Benutzeravatar
Old Shatterhand
Thema Autor
Beiträge: 1105
Registriert: 22. Apr 2016 13:43

Naim Audio

6. Okt 2017 15:34

Schur,
was mich interessieren würde, ob außer mir jemand hier schon mal Naim Komponenten gehört oder vlt. sogar besessen hat.

Es gibt wohl bis auf Phonosophie kaum einen umstritteneren Hersteller am Markt, zeitgleich mit einer (gefühlt) riesigen Fangemeinde.

Hier mal noch ein Paar schöne (Marketing)Videos.

https://www.youtube.com/watch?v=xPfdERaAdNc

https://www.youtube.com/watch?v=aj5nxyeOSoE

https://www.youtube.com/watch?v=PBmJw3Bl2cc

https://www.youtube.com/watch?v=cvD_JG9sM10



LG OS

PS: Schur ist die Siegerländerplattversion von Servus
 
thomas1960
Beiträge: 4901
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: Naim Audio

7. Okt 2017 00:33

Mein Lieber,
ich hatte schon Einiges, aber... - no Naim bisher - war mir immer zu teuer... -
und die älteren Teile haben die DIN-Stecker... .
Sorry  :ratlos:
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
 
Benutzeravatar
Old Shatterhand
Thema Autor
Beiträge: 1105
Registriert: 22. Apr 2016 13:43

Re: Naim Audio

7. Okt 2017 09:13

Gemorje Thomas,
schade, wobei bspw. die 5erm die XS Serie oder der Supernait 1 und teilweise der 2 noch bezahlbar sind, generell gebe ich dir Recht. Ich würde mir gerne mal ein großes Besteck von den Jungs anhören, leider deutlich außerhalb meines Budgets (vor allem die Vorstufen).

Viele liebe Grüße
Christian
 
Benutzeravatar
Horn-ophil
Moderator
Beiträge: 1047
Registriert: 12. Dez 2012 14:45
Wohnort: Home of the hessisch "Land-Day"

Re: Naim Audio

7. Okt 2017 18:54

Habe ich durchaus schon mit geliebäugelt, da mir zum einen das Design gut gefällt
und mich zum zweiten einfach mal interessiert hätte wie der "Naim-Sound" so klingt.

Nachteil: Wie Thomas schon beschrieben hat der DIN-Stecker, der bei fast allen Geräten Standard ist.
Cinch funktioniert, so denn vorhanden, laut den meißten Tests nicht so gut vom Sound wie der DIN-Stecker.
Und ganz ehrlich...DIN wurde zum Glück vor einigen Jahrzenten durch Cinch oder besser XLR abgelöst.

Zweiter wirklicher "Downer": Alle Geräte klingen angeblich nochmal deutlich besser mit den überteuerten externen Netzteilen.
Bei den Preisen erwarte ich eigentlich, dass ein Gerät kein Netzteil-Upgrade benötigt um so gut zu klingen, dass
es halbwegs den Grun-Preis  rechtfertigt  :roll:
Daher sind die Geräte letztendlich immer wieder bei mir durch´s Raster gefallen :ratlos:
 
- Carpe that fucking diem -
 
Benutzeravatar
Old Shatterhand
Thema Autor
Beiträge: 1105
Registriert: 22. Apr 2016 13:43

Re: Naim Audio

7. Okt 2017 21:50

Die einzelnen Naim AMPs und Serien klingen unterschiedlich. Die Geräte untereinander eher leicht, die Serien Black-Olive-CB wohl deutlicher.

Den "Nachteil" seitens DIN-Verbindung sehe ich nicht. Wenn man sie nicht nutzen will, nutzt man halt Cinch. Erst Recht, wenn man der DIN-Verbindung klanglich schlechtere Eigenschaften zuordnet wie XLR oder Cinch. Die DIN-Verbindungen sind eher wie zusätzliche XLR-Buchsen in meinen Augen. Manche sagen der XLR-Verbindung auch einen besseren Klang nach wie Cinch (bei normalen Kabellängen sehe ich dafür keinen Grund). ;)

Du gibst doch nicht ernsthaft was auf Tests? :o

Bei Octave bemängelt doch auch niemand die Black und/oder Superblackbox. 

Bei der Auslagerung bzw. den externen Netzteilen geht es um Einstreuungen nicht um ein "besseres Netzteil". Daher gibt es bis auf die Streamingvorstufen keine Naim Vorstufen mit eingebauten Netzteil. Die Vorstufe wird bei den günstigeren Serien vom Netzteil aus der Endstufe mit Strom versorgt um Einstreuungen des Trafos in die Vorstufe zu unterbinden. Bei den größeren Serien aus externen Netzteilen, um jeglichen Einfluss der Endstufe auf die Vorstufe zu vermeinden. 

Naim misst der Vorstufe deutlich größeren klanglichen Einfluss bei, wie der Endstufe. Die Empfehlungen gehen immer dahin, die Vorstufe mit einem externen Netzteil zu versorgen oder aber in die nächst bessere Vorstufe zu investieren. Auch zieht Naim die kleinere Vor-End-Kombi dem nächst größeren VV gegenüber vor.

Eins ist Naim aber def. ab der 200er Serie und das ist teuer.
 
Benutzeravatar
Horn-ophil
Moderator
Beiträge: 1047
Registriert: 12. Dez 2012 14:45
Wohnort: Home of the hessisch "Land-Day"

Re: Naim Audio

8. Okt 2017 13:25

Old Shatterhand hat geschrieben:
...

Du gibst doch nicht ernsthaft was auf Tests? :o

Bei Octave bemängelt doch auch niemand die Black und/oder Superblackbox. 

...

Nein, zur Meinungsbildung tragen sie bei mir sicher nicht bei ;)
Trotzdem ist es aber interessant zu lesen was die Tester den Geräten an Klangeigenschaften zuweisen.
Das gibt einem doch zumindest mal einen roten Faden an die Hand wohin das klanglich geht. Analytisch, neutral oder eher warm.
Alles andere hängt zu sehr von den anderen verwendeten Komponenten, der Aufstellung und dem Thema Raumakustik ab.
Die letzten Tests die ich gelesen hatte gingen von Geräten mit einer eigenen internen Stromversorgung und dem Upgrade durch ein externes
Netzteil aus. Und wie Du ja auch selber sagts. Die Geräte sind teuer. Warum geht man dann nicht gleich den Weg eines externen vernünftigen Netzteils.
Bei den Pres von Octave sind die Netzteile auch gleich extern verbaut wegen dem Thema Einstreuung.
Ob man nun ein teureres Netzteil kauft mit besseren Siebkondensatoren und Filtern oder sich eher selber um das Thema kümmert
durch Verwendung eines entsprechenden und deutlich günstiger zu habenden Stromfilters sei natürlich jedem selbst überlassen.
Ausgehend von der damaligen Situation internes/externes Netzteil habe ich die Entwicklung bei Naim dann auch nicht weiter verfolgt.
Von daher ist es natürlich mehr als nur möglich, dass ich da nicht mehr auf aktuellem Stand bin ;)
Da Du aber wohl Naim-User bist: Gibt es denn nun einen "Naim-Sound" und wenn ja wie würdst Du ihn beschreiben?
Viele Grüße :Bier:
René
- Carpe that fucking diem -
 
Benutzeravatar
Old Shatterhand
Thema Autor
Beiträge: 1105
Registriert: 22. Apr 2016 13:43

Re: Naim Audio

8. Okt 2017 13:47

Diese Upgradepolitik hat für mich positive wie negative Seiten. Es wird ja häufig so dargestellt also ob die Geräte die Netzteile brauchen. Ich betreibe meinen Nait XS-2 ohne Zusatznetzteil. Die Netzteile verändern den Klang, das geht in verschiedene Richtungen. Druckvoller, kontrollierter aber auch evtl. einen Ticken härter. Ist wie mit allem was der Physik unterliegt, kein Vorteil ohne Nachteil. Weniger Einstreuung, größere Kapazität vs. kurze Wege, weniger Bauteile.

Naim zu beschreiben fällt mir schwer. Was ich schätze ist dass mich Naim Komponenten immer wieder in die Musik reinziehen. Für reine Singer Songwriter Sachen, langsamen, ruhigen Jazz und kleinere, langsamere, klassische Sachen würde ich eine Röhre vorziehen (Wärme). Sobald etwas mit Groove und Tempo kommt, sind die Naims in Ihrem Element, das kann man schwer beschreiben, sondern man muss es gehört haben. Es klingt immer richtig, nicht warm, nicht kalt, man denkt einfach nicht über die Anlage nach sondern konzentriert sich auf die Musik. Zur Berieselung nebenbei haben die Naims mMn zu viel Feuer unter dem Hintern. Das meine ich im Positiven. Es sind auch gute Allrounder, ich höre damit immer noch gerne Klassik und Pink Floyd bei hohen Lautstärken, sie können halt nicht alles perfekt, wie die anderen auch nicht.

Als Beispiel: Ein Sugden A 21 SE wird sicher seitens Klangfarben und weichem fließenden Klang die Nase vorne haben, aber sobald etwas mit schnellen Tempowechseln oder Beats kommt, finde ich ihn zu weich und zu langsam. Für richtig hohe Lautstärken mit großen Orchestern oder Pink Floyd in live Laustärke würde ich wieder andere Verstärker vorziehen, sowas wie eine fette Audionet Vor-Endkombi. Also Naim kann schon laut, aber 70 oder 90 Watt an 8 Ohm sind halt keine 200 Watt an 8 Ohm. Dafür sind mir große AMPs oft zu träge, sie können Dynamik im Sinne von Power/Wucht/Souveränität aber sind nicht so flink und die Klangfarben könnten ausgeprägter sein.

Das Gleiche kann man bzgl. Lautsprechern sagen. Singer Songwriter = Harbeth (Wärme, Klangfarben, Natürlichkeit) / Groove Tempo = Odeon (Tempo, Offenheit) / Pink Floyd laut = Klipschorn, LSV (Druck, Pegelfestigkeit, Souveränität) oder eine große Odeon (für mich leider unbezahlbar). Die Midas und der XS-2 sind sowas von extrem schnell und auf den Punkt seitens Timing, das ist abartig gut.
Zuletzt geändert von Old Shatterhand am 8. Okt 2017 13:54, insgesamt 2-mal geändert.
 
Benutzeravatar
Horn-ophil
Moderator
Beiträge: 1047
Registriert: 12. Dez 2012 14:45
Wohnort: Home of the hessisch "Land-Day"

Re: Naim Audio

8. Okt 2017 13:52

Ok, sehr interessant.
Vielen Dank für Deine Beschreibung, damit kann ich durchaus etwas anfangen :Bier:
- Carpe that fucking diem -
 
Benutzeravatar
Old Shatterhand
Thema Autor
Beiträge: 1105
Registriert: 22. Apr 2016 13:43

Re: Naim Audio

8. Okt 2017 13:53

Bin teilweise noch am editieren und umformulieren/ergänzen.
 
thomas1960
Beiträge: 4901
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: Naim Audio

8. Okt 2017 14:02

Old Shatterhand hat geschrieben:
Als Beispiel: Ein Sugden A 21 SE wird sicher seitens Klangfarben und weichem fließenden Klang die Nase vorne haben,
aber sobald etwas mit schnellen Tempowechseln oder Beats kommt, finde ich ihn zu weich und zu langsam

Absolute Zustimmung! Genießer-Class A, wenn er rund gehen soll, hört der Spaß früher auf.
Das NAIM-Zeugs ist sicher hervorragend - preislich leider auch... .
Aktuell würde ich da eher in moderne Class - D - Geschichten investieren... .
Off topic:
Würde. Mir bereiten derzeit ja die älteren Mondial - Endstufen eitel Freude. Kleinere dreistellige Preise... - tolles Zeug.
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
 
taurrus
Beiträge: 29
Registriert: 8. Apr 2014 21:50

Re: Naim Audio

9. Okt 2017 20:00

Mein  grosser Tip....hör mal Exposure. Kostet viel weniger,ist auch Brite und ist nix schlechter.
Hatte mal XXI  Vorstufe und superVIII Endstufe in Verbindung mit einem CD von Rega Apollo.
Toll,ganz wirklich erstklassige Musik. Mehr braucht man sicher nicht.
In dieser Hinsicht versuch mal den Exposure 3010SD als Vollverstärker...dieser wird all Deine wünsche erfüllen.

                           Gruss,  Friedl
 
Benutzeravatar
Old Shatterhand
Thema Autor
Beiträge: 1105
Registriert: 22. Apr 2016 13:43

Re: Naim Audio

9. Okt 2017 20:02

Exposure kenne und hatte ich. Richtig, Exposure ist nicht schlechter, klingt aber auch anders. ;)
Dateianhänge
Innen.JPG
Endstufe innen.JPG
Vorstufe innen.JPG
 
thomas1960
Beiträge: 4901
Registriert: 13. Dez 2009 21:00
Wohnort: Taunus

Re: Naim Audio

10. Okt 2017 00:12

Meine Güte - 

welch vielversprechende Trafo - Elko Orgien... - an Strom mag es da nicht so schnell mangeln  :Bier:!
Wege entstehen dadurch, daß man Sie geht.
 
Benutzeravatar
Old Shatterhand
Thema Autor
Beiträge: 1105
Registriert: 22. Apr 2016 13:43

Re: Naim Audio

10. Okt 2017 06:02

Die Exposure Dual Regulated IV Endstufe hätte ich behalten sollen, die war unfassbar gut, ich Depp wollte damals auf eine reine Röhre wechseln, heute würde ich nur noch beides parallel betreiben (Hitze).
 
Benutzeravatar
Thomas74
Chef-Moderator
Beiträge: 4319
Registriert: 19. Jun 2010 18:46

Re: Naim Audio

10. Okt 2017 16:36

Das habe ich sowieso nicht verstanden warum Du das Schmuckstück aus der Farlow Ära verkauft hast.
So ein Verstärker ist nur schwer zu bekommen.
Be good to yourself when, nobody else will !
 
Benutzeravatar
Old Shatterhand
Thema Autor
Beiträge: 1105
Registriert: 22. Apr 2016 13:43

Re: Naim Audio

10. Okt 2017 20:20

Ich jetzt auch nicht mehr. Der dänische Käufer ist leider nach wie vor auch ziemlich zufrieden mit dem Gerät.
Wobei die älteren Naim und Exposure Sachen halt auch Rauschen, je höher der Wirkungsgrad, desto lauter.

Die haben halt alles was aus deren Sicht klanglich schädlich war ausgebaut. Das verrückte ist, es hat mMn funktioniert und ist einer der Gründe wieso heutiges Hifi dagegen teilweise so lahm und zahm spielt.

Eine Top Webseite in dem Zusammenhang: 
http://ftbw.de/xp/amplifier-xp/exposure-10-01.html
 
Neno
Beiträge: 2
Registriert: 26. Okt 2019 09:21

Re: Naim Audio

26. Okt 2019 09:49

Hallo

Ich oute mich mal als Ex Naim Jünger. Jedoch von der CB Serie bis zur Olive-Serie. 
Die schwarze Serie hat mich klanglich nicht mehr abholen können. 

Früher hatte  Naim hören und besitzen was hard Core mässiges. Nichts anderes ( ausser vielleicht Exposure) konnte nur annähernd an den Naim Sound herankommen. Der Fusswippfaktor ist vorprogrammiert, wenn einem diese Klangphilosophie gefällt. Da war die Fangemeinde eher klein. Das ist wie schwarz oder Weiss. Dazwischen gibt es nichts.

Was die Naim gut können ist Vollgas geben. Mit den leisen Zwischentönen haben Sie es nicht so. Der Mitteltonberreich ist sehr ausgeprägt. Hier ist auch der grösste Range wo es bei der Musik ab geht. Oben im Hochtonbereich sind die Naim eher gedeckelt und nicht so bteitbandig. Dies erlaubt es auch schlechte Aufnahmen eher geniessen zu können. Der Bassbereich empfand ich als fleischig rund, und nicht als sehr präzise auf den Punkt spielend.

Das Gesamtkonzept im Ganzen verspricht jedoch eine gehörige Menge Hörspass.
Meine höchste Ausbaustufe damals war: Naim NAC52 Vorstufe, NAP 135 Monoendstufen und ein SuperCap. Modell des CD Player kann ich mich nicht mehr erinnern. Hatte so einen manuellen Klappdeckel oben auf der Geräteoberseite. Verkabelung komplett Naim. Din Anschlüsse finde ich Super? Keine Brumm- oder Schalufenprobleme, da die Masse separat geführt wird. Die Naim sind Traktoren und laufen auch nach über drei Jahrzehnte immer noch problemfrei. Service ist auch kein Problem, da Sie sehr übersichtlich aufgebaut sind. Das einzige was ich nicht mitgemacht habe, war der zyklische und auch vom Music line propagierte Austausch der Elkos. Empfinde ich als überflüssig solange nichts rauscht oder brummt. Aber jeder wie er mag.

Seit Julian Verdecker verstorben ist, fehlt bei der Abstimmung das Eigene was Naim von der Konkurrenz gross unterscheidet. Empfinde es heute mehr als Mainstream. Mehr nicht.

Heute höre ich seit langer Zeit mit Röhren. Bin sehr zufrieden damit. Obwohl ich mich ab und zu dabei ertappe wie ich nach cB Naim Komponenten Ausschau halte. Ich schliesse nicht aus, das ich wieder zu Naim zurückkehren würde.
Gruss Neno
 
Benutzeravatar
Old Shatterhand
Thema Autor
Beiträge: 1105
Registriert: 22. Apr 2016 13:43

Re: Naim Audio

26. Okt 2019 20:18

Hallo,
ich verstehe ja, dass die alten Serien anders klingen und auch dass die neue Serie nicht nach jedermanns Geschmack ist, aber "Mainstreamklang" kann ich bis heute Naim nicht unterstellen. Es klingt immer noch anders als die meisten Sachen am Markt, Croft wäre für mich noch eine Alternative, die gehen noch mehr nach vorne für mein Dafürhalten und spielen noch freier, es klingt weniger nach Technik.

Grüße von einem ebenfalls wieder Röhren- und z.Z. noch Naim und Croftbesitzer.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste