfte von guter Qualität sein und kann per Mäuseklavier an das MC angepasst werden.

Natürlich ist mir klar, dass dem TA eine ganz wichtige Rolle zukommt.

Was mir nicht gefällt: Die neuen Brettspieler...da stört mich einfach die Optik, auch wenn sie technisch gut sein mögen.

:)
 
Benutzeravatar
Horn-ophil
Moderator
Beiträge: 830
Registriert: 12. Dez 2012 14:45
Wohnort: Home of the hessisch "Land-Day"

Re: Plattenspielersuche

10. Apr 2019 20:13

Marple, von wo kommst Du denn?
- zu allem fähig, zu nix zu gebrauchen -
 
marple57
Thema Autor
Beiträge: 19
Registriert: 19. Feb 2019 11:07

Re: Plattenspielersuche

11. Apr 2019 18:43

Vom "Niederrhein"
 
Benutzeravatar
Horn-ophil
Moderator
Beiträge: 830
Registriert: 12. Dez 2012 14:45
Wohnort: Home of the hessisch "Land-Day"

Re: Plattenspielersuche

11. Apr 2019 21:29

Aus der "Kohlemulde"? :lol:
Ich frag nur, weil man natürlich auch mal nach Händlern schauen könnte, die Vintage-Dreher revisioniert verkaufen.
Hier bei uns im Frankfurter Raum gibt es z.B. "Die Röhre".
Dort hab ich damals meinen Sansui in top Zustand gekauft.
Und man muss sicht nur wenig Gedanken darüber machen wielange so ein gekauftes Teil noch ordentlich löuft
gegenüber dem Privatverkauf.
Da bekommst Du auch noch 1-2 Jahre Garantie drauf ;)

Viele Grüße
René
- zu allem fähig, zu nix zu gebrauchen -
 
Benutzeravatar
Björn
Beiträge: 386
Registriert: 11. Okt 2014 16:08

Re: Plattenspielersuche

11. Apr 2019 22:10

Hallo,
Meinen Sony PS-4750 habe ich bei Analog Revival gekauft.

https://www.analogrevival.de/

Den Sony kann ich dir auch empfehlen. An meinem liefen bisher Ortofon Rondo Bronze, Dynavector 10x4, Nagaoka MP300/500, Hana SL und Ortofon Valencia. Den gibt es auch als Wega P 4410 in Schwarz. Da bleibt genug für ein feines MC übrig
Gruß Björn
 
marple57
Thema Autor
Beiträge: 19
Registriert: 19. Feb 2019 11:07

Re: Plattenspielersuche

11. Apr 2019 22:15

Nö, nicht aus der Kohlengrube, sondern in der Nähe von der Schwanenstadt Kleve (mitten im Grünen an der niederländischen Grenze) :D

Und es stimmt schon: Am liebsten würde ich auch einen komplett "sanierten" Dreher vom Händler kaufen......alles eine Preis./.Leistungsfrage.

Thorens kommt  zur High end im Mai u.a. mit einem neuen TD 402 DD (Direktdrive) im "bezahlbarem" Segment (kompl. mit "einfachem"MM TA soll dieser 800 € kosten). Ob die (Anfass-)Qualität und die Innereien wohl auch solide sind???....da habe ich so meine Zweifel. Die sind dadurch begründet, dass 2 weiterer Dreher kommen (TD 1600 und 1601), die 2 - 3000 € kosten sollen!?

Manchmal ist es halt so, je mehr man sich damit beschäftigt, desto schwieriger wird die Kaufentscheidung. Beispiel: Masselaufwerk oder Subchassis?; Thorens oder? etc etc.
Was ich weiß: Ich möchte keinen Plastikbomber und keinen Brettspieler. Rein optisch gefallen mir meisten die klassischen Dreher in Echtholzzarge am besten :-)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste